Seite 3 von 17 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 167

Thema: Neue werte...

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.702

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    Nein, einen nachgewiesenen Mangel hab ich nicht bzw. Der zink Wert wurde nicht geprüft. Hab im Winter ungefähr zwei Monate täglich 25 mg zink genommen, und dann im Januar abgesetzt, weil ich gelesen hatte, dass man immer mal wieder eine Pause machen soll, v.a. wegen Kupfer.
    Und wegen der Eisenverdrängung durch Zink

    Ansonsten habe ich jetzt die letzten Tage paranusse gegessen und gestern Abend mit kokosmilch gekocht, seit dem ersten Tag kann ich kaum mehr schlafen. Also immerhin ändert sich was
    sollte sich das nicht geben , dann wieder reduzieren an der Stückzahl von Paranüssen ect. bis sich das wieder legt und dann wieder austesten was geht und was eventuell zu viel ist
    Nun meine Frage: wie empfindlich ist der ft3 Wert? Ja deutlich empfindlicher als ft4 und reagiert ja viel deutlicher auf den lebensstil, also fällt bei Sport/krankheit etc, gleichzeitig muss er ja einigermaßen konstant sein um überhaupt als Parameter dienen zu können. Also bleibt er bei recht konstanter Lebensweise (also auch Ernährung) einigermaßen konstant und ist nur leichten Schwankungen unterworfen?
    sollte so sein , du darfst nicht vergessen Werte sind immer Momentaufnahmen , die möglichst unter gleichen Umständen entstehen sollten
    in der DosisSuchZeit wäre es vorteiliger , das man nicht so viel Schwankungen drin hat im Bereich Stress, Ernährung ect.

    hast du deine Dosis gefunden , dann kann man sich darauf einstellen das man eventuell bei Ernährungsumstellungen , oder mehr Sportaufkommen oder Stressveränderung auch eine Veränderung eintreten kann , man kann aber eben weil man es weiß, darauf reagieren , wie gesagt nach einer langen Zeit der Konstanten
    Und wie ist das zb mit Ernährung: wenn ich abends kokosmilch esse, wird dann mehr ft3 gebildet oder sind das dann eher ÜF Symptome und der Körper bildet eigentlich abends kein t3 mehr, und es ist also egal wann ich dem Körper zb selen zuführe über die Nahrung?
    das kann ich dir nicht sagen , habe da keine Erfahrungswerte , da ich nie Abends esse, außer ein bisschen Obst
    bei mir hat Selen den Ft3 gar nicht pushen können , aber bei Anderen hat es etwas bewirkt

    Kokosnussmilch sowie das kokos-Öl feuert die SD selbst an , bzw. wird das in der Alternativmedizin oft empfohlen bei vermindertem SD-Hormon-Werten , bei Nicht-Autoimmun-Geschehen

    da ja eine zusätzliche Anregung der SD nicht so optimal ist bei HT , aber da du das nicht Literweise in dich reinschüttest und auch nicht jeden Tag benutzt ,überwiegt der positive Aspekt der Kokosmilch => Selen und Minerlaien/Vitamiene/Spurenelemente ect. als gegenüber dem anregenden Efekt

    Und ist es bei einem gesunden Menschen genauso abhängig von der Lebensweise oder ist deren Körper einfach etwas robuster und sie spüren einen Mangel nicht gleich?
    gute Frage , es kommt drauf an natürlich wie man aufgestellt ist ,

    aber der Körper kann lange kompensieren , sehr sehr lange , bis sich eine Lage ändert zbsp: plötzlichn mehr Stress oder ähnlich , dann kann der aus-den-Socken-Hauer ad hoc kommen und Verbindungen werden dann schwer gezogen , weil man es an dem Primären festmacht (zBsp: der Lt-Erhöhung) , aber eben nicht an dem was die ganze Zeit im Körper abläuft am Raubbau
    und meistens kommt man dann auch nicht weiter wenn man das Primäre zwar abstellt, denn die Symptomatik bleibt und die Suche geht los

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    615

    Standard AW: Neue werte...

    Und wegen der Eisenverdrängung durch Zink
    genau habe jetzt doch wieder drüber nachgedacht und mache doch noch mal eine zinkkur für zwei monate oder so in der hoffnung, dass sich beim ft3 noch was tut.

    sollte sich das nicht geben , dann wieder reduzieren an der Stückzahl von Paranüssen ect. bis sich das wieder legt und dann wieder austesten was geht und was eventuell zu viel ist
    hab jetzt reduziert auf eine paranuss, schlafen geht leider immer noch nicht; ab heute dann mal keine. ansonsten hab ich etwas rumgelesen, dass selen auch beim schlafen hilfreich sein soll, also wird ein anderer versuch noch sein, sie direkt vorm schlafengehen zu essen (hatte sie bisher immer morgens gegessen) und dann mal schauen was passiert :D
    sollte so sein , du darfst nicht vergessen Werte sind immer Momentaufnahmen , die möglichst unter gleichen Umständen entstehen sollten
    in der DosisSuchZeit wäre es vorteiliger , das man nicht so viel Schwankungen drin hat im Bereich Stress, Ernährung ect.

    hast du deine Dosis gefunden , dann kann man sich darauf einstellen das man eventuell bei Ernährungsumstellungen , oder mehr Sportaufkommen oder Stressveränderung auch eine Veränderung eintreten kann , man kann aber eben weil man es weiß, darauf reagieren , wie gesagt nach einer langen Zeit der Konstanten
    aber wie ist es dann, wenn der ft3 einigermaßen hoch ist, aber man zum beispiel anfängt, sport zu machen? geht er dannnach dem sport runter, sollte sich aber wieder erholen, weil im körper genügend reserven für ihn da sind, damit er wieder ansteigt? finde hashimoto auch nach 11 jahren immer noch verwirrend
    Kokosnussmilch sowie das kokos-Öl feuert die SD selbst an , bzw. wird das in der Alternativmedizin oft empfohlen bei vermindertem SD- Hormon-Werten , bei Nicht-Autoimmun-Geschehen

    da ja eine zusätzliche Anregung der SD nicht so optimal ist bei HT , aber da du das nicht Literweise in dich reinschüttest und auch nicht jeden Tag benutzt ,überwiegt der positive Aspekt der Kokosmilch => Selen und Minerlaien/Vitamiene/Spurenelemente ect. als gegenüber dem anregenden Efekt
    ah okay, ich hatte bisher nur positives gelesen über kokosnüsse bei hashimoto, weil sie angeblich entzündungshemmend sein sollen. aber einmal pro woche bzw einmal alle zwei wochen sollte vermutlich oay sein.
    aber danke schonmal für deine ausführlichen antworten, irgendwie kommen doch immer neue fragen auf, obwohl man dachte, man hats jetzt endlich kapiert und ann gezielt an den einzelnen schrauben drehen

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    615

    Standard AW: Neue werte...

    ah und noch etwas: das letzte mal, als ich mit meinem arzt telefoniert habe, wegen meiner werte und ich meinte, ich fühle mich immer noch müde, meinte er, dass man dann jetzt auf 137 steigern müsste (von 112 über 125) um die eigenproduktion der sd vollständig auszuschalten. ist das ein gängiges verfahren? die umwandlung von t4 zu t3 muss dann ja aber immer noch vom körper geleistet werden oder wie ist das?

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.702

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen

    hab jetzt reduziert auf eine paranuss, schlafen geht leider immer noch nicht; ab heute dann mal keine. ansonsten hab ich etwas rumgelesen, dass selen auch beim schlafen hilfreich sein soll, also wird ein anderer versuch noch sein, sie direkt vorm schlafengehen zu essen (hatte sie bisher immer morgens gegessen) und dann mal schauen was passiert :D
    na dann , neugierig bin

    aber wie ist es dann, wenn der ft3 einigermaßen hoch ist, aber man zum beispiel anfängt, sport zu machen? geht er dannnach dem sport runter, sollte sich aber wieder erholen, weil im körper genügend reserven für ihn da sind, damit er wieder ansteigt? finde hashimoto auch nach 11 jahren immer noch verwirrend
    Auch das ist individuell und kommt auf den Sport drauf an und die Regelmäßigkeit , ich mache jeden morgen 1 Stunde Sport , wird es mal mehr oder zusätzlich durch Alltäglichkeit mehr vom Vortag nehme ich zusätzlich 2,5µg T3 vor dem Sport
    ansonsten reicht mein Ft3

    du merkst das wenn du in dich hereinhörst und durch Austesterei
    verwirrend ist es allemal und lange noch nicht erforscht was Alles an Einflussnahme hat, beim Thyroxin/Thybon-Nehmer
    ah okay, ich hatte bisher nur positives gelesen über kokosnüsse bei hashimoto, weil sie angeblich entzündungshemmend sein sollen. aber einmal pro woche bzw einmal alle zwei wochen sollte vermutlich oay sein.
    definitiv
    ich esse jeden zweiten Tag Nussmuss , selbst gemacht , könnte mich da reinlegen und hatte auch schon Zeiten mit Kokos en masse , so ohne SD kann es da nix mehr anregen bein mir , aber das Gute kann ich dann haben

    aber danke schonmal für deine ausführlichen antworten, irgendwie kommen doch immer neue fragen auf, obwohl man dachte, man hats jetzt endlich kapiert und ann gezielt an den einzelnen schrauben drehen
    bitte
    besser als uninformiert und langweilig wird es nicht Spaß


    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ah und noch etwas: das letzte mal, als ich mit meinem arzt telefoniert habe, wegen meiner werte und ich meinte, ich fühle mich immer noch müde, meinte er, dass man dann jetzt auf 137 steigern müsste (von 112 über 125) um die eigenproduktion der sd vollständig auszuschalten. ist das ein gängiges verfahren? die umwandlung von t4 zu t3 muss dann ja aber immer noch vom körper geleistet werden oder wie ist das?
    ich werde gleich hier Gegenwind bekommen im Forum von bestimmten Usern
    , aber wenn ich Hashimoto hätte, würde ich probieren die Eigenproduktion der SD so weit zu drosseln , so lange es mir mit der Hormondosis gut geht, selbstverstädnlcih keine ÜD, um etwaige Entzündungsschübe zu minimieren => fehlgeleitetes Immunsytem sieht ständig das rote Tuch => arbeitende, hormonproduzierende SD

    diese Agiererei vom Immunsystem , was Entzündungen zur Folge hat ist Stress für deinen Körper
    mit seinen Auswirkungen

    so jetzt ist es ja so das bei manchen Patienten die Umwandlung gedrosselt wird durch zu hohe T4 Gaben , das wäre dann nicht erwünscht

    bei Anderen wiederum nicht

    dann haben wir noch das TSH , was dann eventuell supprinmiert ist

    auch das muss Jeder für sich entscheiden wie er dazu steht

    (mir selber sagt der TSH gar nichts => zu störanfällig )

    Einige vertragen die hohen T4 Dosen , Andere wieder nicht

    für mich persönlich macht eine Nur-Zunahme an Hormonen wenig Sinn bei Hashimoto

    ja die Umwandlung leistet dein Körper aus der T4 Gabe

    da wir deine *normnalen* SD-Werte, ohne pusherei durch NEM's nicht kennen ,bzw. keine Konstante vorhanden ist, wird dir auch Niemand sagen können , was die Erhöhung auf 137µg ,falls du sie vornimmst ausrichtet , bzw. wie dann die Werte aussehen und vor allen Dingen wie es dir damit geht

    vieleicht wartest du noch etwas um nochmal Werte machen zu lassen ohne NEM's Werte-Puscherei , nicht das du dann überdosiert bist

    Müdigkeit ist für Ärzte immer ein Zeichen das die Hormone zu niedrig sein könnten , selten aber kommt es von der Hormondosis , besonders wenn sie schon hoch sind => im oberen Drittel

    Müdigkeit hat viele Auslöser, mitunter kann es die Leber sein , die ein bisschen schwach ist , ohne sich in schlechten Werten niederzuschlagen

    gerade Hormone die nicht der Natürlichkeit entsprechen und in einem Hub in den Körper kommt ,belasten nun mal mehr die Leber

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    615

    Standard AW: Neue werte...

    Auch das ist individuell und kommt auf den Sport drauf an und die Regelmäßigkeit , ich mache jeden morgen 1 Stunde Sport , wird es mal mehr oder zusätzlich durch Alltäglichkeit mehr vom Vortag nehme ich zusätzlich 2,5µg T3 vor dem Sport
    ansonsten reicht mein Ft3

    du merkst das wenn du in dich hereinhörst und durch Austesterei
    verwirrend ist es allemal und lange noch nicht erforscht was Alles an Einflussnahme hat, beim Thyroxin/Thybon-Nehmer
    ja, das mit dem zusätzlichen t3 berichten ja viele; ich habe ja immer noch die hoffnung, dass es auch ohne geht. dann muss ich es wohl tatsächlich immer wieder ausprobieren

    puh, aber woher soll ich wissen, ob meine SD überhaupt noch eigenproduktion hat? vielleicht waren die letzten werte ja auch nur durch das synthetische t4 entstanden. oder woher soll man das wissen?
    was meinst du mit eine nur-zunahme an hormonen macht für dich wenig sinn? :D hab ich nicht verstanden
    uuund was meinst du mit werte ohne NEM-Werte-Pusherei? Die NEMs nehme ich ja weiterhin, oder meinst du, die minderung der subjektiven auswirkungen auf mein befinden, weil ich jetzt nicht mehr jeden tag alles nehme? die NEMs sind ja schon auch notwendig fürs gesamtbefinden.
    auf jeden fall warte ich erstmal ab, und mache nochmal werte unter 125, ich hab so das gefühl, dass 137 zu viel sein könnte, weil mein t4 unter 112 ja schon recht hoch war, und ja auf jeden fall weiter steigen wird, je höher die dosis geht.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.702

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ja, das mit dem zusätzlichen t3 berichten ja viele; ich habe ja immer noch die hoffnung, dass es auch ohne geht. dann muss ich es wohl tatsächlich immer wieder ausprobieren
    Ja wäre schön wenn es ohne geht , bei mir ging es viele Jahre ohne , bis ich lange Jahre nichtgewusst in einer Unterdosierung war , seitdem keine für mich optimale Umwandlung mehr ,egal wie der Ft4 wert liegt , da ich ja viele Werte von den Jahren davor habe, weiß ich wie meine Umwandlung war und wie mein Ft3 lag die ganzen Jahre
    puh, aber woher soll ich wissen, ob meine SD überhaupt noch eigenproduktion hat?
    die Eigenproduktion wird man nie ganz abstellen können , aber entlastend herunterfahren, um eben diese Entzündungschübe etwas eindämmen zu können
    sicher wäre aber zBsp: bei einer niedrigen Dosis von 25µg-37µg , das da die SD noch reichlich ackern muss

    vielleicht waren die letzten werte ja auch nur durch das synthetische t4 entstanden. oder woher soll man das wissen?
    es könnte sein und die SD schaltet sich dann noch zu wenn die Anforderungen an dich höher sind im Verbrauch als deine Thyroxindosis hergibt

    ]
    was meinst du mit eine nur-zunahme an hormonen macht für dich wenig sinn? :D hab ich nicht verstanden
    ich meinte solche Dosen a 25µg oder 37µg , oder freie Werte im unterem Drittel

    uuund was meinst du mit werte ohne NEM-Werte-Pusherei? Die NEMs nehme ich ja weiterhin, oder meinst du, die minderung der subjektiven auswirkungen auf mein befinden, weil ich jetzt nicht mehr jeden tag alles nehme?
    ja , da meinte ich , da sich da eine Konstante jetzt bildet bei gleicher Hormondosis und *moderaten* NEM-Dosen durch die Rotation

    die NEMs sind ja schon auch notwendig fürs gesamtbefinden.
    Ja sicher, nur du erwähntest das du das Gefühl hattest als wärest du gepusht dadurch auch in den Hormonauswirkungen , so das man schauen sollte wie die Werte und Befinden sich entwickeln mit dem neuen NEM-Einnahme-Chema
    auf jeden fall warte ich erstmal ab, und mache nochmal werte unter 125, ich hab so das gefühl, dass 137 zu viel sein könnte,
    schwant mir auch so , vom Gefühl her
    weil mein t4 unter 112 ja schon recht hoch war, und ja auf jeden fall weiter steigen wird, je höher die dosis geht.
    und das würde ich abwarten wie die Entwicklung auf längere Zeit mit neuem NEM-Chema sich verhalten und dein Befinden natürlich

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    615

    Standard AW: Neue werte...

    also paranüsse abends geht auf jeden fall auch nicht lasse das jetzt erstmal ruhen, und hab wieder etwas kokosmilch gegessen. nach der zinkeinnahme heute war mir schon genug schwindlig :/

    Ja wäre schön wenn es ohne geht , bei mir ging es viele Jahre ohne , bis ich lange Jahre nichtgewusst in einer Unterdosierung war , seitdem keine für mich optimale Umwandlung mehr ,egal wie der Ft4 wert liegt , da ich ja viele Werte von den Jahren davor habe, weiß ich wie meine Umwandlung war und wie mein Ft3 lag die ganzen Jahre
    ja, das ist schon interessant (und auch schade), dass eben nicht jede veränderung wieder rückgängig zu machen ist, bzw der körper auf manche veränderungen einfach nicht mehr reagiert. aber wenns dir damit gut geht ist das ja trotzdem gut

    puh, ja ich denke, ich muss jetzt erstmal abwarten, wwie sich das entwickelt. habe allerdings schon das dumpfe gefühl, dass auch 125 wieder zu viel ist, werde wieder total weinerlich und der schlaf ist praktisch nicht existent. werde aber weiterhin warten, viel anderes bleibt einem ja oft nicht übrig
    noch eine etwas off topic frage: hab meinen vitamin b komplex (ohne b12) jetzt abgesetzt, weil ich eigentlich denke, dass ich mit meiner ernähtung genug davon bekomme; seitdem brennt meine kopfhaut beim einschlafen, und abends tun meine haarwurzeln immer sehr weh, wenn man die haare bewegt ist das "normal", weil ich natrlich weniger b-vitamine zuführe oder ein anzeichen dafür, dass es zu wenig ist? aber hatte ich ja vor den b vitaminen auch nicht als mangel...

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.702

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    also paranüsse abends geht auf jeden fall auch nicht lasse das jetzt erstmal ruhen, und hab wieder etwas kokosmilch gegessen. nach der zinkeinnahme heute war mir schon genug schwindlig :/
    ja , dann lass sie weg , später kannst du es nochmal probieren
    inwiefern wird dir schwindelig von Zink ?
    ist das immer so bei Zink ?

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ja, das ist schon interessant (und auch schade), dass eben nicht jede veränderung wieder rückgängig zu machen ist, bzw der körper auf manche veränderungen einfach nicht mehr reagiert. aber wenns dir damit gut geht ist das ja trotzdem gut
    Ja, war auch erstaunt und habe viel probiert in der langen Mono T4 -Zeit (nach der UnterdisosierungsZeit ) , aber nix zu machen , die Diskrepanz zwichen beiden Werten war sehr hoch

    mir ging es auch gut mit Mono T4 und für mich niedrigen Ft3 Wert , aber ich befürchtete eine doch körperliche Unterdosierung im Ft3 Bereich anhand meiner zahlreichen Daten aus den Jahren mit guter Umwandlung und dachte so bei mir, wenn mein Körper in diesem Bereich umgewandelt hat in einer bestimmten Höhe für meinen Körper und es mir bestens damit ging so viele Jahre , hat sich der Körper dabei etwas gedacht in dieser Höhe umzuwandeln

    also probierte ich eine kleine Einstiegsdosis von 2,5µg T3 , wartete ab wie sich mein Ft4 verhielt darauf nach einigen Wochen
    (bei mir ging der Ft4 Wert hoch )

    und ich korrigierte die T4 Dosis

    schlussendlich => Zipperlein die ich doch meinem etwas höherem Alter zuordnete unter Mono T4 , verschwanden mit dem zusätzlichem T3

    später nahm ich dann noch zusätzliches T3 , so das ich annähernd an meine alten Umwandlungsdaten im Ft3 Bereich herankam ,durch gut vergleichbare Werte wegem fast gleichem Refbereich , mit Ft3 Werten im Mittelbereich nach 10 Stunden Karenz , sie leigen jetzt so ca. 20% unter dem was ich gnaz Früher hatte mit 7,5µg T3

    gut mag sicher nach Wertekosmetik sich nahören , aber wenn mein Körper mir Jahrelang eine bestimmte Höhe an Ft3 gönnt durch Umwandlung , wird er sich dabei schon etwas gedacht haben

    und mir geht es bestens damit und so soll es ja auch sein

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    puh, ja ich denke, ich muss jetzt erstmal abwarten, wwie sich das entwickelt. habe allerdings schon das dumpfe gefühl, dass auch 125 wieder zu viel ist, werde wieder total weinerlich und der schlaf ist praktisch nicht existent. werde aber weiterhin warten, viel anderes bleibt einem ja oft nicht übrig
    Ja warte bitte ab , keine Schnellschüsse

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    noch eine etwas off topic frage: hab meinen vitamin b komplex (ohne b12) jetzt abgesetzt, weil ich eigentlich denke, dass ich mit meiner ernähtung genug davon bekomme;
    ich habe da eine andere Einstellung , ich war Früher contra NEm's ,weil ich der Meinung war , mit einigermaßen guter Ernährung ginge das schon ,
    nun dann beschäftigte ich mich mit heutigem Inhalten in der Nahrung und kam zu dem Schluss ich kann das über die heutige Ernährung nicht richtig abdecken , dafür müsste ich Umengen in mich reinstopfen um auf gute Vitami/Mineral/Spurenlemente-Mengen zu kommen,wie vor 30-40 Jahren, was absolut nicht geht

    dazu kommt das wir durch diese unphysiologische Hormonzufuhr einen erhöhten Bedarf haben als NichtHormonNhemer und ab einem bestimmten Alter die Aufnahemfähigkeit auch so langsam sich verringert

    also beschloss ich für mich mir moderat das zuzführen über NEM's und fahre gut damit

    wie geschrieben , ich war ein ganz strickter Gegner Früher von NEM's

    und nicht das du eine Vorstellung von mir hast , das ich mich nur gut ernährt habe,no , auch das ist mir zuwider , ich will leben und mich nicht kasteien und da fällt mir es heute viel leichter mit dem Gewissen und wissen durch NEM's doch was abdecken zu können, als Früher

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ..... seitdem brennt meine kopfhaut beim einschlafen, und abends tun meine haarwurzeln immer sehr weh, wenn man die haare bewegt ist das "normal", weil ich natrlich weniger b-vitamine zuführe oder ein anzeichen dafür, dass es zu wenig ist? aber hatte ich ja vor den b vitaminen auch nicht als mangel...
    es könnte durch die weglassende B-Vitamine verusacht sein , um 7 Ecken herum
    => Magnesium braucht zusätzlich bzw, hat eine Kooperation mit dem B6 , ohne eine Abdeckung mit diesem hat es Magnesium nicht so leicht , sich zu entfalten

    wenn deine Kopfschwartenmuskeln nun zuwenig Mg abbekommen, könnte deine Kopfhaut sich bemerkbar machen durch eben Schmerzenempfinden bei den Haarwurzeleingängen und allgemein bei Berührung der Kopfhaut , auch KopfhautSpannungSchmerz könnte entstehen und daraus Kopfschmerzen

    dazu hast du eben im Moment eine höheren Verbrauch von Mg durch 125µg

    wie geschrieben könnte nicht muss

    auch in Anbetracht deines vermutlichen vorrübergehenden Serotoninmangel

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ...werde wieder total weinerlich und der schlaf ist praktisch nicht existent....
    würde ich die B-Vitamine jetzt nicht unbedingt weglassen , sondern moderat weiter einnehmen

    (ups bisschen viel text geworden )

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    615

    Standard AW: Neue werte...

    ja , dann lass sie weg , später kannst du es nochmal probieren
    inwiefern wird dir schwindelig von Zink ?
    ist das immer so bei Zink ?
    ne eigentlich nicht, eigentlich hatte ich bisher immer das gefühl, dass es meiner konzentration sehr hilft. vielleicht war das jetzt auch ein zufall, muss ich mal abwarten. (immer dieses warten )

    mir ging es auch gut mit Mono T4 und für mich niedrigen Ft3 Wert , aber ich befürchtete eine doch körperliche Unterdosierung im Ft3 Bereich anhand meiner zahlreichen Daten aus den Jahren mit guter Umwandlung und dachte so bei mir, wenn mein Körper in diesem Bereich umgewandelt hat in einer bestimmten Höhe für meinen Körper und es mir bestens damit ging so viele Jahre , hat sich der Körper dabei etwas gedacht in dieser Höhe umzuwandeln
    erstmal ist es ja schön, dass es dir gut geht aber genau wie bei dir denke ich halt, man bräuchte noch etwas mehr vergleichsdaten und erfahrung, welche werte einem gut tun und welche nicht, und die hab ich eben noch nicht. es klingt bei dir aber ja schon so, als wäre es einigermaßen unkompliziert abgelaufen, das freut mich und ich kann mir auch vorstellen, dass sich das einfach über die jahre verändert, und man dann doch irgendwann t3 braucht.

    ich habe da eine andere Einstellung , ich war Früher contra NEm's ,weil ich der Meinung war , mit einigermaßen guter Ernährung ginge das schon ,
    nun dann beschäftigte ich mich mit heutigem Inhalten in der Nahrung und kam zu dem Schluss ich kann das über die heutige Ernährung nicht richtig abdecken , dafür müsste ich Umengen in mich reinstopfen um auf gute Vitami/Mineral/Spurenlemente-Mengen zu kommen,wie vor 30-40 Jahren, was absolut nicht geht
    ja, ich weiß schon was du meinst und da hast du eigentlich auch recht. ich finde es nur manchmal so frustrierend, die ganze zeit NEMs in sich reinzuschieben, obwohl es einem auf der anderen seite natürlich den druck vom essen nimmt. ich hatte nur die hoffnung, dass man das irgendwann wieder runterfahren kann...aber dann werde ich sie mal wieder einführen, vielleicht dann ja einfach seltener.
    was meinst du denn noch mit serotoninmangel? woher sollte ich den haben?
    noch ein schönes wochenende dann!

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.702

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen



    ja, ich weiß schon was du meinst und da hast du eigentlich auch recht. ich finde es nur manchmal so frustrierend, die ganze zeit NEMs in sich reinzuschieben, obwohl es einem auf der anderen seite natürlich den druck vom essen nimmt. ich hatte nur die hoffnung, dass man das irgendwann wieder runterfahren kann...aber dann werde ich sie mal wieder einführen, vielleicht dann ja einfach seltener.
    mir stellt sich das gar nicht , nachdem ich bitter am eigenem Leibe erfahren musste was eine Nährstoffverarmung ,durch eine ungenügende Verdauung und ziehen von Nährstoffen, durch eine Unterdosierung mit LT ausrichten kann auf Jahre
    bin ich geheilt und nehme dieses Einnhameprogramm in Kauf , klar nervt es, aber die Auwirkungen sind bei weitem viel schlimmer und umfangreicher im Körpergeschehen

    was meinst du denn noch mit serotoninmangel? woher sollte ich den haben?
    noch ein schönes wochenende dann!
    das ist das Erste an das ich denke wenn man mit Schlafstörungen mit zusätzlicher *Weinerlichkeit* daherkommt

    danke, dir einen guten Wochenanfang

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •