Seite 2 von 17 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 167

Thema: Neue werte...

  1. #11
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    31.10.10
    Beiträge
    4.950

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von Habi Beitrag anzeigen
    Es gibt einfach keine anzustrebende Werte Konstellation die irgend einer anderen überlegen ist, solange man sich in einem normalen Bereich innerhalb der Referenzwerte bewegt.Es ist einfach individuell.
    Das einzige Kriterium ist das eigene Wohlbefinden. Ansonsten bin ich mal wieder mit Habi einer Meinung


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    hmm, also du hast deine antworten gelöscht, dabei waren sie ja eigentlich sinnvoll... ich antworte trotzdem mal :D
    hab sie gelöscht , nachdem ich mal deine Beiträge so kurz quer gelesen hatte und die Fragen dann sich etwas erübrigt hatten

    also an eine rotation hab ich auch schon gedacht.
    Fände es nach wie vor ein gutes System , praktiziere es selber und man wäre trotzdem noch gut versorgt

    T3 zusätzlich würde ich eigentlich gerne vermeiden, weildie einstellung ja dann auch nicht einfacher wird. würde zumindest vorher meine möglichkeiten ausreizen.
    verstehe , was bei dir eben komisch ist das deine Werte nicht wirklich konstant zuordnerbar sind bei gleichen Dosen im Bereich des Ft3-Wertes,

    mal sind sie gut, mal eben nicht und solange du nicht richtig weißt warum jetzt bei deiner letzten Reduktion der Ft3 sich genauso prozentual abgesenkt hat wird es auf Dauer schwierig eine möglichst ausgeglichenen Hormonspiegel zu erreichen , denn eine Erhöhung bringt dir zwar den Ft3 höher aber ebenso mit großen Abstand den Ft4 und der wäre für meine Begriffe dann zu hoch um vorteilig für den Körper zu sein bei einer 24Std-karenzMessung

    bis eben auf ein paar Ausnahmen ,

    was mich wundert, ist dass bei den werten bei der gleichen dosis wie jetzt, fT3 ja auch höher war:
    TSH 0,16 (0,55-4,2)
    ft3 3,3 (2,3-4,2) 52,63%
    ft4 12,4 (8,9-17,6) 40,23%

    wo der Ft3 eben doch einen Sprung machte trotz gleicher Dosis nur warum ?

    wenn man das wüsste woran es hapert wäre es schön einfach

    danach hab ich gesteigert, und jetzt wieder gesenkt; und auf einmal ist der TSH gestiegen auf fast 1 und ft3 unten, obwohl es ja die gleiche dosis ist. seitdem hab ich auch kontinuierlich eisen und vitamin d aufgefüllt, die werte müssten also eigentlich gestiegen sein. oder sind die acht wochen seit der ´dosisänderung von 125 auf 112 noch nicht lange genug?
    um einen ersten Überblcik zu bekommen reichen die 8 Wochen aus

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    was passiert denn zb wenn man senken würde? dann fallen ja beide werte ab, oder? und wenn man steigert, steigen einfach beide? oder warum verdreht sich manchmal das verhältnis von ft3 zu ft4, also dass ein wert aauf einmal prozentual höher liegt als der andere, obwohl er vorher darunter lag? und was ist eher anstrebbar, ft4 über ft3 oder umgekehrt?
    das ist eben individuell

    Bei Einigen fallen die Werte zu gleichen Teilen ab => wie bei dir jetzt nach der Redu auf 112µg
    (bei mir passiert das auch so )

    Andere wiederum profitieren von einer Reduktion der T4 Dosis im Bezug des Ft3 Wertes => erhöht sich

    und bei dir es eben etwas konfus bzw. *unzuverlässig*

    ob da so wirklich der rT3 Wert mit hereinspielt ist eine Vermutung , da dieser Wert sich sehr schnell verändert , gerade schon wenn man einen minimalen Infekt hat der noch in der Anfangsphase steckt zBsp:

    apropos : deine Halsgeschichte , sollte es doch infektiös sein und nicht verusacht von deiner Dosis ect., könnte dir natürlich auch die Ft3 Werte jetzt schmälern

    vieleicht doch mal drauf bzw. reinschauen lassen vom HNO ?

    Thema T3 : man könnte mit etwas T3 , sollte man nicht herausbekommen was dein Ft3 pusht , eine ausgeglichenere Wertekonstellation herstellen (weniger Diskrepanz zwichen den Werten )
    bzw. Wohlgefühl , damit man dieses Ft4 hochgeschraube aus dem Weg gehen könnte

    zumindest das im Auge behalten als zusätzlichen *Weg*

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    puh, vielen dank für die ausführliche antwort
    eine rotation werde ich ab jetzt einführen, halte das auch für sinnvoll. ist vielleicht auch ganz angenehm, nicht den ganzen tag tabletten zu schlucken. oder warum rotierst du?
    also ich hatte von dezember bis mitte märz immer wieder stärkere und schwächere infekte, im januar lag ich drei wochen flach, damals habe ich mir so auch die verschiedenen werte aus dem dezemer erklärt; das bei der einen BE der Infekt sich eben schon angebahnt hatte.
    und danach waren die werte ja, vor allem wenn man sie sich absolut anguckt, ja einigermaßen stabil: ft3 3,6 und 3,35 und bei ft4 hatte sich auch nicht viel getan.
    dann hatte ich b12 spritzen und eiseninfusionen bekommen, nur hat sich mein eisenwert durch die infusionen auch nicht wirklich verändert, seitdem nehme ich tabletten; zusätzlich vitamind. gleichzeitig habe ich erhöht; und dachte dass die werte anziehen, durch erhöhung+vitaminauffüllung, mein ft3 ist aber anscheinend nicht mitgegangen.

    also, soll heißen: meine werte bis vor der steigerung könnte ich mir erklären, die ft3 unterschiede eben durch einige infekte. nach der steigerung und senkung dann nicht mehr.
    vielleicht ist es ja auch so, dass man eine steigerung für den körper een auch nicht rückgängig machen kann, und nicht einfach wieder die gleichen werte erreicht, sondern der körper eben anders reagiert. der TSh ist ja überraschenderweise auch wieder stärker gestiegen als vorher.
    nun bin ich mal gespannt, was die erhöhung bringt. irgendwie muss man ja doch rumexperimentieren; dachte auch ich bin in starker ÜF, weil mich die Vitamine so gepusht, haben, bis ich sie dann mal abgesetzt habe. da hilft wohl nur erfahrung, leider.
    ansonsten werde ich t3 aber im auge behalten.
    und noch eine andere frage: ich hab mich im april ganz schön gewundert, als es mir wegen eines agabetermins so schlecht ging. das war zwar auch objektiv viel stress und ich war tag und nacht beschäftigt, aer über die körperlichen auswirkungen mit starken muskelschmerzen hab ich mich schon gewundert. meine senkung war eine woche vorher; war das einfach zu viel für mich auf einmal, oder sollte man an cortisol auch mal denken? ich möchte nur nicht die kapazitäten meines arztes unnötig ausnutzen, evor es dann wieder stress gibt, weil es grade eigentlich ganz gut läuft. und danke euch schonmal, das ist echt immer eine große erleichterung, wenn man antworten bekommt, auch wenn man vielleicht die immer gleichen fragen stellt; für einen selbst ist es dann doch oft sehr verwirrend.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    puh, vielen dank für die ausführliche antwort

    Bitte

    eine rotation werde ich ab jetzt einführen, halte das auch für sinnvoll. ist vielleicht auch ganz angenehm, nicht den ganzen tag tabletten zu schlucken. oder warum rotierst du?
    ich rotiere :

    1. um nicht ständig nach der Uhr leben zu müssen , denn sobald ein *Tab-Termin* nicht eingehalten werden kann, zwecks Abstand zu anderen NEM's , ist der ganze Plan im A....

    2. stehe ich persönlich nicht auf Hochdosen ,
    bestimmte NEM's sind mir aber schon zu hoch dosiert um sie täglich auf Dauer zu nehmen
    denn dabei kann man sich ein *Loch* in andere Nährstoffbereiche reißen , außer man überprüft ständig wie es um alle Nährstoffe steht und dann ist man mal flott um höhere Geldsummen leichter ,
    von daher im Rotor-system und trotzdem gut abgedeckt
    , denn ganz weglassen oder Pausen einlegen möchte ich dann doch nicht


    dann hatte ich b12 spritzen und eiseninfusionen bekommen, nur hat sich mein eisenwert durch die infusionen auch nicht wirklich verändert, seitdem nehme ich tabletten;
    Bei gleichzeitigen Gaben von B12 und Eisen bleibt Eisen oft auf Der Strecke ,bzw. unter dem Niveau was erwartet wurde zBsp: durch Infusionen, denn B12 bedient sich Diesem für seine jetzt wieder mögliche vermehrte Blutbildung-Aktion , vorrerst

    zusätzlich vitamind. gleichzeitig habe ich erhöht; und dachte dass die werte anziehen, durch erhöhung+vitaminauffüllung, mein ft3 ist aber anscheinend nicht mitgegangen.
    ja , leider nicht wissend warum , wo doch die Vorrausetzungen besser waren

    also, soll heißen: meine werte bis vor der steigerung könnte ich mir erklären, die ft3 unterschiede eben durch einige infekte. nach der steigerung und senkung dann nicht mehr.
    und somit trifft auf dich nicht zu wie hier im Forum ausdrücklich immer wieder betont wird , das eine Reduktion von T4 , die Umwandlung ankurbelt

    bei dir braucht es eben etwas Anderes

    vielleicht ist es ja auch so, dass man eine steigerung für den körper een auch nicht rückgängig machen kann, und nicht einfach wieder die gleichen werte erreicht, sondern der körper eben anders reagiert.
    das ist auch meine Sichtweise , nach jeder Steigerung oder Reduzierung *justiert* sich der Körper neu , macht man diese wieder rückgängig zur alten Dosis , findet diese Dosis dann aber nicht mehr haargenau die gleichen körperlichen Vorrausetzugnen vor und so kann es dann zu anderen Werten bzw. zu einem anderen Befinden als vorher kommen
    nicht muss

    der TSh ist ja überraschenderweise auch wieder stärker gestiegen als vorher.
    nun bin ich mal gespannt, was die erhöhung bringt. irgendwie muss man ja doch rumexperimentieren;
    TSH hat für mich eine ganz untergeordnete Rolle , da es zu viele Störfaktoren gibt , die ihn verfälschen lassen könnten => Falschanzeige

    Herumexperimentieren:
    Sollte man schon machen , in moderaten Schritten und bei längerem Betrachtungszeitraum um selber einschätzen zu können , was zu Einem passt

    ..und noch eine andere frage: ich hab mich im april ganz schön gewundert, als es mir wegen eines agabetermins so schlecht ging. das war zwar auch objektiv viel stress und ich war tag und nacht beschäftigt, aer über die körperlichen auswirkungen mit starken muskelschmerzen hab ich mich schon gewundert. meine senkung war eine woche vorher; war das einfach zu viel für mich auf einmal, oder sollte man an cortisol auch mal denken?
    Stresszeiten sind für mich immer Zeiten wo es angebracht wäre mehr Magnesium zu nehmen

    die dazu gekommene Reduktion hat dann zusätzlich eventuell die Muskulatur dann unterversorgt ,
    1. weil die Blutgefässe zu eng gestellt waren wegen dem Stress und dem fehldendem Mg durch Mehrverbauch

    2. sollte die Reduktion für deinen Körper ergeben ,das du nicht ausreichend mit Hormonen versorgt bist für deine Blutgefäße , dann da auch eine nicht so perfekte Durchblutung in den feinsten Kapilaren der Muskulatur => Ergebnis : Steifigkeit bis hin zu Muskelschmerzen

    Cortisolausschüttung in Stresszeiten bei normaler NN-Funktion ist natürlich viel höher und verbraucht nicht nur Nährstoffe mehr, sondern funkt dir auch in die Hormonversorgung herum , geht Eins hoch senkt sich das Andere etwas ab

    so kenne ich das

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von endaksi Beitrag anzeigen
    Bitte



    ich rotiere :

    1. um nicht ständig nach der Uhr leben zu müssen , denn sobald ein *Tab-Termin* nicht eingehalten werden kann, zwecks Abstand zu anderen NEM's , ist der ganze Plan im A....

    2. stehe ich persönlich nicht auf Hochdosen ,
    bestimmte NEM's sind mir aber schon zu hoch dosiert um sie täglich auf Dauer zu nehmen
    denn dabei kann man sich ein *Loch* in andere Nährstoffbereiche reißen , außer man überprüft ständig wie es um alle Nährstoffe steht und dann ist man mal flott um höhere Geldsummen leichter ,
    von daher im Rotor-system und trotzdem gut abgedeckt
    , denn ganz weglassen oder Pausen einlegen möchte ich dann doch nicht
    ja, ich rotiere jetzt auch die letzten tage, nach einer woche kompletter pause, und empfinde es schon als deutlich angenehmer, auch um die SD DOsis einschätzen zu können. werde ich also beibehalten

    magnesium hab ich dann auch ordentlich genommen, als ich soviel stress hatte; das hat auch geholfen, ich war eben nur erstunt über die nötigen mengen

    die einzige möglichkeit, die mir noch einfallen würde, die fehlen könnte, wäre selen. jetzt hab ich ja vor ein paar tagen erhöht, sollte ich jetzt noch warten, um zu sehen, wie die dosis ankommt, oder es gleichmal noch zusätzlich mit selen probieren?

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ja, ich rotiere jetzt auch die letzten tage, nach einer woche kompletter pause, und empfinde es schon als deutlich angenehmer, auch um die SD DOsis einschätzen zu können. werde ich also beibehalten
    schön zu lesen , dann drück ich die Daumen das es sich weiterhin als praktikabel erweist für dich


    magnesium hab ich dann auch ordentlich genommen, als ich soviel stress hatte; das hat auch geholfen, ich war eben nur erstunt über die nötigen mengen
    ja , kann schon enorm sein , dazu kommt aber immer noch deine Hormonlage dazu , bist für dich zu niedrig eingestellt kann sich das Magnesium nicht richtig *einbauen* , bsit du für dich zu hoch eingestellt schmeißt der Körper dir das fast ungenutzt wieder heraus

    User Mic hat es mal vor langer Zeit gut erklärt

    die einzige möglichkeit, die mir noch einfallen würde, die fehlen könnte, wäre selen. jetzt hab ich ja vor ein paar tagen erhöht, sollte ich jetzt noch warten, um zu sehen, wie die dosis ankommt, oder es gleichmal noch zusätzlich mit selen probieren?
    ich würde etwas warten , denn gerade Selen ist nicht so ohne an Auswirkungen auf den Körper , nicht das du es falsch interpretierst , ist zwar eine nervige Sache , aber wenn man einmal den Fehler machte an 2 Dingen gleichzeitig zu schrauben und nicht zu wissen woher Symptome kommen , lässt man es für die Zukunft

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    ah, alles klar, dann hab ih das mit dem magnesium jetzt auch kapiert
    ja, ich denke auch, dass es schlauer ist zu warten. man wird nur immer so ungeduldig :D
    mir ist auch eingefallen, dass ich eine zeitlang sehr viel mit kokosmilch gekocht hab, worin ja auch viel selen enthalten sein soll. das hab ich vor ein paar monaten wieder gelassen. vielleicht wäre das ja auch ein grund für die ft3 absenkung und ich könnte das mal wieder anfangen

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    hab auch an zink gedacht: wie machst du/ihr das? eine zinkkur für 4-6 wochen alle paar monate oder durchgängig nehmen?

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ja, ich denke auch, dass es schlauer ist zu warten. man wird nur immer so ungeduldig :D
    ich weiß

    mir ist auch eingefallen, dass ich eine zeitlang sehr viel mit kokosmilch gekocht hab, worin ja auch viel selen enthalten sein soll. das hab ich vor ein paar monaten wieder gelassen. vielleicht wäre das ja auch ein grund für die ft3 absenkung und ich könnte das mal wieder anfangen
    ich halte von Selen aus der natürlichen Vorkommen sehr viel , das sit das einzige was ich nicht mit Tabs abdekce , sonder durch Paranüsse , da mir dort das beste Selen zur Verfügung steht , fahre gut damit konnte mein nachgewiesenen Mangel aufheben und blieb bei Paranüssen , aber eben nicht mehr jeden Tag => rotierung

    Zitat Zitat von humpel;348662
    5
    hab auch an zink gedacht: wie machst du/ihr das? eine zinkkur für 4-6 wochen alle paar monate oder durchgängig nehmen?
    Hast du einen Mangel bzw. nachgewiesen ?

    ansonsten würde ich keine tägliche Kur machen sondern im Rotor-system , Zink ist auch sehr wichtig für die Pankreas

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    Nein, einen nachgewiesenen Mangel hab ich nicht bzw. Der zink Wert wurde nicht geprüft. Hab im Winter ungefähr zwei Monate täglich 25 mg zink genommen, und dann im Januar abgesetzt, weil ich gelesen hatte, dass man immer mal wieder eine Pause machen soll, v.a. wegen Kupfer.
    Ansonsten habe ich jetzt die letzten Tage paranusse gegessen und gestern Abend mit kokosmilch gekocht, seit dem ersten Tag kann ich kaum mehr schlafen. Also immerhin ändert sich was
    Nun meine Frage: wie empfindlich ist der ft3 Wert? Ja deutlich empfindlicher als ft4 und reagiert ja viel deutlicher auf den lebensstil, also fällt bei Sport/krankheit etc, gleichzeitig muss er ja einigermaßen konstant sein um überhaupt als Parameter dienen zu können. Also bleibt er bei recht konstanter Lebensweise (also auch Ernährung) einigermaßen konstant und ist nur leichten Schwankungen unterworfen?
    Und wie ist das zb mit Ernährung: wenn ich abends kokosmilch esse, wird dann mehr ft3 gebildet oder sind das dann eher ÜF Symptome und der Körper bildet eigentlich abends kein t3 mehr, und es ist also egal wann ich dem Körper zb selen zuführe über die Nahrung?
    Und ist es bei einem gesunden Menschen genauso abhängig von der Lebensweise oder ist deren Körper einfach etwas robuster und sie spüren einen Mangel nicht gleich?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •