Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 59

Thema: Hashimoto oder doch etwas anderes?

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    29

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Hallo zusammen,

    melde mich auch nochmal zurück, weil ich langsam echt durchdrehe.
    Habe gestern vor 14 Tagen auf 50mcg LT erhöht. Die letzte Woche war schon extrem schwer für mich (drei Tage Migräne und starke Übelkeit). Habe mich hier in dem Forum schlau gemacht, um zu wissen, wann sich diese Steigerungssymptome verziehen sollten.
    Habe überall zwei Wochen gefunden, dass wohl die erste Woche schlimm sein soll, aber sich die Beschwerden dann einigermaßen zurückbilden und es einem besser geht.

    1. Woran liegt es, dass ich mich immernoch schlecht fühle, obwohl die zwei Wochen vorbei sind?
    2. Ich muss gegen die Angst immernoch kämpfen. Das heißt Einkaufen, soziale Kontakte und Termine sind eine Herausforderung für mich (vorallem wieder seit der Erhöhung), kann es aber leider nicht wirklich umgehen, was zu Stress führt. Geht es mir dadurch vielleicht noch schlechter?
    3. Ich nehme das LT von Hexal. Oder muss ich eventuell ein anderes Präparat nehmen? Habe gelesen, dass es schlechter verträglicher ist als das von Henning oder ein anderes Hormon.

    Meine Beschwerden sind wie immer: starke Müdigkeit, selbst aufräumen ist anstrengend und danach muss ich eine Stunde schlafen, um wieder halbwegs stabil zu sein, Übelkeit, Migräne, keine Konzentration und keinen Antrieb. Ich bin ängstlicher und fühle mich sehr aggressiv und bin auch sehr schnell genervt.

    MfG

  2. #32
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    29

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Da bin ich nochmal.

    Habe mich eben zum Hausarzt geschleppt und mir die Befunde von der Ultraschalluntersuchung geben lassen:

    27.01.2017

    rechts: 6cm hoch drei
    links: 3cm hoch drei

    19.06.2017

    rechts: 4.1cm hoch drei
    links: 2.9cm hoch drei

    Es wurden bei beiden Ultraschalluntersuchungen keine Knoten oder ähnliches gefunden. Es wurden beschrieben, dass meine Schilddrüse ein normgroßes Gesamtvolumen hat.

    Was sagt ihr dazu?

  3. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    29

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Niemand eine Meinung???

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.706

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Hallo hiiamsanolus, klingt von den Beschwerden her recht eindeutig nach Unterfunktion.

    Schilddrüseneinstellung geht einfach nicht von jetzt und gleich, man erhöht, wartet 6 Wochen, macht Labor, dann ist evt. eine weitere Erhöhung angebracht, wieder 6 Wochen usw. Wenn es ganz schlecht geht, kann man auch schon nach 4 Wochen neues Labor machen.

    Du scheinst aber trotz Deiner Unterfunktionssymptome Probleme mit den SD-Hormonen zu haben. Für die Verträglichkeit kann es meiner Erfahrung nach auch sinnvoll sein, die Vitamin- und Mineralstoffmängel auszugleichen.

    LG Samia

  5. #35
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    29

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Hallo Samia,

    gestern habe ich einen sehr schlechten Tag erwischt und hoffe, dass es jetzt besser wird. Werde dann bis Dienstag abwarten und mir gegebenfalls ein anderes Präparat aufschreiben lassen. Das mit dem Auffüllen der Mängel klingt gut und ich bin auch schon dabei.

    Was hälst du denn von den Ultraschalluntersuchungen?
    Die Schilddrüse scheint sich verkleinert zu haben innerhalb 6 Monate aber beide Radiologen sagten, dass alles super sei.

    MfG

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.706

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Dabei gibt es halt immer Meßungenauigkeiten. Sie ist nicht ganz klein, aber schon kleiner.

    Warum fragst Du denn?

  7. #37
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    29

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Hmm... weil mir ja gesagt wurde, dass die UF ein Symptom ist und da sie eben so klein ist bzw. noch kleiner geworden ist, scheint es ja wohl Hashimoto zu sein.

    Antikörper MAK lagen im Januar bei 10 und im Mai bei 16...

  8. #38
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    29

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Guten Abend zusammen,

    ich war bis eben bei dem "Internisten", der sich ja so super mit der Schilddrüse auskennt. Tut mir jetzt schonmal leid für diese Ironie und den Sarkasmus in meinem Beitrag, aber ich mehr als wütend und verstehe nicht, wie sich manche einen Doktortitel holen konnten.

    Er fragte mich natürlich zuerst, warum ich da bin und wollte die Befunde haben. Als ich ihm sagte, wie alles begann und wie es mir jetzt geht, war seine Antwort natürlich: "Die Werte sehen super aus, also können wir die Schilddrüse ausschließen." Ich ließ mich noch nicht abwimmeln und sagte ihm, dass ich das LT nehme. Daraufhin kam nur ein: "Oh."

    Als ich ihm erzählte, dass es trotz der Dosierung nicht besser wird und ich einen anderen Hersteller ausprobieren möchte, wurden meine Hoffnungen genommen. Er: "Es spielt keine Rolle welches LT man von welchem Hersteller nimmt, der Unterschied ist nur, dass es weniger anfluten wird oder mehr. Okay, dachte ich mir, dann eben nicht. Wegen des Normwerts von 2.5: Er wird nach seinem Wissen nur angestrebt also wird benutzt, wenn man schwanger werden will und würde ich jetzt ein Baby wollen, dann könnte ich dies auch mit meinen Werten :-)

    Er kam immer wieder mit seinen Studien und seinem Placebo-Effekt. Zu guter letzt soll ich mir doch nochmal die Dosierung meines Sertralins anschauen und meinen Eisenwert auffüllen. Also wurde ich wieder als psychisch verklatscht dargestellt und das Thema Schilddrüse war vom Tisch. Sein letzter Satz: "Die Schilddrüse kann es nicht sein, denn dann würde es ihnen besser gehen aber auch ohne geht es Ihnen ja schlecht."

    Die Autofahrt nach Hause brachte ich keinen Ton raus, weil alles, was ich bis jetzt gehört habe und was mir gesagt wurde anscheinend für die Katz war. Zu Hause bekam ich allerdings einen kleinen Nervenzusammenbruch und das einzige, was ich mich jetzt frage: Wieso? Und wie lange willst du noch damit rumlaufen?

    Könnt ihr irgendwie ein kleines Statement dazu abgeben und euch eventuell mit mir darüber lustig machen? Oder seid ihr auch der Meinung, dass es meine Psyche ist?

    MfG

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.834

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Oder seid ihr auch der Meinung, dass es meine Psyche ist?
    Auf jeden Fall leidet die Psyche, wenn es einem nicht gut geht und man nicht für voll genommen wird! Ich will natürlich nicht ausschließen, dass manche Hashis zusätzlich psychische Probleme haben, die nicht mit SD-Hormonen zu verbessern sind. Aber das sollte man doch erst mal probieren dürfen, bevor man mit Psychopillen vollgedröhnt wird!

    Natürlich können alle deine Symptome mit der SD zusammenhängen bzw. mit den UF-bedingten Mängeln - müssen aber nicht.

    Vielen Hashis geht es erst ab LT 75 besser, da bist du noch nicht angekommen. Vielleicht kannst du demnächst Werte machen lassen und dann erhöhen.
    Wenn der Nachschub gesichert ist, könntest du auch vorher erhöhen und dann nach 6 Wochen neue Werte machen lassen.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  10. #40
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    29

    Standard AW: Hashimoto oder doch etwas anderes?

    Das merke ich gerade, dass mir das extrem auf die Psyche schlägt.

    Wie sieht das denn wegen dem Normwert aus? Stimmt das, was der Tuppes mir erzählt hat? Vorallem weil ich überall gelesen habe, dass es auch der Normwert bei den Endo's ist.

    Hab einfach nur wieder diese Unsicherheit, weil mir wieder den Floh ins Ohr gesetzt wurde, ich sei körperlich gesund. Wie lange hat es denn bei dir gedauert, bis es rauskam wegen dem Hashi?

    Das werde ich auf jeden Fall machen. Habe nächste Woche einen Termin beim Frauenarzt und dann wird bis September erstmal alles bei ihm abgeklärt.

    Vielen lieben Dank und liebe Grüße

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •