Seite 33 von 33 ErsteErste ... 2330313233
Ergebnis 321 bis 328 von 328

Thema: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

  1. #321
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.130

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    also der bei weitem häufigste grund für faszikulationen ist stress, müdigkeit, zuviel bildschirmarbeit, psyche usw,.

  2. #322
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.04.17
    Beiträge
    284

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    also der bei weitem häufigste grund für faszikulationen ist stress, müdigkeit, zuviel bildschirmarbeit, psyche usw,.
    Müdigkeit kann sein, ich schlafe oft zu wenig.
    Zuviel Bildschirmarbeit kann sein, aber dann müsste die Symptomatik spontan entstanden sein, weil ich schon seit einigen jahren genau so viel am Bildschirm hänge und keine Faszikulationen hatte.
    Das einzige was parallel war, war dass ich Inositol eingenommen hatte, aber das ist ja schon so ewig lange her. Ob das wirklich die Faszikulationen verursacht hat?
    Als Nebenwirkungen von Inositol gibt es auch Faszikulationen, weil es den Transport von Eisen/etc. behindert.

    Psyche/Stress kann natürlich auch sein, aber würde dann nicht in die Sommerferien passen, da ich dort auch Faszikulationen hatte und in den Sommerferien hatte ich nun wirklich keinen Stress.

    Danke für die Nachricht

  3. #323
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.04.17
    Beiträge
    284

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    Das Ergebnis nach ca. 9 Monaten ohne L-Thyroxin sind folgende Schülddrüsenparameter:

    Jetzt:
    TSH 3.9 (0.27-4.2)
    fT4 1.41 (0.9-2.0)
    fT3 3.25 (2.0-4.4)



    Mit LT:
    TSH 1.23 (0.27-4.2)
    fT3 3.91 (2.0-4.4)
    fT4 1.81 (0.9-2.0)

    Erstbefund:
    TSH: 5.38 (0.27-4.2)
    Zudem damals alle Antikörperwerte negativ.
    Schilddrüsensono zeigte auch immer ein schönes Parenchym. Keine Knoten und auch bei 3 Sonografien nie echoarme Areale.
    Jodmangel ausgeschlossen.
    Selenmangel plausibel, nie geprüft.
    Als 19 Jähriger Mann auch statistisch gesehen eine Hashimoto-Erkrankung eher unwahrscheinlich.

    VitB12 800

    Kleines Blutbild: normal, HB > 15

    Natrium 143 (134-150)
    Kalium 3.9 (3.5-5.6)
    Calcium 2.43 (2.13-2.56)
    Blutzucker 74 (60-125)
    Kreatinin 0.96 (bis 1.2)
    Harnsäure 6.1 (bis 7)
    Alkalische Phosphate 50 (40-130)
    Cholesterin 150 (bis 150)
    Triglyceride 57 (bis 150)
    LDH 150 (bis 250)
    Bilirub 1.02(bis 1.2)

    Sehe jetzt nirgends wirklichen Handlungsbedarf, außer dass ich mein Sportprogramm weiter motiviert durchziehen sollte (insulinresistenz).
    Kalium sollte ich auch ein Auge drauf werfen?
    TSH ist natürlich nach vielen meinungen hier nicht prickelnd, aber rücklaufend sollte man betrachten, dass ich ein großes Stück von meinem Ausgangswert ohne LT runter bin und die freien Werte völlig in ordnung sind.
    In 6 Monaten mache ich eine Wiederholungsmessung.
    Geändert von JohnSmith (31.10.18 um 21:22 Uhr)

  4. #324
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.849

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    Glückwunsch!
    Anscheinend brauchst du tatsächlich kein LT.
    Kalium könntest du ja in ein paar Monaten nochmal prüfen lassen. Oder kaliumreich essen: getrocknete Aprikosen, Bananen, Pellkartoffeln...

  5. #325
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.04.17
    Beiträge
    284

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Glückwunsch!
    Anscheinend brauchst du tatsächlich kein LT.
    Kalium könntest du ja in ein paar Monaten nochmal prüfen lassen. Oder kaliumreich essen: getrocknete Aprikosen, Bananen, Pellkartoffeln...
    Ja. Wäre das Ergebnis wieder im alten Bereich oder noch schlimmer, dann hätte ich den Anfang mit LT wieder erwogen, aber die normalen fT4 Werte und das sogar viel niedrigere TSH zeigen, dass es wohl auch ohne gehen kann.
    Klar, das TSH könnte noch besser sein... aber wer weiß, manche Menschen sollen angeblich einen individuell höheren TSH haben. Zumindest ist mein Befinden unverändert, von daher sehe ich keinen Nutzen durch LT.

    Kaliumreich esse ich tatsächlich, Bananen sind mein Lieblingsobst^^ Jeden tag davon mindestens eine.

    Gleichzeitig kommt es zu einer Normalisierung der deutlich erhöhten LDH-Aktivität im Serum, einem Anstieg der Harnsäure- und einem Abfall der KaIiumkonzentration im Serum (Cave: Auslösung von Gichtanfällen bei entsprechender Prädisposition und Arrhythmien bei initial niedriger Kaliumkonzentration). Quelle: https://www.der-arzneimittelbrief.de...09Seite71a.htm
    Vielleicht durch die Injektionstherapie?

    Mein Kaliumspiegel ist zwar noch von der Norm okay, aber ich habe halt tatsächlich ab und an spürbare Extraschläge (seit Einnahme von LT).

    Der Hausarzt wie immer nur stark Blutwerteorientiert. Solange alles im Rahmen ist gibts kein Diskussionsbedarf. Das war bei meiner Endokrinologin anders^^
    Zumindest habe ich einen Hausarzt der alles anstandslos untersucht was ich will.

    Und danke dir
    Geändert von JohnSmith (31.10.18 um 21:18 Uhr)

  6. #326
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.888

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    Diesen TSH würde ich bei mir bei gutem Befinden auch akzeptieren, aber das fT4 im Verlauf im Auge behalten. Dass es jetzt deutlich niedriger ist als unter Substitution, mag ok sein (Das war jetzt deine erste BE nach Absetzen, oder? Hab beim Zurückschauen zumindest keine gesehen), aber wenn es jetzt noch weiter deutlich sinkt, würde da schon ein gelbes Lämpchen bei mir aufleuchten.

  7. #327
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.04.17
    Beiträge
    284

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Diesen TSH würde ich bei mir bei gutem Befinden auch akzeptieren, aber das fT4 im Verlauf im Auge behalten. Dass es jetzt deutlich niedriger ist als unter Substitution, mag ok sein (Das war jetzt deine erste BE nach Absetzen, oder? Hab beim Zurückschauen zumindest keine gesehen), aber wenn es jetzt noch weiter deutlich sinkt, würde da schon ein gelbes Lämpchen bei mir aufleuchten.
    Ja die erste BA, aber halt ca. 9 Monate nach dem Absetzen. Leider habe ich keinen fT4 Vergleichswert von vor LT.
    Der Arzt hat nur einmal den TSH kontrolliert und hat dann sofort L-Thyroxin verschrieben, ich uninformiert, habe natürlich der Kompetenz des Arztes vertraut.
    Dabei sollte man den TSH zumindest noch einmal nachmessen... :/
    Geändert von JohnSmith (01.11.18 um 13:22 Uhr)

  8. #328
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.04.17
    Beiträge
    284

    Standard AW: Kann Hashimoto ganz ausgeschlossen werden?

    Hallo.

    Also nach so lange Zeit wollte ich trotz Inaktivität hier mal den TSH-Wert posten:

    TSH basal 2.36 (0.51-4.3)
    Kalium 3.35 (3.5-5.1)

    Ich würde sagen eine Unterfunktion kann man fast schon ausschließen. Fehldiagnose damals?

    Irgendwie bin ich in einen leichten Kaliummangel gerutscht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •