Seite 7 von 7 ErsteErste ... 4567
Ergebnis 61 bis 67 von 67

Thema: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

  1. #61
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.004

    Standard AW: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

    Hallo Eugenia

    Auch dies ist der Grund, weshalb ich oft am Abend, so gegen 22.30 Uhr bzw. 23.00 Uhr manchmal noch ein Steak mit Beilagen esse, denn wenn ich morgens um 4.45 Uhr aufstehe um zur Arbeit zu gehen ist es schwierig, von 6.00 Uhr bis 8.00 Uhr durchzuhalten, wenn ich am Abend vorher nicht noch richtig gut gegessen habe. Dieses späte Abendessen ist so ein bis zweimal die Woche.
    Ach du dickes Ei. Das ist bei Prothyrid ungünstig, weil da drin auch ein Teil deiner T4-Dosis enthalten ist. Bei T3 ist es völlig egal, musst nicht nüchtern sein. Aber Minimalabstand 2 Stunden davor und ab und an ein Steak mit Beilage danach, für mein Empfinden ist das etwas zu viel Unruhe für eine Totaloperierte, die alleine auf die eingenommene T4-Dosis angewiesen ist. In diesem Fall müsste ich dir empfehlen, doch um Thybon zu bitten und dieses zu achteln, um an 2,5 mcg-Stücke zu kommen. Das wäre bei Prothyrid einfacher, für die Teildosis 2,5 mcg braucht man nur zu vierteln, aber da ist dann der T4-Anteil von 25 mcg mit drin. Aber OK, wer nachts Steak isst, kann auch sicher achteln

    Geht das, um Thybon zu bitten?


    Seit rund einer Woche, ab 12.04.2018 habe ich dann die Dosierung von LT 93 wieder reduziert auf LT 88 und denke, ich werde mich nun doch an die Kombi-Therapie wagen.
    Ja nun, damit hast du die T4-Entscheidung getroffen.

    Von deinen Symptomen finde ich eigentlich eher bei Kurzatmigkeit einen Zusammenhang, bei den anderen Sachen höchstens irgendwie mittelbar ... Fingergelenke: Wenn du Pech hast, ist das völlig unabhängig von der Schilddrüse und hat mit was Rheumatischem /Autoimmunem zu tun, wenn du Glück hast, ist es ein leichter T3-Mangel. Kratzen unter den Augenlidern: Trockenheit? Schmiere dir Vit-A-Pos mal abends in die Augen (ja, sie soll auf die Augäpfel gelangen, also auf die Lidkante schmieren und dann fleißig Augen rollen) und beobachte, ob es besser wird. Von der Tabletteneinnahme geht das eher nicht weg, das wird dann eher die Arbeit der en Tränendrüsen sein.

    Schilddrüsenreste:
    Ja, wenn zu viel drin geblieben ist (ganz kleine Fitzelchen bleiben immer) , kann der Rest wachsen, wenn das TSH zu hoch ist und im Fitzelchen noch genug arbeitswillige TSH-Rezeptoren bzw. arbeitswillige Zellen vorhanden sind. Auch deswegen sollte man darauf achten, dass das TSH nicht übermäßig hoch ist. Aber andererseits, bei diesen Geschichten muss man immer auch hinterfragen, ob das wirklich eine Totaloperation war bei dem, der das erzählte, oder man hat es eine Totaloperation genannt, aber man hat nicht wirklich alles, was noch gegangen wäre, entfernt.

    So, Hauptfrage Thybon?

  2. #62
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.04.17
    Beiträge
    25

    Standard AW: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

    Hallo Panna,
    vielen Dank für Deine Infos, die mir wieder mal sehr weiterhelfen. Die Vit-A-Pos-Salbe ist richtig gut, auch das Hylo-Gel habe ich gleich besorgt. Ende letzter Woche hatte ich einen Arzttermin. Thybon konnte ich nicht erhalten und bin zurückgegangen auf 87,5 mcg L-Thyroxin. Die nächste Blutuntersuchung steht nun erst Anfang Juni an und so werde ich eben wieder diese Dosierung auch die nächsten vier Wochen beibehalten. Mal sehen, was dann für Werte dastehen … ... sieht so aus, als ob 87 mcg ist immer noch besser sind, als 93 mcg.
    Werde wohl erneut Geduld üben müssen, bis die nächste BE ist. Ich wünsche Dir alles Gute und sage hiermit nochmals Dankeschön. Eugenia.

  3. #63
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.004

    Standard AW: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

    Ich wünsche dir ja auch alles Gute, vor allem kein allzu hohes TSH. Unter 88 Lt hattest du ja zuletzt so ca. 8, das sollte nicht sein. Die Senkung kann ich nachvollziehen bei deinen Werten, aber ums Thybon solltest du dich bemühen, und sei es nur ganz wenig davon, damit dein TSH nicht die Peitsche schwingt in Richtung Restschilddrüse. Es kann ja auch gerne ein Privatrezept sein, bei wenig Thybon-Konsum ist das durchaus privat bezahlbar.

  4. #64
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.04.17
    Beiträge
    25

    Standard AW: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

    Hallo Panna, vielen Dank für die Infos vom 06.05.2018.

    Hab’s geschafft, bis zur nächsten BE am 05.06.2018 durchzuhalten und bin mit erneuter Reduzierung auf LT 87,5 ganz passabel zurechtgekommen.

    Das TSH ist jedoch wieder angestiegen. Die „Begleiterscheinungen", siehe Beitrag vom 20.04.2018 haben sich nun unter LT 87,5 wieder verändert und sind teilweise sogar wieder besser geworden. Metallgeschmack nahezu verschwunden, Schwitzattacken weniger, Kurzatmigkeit besser geworden, Augensalbe wird seltener benötigt.

    Geblieben ist unter LT 87,5 ein dauerhaftes Kribbeln in den Händen und schmerzende Fingergelenke, was vorwiegend morgens nach dem Aufwachen da ist und sich auch pelzig anfühlt.

    Was den Arzt-Bericht vom MRT zur Halswirbelsäule anbelangt, kam dieser zunächst nicht beim Hausarzt an. Zwischendurch war ich nicht da und habe nun erst für nächste Woche einen Arzttermin erhalten um zu erfahren, ob das Kribbeln in den Händen vielleicht von da kommen könnte.

    Was mich eher beunruhigt, ist das Kribbeln und Kitzeln im Hals, das nun seit etwa Mitte Mai 2018 mal mehr, mal weniger stark und nahezu täglich immer wieder da ist und dann und wieder aufhört.

    ***Zitat: 06.05.2018, Beitrag von panna: … aber ums Thybon solltest du dich bemühen, und sei es nur ganz wenig davon, damit dein TSH nicht die Peitsche schwingt in Richtung Restschilddrüse.***

    Thybon konnte ich bis bisher nicht erhalten. Könntest Du bitte nochmal erklären, damit ich's besser verstehe, was dabei vor sich geht, wie dies wirkt und wie es anzuwenden wäre?

    Wenn FT4 und FT3 näher beieinander liegen, hätte das zur Folge, dass das TSH dann wieder in den sogenannten Normbereich sinken könnte? Und ggf. verbliebene Mini-Reste Schilddrüse sich wieder beruhigen?
    Prothyrid sollte diese Werte einander ja näher bringen, da man zusätzlich FT3 zu sich nimmt, oder? Prothyrid habe ich da.

    Daher die Überlegung, doch mal das LT/Prothyrid-T3-Projekt "Kombination T4 + T3" zu versuchen und bei Variante A) zu beachten, nachts nicht mehr so üppig zu essen, was bei Variante B) entfallen würde.

    Da LT 87,5 von den Begleiterscheinungen her besser war, als LT 94 wäre vielleicht folgende Dosierung einen Versuch wert (vgl. Beitrag von Panna am 23.01.2018):

    ***Zitat: 21.03.2018, Beitrag von panna:
    Ich gehe davon aus, dass dein schlechtes TSH dem meist sehr schlechten bis unternormigen FT3 zu verdanken ist, ff. ***

    Variante A) = Tagesdosis: LT4 - 87,5 mg + LT3 - 5,0 mg

    Morgens nüchtern:
    ½ Tablette 75er LT (= 37,5 T4) + ¼ Tablette Prothyrid (=25 T4 + 2,5 T3)
    Abends, zwei Stunden vorher nichts essen:
    ¼ Tablette Prothyrid (=25 T4 + 2,5 T3)


    Oder man geht’s T3-Projekt als Miniversion an:

    Variante B) = Tagesdosis: LT4 - 87,5 mg + LT3 - 2,5 mg

    Morgens nüchtern:
    ½ Tablette 100er LT (=50 LT T4) + ½ Tablette 25er LT (=12,5 T4)
    + ¼ Tablette Prothyrid (=25 T4 + 2,5 T3)


    Wo könnte es jetzt lang gehen? Das ist nun die Frage? Und was besser ist, kann man wohl erst sagen, wenn man es ausprobiert hat ...
    ... an dieser Stelle ein Dankeschön vorab für Informationen hierzu ... ... und vielleicht auch Erfahrungen, die weiterhelfen könnten ...

  5. #65
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.004

    Standard AW: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

    Hallo Eugenia,

    Es ist schon veblüffend, dass dir mehr fT4 in keiner Hinsicht mehr bringt. Aber das scheint sich in den vergangenen Monaten erwiesen zu haben.

    Thybon wäre vielleicht besser, einfach weil man bei Prothyrid T4 und T3 nicht trennen kann. Das kann zwar gewisse Vorteile haben, hat aber den kleinen nachteil, dass du ein kleines bisschen auf das
    Nüchternsein achten müsstest: Ca. 2 Stunden vor dem Prothyrid-Anteil nichts essen.

    Losgehen könnte es mit der Mini-Variante, 62 mcg LT + 25 mcg Prothyrid (25 T4+2,5 T3). Das ginge auch morgens alles zusammen, so:

    Oder man geht’s T3-Projekt als Miniversion an:

    Variante B) = Tagesdosis: LT4 - 87,5 mg + LT3 - 2,5 mg

    Morgens nüchtern: 62,5 LT + 25 mcg Prothyid:
    ½ Tablette 100er LT oder 1 Tablette 50-er (=50 mcg T4) +
    ½ Tablette 25er LT (=12,5 mcg T4) +
    ¼ Tablette Prothyrid (=25 mcg T4 + 2,5 mcg T3)
    Ich glaube, wenn es gut geht, wenn du nichts merkst, wenn es also gut klappt, wäre noch ein wenig T3 nötig, bei deinem hohen TSH und niedrigem fT3.

    Und da müsste deine Dosis gesplittet werden, 2,5 mcg T3 morgens und 2,5 mcg T3 abends. Mit Prothyrid ginge das nur dann, wenn du 25 Prothyrid abends vorm Schlafen einnehmen würdest. Und da wäre dann halt die Sache mit dem Nüchternsein für 2 Stunden davor (danach schläfst du sowieso) aktuell, was mit deinem nächtlichen Steak-Esserei ... ich weiß nicht. Insofern wäre Thybon einfacher, vielleicht versuchst du es aus deinem Doc herauszukitzeln.

    Aber wenn du dazu bereit bist, kannst es sofort angehen, zunächst mit Prothyrid morgens, spricht nichts dagegen, also mit der "Miniversion zum Einstieg". Wenn es dir damit unauffällig bis gut geht, könntest du entwede abwarten, Kontolle - oder auch nach 2-3 Wochen so weitermachen:

    Morgens nüchtern: hast du 25-er- ode 50-er-Tabletten? am besten wären 75-er ... also, jedenfalls irgendwie 37 mcg T4 zusammenbekommen:
    1 Tablette 25-er + ½ Tablette 25-er (25+12,5=37 mcg T4) +
    ¼ Tablette Prothyrid (=25 T4 + 2,5 T3)

    Abends nach 2 Stunden Nüchternsein:
    ¼ Tablette Prothyrid (=25 T4 + 2,5 T3)
    Was T3 macht:
    T3 ist das stoffwechselwirksame Hormon, wird zum kleineren Teil in de Schilddrüse gebildet, zum größten aber aus T4 umgewandelt, im Körper überall. T3 wirkt also unmittelbarer, in einem gewissen Sinn direkter/stärker, und drückt auch das TSH stärker herunter. Dir fehlt ja ein wenig T3, sieht man am Wert, und auch am TSH.


    Geblieben ist unter LT 87,5 ein dauerhaftes Kribbeln in den Händen und schmerzende Fingergelenke, was vorwiegend morgens nach dem Aufwachen da ist und sich auch pelzig anfühlt.
    Entweder wird dir das bisschen T3 helfen, oder du hast irgendwas sonst mit und an den Gelenken ... das müsste dein Doc anfangen abzukläen - in Richtung rheumatoide Arthritis, Rheuma usw.

    Was das Kribbeln angeht, fällt mir nur B12 ein, da könntest du, zunächst nur auf Verdacht, einige Wochen lang mal Methylcobalamin einnehmen - z.B. die 60 Tabletten hiervon verkonsumieren und beobachten, ob sich was tut: B-Complex plus (schon etwas teuer, hat aber alle B-Vitamine in vernünftiger Dosis dabei und wäre jetzt nur ein einmalige Versuch).

    PS

    rechne bitte nach, es muss sich für den Anfang insgesamt 62 mcg LT + 25 mcg Prothyrid und für später 37 mcg LT + 50 mcg Prothyrid ergeben

  6. #66
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.04.17
    Beiträge
    25

    Standard AW: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

    Hallo Panna,

    vielen Dank, mit diesen Informationen hast du mir sehr weitergeholfen.

    Beim Arztbesuch Ende nächster Woche kann ich danach fragen, Thybon zu bekommen.

    An LT-Tabletten habe ich 25er, 75er und 100er hier.

    Mini-Variante:

    Werde nun ab morgen früh, 07.06.2018, mit der Mini-Variante T4+T3 anfangen und die Tagesdosis mit LT/Prothyrid, mit insgesamt LT 87,5 mcg incl. FT3 2,5 mcg einnehmen und hoffe sehr, dass sich das positiv auswirkt.

    Dann abwarten, wie sich’s weiter entwickelt. Danach, wenn möglich, die nächste BE, Termin steht noch nicht fest, abwarten zwecks dem Vergleich der Werte zueinander.

    Bei Bedarf

    a) auf die Tagesdosis mit 37 mcg LT + 50 mcg Prothyrid (incl. 5 mcg FT3) erhöhen, verteilt auf morgens und abends, wie am 06.06.2018 beschrieben

    oder

    b) LT + Thybon morgens, so ich Thybon erhalte.

    In welchen Einheiten gibt es denn Thybon? Ist es so, dass Thybon nur T3 enthält, auch gebröselt werden müsste und morgens zusammen mit dem LT genommen werden kann? Die komplette Tagesdosis wäre dann damit abgedeckt?

    ... und weil das Thybon mit T3 stärker wirkt, geht damit das TSH runter, womit sich dann das Kribbeln im Hals im besten Fall auch wieder beruhigen könnte?

    Ein Wechsel der Miniversion auf höheres T3 in Form von Prothyrid oder Thybon zwischen den Blutentnahmen wirkt sich sicher auf den Vergleich der Blutwerte zueinander aus, wäre zunächst aber mal nicht so sehr von Bedeutung, oder? Und kann man zwischendrin einfach von Prothyrid auf Thybon wechseln oder ist es ratsam, auch hier die nächste Blutentnahme abzuwarten?

    Alles, was ich an Vitamin B 12 in Form von Essen oder Tabletten zu mir nehme, kann von meinem Körper nicht aufgenommen werden. Vitamin B12 kann nur durch Spritzen die der Arzt verabreicht, zugeführt werden.

    Nun also erst mal die Mini-Variante, siehe oben.

  7. #67
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.004

    Standard AW: Morbus Basedow - Thyreoidektomie

    In welchen Einheiten gibt es denn Thybon? Ist es so, dass Thybon nur T3 enthält, auch gebröselt werden müsste und morgens zusammen mit dem LT genommen werden kann? Die komplette Tagesdosis wäre dann damit abgedeckt?
    Thybon enthält nur T3. Aber der Trick bei T3 ist gerade das Verteilen, das sollte man tun aus vielen Gründen - nicht zuletzt wegen de stäkeren Wirkung und der gleichmäßigeren Verteilung dieser Wirkung. T3 verursacht relativ goße Hormonspitzen im Blut, diese gilt es zu minimieren. Thybon ist unbequemer, weil man achteln müsste ... die Tablette hat 20 mcg T3. Ich selbst mag Prothyrid mehr und nehme es selbst, genauso verteilt wie fü dich beschieben. Diese 2 Stunden spät abends vor dem Schlafen nichts zu essen ist für mich OK, ich esse da nämlich im Rahmen des Intervallfastens sowieso in der Regel nichts mehr.

    Also so viel zu Vorteilen und Nachteilen - wenn du bereit wärest, die 2 Stunden vorm Schlafen nüchtern zu halten, egal wann du schlafen gehst, würde ich ziemlich klar ehe zu Prothyrid diekt vom Schlafen plädieren (statt Thybon). Aber hole dir das Thybon erstmal.

    Aber zuerst guck mal zu, ob es jetzt mit dem ersten Schritt gut geht. Und melde dich doch in 2-3 Wochen, denn wenn es gut geht, würde ich vielleicht nicht ganze 6 Wochen abwarten, sondern eventuell mit der 2. Phase anfangen, statt jetzt ganze 6 Wochen damit zu verbringen. Ich glaube nämlich eher nicht, dass 2,5 mcg T3 dein TSH ausreichend senken kann. Man weiß zwar nie, aber ...



    Ein Wechsel der Miniversion auf höheres T3 in Form von Prothyrid oder Thybon zwischen den Blutentnahmen wirkt sich sicher auf den Vergleich der Blutwerte zueinander aus, wäre zunächst aber mal nicht so sehr von Bedeutung, oder? Und kann man zwischendrin einfach von Prothyrid auf Thybon wechseln oder ist es ratsam, auch hier die nächste Blutentnahme abzuwarten?
    Fü jede Dosis gilt es, die 6 Wochen abzuwarten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •