Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.825

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Da hat sie sich ziemlich offensichtlich verschrieben.

    Ansonsten gilt weiterhin - wenn sie sich bei einem TSH um ca. 1 überdosiert fühlt, dann ist das nicht abwegig sondern individuell.
    Das stimmt wohl, aber die freien Werte sind OK.
    Wo ist hier eine Überdosierung?

  2. #12

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Guten Morgen, nir ganz kurz, muss in die Arbeit los:

    Nein, ich habe mich nicht verschrieben, das Labor meiner damaligen Hausärztin gab immer noch Normwerte über 2 für TSH an. Unter anderem deshalb habe ich sie jetzt verlassen. Ich wollte ja schon lange einen etwas niedrigeren TSH langfristig anpeilen und das ging mit der alte HÄ nicht. Mir ging es zwar relativ gut, jedoch hätte ich mir etwas mehr Vitalität gewünscht.

    Der Abfall des TSH ist ja ohne Steigerung der Dosierung entstanden. Die 175 nehme ich seit Jahren.
    Und das Generikum ist ja letztlich auch nicht schuld, denn auch mit meinem altbewährten Hexal geht's ja auch so weitergeht ( TSH fällt, mir geht es nicht gut dabei)
    Das Generikum war 1aPharma.

    Dankf für Eure Antworten.

    LG geierwalli
    Geändert von geierwalli (13.04.17 um 21:27 Uhr) Grund: Am Abend die Tippfehler vom Morgen korrigiert ;-)

  3. #13

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Hallo ,

    Nun habe ich meine Werte nochmals kopiert und mit Prozenten versehen

    TSH 2,28 (Norm 0,4 bis 3,77 mU/l ) Notaufnahme Krankenhaus Ende, September 2016

    TSH 1,38 (Norm 0,27 bis 4,2 mikroliterU/ml) neuer Arzt, 26.10.2016
    FT 3 2,44 (Norm 2,0 bis 4,4 pg/ml) " ". 18,33 %
    FT 4 1,18 (Norm 0,9 bis 2,0 ng/dl) ". ". 25,23 %
    TPO AK 189 U/ml (Norm kleiner 34)

    TSH 1,18 (Norm 0,4 bis 3,77 mU/l ) Notaufnahme Krankenhaus, 08.11.2016

    TSH 0,99 (Norm 0,27 bis 4,2 mikroliterU/ml) neuer Arzt, 10.04.2017
    FT 3 2,43 (Norm 2,0 bis 4,4 pg/ml) " ". 17,91 %
    FT 4 1,21 (Norm 0,9 bis 2,0 ng/dl) ". ". 27,92 %
    TPO AK 217 (Norm kleiner 34)

    Wenn ich das so mit anderen Foristen vergleiche, sind die freien Werte niedrig.
    Das heißt, dass ich laut Labor nicht überdosiert bin?
    Wenn der TSH weiter fällt, muss ich keine Dosisreduktion machen solange diese freien Werte nicht zu hoch sind ?
    (Und nicht nicht vorher bereits aus den Latschen Kippe )

    Wenn der TSH in gleichem Tempo weiterfällt, dann ist er bis zum Spätsommer supprimiert und das ohne Veränderung der jahrelangen Dosis

    Würdet Ihr das an meiner Stelle normal finden und einfach so weiter laufen lassen?

    Gestern war ich mit meiner Handproblematik beim mrt. Scheint wohl Rheuma zu sein.
    Meint Ihr, es gibt einen Zusammenhang ? Das mit der Hand und dem Absinken des TSH ist in etwa zeitlich parallel verlaufen.

    Grüße
    Geierwalli

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.07.16
    Beiträge
    418

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Entzündungen werden Auswirkungen haben, Rheuma und SD.
    TPO AK 217 bei Normwert < 34, Selen und Zink helfen die Antikörper zu senken.

    Zum Vergleich zu Deinem TSH, meiner ist zur Zeit bei 0,116.

  5. #15

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Hallo Saphirgruen, der TSH ist bei Dir auch einfach so bis zu diesem niedrigen Wert abgefallen?
    Oder hast Du Deine Medikation verändert, um ihn zu supprimieren?

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.825

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Zitat Zitat von geierwalli Beitrag anzeigen
    Hallo Saphirgruen, der TSH ist bei Dir auch einfach so bis zu diesem niedrigen Wert abgefallen?
    Oder hast Du Deine Medikation verändert, um ihn zu supprimieren?
    Hi geierwalli,

    Bin zwar nicht sapirgruen, möchte dir aber die Angst nehmen.
    So läuft das nicht.
    Ein suprimiertes TSH ist nur bei SD-Krebs notwendig.
    Bei normalen Hashis ist dieses nur ein Nebenprodukt, sei es durch T3, oder eben durch viel zu gute Umwandlung.
    Ich sage es noch mal: Dein TSH befindet sich nicht im freien Fall und bei diesen freien Werten bist du nicht überdosiert.
    Auch kann niemand vorhersagen, wie sich dein TSH entwickelt, weil es keine lineare Funktion von irgendwas darstellt.
    Es kann weiter sinken, was nicht so dramatisch ist, solange die freien nicht zu hoch nicht und du keine ÜD-Symptome hast.
    Aus deinem Verlauf her tippe ich eher auf eine kleine Erhöhung nach dem Senken/Auslassen.

    Liebe Grüße
    Donna

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.07.16
    Beiträge
    418

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Hallo geierwalli,

    der TSH ist bei mir wahrscheinlich aufgrund der zusätzlichen T3 Einnahme gesunken.
    Die freien Werte sind bei mir beim ft4 im unteren Drittel, beim ft3 mittig.

    VG

  8. #18

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Hallo Ihr Lieben,
    Danke für Eure Antworten.
    Dann werde ich die Sache mal so laufen lassen, überzeugt bin allerdings immer noch nicht ganz *grübel*
    Die 175 LT werde ich beibehalten. Sollte ich wieder so eine Krise bekommen, setze ich wieder ein paar Tage aus. Das hat sich ja bislang bewährt.
    Und dann schau ich mal, was die Werte in nächster Zeit so treiben
    Derweilen kümmere ich mich dann auch um di sogenannten Nebenbaustellen.

    Schönen Restfeiertag noch

    LG Geierwalli

  9. #19

    Unglücklich AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Hallo zusammen,
    Ich würde gern meinen alten Thread hier fortführen, da sich an meiner Frage und an dem Problem nichts geändert hat.

    Nach meiner damaligen Anfrage hier ging’s nicht gut weiter. Die Herzrhythmusstörungen wurden Programm.
    Mit meiner extremen Handgelenks- und Sehnenetzündung über sehr viele Monate habe ich damals kurz darauf eine orale Cortisonstoßtherapie gemacht. Danach war nichts mehr wie vorher.
    Blutdruckentgleisungen, Stressunverträglichkeit...
    Ich hab sehr oft nicht ertragen, die LTs in meiner 175er Dosierung einzunehmen.
    Nach einigen Monaten nahm ich bis jetzt vor 6 Tagen absolut täglich diese Dosierung ein.

    Inzwischen bin ich wieder mal so weit, dass es so nicht mehr weitergehen kann.
    Absolut nicht mehr.

    Schon 2 Tage nach Absetzen fühle ich mich wie neugeboren. Ich weiß, dass das nicht auf Dauer ohne LT geht. Und ich weiß auch, dass 100er LT zu wenig sind.
    Mit irgendwelchen Bröseleien möchte ich nicht anfangen, denn mein Zustand war zuletzt so schlecht und so auf Talfahrt, dass ich mich eigentlich schon auf ziemlich alles gefasst gemacht habe.

    Was könnte denn eine vernünftige Dosisreduktion sein. Mir ging’s letztes Jahr um die Zeit sehr gut. Aber nur für kurze Zeit. Wahrscheinlich ein kurzes Zeitfenster im Rahmen der Talfahrt, das dosismäßig zu ermitteln, wohl schwierig sein dürfte. Denn ich nehme ja gleichbleibend wieder 175 LT, die aber nicht immer gleich wirken.

    Wäre 150 LT vielleicht sinnvoll?

    Was ich nach wie vor nicht verstehe, ist dass diese immer noch mehr Wirkung von LT einfach kein Ende findet. Ist meine Schilddrüse nachgewachsen?


    Vielleicht hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und hat einen Tipp für mich.

    Danke

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.011

    Standard AW: TSH im freien Fall?Hilfe bei Werten erbeten

    Zitat Zitat von geierwalli Beitrag anzeigen
    Derweilen kümmere ich mich dann auch um di sogenannten Nebenbaustellen.
    Hallo ! Was ist denn da in der Zwischenzeit rausgekommen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •