Seite 5 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 78

Thema: Probleme bei Neueinstellung

  1. #41
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Ihr Lieben,
    an Tagen wie heute stelle ich alles in Frage. Halte die 75 µg jetzt seit knapp 2 Wochen. Die wechselnden Symptome machen mich fertig.
    Gestern extreme Muskelschwäche und Erschöpfung und eher UF Symptome, heute plötzlich kein Frieren mehr, dafür starke psychische Probleme und innere Unruhe. Und da muss ich sagen, letzteres ist für mich echt schwer zu ertragen. Angstattacken, aufkommende Panik, Beklemmung, zugeschnürter Hals, das Gefühl schlecht Luft zu bekommen etc. Und seit einigen Tagen einen seltsamen Geschmack im Mund, den ich schlecht beschreiben kann, ein bisschen wie salzig und metallisch.

    Gibt es jemanden, der die Einstellungszeit ähnlich krass mit solchen Aufs und Abs und extremem Symptomwechsel erlebt hat und hoffentlich bestätigen kann, dass es "normal ist" und besser wird? Ich hoffe sehr darauf. Bin heute arg frustriert.
    Manchmal denke ich, ich werde nie wieder ein normaler Mensch.

    Denkt ihr ich sollte die 75 trotzdem halten oder klingt das jetzt eher wieder nach senken?
    Sorry, dass ich ständig nerve. :-(

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    30.12.16
    Ort
    Niedersachsen - weiblich, 28
    Beiträge
    227

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Hallo Susi,

    habe jetzt nicht alles durchgelesen, wollte aber mal kurz ein paar Worte hier lassen.
    Ich quäle mich auch gerade sehr durch die Einstellungszeit. Es wird nach einer ziemlich bescheidenen Woche, in der ich nicht einmal das Haus verlassen konnte, ganz langsam wieder etwas besser. Minimal. Aber immerhin. Du hast gefragt, ob es jemanden gibt, dem es ähnlich schlecht ging. Sehr vielen hier geht es wie uns. Seit November/Dezember gab es für mich nicht einen Tag, an dem es mir richtig gut ging. ABER es gab schon Tage, die fast ganz gut waren. Daran versuche ich mich zu klammern und hoffe inständig, dass es irgendwann wieder gut sein wird. Den Gedanken, nie wieder ein normaler Mensch zu werden, kenne ich auch. Es ist einfach fürchterlich, sich ständig so schlecht zu fühlen.
    Hoffnung nicht aufgeben! Irgendwann wird es uns besser gehen und ganz bestimmt irgendwann auch wieder gut.

    P.S.: Ich würde die 75 halten, es sind ja erst 2 Wochen.

  3. #43
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Danke für deinen Erfahrungen, es hilft immer sehr, von anderen Betroffenen zu lesen.
    Ich versuche mir an schlechten Tagen wie heute zu sagen, dass etwas, dass sich langsam entwickelt nicht schnell wieder gehen kann.
    So eine Umstellung braucht wahrscheinlich einfach ihre Zeit.
    Das einzige was jetzt bleibt, ist Geduld zu haben und auf die nächsten Blutwerte zu warten.
    Und ich denke du hast Recht, ich bleib bei 75, damit die Werte aussagekräftig sind.

  4. #44
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    08.03.15
    Beiträge
    334

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Hallo, hast du noch immer den metallischen Geschmack im Mund? Bei mir ist das seit 3 Tagen auch so. Ein ekelhaftes Gefühl. Dazu kommt auch wieder das Kribbeln in der linken Körperhälfte. Mir wurde letzten Freitag ein Zahn gezogen und ich hatte da auch Probleme mit der Spritze, obwohl diese ohne Adrenalin war. Ich habe es darauf geschoben, dass es mir jetzt so mies geht. Immer wieder Atemnot, Druck im Hals, Gehstörungen, irgendwie steif...vielleicht erhöhe ich morgen einfach mal die Dosis ein klein wenig, denn letzte Woche war mein TSH über 4. Ich wünsche dir gute Besserung.

  5. #45
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Interessant, dass ich mit dem seltsamen Geschmack nicht alleine bin.
    Ich frage mich echt, wovon das kommt.
    Hoffen wir einfach mal, dass auch diese Wolke vorüber zieht.
    Mich machen halt die psychischen Symptome am meisten fertig und
    die habe ich zur Zeit wieder enorm. :-(

  6. #46
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Wieder eine Frage von mir, was die echt nicht so einfache Einstellungszeit angeht.

    Ich halte die 75 µg nun genau 3 Wochen und habe also Halbzeit bis zur nächsten BE.
    Die Symptomatik verändert sich immer noch etwas. Gut geht es mir noch lange nicht.

    Ich kann zwar wenigstens wieder schlafen und etwas mehr Kraft habe ich auch, aber gerade die psychischen Probleme sind noch heftig.
    Außerdem leide ich noch unter Benommenheit, dem Gefühl, nicht richtig durchatmen zu können, Druck am Hals, in der Brust und in den Ohren, etc.
    Hinzu gekommen ist auch Heiserkeit und ein ständiger Hustenreiz.

    Meine Frage: Kann es in der Einstellungsphase auch vorkommen, dass UF und ÜF Symptome sich vermischen?
    Neuerdings habe ich manchmal Hitzewellen und hin und wieder auch mal stärkeres Herzklopfen.
    Das sind dann immer die Momente, wo mich die Angst beschleicht, ich könnte überdosieren.
    Kennt das jemand von euch?

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.428

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Meine Frage: Kann es in der Einstellungsphase auch vorkommen, dass UF und ÜF Symptome sich vermischen?
    Neuerdings habe ich manchmal Hitzewellen und hin und wieder auch mal stärkeres Herzklopfen.
    Das sind dann immer die Momente, wo mich die Angst beschleicht, ich könnte überdosieren.
    Ja, das ist alles im normalen Bereich. UF- und ÜF-Symptome können sich oft sehr ähneln. Gut möglich, dass LT 75 noch nicht deine Enddosis ist.
    Aber der Körper braucht Zeit zur Anpassung.

  8. #48
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Ich habe neue Werte und wollte mal eure Meinung hören.

    Die Werte sind nach ca. 4 Wochen mit 75 µg gemessen worden.

    TSH: - 0,15 (???)
    fT3: 4,98 (3,10 - 6,80)
    fT4: 18 (12 -22)

    Ferritin: 34


    In % entspricht fT3 51% und fT4 60%.

    Mein Befinden ist solala, das Frieren ist viel besser und ich kann besser schlafen, allerdings bin ich immer noch extrem unbelastbar und schreckhaft, habe ein komisches Brennen im Hals, leide weiter an starker Erschöpfung (ist aber auch etwas besser geworden) und die Benommenheit ist auch noch da.

    Ich nehme die 75 µg jetzt noch für 2 Wochen, um dann beim HA die reguläre BE zu machen und weiter zu entscheiden.
    Was sagt ihr zu dem Zwischenstand? Sieht es nach nötiger Erhöhung der Dosis aus?

    Warum ist denn der TSH jetzt negativ?? Das verunsichert mich jetzt doch ein wenig.

    Danke...

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.516

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Was sagt ihr zu dem Zwischenstand? Sieht es nach nötiger Erhöhung der Dosis aus?
    Dein Befinden ist wohl nicht optimal, also sieht es nach Steigerung aus.

    Warum ist denn der TSH jetzt negativ?? Das verunsichert mich jetzt doch ein wenig.
    Da steht nur ein -, weil der Wert unter dem Referenzbereich liegt. Er ist aber nicht negativ, sondern noch messbar. Bei manchen ist der TSH leider schon sehr frühzeitig so niedrig. Ansonsten käme nur noch eine ÜD in Frage, die ich aber so nicht sehe, auch nicht an den Symptomen.
    Wenn Du allerdings Pech hast und Dein HA nach TSH einstellt, wird er Dich zum großzügigen Senken der Dosis auffordern! Aufpassen!
    LG

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Das hab ich mir schon so gedacht. Er kriegte schon Panik, als der TSH unter 50 LT auf 0,78 sank und meinte, ich solle keinesfalls erhöhen. Es ist doch wirklich eine Katastrophe mit den Schulmedizinern, zumindest mit den meisten.

    Mein TSH verhält sich schon immer "seltsam". Blieb immer ganz weit unten, obwohl die freien schon grottig waren und das Befinden auch. Habe jetzt mal ein Blutbild von Ende 2015, also ca. 9 Monate vorm Zusammenbruch, gefunden, da war der TSH bei 6,48. hat nur blöderweise keiner bemerkt. Nach dem Crash ist er nie wieder in diese Regionen vorgedrungen. Leider. Sonst wäre die UF evt auch mal früher therapiert worden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •