Seite 3 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 78

Thema: Probleme bei Neueinstellung

  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Ich brauche nochmal euren Zuspruch.
    Mir geht es nach einer knappen Woche mit 50 LT seit gestern wieder viel schlechter.
    Frieren, innere Unruhe, Benommenheit. Jedoch nicht ganz so schlecht wie ohne LT.
    Sofort kommen die Zweifel, ob es überhaupt die richtige Stellschraube ist. :-(
    Habe heute mit dem HA vereinbart nächste Woche mal Werte zu ziehen, deshalb halte ich
    die 50 jetzt erstmal.
    Ich frag mich bloß, was da im Körper passiert?
    Warum geht das befinden wieder so runter, wenn ein Stoff zugeführt
    wird, der doch so dringend benötigt wird? Der HA konnte mir diese
    Frage nicht beantworten. Meine Logik sagt mir, die SD produziert eine Menge X am Tag, es ist
    aber zu wenig aus diversen Gründen.
    jetzt kommt Menge Y zusätzlich von außen. Dann müsste der Körper doch
    sagen, Supi, jetzt passt es insgesamt wieder?! Oder?
    Entschuldigung, dass ich so blöd frage, ich möchte es nur so gerne verstehen.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.513

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Wenn Hormone von außen kommen, produziert die Schilddrüse leider aber selber weniger Hormone, und auch weniger als die Menge die man zugeführt hat! Sie ruht sich sozusagen aus. Das ist der Grund warum man dann wieder steigern muss. Das die 50µg nicht ausreichen werden stand doch schon fest. Nach einer Woche kann es aber zusätzlich auch noch eine Erstverschlechterung sein. Hast Du den Einführungsbeitrag ganz oben im Hashi Forum schon gelesen? Da stehen solche Sachen nämlich drin.
    LG

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Dass 50 nicht ausreichen, stand eigentlich fest, nur irritiert mich ständig der behandelnde HA, der heute schon wieder der Meinung war, das starke Herzklopfen, was ich bei Dosiserhöhung hatte, wäre eigentlich eher typisch ÜF.
    Und er würde nur noch sehr vorsichtig steigern.
    Ich fühl mich aber gar nicht wie vorsichtig steigern, wollte eigentlich weiter in 25er Schritten gehen.
    Den Forumsbeitrag habe ich schon mal gelesen, ich schau aber gleich nochmal rein.
    Dankeschön!

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.428

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Fast alle Symptome können sowohl in UF als auch in ÜF bzw. Überdosierung vorkommen. Letzteres ist aber bei LT 50 so gut wie ausgeschlossen.
    In dem niedrigen Bereich vertragen die ,eisten eine Steigerung um LT 25. Danach würde ich bei Bedarf nur noch um 12,5 steigern.

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Hallo,

    ich wollte mal berichten wie es mir aktuell so geht bzw. brauche ich euren Rat.

    Seit heute nehme ich 75 µg LT (davor ne Woche ca. 62,5) und es gibt schon Dinge, die sich verbessert haben.
    Zum Beispiel ist das seltsame Herzklopfen weg, dieser leichte Druck, den ich ständig am Herzen spürte.
    Ebenso verbessert hat sich die extreme Benommenheit, die mich wirklich wahnsinnig beeinträchtigt hat.
    Ich schlafe etwas besser, werde jedoch meist gegen 3 oder 4 Uhr morgens wach und finde schlecht wieder in den Schlaf.
    Ich friere noch, aber nicht mehr so extrem. Hatte das Frieren wirklich ganz stark wie eine Art Dauer-Schüttelfrost.
    Meine Kraft ist etwas mehr geworden.

    ABER, und da bräuchte ich mal euren Rat bzw. eure Erfahrungen, irgendwie fühlt sich mein Körper unter der Hormongabe ganz seltsam an.
    So komisch künstlich, ich weiß nicht wie ich es anders sagen soll. Manchmal kommt es mir vor, als ob ich auf Watte laufe.

    Dann ist mir im Moment ganz schnell übel, vor allem auch beim Auto fahren. Und schwindlig, also nicht mehr so benommen, sondern immer leicht übel und schwindlig.
    Gibt sich das noch mit Steigerung? Hattet ihr das auch, dass sich das anfangs so komisch angefühlt hat?

    Starke Probleme bereitet mir immer noch mein Bauch, er ist stark aufgebläht, hart und stellenweise schmerzhaft. Die Verdauung schwankt zwischen Verstopfung und leichtem Durchfall und ich habe oft Blähungen oder sogar Krämpfe. Ich ernähre mich sehr gesund, im Moment auch gluten- und milcheiweißfrei. Beim HP wurde eine Entzündung und eine Dysbiose festgestellt. Kann es Parallelen zur SD geben? Bzw sich die Verdauung unter LT bessern?

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.513

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Alle Fragen: ja.
    Dieses komische künstliche Gefühl kenne ich aus Unterdosierung. Ich hatte damals schon die Befürchtung, dass ich nie wieder "ich" werde. Ich habe mich irgendwie fremdgesteuert gefühlt. Aber das wird alles wieder besser!
    Jetzt warte mal ab, wie sich die 75µg anfühlen werden, dann machst Du nach 6-8 Wochen BE und dann sieht man weiter, wenn es noch nicht passen sollte. Mit allem anderen muss Du leider erstmal durch.
    LG

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.521

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Ich ernähre mich sehr gesund
    Bedeutet "sehr gesund" bei dir viel Ballaststoffe und Rohkost?

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Ich esse schon relativ viel Rohkost, ja. Morgens einen warmes Erdmandelmüsli mit Mandelmilch, Nüssen, Samen und einer Handvoll Obst. Mittags und Abends einen frischen grünen Salat, dazu Fisch, Hühnchen, gedünstetes Gemüse, Kartoffeln oder Reis. Ich nasche aber zwischendurch auch mal, weil ganz so streng habe ich nicht ausgehalten. Wenn, dann aber Nüsse mit Cranberries oder Rosinen, mal ein Stück Schoki mit mind. 80% Kakaogehalt oder eine Scheibe glutenfreies Knusperbrot mit Mandelmus. Gerade eben habe ich mir Energieriegel aus Trockenfrüchten, Nüssen, Mandel- und Kokosmehl, Reissirup und Mandelmus gemacht. Die sind echt lecker! :-)

  9. #29
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Meint ihr, das passt so? Oder ist Rohkost bei Entzündung eher kontraproduktiv?

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.521

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Rohkost kann Gärungsvorgänge im Darm begünstigen, die dann zu Blähungen führen, besonders am Abend gegessen. Süßes (Reissirup und Rosinen zähle ich in dem Fall auch dazu) mit Ballaststoffen gemischt fördert sie auch.

    Gesund ist, was du problemlos verdauen kannst. Ein nährstoffärmeres Essen, das du gut verdauen kannst, ist wertvoller als ein nährstoffreiches, das in dir gärt, weil es deine momentane Verdauungskraft überfordert.

    Versuche mal, am Abend das Gemüse nur gedünstet zu essen, ohne rohes Obst/Gemüse dazu, ob du eine Veränderung merkst. Morgens vielleicht mal das Ermandelmüsli durch einen gekochten Haferflockenbrei oder Hirsebrei ersetzen probieren (beides wesentlich leichter verdaulich, hält aber trotzdem lange satt), mit den gleichen sonstigen Zutaten.
    In kleinen Schritten probieren und schauen, wie der Körper reagiert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •