Seite 8 von 8 ErsteErste ... 5678
Ergebnis 71 bis 78 von 78

Thema: Probleme bei Neueinstellung

  1. #71
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Die letzte Dosis, bei der es mir ganz gut ging, war 88.
    Zwei Tage nach der Steigerung auf 100 kam der Totaleinbruch.

  2. #72
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    @Donna: dass ich Lt brauche, habe ich so ziemlich genau bei JEDER Steigerung festgestellt (bis auf die letzte),
    da es mir für ein paar Tage viel besser ging. Dass ich die letzten 2 Steigerungen zu schnell gemacht habe, ist wohl so.
    Die Quittung habe ich bekommen. Ansonsten bin ich bei Steigerungen und Dosierungen halten immer nach den Standardempfehlungen vorgegangen. Der schlechteste FT4 wert, den ich hatte, lag glaube bei 13%. Den findest du stinknormal?? Dazu kam eine Reihe an Beschwerden, u.a. starkes Frieren, was recht eindeutig für eine UF sprach..

  3. #73
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    @Lina: Es fühlt sich auch eher an wie eine starke UF.
    Als wäre ich mit einem Schlag wieder in eine ganz krasse UF gerutscht.
    Deshalb vielleicht auch wieder die Schlafstörungen, ich kenne das noch aus Zeiten vor LT.
    Die einzige Erklärung, die mir einfällt, sind meine angegriffenen NN, die die Erhöhungen evt nicht mehr kompensieren konnten. :-(

  4. #74
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.08.16
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Zitat Zitat von susi3101 Beitrag anzeigen
    Macht denn auch ein zu HOHER fT4 psychische Probleme?
    Das wäre ja bei mir dann eher zu vermuten als ein zu niedriger...
    Nein! Nur wenn er zu stark sinkt, kriegst du depris.. Ich war bereits zweimal mit FT4 über der Norm. Da wurde ich einfach nur sehr müde am Tag und fühlte mich ähnlich wie in UF. Aber eben ohne psychische Symptome außer vielleicht ganz selten etwas gereizt wie in UF. Das ist schwierig zu unterscheiden. Aber nicht schlafen können ist bei mir eigentlich immer nur mit zu wenig FT4 vorgekommen und auch so eine negative, traurige Stimmung nur in unterdosierung.

    LG Lina

  5. #75
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.08.16
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Zitat Zitat von susi3101 Beitrag anzeigen
    @Lina: Es fühlt sich auch eher an wie eine starke UF.
    Als wäre ich mit einem Schlag wieder in eine ganz krasse UF gerutscht.
    Deshalb vielleicht auch wieder die Schlafstörungen, ich kenne das noch aus Zeiten vor LT.
    Die einzige Erklärung, die mir einfällt, sind meine angegriffenen NN, die die Erhöhungen evt nicht mehr kompensieren konnten. :-(
    Das kann auch sein, wenn du zu stark senkst. Wenn du das Gefühl hast, es ist zu wenig, dann nimm die Dosis mit der du dich vorher gut gefühlt hast. Wenn die Schlafstörungen schonmal weg waren, ist das doch auch ein deutliches Zeichen. Dann machst du in vier Wochen Werte und schaust mal, wie es aussieht.

    Halte durch, das wird irgendwann gut!
    Lg lina

  6. #76
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.510

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Nein! Nur wenn er zu stark sinkt, kriegst du depris..
    Nur weil Du es nicht hattest, trifft das nicht auf den Rest der Patienten auch zu!
    LG

  7. #77
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.521

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Macht denn auch ein zu HOHER fT4 psychische Probleme?
    Bei mir schon, allerdings in die andere Richtung: Bin dann übertrieben gut drauf, finde alles nur mehr lustig, was gar nicht lustig ist, lache dauernd innerlich, fühle mich nach "top of the world" und "anything goes", habe das Bedürfnis, seltsame Bewegungen und Grimassen zu machen - also etwas Richtung manisch insgesamt. Ist aber brutal anstrengend, so obertourig zu rennen.

  8. #78
    Benutzer
    Registriert seit
    02.04.17
    Ort
    in der Nähe von Bautzen/ Sachsen
    Beiträge
    40

    Standard AW: Probleme bei Neueinstellung

    Hallo an alle.

    Ich habe nun schon länger hier nicht mehr geschrieben.

    Es ist viel passiert - sicher geht es mir besser als vor 1 1/2 Jahren, gut geht es mir leider noch nicht.
    Zwischenzeitlich bin ich unter Anleitung einer Privatärztin auf NDT umgestiegen.
    Wirklich gut ging es mir damit nie, allerdings besser als nur LT Only.
    Die Werte klafften immer extrem auseinander (hoher fT3, sehr niedriger fT4).
    Irgendwann nahm ich zusätzlich T4 zu mir (LT), um den fT4 hoch zu kriegen. Seit dem geht es mir zwar besser, aber nicht gut.
    Momentan bin ich immer noch am Mischen. Nehme ca. 40 mcg T4 aus Schwein zu mir, 50 LT dazu und 10 mcg T3 aus dem Schwein. (Die Schweinehormone wirken bei mir etwas milder als synthetische)
    Die Entwicklung meiner Werte stelle ich später noch in meinem Profil ein.

    Zwischenzeitlich versuchte ich mich auch mal mit Thybon und Prothyrid, das synthetische T3 geht aber gar nicht bei mir, da fühle ich mich ganz schlimm.
    Habe auch parallel viel gemacht. Darm saniert, Ernährung umgestellt, nehme Vit D, B-Komplex, Vit C, Zink und noch ein paar Sachen für die Nebennieren ein.

    Meine Symptome sind vor allem: Brainfog, Kraftlosigkeit, Schwindel, Erschöpfung, Schlafstörungen, Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen, Kribbeln innerlich (kann ich nicht anders beschreiben)

    Nun sage ich mir, wenn es mir mit dem teuren Schwein schlecht geht, kann ich auch wieder LT nehmen.
    Die Umstellung macht mir Angst. Ich nehme zwar schon relativ viel LT im Moment, trotzdem frage ich mich ob es sinnvoller ist, NDT langsam auszuschleichen oder ruckzuck einfach auf die LT Dosis zurück zu gehen, bei der ich zuletzt war. Ich bin mir schon bewusst, dass es wieder eine Neueinstellung ist. Nach 1 1/2 Jahren kann vieles anders sein.
    Ich gehe wieder arbeiten und habe natürlich auch Angst vor einem erneuten Totalausfall.
    Es fällt mir momentan schwer zu hoffen, dass es mir irgendwann wieder richtig gut geht. Irgendwas scheint in meinem Körper passiert zu sein, dass das (momentan) unmöglich macht. :-(
    Bin vor 2 Jahren aber auch wirklich schwer zusammengebrochen und habe immer noch eine NNS Stufe 2.

    Ist hier irgendjemand, dem es ähnlich ging oder geht oder der Erfahrungen mit Schwein hat?
    Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Susi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •