Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

Thema: tachycardien durch lthyroxin??

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    103

    Standard tachycardien durch lthyroxin??

    hallo zusammen,
    kennt von euch jemand das Problem, das man ca.2stunden nach einnahme von lthyroxin tachycardien bekommt,also der puls über 100 geht, der Blutdruck bleibt normal???
    tachycardie ist nicht dosisabhängig
    alles sehr unangenehm
    vielen Dank im voraus

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    608

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hm, das klingt nach Anflutphase.

    Wenn ich mir die Werte anschaue:

    TSH 2,15
    FT3 2,85 (2.30-4,20 ng/l )
    Ft4 11,2 (8,9-17,4 ng/l)

    könnte ich mir vorstellen, dass da noch ein wenig LT fehlt. Hier würde ich versuchsweise mal um 6,25-12,5 LT erhöhen. Die Werte lassen es durchaus zu, moderat zu erhöhen. Was noch auffällt: der Vit. D Wert ist auch nahe der unteren Grenze. Hier
    könnte man auch noch etwas nehmen. Muss nicht hochdosiert sein, aber ruhig mal kurweise 1000-1500 IE für einen Zeitraum von 2-3 Monaten einnehmen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.527

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    hallo zusammen,
    kennt von euch jemand das Problem, das man ca.2stunden nach einnahme von lthyroxin tachycardien bekommt,also der puls über 100 geht,
    .... tachycardie ist nicht dosisabhängig
    Hattest du solche Tachykardien auch, bevor du mit LT eingestiegen bist? Und wie war es unter 25 und 37 LT?

    Nämlich, dein LT-Bedarf scheint sich in Grenzen zu halten, eingestiegen bist du bei Werten:
    Seit 2.2018 die Diagnose hashimoto
    Blutbefunde : TSH 2,82
    Ft3 2,91 ( 1,8- 4,6 )
    Ft4 11,00 (8- 17)
    bei denen der Einsatz von LT eventuell fraglich ist (wenn es nichts bringt außer Herzrasen), deine Symptome waren:

    Aufgrund starker Beschwerden wie: konzentrationsstörungen,stimmungsschwankungen,gewi chtszunahme,chron,Schmerzen,hitzewallungen,Schlafs törungen,Unruhe,usw.
    Therapiestart mit l-thyroxin 25mg von hexal
    Seit 3/2018 sinkt der TSH Wert ( Beschwerden nicht)
    Oder du brauchst eben tatsächlich weniger als 50 mcg LT - oder, da du mit Depression/Angststörung in Behandlung bist, hängen deine Beschwerden gar nicht vorrangig mit deiner Schilddrüse zusammen sondern entweder mit der psychischen Störung oder aber mit Medikamenten, die du dagegen nimmst?

    Kannst eine Sache evtl. ausprobieren: Nimm morgens 25 mcg LT und vorm Schlafen 25 mcg LT und beobachte bitte mal, ob das Herzrasen morgens auch dann kommt.

    Ich wäre mehr als zurückhaltend mit einer Erhöhung, zumal du das bereits hinter dir hast:

    Habe bisher nur kurz mal auf 62,5 erhöht,Resultat war extreme Unruhe und herzrasen......

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    103

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    hallo myrrdin,
    aufgrund des Vitamin D befundes habe ich bereits das vit.d von decristol erhöht.
    phasenweise habe ich das lthyroxin schon erhöht, sogar gesplittet,aber mein Körper reagiert massiv auf das "anfluten"
    auf Dauer recht unangenehm und fraglich hinsichtlich des therapieerfolges.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    103

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    hallo Panna,
    danke für die ausführliche Antwort.
    habe jetzt diverse Dosierungen durch,auch das splitten.je höher die Dosierung desto schlimmer wird das herzrasen,tachycardien,schwummerig usw.kein guter Zustand da herzrasen bei mir Unruhe macht und dadurch die Angststörung hochfährt.
    auf deine Frage ob ich herzrasen vor lthyroxin hatte,kann ich nur sagen nein,bis auf eine Zeit wo ich ein ssri Präparat eingenommen habe,da schoss der puls durch das serotonin hoch.
    jetzt nehme ich mirtazapin ein,da gibt es diese Probleme nicht.
    und ja ,wie du sagtest,stelle ich die lthyroxin Therapie trotz der werte und das hohe tpo in Frage. denn profitiert habe ich nicht wirklich....

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    608

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Wie lange hast Du eine höhere Dosierung gehalten? Die SD ist ja wirklich schon sehr klein, die Antikörper sprechen auch eine deutliche Sprache und inhomogen ist die SD auch. Vielleicht wird auch vieles gedämmt durch die anderen Medikamente. Es ist logisch, das Herzrasen Unruhe verursacht und meist auch gern zu Angst führt. War bei mir Fall vor LT. Das war wie hyperventilieren . Diese Angst, die sich hochfährt gab sich bei mir erst nachdem ich bei der Dosierung über 75 lag. Herzrasen kommt heute hin und wieder mit vor, verursacht aber keine Panik mehr. Ich müsste zurück zu meiner Optimaldosis. Da gab es nicht die kleinste Kleinigkeit an Symptomen. Leider war der TSH nicht mehr im Referenzbereich und ich sollte reduzieren. Danach habe ich dieses Optimum nie wieder erreicht. Wie gesagt: persönlich würde ich erhöhen. 2 Wochen beobachten, vielleicht sogar noch einen Ticken mehr raufpacken. Alternativ wie panna schon vorschlug, auch reduzieren. Allerdings vermute ich, das man erst den Grenzpunkt erreichen muss, ab wann es besser wird. D.h. wenn 2 Wochen nichts bringen, etwas mehr um zu sehen: liegt hier der Grenzpunkt.

    Bei Dir ist mir auch noch Zink aufgefallen. Liegt auch ziemlich an der unteren Grenze.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    103

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zink nehme ich zur Zeit tgl.auch um das Immunsystem in dieser Zeit zu stärken.
    fange jetzt auch an mit zeolith zu entgiften.

    also meine höchstdosis war 62.5,das habe ich 2 wochen gehalten, 2 Tage ging es gut, dann aber Verschlechterung mit herzrasen usw.das war nicht mehr auszuhalten.dann habe ich in Absprache mit dem Endokrinologen schrittweise reduziert und dann gesplittet.
    aber egal welche Dosis ich einnehme,die versuche ich dann auch 2-4wochen zu halten,es ging mir nie mal länger als 2bis 3 Tage gut.
    wenn du Angst und Panik kennst,weisst du ja wie bedrohlich das ist.zur Zeit für mich ein zu hoher Preis.
    denke das mirtazapin hat keinen großen Einfluss,da ich nur 5mg einnehme.
    finde es zur Zeit schwierig und zermürbend weiter an der Dosis zu drehen.obwohl der tsh hochgegangen ist und wie du schon sagst vieles spricht für lthyroxin.
    aber die herzreaktion und die Folgen sind hart.
    vielleicht liegt es am Henning????

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.527

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    je höher die Dosierung desto schlimmer wird das herzrasen,tachycardien,schwummerig usw.kein guter Zustand da herzrasen bei mir Unruhe macht und dadurch die Angststörung hochfährt.
    auf deine Frage ob ich herzrasen vor lthyroxin hatte,kann ich nur sagen nein...
    und ja ,wie du sagtest,stelle ich die lthyroxin Therapie trotz der werte und das hohe tpo in Frage. denn profitiert habe ich nicht wirklich....
    Das spricht eigentlich eine relativ klare Sprache.

    Deine Werte vor LT halte ich nicht für kategorisch schlecht bzw. sie begründen keine rein wertebasierte Indikation her. Man kann dann natürlich trotzdem probieren, ob LT hilft, aber erzwingen lässt sich das eben nicht. Der individuelle Wertebereich ist ... eben individuell, deine Werte ohne LT waren nicht von Haus aus als reine Werte auffällig. Und hohe TPO-AK haben nichts mit LT-Substitution zu tun.

    Behalte das einfach im Hinterkopf.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    103

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    hallo Panna,
    nochmals danke.

    im Moment sagt mir mein bauchgefühl ich sollte das lthyroxin einfach mal absetzen.
    anfangen kann man ja immer wieder.
    ein versuch ist es wert,wie du schon richtig erkannt hast,haben sich meine Werte vor lthyroxin und mit lthyroxin in verschiedenen Dosierungen nicht großartig verändert.
    ich erinnere mich an meinen ersten Besuch beim Endokrinologen, er meinte damals schon ,bei hochsensiblen Menschen kann lthyroxin Ängste noch verschlimmern....
    vielleicht hat er recht gehabt.....

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.527

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Ich würde es nicht so drastisch machen, zumal bei dir andere Einflussfaktoren da sind - sprich deine Angst, sie sollte kein zusätzliches Futter bekommen. Warum auch auf Biegen und Brechen, es spricht wenig dagegen, erstmal zu schauen, was deine Symptome bei 44 oder 37 mcg machen - und sich für ein Resümee mehr Zeit zu lassen. Einige Wochen, bis ein neues Gleichgewicht im Serum da ist und noch mehr Wochen, bis sich das Befinden neu stabilisiert. Einzig das Herzrasen bzw. dessen Fehlen könnte sich evtl. früher bemerkbar machen, das wäre ein nützliches Feedback für dich, ob die Richtung stimmen könnte. Dann wäre das auch alles besser korrigierbar als bei einer Schwarzweiß-"Lösung" (alles oder nichts).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •