Seite 29 von 30 ErsteErste ... 192627282930 LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 298

Thema: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

  1. #281
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.464

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Hallo Samia,

    Wie kriegst du überhaupt 1µ hin?
    Und wie entscheidest du, wann du dieses µ nimmst und wann nicht?

  2. #282
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Ich habe Benfothiamin bestellt, ist aber immer noch nicht da, und halte mich solange eben mit Mix über Wasser. Da ich gemerkt habe, wie gut er wirkt, ist das Warten für mich okay. Später werde ich dann kombinieren.

    Für die 1 µg habe ich eine 25er halbiert, und die ist ja dann angenehm in der Form um immer ein kleines Stückchen abzuknabbern, geht recht gut (ca. 10x abknabbern von der 12,5, wobei ja noch Krümelverluste sind). Ich nehme keine, wenn ich leichte Überdosierungserscheinungen habe, und wenns wieder abwärts geht, nehm ich eine, also so ca. alle 2 Tage.

  3. #283
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Mit der Auffüllung von B1 ist meine Dosis leicht gestiegen, weiß noch nicht wie die neue Dosis sein wird, aktuell bin ich auf 4 µg - was witzigerweise einer Erhöhung um 800% entspricht von 1 alle 2 Tage

    Gewicht habe ich nun auch eine Marke erreicht - über 10 kg abgenommen, ohne Hungern und bin am Feiern :firework:.
    10 kg in 9 Monaten, das entspricht so ca. meiner Wunschvorstellung von 1 kg / Monat (so war das auch vor Hashimoto, als ich noch abnehmen konnte, mit gesunder Gewichtsabnahme).

    Sonst gehts mir eigentlich ziemlich gut. Essen schmeckt. Aktuell bin ich sehr insulinsensibel - und auch deutlich geworden, wie Gewichtsabnahme mit Insulinsensibilität zusammenhängt.

    Viele neurologische Probleme sind mit dem B1 verschwunden.

  4. #284
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Aktuell bin ich wieder mal am Kämpfen. Ich musste Antibiotika nehmen und denke die haben meine schöne neue Darmflora ruiniert. Ich habe seither viel mehr Hunger auf Ungesundes, Fett, Zucker im Wesentlichen. Nehme auch Probiotika.

    Schilddrüsendosis hat sich gut eingependelt auf 2 µg täglich, ist jetzt auch recht stabil. Ich kann schwitzen (das kann ich ja nicht wenn ich unterdosiert bin). Bin allerdings bewegungsgehemmt - ich denke, obwohl es verwirrend ist, dass das nicht von der Schilddrüse kommt, sondern von den Nachwirkungen des Infekts und den Problemen mit der Darmflora.

    Gewicht -12 kg aktuell, war schon - 13,5.

    Ich bin aktuell insulinresistent. (also das könnte theoretisch bedeuten zuviel Schilddrüsenhormone, zuviel gegessen, Infekt usw).

    Gedächtnis und Konzentration nicht sehr gut aktuell, trotz B1 (also aber trotzdem auf einem höheren Level als mit dem Thiaminmangel natürlich). Das kann wohl wiederum auch mit Insulinresistenz zusammenhängen.

    Vitamine derzeit 4x Mix, 2x 500 Magnesium, 300 Benfothiamin, ca. 10k D3, ca. 4-6 g VC, Probiotika, gelegentlich Kalium, K2, Vitamin A, Bone Restore

    mit auch wieder weitgehend regelmäßiger Einnahme

    Essen Müsli - Salat - Reis/Kartoffeln/Nudeln mit Gemüse/Sauce, sehr viele Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Knoblauch, sehr viele Gewürze und Kräuter, viele Nüsse (vor allem Macadamia)

  5. #285
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.10
    Beiträge
    2.099

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Hallo Samia,

    Wie merkt man denn, ob man Insulinresisten oder Insulinsensibel ist....?

  6. #286
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Als Typ-1-Diabetikerin steuere ich meine Insulingaben ja selbst und weiß somit, ob ich gerade mehr oder weniger brauche. Bei mir ist das stark schwankend mit der Insulinresistenz, daher hieß das früher auch Brittle-Diabetes, also schwer steuerbarer Diabetes.

    Ansonsten kann man seinen HbA1c bestimmen lassen. Typisch für Insulinresistenz ist meiner Erfahrung nach auch, dass ich sofort nach dem Essen noch Heißhunger auf Süßes habe, wenn ich insulinresistent bin. Man nimmt viel schneller zu und hat mehr Süßhunger, sowie überhaupt viel mehr und ständig Hunger. Zuviel Schilddrüsenhormone machen insulinresistent, und zuwenig insulinsensibel. Ebenso auch mit Cortisol.

    Meine neue Ernährung mit wenig Fett und Eiweiß ist prinzipiell sehr gut gegen Insulinresistenz, ich konnte meinen Bedarf deutlich senken.
    Geändert von Samia (02.09.19 um 10:52 Uhr)

  7. #287
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.13
    Beiträge
    1.174

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Zitat Zitat von Samia Beitrag anzeigen
    Als Typ-1-Diabetikerin steuere ich meine Insulingaben ja selbst und weiß somit, ob ich gerade mehr oder weniger brauche. Bei mir ist das stark schwankend mit der Insulinresistenz, daher hieß das früher auch Brittle-Diabetes, also schwer steuerbarer Diabetes.

    Ansonsten kann man seinen HbA1c bestimmen lassen. Typisch für Insulinresistenz ist meiner Erfahrung nach auch, dass ich sofort nach dem Essen noch Heißhunger auf Süßes habe, wenn ich insulinresistent bin. Man nimmt viel schneller zu und hat mehr Süßhunger, sowie überhaupt viel mehr und ständig Hunger. Zuviel Schilddrüsenhormone machen insulinresistent, und zuwenig insulinsensibel. Ebenso auch mit Cortisol.

    Meine neue Ernährung mit wenig Fett und Eiweiß ist prinzipiell sehr gut gegen Insulinresistenz, ich konnte meinen Bedarf deutlich senken.
    Hey liebe Samia,

    schade, dass es dir nach den Antibiotika momentan nicht so gut geht. Ich habe mir sehr über deinen Beitrag in meinem Thread gefreut. Bitte entschuldige, dass ich nichz nicht früher zum antworten kam. Es gibt zuviel zu tun und aus dem Forum habe ich mich weitestgehend zurück gezogen und deine Nachrichten deshalb gerade erst entdeckt.

    Nun ja...

    Bei den Antibiotika fällt mir ein, dass ich irgendwo gelesen habe, dass wir auch Bakterien haben, die Riboflavin produzieren. Die leiden natürlich unter einer Antibiose auch und wer weiß schon wie lange es dauert bis sich das Mikrobiom wieder erholt...

    https://www.frontiersin.org/articles...019.00048/full

    Meine persönliche Meinung ist, dass du dir mit einer Fett- Zucker- UND fleischarmen Ernährung keinen Gefallen tust.

    Den Zusammenhang zum Diabetes kann ich nicht einschätzen, weil ich mich da nicht auskenne. Ich weiß diesbezüglich, dass Zink, Magnesium und Mangan wichtig sind.

    Gleichzeitig ist es aber auch so, dass der Körper Kohlenhydrate braucht um über das Insulin den Stoffwechsel der Zellen zu ermöglichen. Insulin ist dabei wie ein Schlüssel der die Tür zu allen folgenden Prozessen der Zelle öffnet. Dementsprechend braucht der Körper eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten im Essen, um die Abläufe im Stoffwechsel zu triggern die in letzter Konsequenz angemessene Verstoffwechselung der Nahrung triggern.

    Achte mal darauf ob dein Süßigkeitenhunger nach dem Essen schwächer wird, wenn du während dem Essen ein paar Kohlehydrate mehr zu dir nimmst.

    Ein anderer Aspekt des ganzen ist Kalium, dass über das Insulin überhaupt erst in die Zelle strömen kann, dadurch wird der Blutspiegel an Kalium vorübergehend niedriger, weil das Kalium erst einmal vom Blut in die Zelle gewandert ist. Bei mir ist das unter anderem eine Ursache für die krasse Müdigkeit nach einem kohlehydratreichen Essen und deshalb freue ich mich umso mehr, dass ich mit meinen nachmittäglichen Kaliumdrink aus dem Mittagstief holen kann ohne Kaffee zu trinken und mich durch das Koffein künstlich zu puschen und nachts dann nicht mehr schlafen zu können.

    Vergleiche mal im Nährstoffrechner den Vitamingehalt und den Eiweißgehalt von verschiedenen Fleischarten und den Gemüsen, die du so ist. Du wirst sehen, dass du mit kleineren Mengen Fleisch höhere Mengen an Vitaminen und Eiweiß zu dir nehmen kannst, als mit Gemüse.

    Außerdem haben sowohl das Eiweiß als auch die Vitamine aus Pflanzen eine niedrigere Bioverfügbarkeit als tierische Quellen.

    Wenn du Fleisch, Fette und Zucker streichst, dann beraubst du deinen Körper um wichtige Vitamine, Eiweiße und um Energie. Alles Dinge die dein Körper zur Regeneration und zur Leistung braucht.

    Versuch vielleicht einige tiereiweißreiche (ca. 100g Eiweiß!) Tage einzulegen und schau mal wie es dir nach ein oder zwei Wochen damit geht.

    Meiner Meinung sollte das spürbar sein... Du setzt dich selbst auf eine Hungerdiät wenn du außer Obst, Gemüse, Nüssen, alles andere weitgehend rausnimmst.

    Kohlenhydrate dann nur soviel, dass nach dem Essen kein Süßhunger entsteht und zusammen mit dem Eiweiß sollte dann auch der Blutzucker stabiler werden...

    Liebe Grüße
    Gedankenpause

    P.S.: Meine Reduzierung ist noch nicht ganz ausgestanden aber momentan ist das Befinden auch durchs PMS schwerer einzuschätzen. Nächste Senkung ist allerdings geplant. Es geht viel besser als ich erwartet habe und vor allem geht es mir umsovieles besser obwohl ich andererseits merke, dass mein Körper gerade am Umstellen ist. Aber sollte in ein zwei Tagen nach PMS wieder deutlich besser werden und PMS ist bei mir seit einigen Monaten Brennen im ganzen Körper und Schlaflosigkeit. Naja, das Resümee und der Plan für die nächste Senkung kommen dann vermutlich rgendwann demnächst.

    Pass gut auf dich auf. Ich denke an dich und wünsche dir nur das allerbeste!

  8. #288
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Hallo Gedankenpause, wie schön Dich zu lesen!

    ich bin ja selber auch nur sehr selten hier, also das macht gar nichts. Hier steht es ja fix, und wenn man da ist, kann man es lesen, das ist doch schön.

    Vielen Dank auch für Deine Gedanken

    Meine Ernährung besteht ja hauptsächlich aus Kohlehydraten, was meinst Du damit, dass ich ein paar mehr Kohlenhydrate essen soll? Die Ernährung nennt sich High Carb, also hauptsächlich Kohlenhydrate, und die eben in Form von Gemüse, Obst und Salat sowie Reis, Kartoffeln, Nudeln, jede Menge Körner, also Buchweizen, Sonnenblumenkerne, Hanf usw, und Nüsse mit hohem Fettgehalt im Wesentlichen.

    Wieviel Fleisch und Fett ich brauche, habe ich ausgetestet. Den Fettgehalt steuere ich im Wesentlichen über Öle und Nüsse. Fleisch esse ich auch, aber eben sehr kleine Mengen und nur wenn ich Gusto drauf habe. Ich lass mich ja überhaupt steuern von meinem Bedarf, also dem worauf ich Lust habe.

    Die Ernährung tut mir extrem gut. Ich merke auch - beispielsweise letztens gabs Bananen-Yoghurt-Eis, mit eben viel Eiweiß drin, dass ich das gar nicht essen wollte. Ich habs gleich wieder den Kindern gegeben. Also ich habe da kein Bedürfnis, im Gegenteil, und es ist ja nicht so, dass ich gar kein Fett und Eiweiß esse. Ich koch ja täglich was Fleischhaltiges für die Familie, und da nehm ich mir was ich brauche. Eben wenig.

    Normal bin ich ja auch gar nicht insulinresistent, sondern das Gegenteil, seit ich so esse.

    Ich vermute, dass durch den Infekt mein T3 noch niedrig ist, das ist ja üblicherweise das, was einen danach noch ne Weile lahmlegt. Und ich denke dass Darmbakterien auch sehr wichtig dafür sind, worauf man Hunger hat und was man essen will. Aktuell esse ich mindestens 3x so viel wie vorher und viel ungesünder .. aber es bessert sich langsam wieder.

    Von den Vitaminen her nehme ich ja weiterhin mein Programm mit allem Nötigen. Ich denke das brauche ich wohl sowieso. Riboflavin ist da auch drin.

    Bist Du grad mit Low Carb zugange? Den Weg bin ich eine Weile gegangen. Das war gar nichts für mich.

    LG Samia

    möchte gerne noch ein Zitat aus Deinem Link anfügen, ist ja spannend:

    B-vitamin-mediated immunological regulation is specific to different immune cells and immune responses: that is, different B vitamins are required for different immune responses (Figure 4). It was once thought that B vitamins were obtained only from the diet; however, we know now that this is not the case and that the intestinal microbiota is also an important source of vitamins. Within the intestinal microbiota, not all bacteria produce B vitamins and some bacteria utilize dietary B vitamins or B vitamins produced by other intestinal bacteria for their own needs;
    https://www.frontiersin.org/articles...019.00048/full


    Außerdem ist mir mittlerweile aufgegangen, dass Du Dich wohl verschrieben hast, und nicht meintest, mehr Kohlenhydrate, sondern mehr Eiweiß?

    Aber wie gesagt, ich hab ja eh nicht die Null-Lösung. Bin nicht so für Extreme
    Geändert von Samia (07.09.19 um 14:47 Uhr)

  9. #289
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Ich bin etwas erschrocken, dass diese Ernährung, mit der es mir so gut geht, ich endlich abnehmen kann, die so natürlich ist und irgendwie alle Schlüssel ins Schloss fallen, nicht uneingeschränkt auf Zustimmung stößt

    .. beispielsweise habe ich auch gelesen, dass man gute Darmbakterien bekommt, wenn man viel verschiedenes Gemüse und Obst ißt - oder unser gesellschaftlich extrem hoher Fleischkonsum, der ja auch das Klima belastet, und einfach mir dadurch nicht natürlich erscheint. Die Behauptung, dass viel Fleisch dick mache finde ich auch an versch. Stellen wieder.

    Oder die Zusammenhänge zwischen Schilddrüse und Ernährung. Die Ernährung, wie ich sie jetzt habe, ist meiner Ansicht nach "DIE" Schildddrüsenernährung. Also ich denke ich bin einfach endlich angekommen, und es ist so einfach und natürlich - selbst zubereitet aus Obst, Gemüse, Salat, Körnern, Gewürzen, Kräutern.

    Aber wie auch immer,

    ich habe wieder ein ganz leckeres neues Rezept:

    Fitness-Salat

    1 Birne, Sellerie, Karotten, 1 Paprika, 1/3 Lauch, 1 kleine Lauchzwiebel, Weintrauben, Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Kokosöl, etwas Apfelessig und VC kurz zerkleinern

    - ich könnt schon wieder süchtig werden.


    Und mein Müsli-Rezept habe ich inzwischen automatisiert und möchte auch gerne das Rezept hierlassen:

    fertige glutenfreie Müslimischung (und Vitalstoffbombe): 1 Tüte Sonnenblumenkerne (400 g), 1 Tüte Buchweizen (500 g), Hanfsamen geschält ca. 200 g, glutenfreie Haferflocken 1 Tüte, Walnuss-Stückchen, geriebene Haselnüsse

    pro Person 1 Apfel oder Birne, 1 Banane, ein paar Weintrauben und Erdbeeren, evt. Pfirsich, 1 TL VC, etwas Zitronensaft im Thermomix eine Sekunde auf Stufe 5

    je nach Obstmenge Minimum 3 EL Müslimischung untermischen

    unfassbar lecker und frisch

  10. #290
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Meine Unterfunktion lässt zu wünschen übrig

    Oh und vergessen, mein unfassbar großer Hunger hat nachgelassen, nachdem ich 1 Tag keine SD-Tablette nahm. Ich war wohl auch etwas überdosiert, da kenne ich das auch, dass mein Bauch wie ein leeres Loch ist, das nie gefüllt werden kann und ich immer Hunger habe - und insulinresistent bin.

    Denke nicht, dass das alles war natürlich, aber zumindest ein Puzzlesteinchen zusätzlich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •