Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Werte meiner Schwester

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von samilein
    Registriert seit
    23.03.10
    Beiträge
    1.771

    Standard Werte meiner Schwester

    Hallo zusammen,

    meine Schwester hat folgende Beschwerden:

    Kein Zxklus ohne Pille
    Extreme Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Erschöpfung - sie ist so erschöpft, dass sie ihr Studium pausieren muss
    immer verspannte Muskeln
    Kopfschmerzen
    Schwitzen, schwitzen, schwitzen


    TSH 1,49
    Ft3 3.23 (1.88-3.18)
    Ft4 0.79 (0.7-1.48)
    TRAK 0.3 (<1.75)
    TAK 70.25 (<4.11)

    Könnt ihr mir helfen?
    Mein Bruder und ich haben beide Hashi.

    Mich irritiert die Kombination aus niedrigem Ft4 und dem leicht erhöhten Ft3. Ein niedriger ft4 zeigt ja häufig eine beginnende UF an, aber der erhöhte Ft3 dazu? Oder seht ihr das als vernachlässigbar an, da er nur leicht über der Norm ist?

    Der TSH ist ja ok.

    Und (ich kenne mich leider mit TAK nicht wirklich aus)... laut dem Labor soll der Wert unter 4.11 liegen, im Internet liest man jedoch wiederholt, dass der TAK bis 70 bzw 100 in Ordnung sei...

    Alles unauffällig?
    Ich bin ja bei solchen Symptomatiken gepaart mit einem an die untere Norm angrenzenden ft4 immer skeptisch...
    Ich würde mich über Antworten freuen!
    Geändert von samilein (15.10.19 um 15:58 Uhr)

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    244

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    Hallo samilein,

    die Wertekombination finde ich auch recht merkwürdig und würde einen Facharzt die SD anschauen lassen. Die letzten drei Symptome würden ja zum hohen fT3 passen, nur da passt das TsH nicht wirklich ins Bild. Vllt. beim Endokrinologen mal die anderen Hypophysenhormone checken lassen und möglichst beim Nuklearmed. Schilddrüsendiagnostik?

    LG Ness

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.647

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    Zitat Zitat von samilein Beitrag anzeigen
    Und (ich kenne mich leider mit TAK nicht wirklich aus)... laut dem Labor soll der Wert unter 4.11 liegen, im Internet liest man jedoch wiederholt, dass der TAK bis 70 bzw 100 in Ordnung sei...
    Die TAK können ja auch unterschiedliche Referenzbereiche haben, das ist methodenabhängig, mal geht es bis 60 mal bis 4. Es gilt die Normgrenze des Labors.

    Allerdings sind gerade die Tg-AK/TAK sehr unspezifisch, was sie Schilddrüse angeht. Priorität sollten die TPO-AK/MAK bei der Bestimmung haben.

    Die T3-Obergrenze ist unüblich schmalbrüstig. 1,5-3,5 oder 1,7-3,7 sind geläufiger.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von samilein
    Registriert seit
    23.03.10
    Beiträge
    1.771

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    UVielen Dank ihr zwei

    @Panna:
    TPO-AK/MAK wurde leider nicht bestimmt.
    Ich finde sie sollte auch abklären lassen ob ihr TSH bei einer UF überhaupt ansteigen würde.
    Geändert von samilein (15.10.19 um 22:28 Uhr)

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    244

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    Wo wurden die Werte denn gemacht? Hausarzt? Vielleicht einfach zeitnah mal Werte bei anderem Arzt mit anderem Labor? Denn, wenn wie @panna meint, das Ft3 eher referenzbereichsbedingt hoch aussieht, wäre die Konstellation ja auch passend zu einer Schilddrüse, die langsam ihre Funktion aufgibt und eher mehr T3 "raushaut"; aber dann würde man eigentlich ein höheres TsH erwarten ... Gab es mal Routinemessungen des TsH?

    mMn ist familiäre Hashimogeschichte und sehr niedriges fT4 und Beschwerden ausreichend Indikation für eine Überweisung zum NUK.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.647

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    Zitat Zitat von samilein Beitrag anzeigen
    Ich finde sie sollte auch abklären lassen ob ihr TSH bei einer UF überhaupt ansteigen würde.
    Sie kann natürlich einen TRH-Test machen. Aber bei den momentanen Werten muss man nicht unbedingt ein hohes TSH erwarten (also davon ausgehen, dass ihr TSH krankhafterweise nicht ansteigt), denn ihr fT4 ist nicht total auffällig (ein niedriges fT4 zeigt ja wirklich nicht immer beginnendes Unheil an) und das fT3 wirkt ja auch auf das TSH. Was Ness anspricht, das wäre eine Konstellation mit wirklich unternormigem fT4 und erhöhtem TSH.

    Da sie Symptome hat, sollte sie vor allem Bildgebung machen, also Sono.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    244

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen

    Da sie Symptome hat, sollte sie vor allem Bildgebung machen, also Sono.
    Genau! Und Kontrollwerte und dann weiter spekulieren/ nachforschen

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von samilein
    Registriert seit
    23.03.10
    Beiträge
    1.771

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    Wirklich unauffällig finde ich ihr ft4 allerdings auch nicht. Meiner Meinung nach ist es schon an der unteren Grenze. Wirklich gesunde Werte sehen anders aus - vor allem gepaart mit der Symptomatik und gehäuftem Hashi in der Familie.

    Sie hat sich einen Termin zur genaueren Abklärung gemacht.
    Ich danke euch!

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.647

    Standard AW: Werte meiner Schwester

    Zitat Zitat von samilein Beitrag anzeigen
    Wirklich unauffällig finde ich ihr ft4 allerdings auch nicht. Meiner Meinung nach ist es schon an der unteren Grenze. Wirklich gesunde Werte sehen anders aus -
    Ich weiß, ich werde niemals gegen das Vorurteil ankommen , dass *unten* im Referenzbereich nicht krankhaft sein muss bei Nichtsubstituierenden - bzw. dass das fT4 von Nichtsubstituierenden statistisch immer unterhalb der Werte von LT-Substituierenden liegt (dieser Tatsache verdanken wir teilweise den zusätzlichen T3-Bedarf). Dennoch, noch einmal:

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    ...

    fT4 ist bei nicht-substituierenden Gesunden niedriger als bei Substituierenden, der mediane Wert (13.8) befindet sich im niedrigeren, jedenfalls nicht im hohen Bereich (unter Berücksichtigung der 2.5–97.5-Perzentilen lagen die Werte insgesamt zwischen 9.0–20.6 pmol) im Gegensatz zu den bekanntlich substitutionsbedingt höherem medianen Wert der LT-Konsumenten.
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post2740261

    Ich sage dennoch, dass sie ihre Schilddrüse natürlich abklären sollte, wegen der Symptomatik und der TPO-AK, ja.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •