Seite 22 von 24 ErsteErste ... 12192021222324 LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 234

Thema: 2. Rezidiv

  1. #211
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    163

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Ja, ich habe reduziert. Von 75 auf 62,5. Aber gleichzeitig die 5 Thybon dazu genommen. Also hätte ich erst eine Weile 62,5 nehmen sollen und dann die 5 Thybon dazu?

    Ich frage mich, wie ich jetzt weitermachen soll: Nochmal Thybon versuchen zu den 62,5 oder nur mit LT hoch? Die ersten Tage mit Thybon waren wie gesagt sehr gut, aber was danach kam, war die Hölle, wirklich.

    Ich habe auch seit ein paar Tagen wieder mehr Schwierigkeiten mit den Augen. Mehr Doppelbilder. Ich komme mit der Prismenfolie nicht mehr zurecht... Also irgendwie ist das alles nicht gut im Moment. Es fühlt sich an, als würde man sich immer eine kleine Weile in "einigermaßen" halten und dann kippt es wieder.

    Thybon auf 2,5 teilen ist irgendwie kaum möglich. Ich habe dann wirklich nur Krümel, alle ungleich groß. Vielleicht hat ja jemand den ultimativen Tipp.

  2. #212
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.332

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Thybon auf 2,5 teilen ist irgendwie kaum möglich. Ich habe dann wirklich nur Krümel, alle ungleich groß. Vielleicht hat ja jemand den ultimativen Tipp.
    Mit Tablettenteiler habe ich das nach etwas Übung aber wirklich ganz gut hinbekommen.
    Tablette liegt bei mir immer mit der Rillen-Seite nach oben drin, auch bei den anderen Stückchen. Erst halbe halbe machen, dann die Hälfte so plazieren, dass die Kante parallel zur Vorderkante des Teilers liegt. Dann vierteln. Liegt die Hälfte schon nicht gut beim Teilen, hast Du da schon unterschiedliche Viertel! Das Viertel so plazieren, dass die Spitze genau auf der Mittellinie des Teilers liegt, und dann achteln. Es braucht wie geschrieben Übung und gutes Augenmaß schon beim Vierteln und bei den achteln sowieso, aber dabei hilft dann die Mittellinie im Teiler.
    Vielleicht hilft es, für einen möglichen zweiten Versuch...
    LG

  3. #213
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.05.11
    Ort
    NRW
    Beiträge
    817

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Wie hier so gut beschrieben, mach ich das auch.
    Mit ein wenig Übung geht das sehr gut.
    Cactus

  4. #214
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.030

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von Himmelblau Beitrag anzeigen
    Ja, ich habe reduziert. Von 75 auf 62,5. Aber gleichzeitig die 5 Thybon dazu genommen. Also hätte ich erst eine Weile 62,5 nehmen sollen und dann die 5 Thybon dazu?

    Ich frage mich, wie ich jetzt weitermachen soll: Nochmal Thybon versuchen zu den 62,5 oder nur mit LT hoch? Die ersten Tage mit Thybon waren wie gesagt sehr gut, aber was danach kam, war die Hölle, wirklich.
    Jede Dosis braucht Zeit, um anzukommen. Natürlich auch bei Reduktion.

    Mich hat das Teilen von Thybon auch genervt, aber es geht, machen ja viele. Man kann die hässlichere Hälfe eines Viertels jeweils zuerst nehmen, mitsamt Bröseln, die schönere Hälfte das nächste Mal.
    Im Voraus würde ich nicht achteln, zu viele Bröseln, die man nicht gleich wegkonsumiert - das ist Wirkverlust pur.

    Also zu 75 LT:

    27.04.18 unter 75 LT seit dem 15.04.18
    FT3 .............2,5.........(2.0-4.4)
    FT4 .............1,45 ......(0.90-1.70)
    TSH............. 2,48....... (0.30-4.20)
    Bloß 12 Tage genommen, sehe ich das richtig? Die Steigerung finde ich unnötig. Guck doch mal auf deinen fT4 unter 62 LT, davor:

    06.04.18 unter 62,5 LT seit dem 18.02.18
    FT3 .............2,4.........(2.0-4.4)
    FT4 .............1,41 ......(0.90-1.70)
    TSH............. 3,49....... (0.30-4.20) auf jede2 Wochen genommen
    Das ist ein ausgesprochen satter fT4, als Nüchternwert - hier noch eine Erhöhung darauf ist eher kontraproduktiv. 75 wäre meiner Ansicht nach eher in die Hose gegangen. Hast aber abgebrochen, allerdings bedeutet dies nicht, dass das Mehr nicht noch nachwirkt, eben in deinen Thybon-Versuch hinein ... du hast dafür reduziert, aber das ist noch lange nicht angekommen gewesen. Und die 75 spielten noch hinein.


    Ende April/Anfang Mai ein einwöchiger Versuch mit 5 Thybon + 62,5 LT, danach nur noch 62,5 LT


    11.06.18 unter 62,5mg LT
    FT3 .............2,2.........(2.0-4.4)
    FT4 .............1,30 ......(0.90-1.70)
    TSH............. 2,69....... (0.30-4.20)
    Auch diese Werte sind noch zu früh, leider. Du siehst ja, wo du eigentlich unter 62,5 stehst, nämlich eher bei 1,4 als bei 1,3, s. April, das waren *angekommene* Werte, lang genug gehalten.

    Und deswegen, nach meinem Geschmack ist dieses rasche Hin und Her eher nicht. Ich würde auch ohne T3 LT nicht erhöhen.

    Wenn du unbedingt jetzt einsteigen willst, dann sicher erstmal mit nicht mehr als 2,5 mcg. Mit Prothyrid ist das etwas leichter (fü 2,5 mcg T3 muss man nur vierteln).

  5. #215
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.986

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Wurde bei Dir nochmal Eisen kontrolliert?
    Ich finde Dein ft3 schon sehr niedrig. Vielleicht hast Du doch zu schnell aufgegeben und die Wirkung war eine Reaktion auf die LT-Senkung in Kombination mit höherem Ft3. Der Körper braucht Zeit sich auf die neue Hormonsituation einzustellen.
    Ich würde Deine Symptome eher einer Unterdosierung zuordnen.
    lG Karin

  6. #216
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    163

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Danke für eure Antworten. Ich habe einen Tablettenteiler, der eigentlich auch sehr gut ist, aber die Thybon will er irgendwie nicht. Ich versuche es aber nochmal oder kaufe einen anderen.

    @ panna

    Ich habe die 62,5 ja jetzt rund 5 Wochen genommen. Ist das wirklich immer noch zu kurz, um die Werte als "tatsächlich" anzusehen?

    Ich hatte ja auf 75 erhöht um zu sehen, ob es mir damit besser geht und der fT3 sich bewegt. Aber weil du ihr mir hier schon erklärt hattet, dass der fT4 hoch genug ist und es nicht sinnvoll ist, auf diesen relativ hohen ft4 noch mehr T4 zu geben und es außerdem dadurch zu einer Senkung des fT3 kommen kann, bin ich dann für mich nach einiger Überlegerei zu dem Ergebnis gekommen, dass es mehr Sinn machen würde, weniger T4 und dazu dann T3 zu nehmen.

    @ KarinE

    Eisen wurde kontrolliert, ist gerade so eben im unteren Normalbereich.

    Ich hab das bestimmt falsch angefasst mit dem LT und dem Thybon. Das hat sich wahrscheinlich wirklich überschnitten und war zu viel für mich. Ich konnte das aber auch nicht aushalten. Dieses Geheule, diese Weltuntergangsstimmung, diese schwarzen Gedanken... Ich hab viel hinter mir in den letzten Jahren mit all den Verlusten und der ständigen Trauer und Sorge. Ich hab keine Kraft mehr, solche Gedanken oder Gefühle auszuhalten. Ich bin sicher, ich bin's falsch angegangen. Und ja, ich denke auch, dass ich unterdosiert bin. Die Frage ist für mich nur, wie ich das jetzt im Weiteren mache.



    Allgemein: Ich überlege, ob ich nochmal einen Versuch mit den 2,5mcg Thybon wage. Ich sehne mich danach, dass mein Kopf wieder funktioniert. Ich wünsche mir das schon so lange. Dieser Gehirnneben, der Schwindel, die Konzentrationsschwierigkeiten machen mich wahnsinnig. Ich hab aber auch Angst, wieder falsch zu entscheiden und dann wieder WOCHEN in den Sand zu setzen.

  7. #217
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.030

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von Himmelblau Beitrag anzeigen

    @ panna

    Ich habe die 62,5 ja jetzt rund 5 Wochen genommen. Ist das wirklich immer noch zu kurz, um die Werte als "tatsächlich" anzusehen?
    Wir sagen normalerweise: 6 Wochen für die Werte, das Befinden braucht eigentlich mehr. Du siehst ja, unter gleicher Dosis (62,5) hattest du vor der Erhöhung auf 75 einen etwas höheren fT4. Ob das jetzt Schwankung ist oder nicht, lässt sich nach 5 Wochen (und einer geschädigten, aber vorhandenen Schilddrüse) nicht mit Gewissheit sagen. Es ist leider immer wieder nur der Zeitfaktor, der eine Art Gewissheit bringen kann.

    Ich kann dir beim besten Willen nicht sagen, wovon dein Gehirnnebel und der Schwindel etc. kommen. Es kann - aber muss nicht der tiefe fT3 sein. Die einzige Sache, wo ich mir so halbwegs sicher bin: Dein TSH liegt nicht wegen deines T4 so, wie es liegt. Du wärest auch mit fT4=1,3 als Nüchternwert leicht oberhalb der Mitte. Klar kannst du T4 steigern, aber dann wirst du T3 eher nicht ertragen - den Beweis hast du ja selbst erbracht.

    Es bleibt dir leider nichts anderes übrig als das Ausprobieren und im Zweifelsfall das Absetzen. Ich würde diese erste Teildosis zur Nacht nehmen.

  8. #218
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.986

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Ich finde die Idee auch gut, den T3-Krümel zur Nacht zu nehmen. LT würde ich erst mal so lassen.
    lG Karin

  9. #219
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    163

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Ich komme noch einmal auf den angesprochenen Eisenwert zu sprechen:


    31.07.17
    Eisen...........45..........(33-193)
    Ferritin........18.6.......(13.0-150)


    Ich hatte mir Floradix gekauft, aber das nur kurz genommen. Ich habe immer starke Blutungen, es könnte also sein, dass ich entweder mal wieder einen Eisenmangel habe oder mich immer noch im unteren Normalbereich aufhalte. Ich kann versuchen, bei der nächsten BE den Wert kontrollieren zu lassen, aber es kann sein, dass der Arzt das ablehnt.

  10. #220
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    163

    Standard AW: 2. Rezidiv

    So, ich habe mit dem Arzt telefoniert (hatte mir die Werte vor dem Telefonat schon mal von der Angestellten durchgeben lassen) und er meinte auch, dass ich es noch einmal mit dem Thybon versuchen solle. Er sprach von 5mcg Thybon, ich fange aber - wie hier auch angeraten - lieber mit 2,5mcg Thybon an, abends. Dies jetzt an zwei Abenden und habe jeweils in der Nacht geträumt und war die vergangene Nacht mehrfach wach. Ich werde das jetzt mal beobachten, weil Träume für mich ungewöhnlich sind. Wenn ich schlafe, dann schlafe ich.

    Ich habe gelesen, dass man Thybon über den Tag verteilt nehmen soll. Ich nehme es ja jetzt nur abends. Wie geht es dann weiter?


    Außerdem habe ich beschlossen, Eisensulfat von Lomapharm, 100mg, zu nehmen, mittags. Ich habe den Arzt gestern gefragt, ob der niedrige fT3 mit einem Eisenmangel oder einem sehr niedrigen Eisen-/Ferritinwert zusammenhängen kann und er meinte, dass er diesen Zusammenhang nicht kennen würde. Man liest es aber überall.
    Geändert von Himmelblau (15.06.18 um 08:46 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •