Seite 11 von 11 ErsteErste ... 891011
Ergebnis 101 bis 104 von 104

Thema: Vor Jahren diagnostizierte HT, seit einigen Wochen heftige Symptome

  1. #101
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.344

    Standard AW: Vor Jahren diagnostizierte HT, seit einigen Wochen heftige Symptome

    Zitat Zitat von Katzenmuddi Beitrag anzeigen
    Es gibt auch noch die Möglichkeit eines Messfehlers oder dass die Probe vertauscht wurde. Bei einer so gravierenden Abweichung und unauffälligem Befinden würde ich einfach mal die Messung wiederholen. Auch Labore sind nicht unfehlbar.
    Fehlerhafte Tabletten-Charge, Medikamente, Abstand zum Essen ... Fallen mir auch noch ein... Bei so einer krassen Abweichung erwarte ich, dass der Wert nochmal geprüft wird.

  2. #102
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.16
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    101

    Standard AW: Vor Jahren diagnostizierte HT, seit einigen Wochen heftige Symptome

    Leute, die Idee ist gut. Habe mich gerade für nächsten Dienstag noch mal für BE von SD-Werten angemeldet. Danke!

  3. #103
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.16
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    101

    Standard AW: Vor Jahren diagnostizierte HT, seit einigen Wochen heftige Symptome

    Die Idee war nicht nur gut, es war die beste überhaupt.
    Habe gerade die neuen Werte gekriegt:

    FT3 3,0 (2,0 - 4,4) 41,67%
    FT4 13,7 (8,0 - 17,0) 63,33%
    TSH 2,22 (0,35 - 4,5)

    Zum Vergleich noch mal die vom 15.2.:

    FT3 2,9 (2,0 - 4,4) 37,50%
    FT4 11,2 (8,0 - 17,0) 35,56%
    TSH 9,09 (0,35 - 4,5)

    (Ich weiß, dass die Prozentzahlen hier im Forum etwas aus der Mode gekommen sind, aber mir helfen sie bei der Einschätzung.)
    Keine Ahnung, wo der Ausreißer herkommt. irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Messwerte im Labor automatisch eingetragen werden. Bei jeder händischen Übertragung können natürlich Fehler auftreten. Wir werden's nie rauskriegen. Aber ich habe wieder mal gesehen, dass man - auch bei Blutuntersuchungen - extreme Werte immer noch mal überprüfen sollte.

    Hätte ich nicht nochmal eine BE gemacht und wäre ich der HÄ gefolgt, hätte ich auf 150 gesteigert ...
    So bleibe ich bei meiner milden Steigerung auf 137 und lasse bei ausbleibenden Symptomen erst wieder im Sommer BE machen, bevor ich zur neuen Endokrinologin gehe.
    Nochmal tausend Dank, Janne und Katzenmuddi!

    Liebe Grüße
    Katzengold

  4. #104
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.819

    Standard AW: Vor Jahren diagnostizierte HT, seit einigen Wochen heftige Symptome

    So bleibe ich bei meiner milden Steigerung auf 137

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •