Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

  1. #1
    Neuer Benutzer Avatar von The Big V.A.
    Registriert seit
    28.08.16
    Ort
    MVP
    Beiträge
    18

    Frage HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    Bin nach der Zwischenbefundung restlos verunsichert und ratlos.
    TSH: 2,930 mIU/l ( 0,27 bis 4,20 )
    Tg-AK: 16,8 kU/ml (< 115)
    Calcitonin: Steht noch aus

    Zur Vermeidung eines weiteren Strumawachstums würde ich für eine ausreichende Jodidsubstitution sorgen z.B. in Form von Jodid 200 täglich. Der sonographische Befund sollte kontrolliert bleiben.
    Die geschilderte Symptomatik ist der nicht thyreogen erklärbar.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.874

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    Hallo und willkommen im Forum

    Hast du noch mehr Werte? Es fehlen vor allem fT3, fT4, TPO.
    Hast du den genauen Sono-Befund? Steht was von echoarm oder inhomogen drin?

    Welche Symptome hast du?

    Bei uns kann keiner Jodmangel haben, der sich normal ernährt. Durch Jodsalz, Viehfutter-Jodierung und Gülledüngung sind schon nahezu alle Nahrungsmittel jodiert.

    Es gibt aber die echte Hashimoto-Thyreoiditis, die mit dem Wachstum der SD einhergeht (funktionsloses Gewebe). Bevor die nicht ausgeschlossen ist, würde ich kein Jod schlucken (sonst auch nicht ).

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  3. #3
    Neuer Benutzer Avatar von The Big V.A.
    Registriert seit
    28.08.16
    Ort
    MVP
    Beiträge
    18

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    Im Rahmen der Ship-Studie war die Schilddrüse bereits 2009 und jetzt erneut aufgefallen. Familiäre Belastung durch Hashimoto beim Vater.
    Aktuelles TSH in Greifswald 2,37 µIE/ml bei einem Normbereich bis 2,05. Anti TPO unauffällig.
    Die Patientin klagt über Müdigkeit und Abgeschlagenheit seit Jahren sowie Zittern am ganzen Körper und Schmerzen überall. Ein Lipo- Lymphödem hat zur Berentung geführt.
    Klinisch wirkte die Patientin euthyreot. Die Schilddrüse war soeben tastbar, ohne Knoten.
    Schilddrüsendiagnostik vom 28.09.2016
    Sonographie: Die Schilddrüse ist 21 ml groß (rechts 12, links 9 ml). Das Reflexmuster ist inhomogen und leicht hypodens. Rechts kaudal paramedian im Isthmus findet sich ein hyperdenses Knötchen von 8 mm Größe, links zentral ein hypodenses Areal von 5 mm Größe. Mikrokalk rechts und links kaudal. Dopplersonographie unauffällig. Keine pathologischen Halslymphknoten.
    Quantitative Kameraszintigraphie (Autonomie?) mit 71 MBq 99m Technetium Pertechnetat:
    Normale Flächenausdehnung. Leicht rechtsbetonte Nuklidspeicherung ohne kalte oder heiße Areale. Gesamt-Uptake 0,9 %.
    Labor:
    TSH: 2,930 mIU/l ( 0,27 bis 4,20 )
    Tg-AK: 16,8 kU/ml (< 115)
    Calcitonin: Steht noch aus
    Beurteilung:
    Geringgradige diffuse Struma in euthyreoter Funktion
    Das sonographische Bild ist verdächtig auf eine Autoimmunthyreoiditis, die Peroxidase Antikörper waren auswärts unauffällig ausgefallen, ebenso hier die Thyreoglobulin Antikörper, sodass kein florider Prozess vorliegt oder eine seronegative Verlaufsform.
    Bei Mikrokalk steht das Ergebnis der Kalzitoninbestimmung als Tumormarker für das C-Zell-Karzinom noch aus und wird nachgereicht.
    Zur Vermeidung eines weiteren Strumawachstums würde ich für eine ausreichende Jodidsubstitution sorgen z.B. in Form von Jodid 200 täglich. Der sonographische Befund sollte kontrolliert bleiben.
    Die geschilderte Symptomatik ist der nicht thyreogen erklärbar.

    Shipstudienwerte:27.08.16
    TSH 2,37 (0,26-2,05)
    ft3 4,63 (2,2-6,3)
    ft4 11,9 (11,8-24,6)
    TPO 8 (<200)
    Geändert von The Big V.A. (29.09.16 um 21:54 Uhr) Grund: Ergänzung

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.874

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    ft4 11,9 (11,8-24,6)
    Bei dem niedrigen Wert brauchst du dich über nichts zu wundern.
    Hat keiner der Ärzte gesehen, dass du beinahe in massiver UF steckst (jetzt noch "subklinisch")?

    Bei der familiären Vorbelastung und dem nahezu eindeutigen Hashi-Befund durch Ultraschall solltest du auf jeden Fall mit LT beginnen statt mit Jod!
    Das sonographische Bild ist verdächtig auf eine Autoimmunthyreoiditis, die Peroxidase Antikörper waren auswärts unauffällig ausgefallen, ebenso hier die Thyreoglobulin Antikörper, sodass kein florider Prozess vorliegt oder eine seronegative Verlaufsform.
    Anscheinend hast du seronegative Hashi.

    Wenn du bei diesem Arzt kein LT bekommst, würde ich es beim HA oder einem anderen Nuk versuchen und zumindest um einen Versuch mit LT bitten. Dein Körper schreit nach SD-Hormonen...

    Zusätzlich würde ich nach Möglichkeit die wichtigsten Nebenbaustellen untersuchen lassen: Ferritin (+CRP), B12, Vit.D

  5. #5
    Neuer Benutzer Avatar von The Big V.A.
    Registriert seit
    28.08.16
    Ort
    MVP
    Beiträge
    18

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    Symptome:
    ständig müde,nach kurzer Anstrengung erschöpft,starke Muskel-und Gelenkschmerzen, weiße stecknadelgroße Pigmentflecken an UA und US, häufige Zitterattacken, morgens T. 35,3-35,8, komme erst nach 30-60 min in die Gänge, Konzentrationsschwierigkeiten, sehr schlechtes Kurzzeitgedächtnis,Morbus Meulengracht pat. bestätigt (hoher Billi und GGT),als Kind EBV,häufig Infektionen, zuletzt 2015:akute parotitis(Prednisolon,2 ABs- durch Prednisolon plötzlich Schmerzen verschwunden),2 Schübe Gürtelrose,2 verschiedene Grippen+1 Magdar-Grippe,
    weiße Flecken unter den Fingernägeln,geschwollenes Gesicht,Augenringe,Unterlider sehr hell,blasses Gesicht,früher überflexible Gelenke,seit Jahren starke Versteifung,Muskelschwäche Oberkörper ,;Arme, Carpatunnelsyndrom b/s, Fersensporn b/s+Fersenschmerz bereits beim Liegen, häufiges erwachen, frühes Erwachen am Morgen, häufiges Einschlafen der Hände und UA,friere schnell,Übelkeit am Morgen,morgens stets Temperatur zwischen 35,3-35,8 das ist auch wenn ich Fieber hab, innen 38-39 außen 35,x , viele Allergien auf Medikamente(Füllstoffe?), Unterzucker manchmal ohne Grund, Shipstudie 2009 bei GTT massivst unterzuckert+Kammerflimmern>Notaufnahme, Laktose und Fruktose IT, Gluten in Verdacht, Histamine evtll auch...schlechte Hitze-Kältetolleranz, gen.Lymphödem,Lipödem Arme und Beine,Reflux,häufiges Sodbrennen, Blähungen und Druckgefühl im Oberbauch direkt nach dem Essen, DF und Verstopfung wechseln sich ab,bin stark Lichtempfindlich,vertage Sonne nicht gut
    (Vater: HT, Diabetis, Altzheimer+Demenz, Parkinson, KHK + künstliche Klappe seit kurzem)(Mutter:Gelenksarthrose,Morbus Meulengracht,Carpaltunnelsyndrom,KHK,häufige Gürtelrosenschübe)
    Geändert von The Big V.A. (30.09.16 um 02:31 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.874

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    Kann alles mit der UF und den typischen Mängeln zusammenhängen. Laß dir LT verschreiben, laß nicht locker!

    Wenn LT trotz guter Einstellung nicht reicht, dann evtl. noch auf Cortisolmangel untersuchen lassen (noch besser gleichzeitig mit oder vor Beginn mit LT). Gutes Ansprechen auf Prednisolon könnte dafür sprechen.

  7. #7
    Neuer Benutzer Avatar von The Big V.A.
    Registriert seit
    28.08.16
    Ort
    MVP
    Beiträge
    18

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    CRP war unaufällig 3,69 (<5)
    Ferritin:172 (8-253)
    Folsäure: 18,7(3-17) - evtll weil ich Magnesium 400 täglich+Folsäure+B6+12 nehme,sonst halte ic die Muskelkrämpfe nicht aus(Fußgewölbe,Wade und OS-Rückseite, Handinnenflächen )
    Erythr,i.S.: 4,1(4,3-10)
    U-Albumin: 91,2 (2-35)
    U-Albumin/U-Kreatinin: 42,9 (<20)
    Geändert von The Big V.A. (29.09.16 um 22:27 Uhr) Grund: Ergänzung

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.874

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    CRP auch knapp unter 5 kann schon zur Ferritinerhöhung führen. Sollte später nochmal kontrolliert werden. Am wichtigsten ist aktuell LT!
    B12 und Vit.D als nächstes kontrollieren lassen.

  9. #9
    Neuer Benutzer Avatar von The Big V.A.
    Registriert seit
    28.08.16
    Ort
    MVP
    Beiträge
    18

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    früher hatte ich immer zu wenig Eisen, wegen Endometriose Hysterektomie (2011),kann noch KPU/HPU ne Rolle spielen?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.874

    Standard AW: HT oder nicht HT?!?und mit Jod behandeln? O.O

    früher hatte ich immer zu wenig Eisen
    Dann wird sich das wohl kaum drastisch geändert haben, denke ich.
    Wie kommst du auf HPU/KPU?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •