Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 69

Thema: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wagen?

  1. #31
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Zitat Zitat von saphirgruen Beitrag anzeigen
    Meine Meinung, nimm T3 dazu. Eine Mini-Dosis kann schon hilfreich sein.

    Lies dir mal den Tread von Arsaneus durch, hat hierzu wohl ziemlich viel recherchiert.
    Hallo Saphirgrün,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich dachte schon, es meldet sich niemand mehr.
    Die Beiträge von Arsaneus habe ich teilweise schon gelesen. Unter anderem deshalb habe ich auch angefangen, mein LT zu splitten, was mir sehr gut tut. Ich werde mich gleich mal beim Tablettenteilen versuchen und dann wohl mit jeweils 2,5 µg Thybon morgens und abends starten. Ich weiß nur noch nicht genau, ob heute schon, weil ich ein relativ anstrengendes Wochenende vor mir habe. Da wären eventuelle, nicht kalkulierbare Nebenwirkungen vielleicht nicht so gut. Andererseits fühle ich mich schon wieder ziemlich müde und körperlich schlapp.
    Jetzt schaue ich erst einmal wie das Teilen funktioniert und überlege dabei weiter.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.332

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Ich würde auch T3 nehmen, was ich Dir aber auch schon mal geschrieben habe.
    Wegen des Wochenendes würde ich mir eher gar keine Gedanken machen, und einfach mit T3 beginnen. Ich glaube nicht daran, dass Du wirklich viel merken wirst, und wenn dann wohl positives.
    Das unkomplizierte an T3 ist doch, wenn die Dosis nicht passen sollte, ist das Hormon durch die sehr kurze Halbwertszeit auch wieder sehr schnell aus dem Körper raus. Nach 3 Tagen hätte sich die Dosis auch aufgebaut und Du kannst abschätzen ob es ausreicht, oder Du noch etwas steigern solltest.
    Also Angst ist in meinen Augen aus vorher gesagtem völlig unnötig.
    Viel Erfolg!
    LG

  3. #33
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Danke für die Unterstützung und Bestätigung meiner Gedanken. Die Bröselei der Tabletten ging erstaunlich gut. Da hat sich die Investition gestern in den neuen Tablettenteiler gleich bezahlt gemacht. Das erste Bröckchen Thybon habe ich eben geschluckt. Das soll die Ration für heute sein. Ab morgen steige ich dann auch morgens (vor dem Frühstück zusammen mit Lt) und abends (auf der Bettkante ebenfalls zusammen mit LT) um. Drückt mir die Daumen, dass ich es gut vertrage. Ich habe doch etwas Respekt davor, auch wenn die Halbwertszeit kurz ist und man dadurch schnell gegen steuern kann.
    Ich melde mich spätestens nächste Woche und berichte, wie ich mich nach vollem Aufbau der Anfangsdosis fühle.

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Hier nun ein kurzes Update nach nun gut 3 Tagen mit Thybon. Was soll ich sagen? Ich bin begeistert, welche Wirkung die Krümelchen haben. Meine Müdigkeit war schon kurze Zeit nach der ersten Einnahme verschwunden und ich fühle mich seitdem echt gut. Trotz meiner derzeitigen Erkältung fühle ich mich den ganzen Tag energiegeladen wie schon lange nicht mehr. Sogar das Mittagstief hat sich seitdem rar gemacht. Trotzdem kann ich abends gut schlafen. Ich denke, ich werde diese Dosis jetzt erstmal bis zur nächsten Blutabnahme halten. Wann mache ich die am sinnvollsten? Auch so nach 8 Wochen oder schon eher?
    Danke nochmal für Eure Bestätigung, mit Thybon anzufangen. Ich hätte es mich sonst wohl nicht getraut, was nach den Erfahrungen der letzten Tage wohl ein Fehler gewesen wäre.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.332

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    BE wenn es Dir gut geht, nach 8 Wochen. Sonst nach 4 Wochen, um, zu sehen was falsch läuft. Nach nur drei Tagen kannst Du in dieser Hinsicht nichts sagen. Ich würde den Termin für die BE kurzfristig ausmachen. Meistens verändert sich der fT4 in irgendeiner Weise, und das ist dann unter Umständen auch der Grund, warum eine frühere BE Sinn machen könnte. Du wirst es merken.
    LG

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Mittlerweile nehme ich nun schon fast zwei Wochen Thybon und fühle mich im Großen und Ganzen recht gut. Die Müdigkeit ist deutlich besser geworden. Schlafen kann ich trotzdem sehr gut und beim Sport fühle ich mich auch nicht mehr so schlapp. Ich bin mir nur nicht sicher, ob LT nicht doch ein wenig abgesackt ist, da ich in den letzten Tagen sehr empfindlich und etwas zickig war und nah am Wasser gebaut hatte. Da ich aber derzeit meine Regel habe, kann es auch an den anderen Hormonen und damit nicht an LT liegen. Das werde ich noch etwas beobachten. Falls es so bleibt, werde ich versuchen, bis zu einer Einnahme von 4 Wochen durch zu halten und dann Werte machen zu lassen. Oder macht das keinen Sinn?

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.332

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Doch das macht Sinn, vorallem weil das ohnehin nicht mehr lange hin ist! Und danach weißt Du auch für eine eventuelle Steigerung von T3 dann, wie sich der fT4 verhalten wird.
    LG

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Danke, mal schauen, wie sich das alles so weiter entwickelt. Dann werde ich jetzt mindestens die 4 Wochen anstreben und am Wochenende die Sonne geniessen. Das soll ja glücklich machen.

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.248

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Zitat Zitat von irisvh Beitrag anzeigen
    Danke, mal schauen, wie sich das alles so weiter entwickelt. Dann werde ich jetzt mindestens die 4 Wochen anstreben und am Wochenende die Sonne geniessen. Das soll ja glücklich machen.
    ...und zur Bildung von Vit.D anregen

  10. #40
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    War gestern zur Blutabnahme und habe heute telefonisch meine Werte bekommen. Ich hatte wie beim letzten Mal auch, mein LT und das Thybon (ist erst seit 18.3.17 mit dabei) abends gegen 22:00 Uhr genommen und die Blutabnahme war gegen 8:00. Die Karenzzeit ist also vergleichbar.

    Blutwerte vom 30.5.2017 unter Dosierung seit 18.3.2017: LT 112,5 µg und 5 µg Thybon gesplittet 62,5 LT und 2,5 Thybon morgens und 50 LT und 2,5 Thybon auf der Bettkante

    fT3 2,7 (Normwerte fT3 2,00-5,70)
    fT3 % 18,92

    fT4 1,5 (Normwerte fT4 0,8-1,7)
    fT4 % 77,78

    Zum Vergleich Blutwert 16.3.2017 (vor Einnahme LT, aber Abendeinnahme)
    Dosierung LT 112,5 gesplittet 62,5 morgens und 50 auf der Bettkante
    fT4 1,5
    Normwerte fT4 0,8-1,7
    fT4 % 77,78

    fT3 3
    Normwerte fT3 2,00-5,70
    fT3 % 27,03


    Offensichtlich ist der fT3 trotz Thyboneinnahme gesunken. Dabei fühle ich mich in jedem Fall besser als im März, auch wenn hinsichtlich der Müdigkeit noch Luft nach oben ist. Ich friere nicht mehr ganz so schnell und kann mich deutlich besser konzentrieren. Zwischendurch fühle ich mich psychisch etwas labil und hätte daher eher auf einen gesunkenen fT4 getippt.
    Morgen hole ich mir die Werte in Papierform, vielleicht hat sich die Ärztin ja auch am Telefon verhört.

    Wie kann es denn sein, dass der fT3 trotz Thybon sinkt, obwohl der fT4 konstant geblieben ist?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •