Seite 1 von 7 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 69

Thema: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wagen?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wagen?

    Habe seit Frühjahr 2009 die Diagnose Hashimoto und habe dieses Forum bisher immer nur von der „Leserseite“ betrachtet, bin daher als „aktiv teilnehmendes“ Mitglied neu hier.

    Wie man meinen Werten im Profil entnehmen kann, entwickelt sich mein L-Thyroxin-Bedarf stetig nach oben, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich je wirklich optimal eingestellt war.
    Da sich mein TSH und auch die freien Werte eigentlich bis auf zu Beginn der Diagnose im Normbereich befinden, habe ich alle Steigerungen allein aufgrund meines Befindens und meistens ohne Wissen des jeweiligen Arztes vorgenommen.

    Ende Juni dieses Jahres war es mal wieder soweit. Da eine mehr oder weniger starke Müdigkeit und Frösteln eigentlich schon normal für mich sind waren das zunehmende Gefühl der Überforderung Zuhause und auf der Arbeit (obwohl dort auch wirklich viel los war), Konzentrationsprobleme, starke Blähungen und insbesondere eine phasenweise immer mal wieder auftretende Traurigkeit für mich der Auslöser, mal wieder meine Schilddrüsenwerte checken zu lassen.
    Die Werte waren wie immer eigentlich im Normbereich, aber meine Ärztin hat auf meinen Hinweis, dass ich mich aber nicht gut fühle und eventuell auch mal über eine T3-Einnahme nachdenken möchte, nicht ablehnend reagiert. Solange die freien Werte im Normbereich bleiben, ist sie eigentlich immer offen für Steigerungswünsche gewesen. Da ich mir die Werte aber erst einmal auf dem Papier anschauen wollte und mir auch nicht wirklich sicher bin, ob T3 das Richtige für mich ist, habe ich ihr vorgeschlagen, dies nach meinem anstehenden Urlaub aus zu probieren.
    Als ich die Werte schriftlich in der Hand und in prozentuale Werte umgerechnet hatte, war für mich klar, dass ich es erst mit einer Steigerung von L-Thyroxin versuchen würde.

    Blutwerte (vor Einnahme LT) 14.07.2016
    Dosierung L-Thyroxin 100

    TSH 0,8 Normwerte TSH 0,3-4,00
    fT4 1,21 Normwerte fT4 0,8-1,7
    fT4 % 45,56
    fT3 2,43 Normwerte fT3 2,00-5,70
    fT3 % 11,62
    TPO 2537
    Normwerte TPO <60

    Ich habe daher seit dem 22. Juli meine Dosis auf L-Thyroxin 125 umgestellt und fühle mich seither deutlich besser (was aber auch am Urlaub gelegen haben kann). Die Stimmungsschwankungen und die Blähungen sind so gut wie weg und die Konzentration ist auch wieder da. Zwischendurch fühle ich mich allerdings immer noch müde und frieren tue ich auch immer mal wieder.

    An Nahrungsergänzung nehme ich Selen 100 µg; Zink 20 mg; Vitamin D 1000 I.E., Ferrosanol 100 mg (nur alle paar Tage, da ich sonst Verstopfung bekomme) und Magnesium 375 (ca 2 bis 3 mal pro Woche nach dem Laufen.

    Jetzt sind ja gut 4 Wochen vorbei und bald ist an der Zeit mal wieder die Werte prüfen zu lassen. Bevor ich jetzt aber das Gespräch mit meiner Ärztin suche, wäre ich dankbar für Tipps aus dem Forum, da ich mir unsicher bin, ob das Lt weiter gesteigert werden sollte oder ob ich doch mal einen Versuch mit Thybon wagen sollte.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.009

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    du nimmst zink, selen, vit D ohne werte?
    seh ich das richtig??

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.141

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Jetzt sind ja gut 4 Wochen vorbei und bald ist an der Zeit mal wieder die Werte prüfen zu lassen. Bevor ich jetzt aber das Gespräch mit meiner Ärztin suche, wäre ich dankbar für Tipps aus dem Forum, da ich mir unsicher bin, ob das Lt weiter gesteigert werden sollte oder ob ich doch mal einen Versuch mit Thybon wagen sollte.
    Naja, alles was man jetzt sagen könnte beruht nun auf Vermutungen, wie sich die Werte entwickelt haben könnten. Das hilft Dir nicht.
    Nach den alten Werten, würde ich sagen ein Versuch mit T3 wäre nicht verkehrt. Aber jetzt warte mal erst die neuen Werte ab. Immerhin hast Du auch ganz schön viel erhöht! Sollte der fT4 nun zu hoch geworden sein, müsstest Du vor einem Versuch mit T3 erst wieder senken, weil Du sonst ÜF-Symptome bekommen könntest. Das solltest Du auf jeden Fall bedenken.
    LG

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.181

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Das Magnsesium solltest du regelmäßig nehmen oder nimmst du das Vitamin D nur ab und zu und täglich? 4 Wochen ist zu kurz, du solltest noch ca. 2 Wochen bei der Dosis bleiben und dann erst nach den Blutwerten entscheiden.

    Artista

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Habe mich länger nicht gemeldet, da ich auf der Arbeit im Oktober sehr viel Stress hatte und froh war, dass ich den Alltag halbwegs bewältigt bekommen habe.
    Allerdings war ich Ende September noch einmal bei der Blutentnahme, dabei sind folgende Werte heraus gekommen.

    Blutentnahme, ohne vorherige Lt - Einnahme (Dosis derzeit 125 Lt)

    TSH 0,19
    Normwerte TSH 0,35 - 5,5

    fT4 1,35
    Normwerte fT4 0,8-1,7
    fT4 % 61,11

    fT3 2,69
    Normwerte fT3 2,00-5,70
    fT3 % 18,65

    Mein Befinden schwankt immer noch stark, was ich aber teilweise auch auf den Streß der letzten Zeit schiebe. Ich habe immer noch sehr nah am Wasser gebaut und fühle mich oft schlapp. Zusätzlich hatte ich in der letzten Zeit sehr oft Verspannungen im Rücken und meine Migräne hat mich deutlich mehr als sonst gequält. Alle diese Symptome hatte ich damals auch, bevor Hashimoto bei mir entdeckt wurde und sie wurden dann unter Lt langsam besser. Daher denke ich, dass bei meiner Einstellung nachwievor weiter "Luft nach oben" ist und würde gern erhöhen.
    Außerdem geht mir immer noch das Thema Thybon durch den Kopf, da der fT3 ja immer noch recht niedrig ist.

    Ich habe am 29.November einen Termin bei meiner Hausärztin und würde da dieses Thema mit ihr noch einmal besprechen wollen.

    An Blutwerten würden ich dann Vitamin B12, Ferritin, Selen, Zink und Magnesium zusätzlich zu den Schilddrüsenwerten checken lassen. Zur Not zahle ich das auch selbst.

    Der Hinweis von Artista bezüglich des Checkens der Werte hat mich so verunsichert, dass ich erst einmal alle Nahrungsergänzungsmittel abgesetzt habe. Seit Anfang dieser Woche nehme ich allerdings wieder Vitamin D, da ich stark Osteoporose gefährdet bin und mir dies vom Orthopäden für die dunkle Jahreszeit ausdrücklich empfohlen wurde.

    Wie ist Eure Meinung, würdet Ihr erst einmal weiter das Lt vorsichtig steigern oder es schon mal mit Thybon versuchen?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.141

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Wie ist Eure Meinung, würdet Ihr erst einmal weiter das Lt vorsichtig steigern oder es schon mal mit Thybon versuchen?
    Ich würde es mit Thybon versuchen. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Dein fT3 durch Steigerung des LT noch hochkommt.
    Ich würde erstmal mit 5µg in zwei Portionen probieren. Sollte dann nach kurzer Zeit die Psyche in den Keller gehen, bitte im Kopf behalten das es sein kann, dass unter Thybon der fT4 absinkt. Dann könntest Du noch kurzfristig LT etwas steigern um gegen zu steuern!

    Zu den Nahrungsergänzungsmitteln: Alles abzusetzen halte ich nicht für richtig! Auch ohne Werte solltest Du Magnesium unbedingt zum Vitamin D nehmen! Mg im Blut kannst Du Dir sparen, weil der Wert nichts aussagt. Das kannst Du sowieso bedenkenlos, zumindest wenn die Nieren in Ordnung sind nehmen. Zuviel wird ausgeschieden, viel zu viel als Durchfall. Also würde ich diese Grenze erreichen und dann etwas weniger.
    Wenn Du Blutwerte machen lässt, solltest Du entsprechend 1 Woche vorher absetzen, weil sonst die Werte zu hoch anzeigen!
    LG

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Danke für die schnelle Antwort.

    Ich denke ich werde bei meiner Ärztin um Thybon und um eine kleine Dosis von Lt bitten, damit ich dann bei Bedarf nachsteuern kann. Mal sehen, ob das alles so klappt, wie ich es mir vorstelle. Bei dem Arzttermin werden wir sicher auch noch Blutwerte machen und vielleicht bin ich dann auch wieder schlauer.
    Jetzt werde ich erst einmal das Forum nach Infos zu Thybon durchforsten. Schaden kann das ja nicht.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.114

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Seit Anfang dieser Woche nehme ich allerdings wieder Vitamin D, da ich stark Osteoporose gefährdet bin und mir dies vom Orthopäden für die dunkle Jahreszeit ausdrücklich empfohlen wurde.
    Trotzdem würde ich es eine Woche vor BE absetzen und prüfen lassen. Eigentlich reicht die Dosis bei einem Mangel nicht aus, da sollten es schon ca. 5000 IE/Tag sein und genügend Magnesium dazu, (Calcium lieber über die Nahrung: Milchprodukte, grünes Gemüse).

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    19.08.16
    Beiträge
    42

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    So, ich war jetzt am 29.11. bei meiner Ärztin und habe das Thema Schilddrüse noch einmal gründlich mit ihr durchgesprochen. Sie war sehr verständnisvoll und würde sowohl einen Versuch mit Thybon als auch eine leichte weitere Steigerung von LT mitgehen.
    Aber erst sollten natürlich Blutwerte gemacht werden. Neben den Schilddrüsenwerten sollten Ferritin, Vitamin B12, Selen und Zink. Vitamin D wollte sie nicht machen, weil es im Winter mit großer Wahrscheinlichkeit eh zu niedrig wäre. Damit kann ich aber leben.

    Die Blutabnahme war am 1.12. (ohne Einnahme von LT morgens).

    Leider hatte ich am 30.11 morgens bei der Einnahme der Schilddrüsenwerte einen Aussetzer, so dass ich mir nicht mehr sicher war, ob ich die Tablette wirklich genommen habe oder nicht. Gar keine Tablette zu nehmen erschien mir nicht gut, aber unter Umständen zweimal 125 LT zu nehmen auch nicht. Daher habe ich eine LT88 genommen, damit die Überdosierung nicht zu hoch war.

    Vorgestern gab es dann telefonisch die ersten Werte, schriftlich kann ich sie leider erst morgen holen und dann dazu berichten.
    Das was aber auffällig war: der fT4 Wert lag über der Norm. Wert 1,84 / Referenzwerte 0,8-1,7 / 115,65 %.

    Kann das an der möglichen Überdosierung des Vortages liegen? Oder ist der fT4 generell angestiegen? Hat das auch Auswirkungen auf den fT3 und ich kann die ganzen Werte in die Tonne treten?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.07.16
    Beiträge
    317

    Standard AW: Hilfe bei der Einstellung: LThyroxin erhöhen oder doch mal Versuch mit Thybon wag

    Zitat Zitat von irisvh Beitrag anzeigen
    Die Blutabnahme war am 1.12. (ohne Einnahme von LT morgens).

    Leider hatte ich am 30.11 morgens bei der Einnahme der Schilddrüsenwerte einen Aussetzer, so dass ich mir nicht mehr sicher war, ob ich die Tablette wirklich genommen habe oder nicht.
    Hi, versuch es mal mit einer Medikamentenbox/-dose etc. Pack dir abends die LT in die Box, wenn sie morgens leer ist, weißt du, dass du die Tablette genommen hast

    Falls möglich, lass neue Werte machen, evtl. direkt im Labor.

    VG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •