Seite 39 von 39 ErsteErste ... 2936373839
Ergebnis 381 bis 389 von 389

Thema: Werte, Thiamazol und Propranolol

  1. #381
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.513

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Hallo Mecky!

    Die disseminierte Autonomie ist, nach Meinung einiger, gar nicht existent als Diagnose, es ist ein MB in Kinderschuhen. Nämlich, bei MB sieht die Sache ja auch so aus: disseminiert, d.h. nicht knotenartig-stellenweise, sondern gleichmäßig überall verteilt, Überproduktion. Da würde ich mir keinen Kopf machen jetzt. Mit "von AK besetzte SD" meint der Doc dasselbe: Überall, verteilt. Aber nicht autonom.

    Die Werte sehen gut aus, wenn es dir gut geht. Die 25 LT haben bei dir tatsächlich nicht viel bewirkt, außer vielleicht dass das TSH damals minimal niedriger wurde, d.h. deine Kröte weniger "genötigt" wurde, das sieht man im Juni 2017. Im September hätte man meinen können: Vielleicht wäre eine Erhöhung überlegenswert gewesen, nämlich TSH über 2 und fT4 wieder an der Untergrenze. Von der Perspektive aus gesehen, dass deine Schilddrüse wirklich ein Riesenteil ist und möglichst nicht stärker zu Mehrproduktion stimuliert werden sollte (TSH-Höhe), hätte man auch das machen können, ich hab nicht mehr auf dem Schirm,
    warum dann lieber abgesetzt wurde - seither ist ja deine SD wieder größer geworden.

    Wie dem auch sei, so recht beruhigt muss/kann man bei 40-50 ml nicht sein, aber wenn es dir so momentan gut geht, ist gegen deine Werte wenig einzuwenden - bzw. was als Einwand gelten könnte (aber nicht muss), hab ich ja gerade geschrieben.

  2. #382
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    320

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Hallo Panna,

    vielen Dank für deine Antwort. So ganz beschwerdefrei bin ich ja nicht, es ist eher so, dass ich bessere und schlechtere Phasen habe.

    Hat eine abgelaufene Grippe (wobei ich denke, es war eine echte Influenza) eigentlich Einfluß auf die SD-Hormone?
    Denn so wirklich komme ich seitdem nicht in die Puschen (bin kommenden Samstag quasi drei Wochen fieberfrei, nach vier Tagen Fieber und Bett hüten).
    Und ich habe seit ca. 1,5 Wochen täglich Rückenschmerzen, immer abends, und auch wieder ein depressives Tief mit allem drum und dran.
    Allerdings habe ich auch ein Antibiotikum genommen, von dem ich glaube, dass es mich noch zusätzlich ganz schön umgehauen hat. Wobei man das ja so genau nicht unterscheiden kann, was von der Grippe kam und was vom AB. Aber da ich es noch vier Tage eingenommen habe, nachdem ich fieberfrei war, und ich in dieser Zeit müde, benommen etc. war, denke ich, es war (auch) das AB.

    So lange habe ich noch nie die Nachwirkungen einer Grippe gespürt....ist das Virus diesmal besonders fies? Oder könnte der MB sich wieder melden, da u. a. eine Viruserkrankung als Auslöser in Frage kommt.... Den finalen Startschuß hat bei mir 2016 ja scheinbar eine Zahnwurzelvereiterung gegeben. Würde ein Rezidiv ganz plötzlich mit Symptomen loslegen oder eher so nach und nach...oder ist das bei jedem anders?

    Lg, Mecky

  3. #383
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    320

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Hallo Panna,

    aufgrund einiger Symptome haben wir eine Kontrolle der SD-Werte durchführen lassen.

    Labor 2
    04.06.18

    TSH: 2,97 (0,35 - 3,5)
    Ft3: 2,9 (1,7 - 3,7)
    Ft4: 0,8 (0,7 - 1,5)
    IgE: 1.045 ( bis 30)
    BSG: 16/?
    LeberWerte o.B.

    Symptome:
    z. ZT. leichter Augenbewegungsschmerz
    Oft müde
    V.a. HIT (Juckreiz, manchmal abartige Müdigkeit nach dem Essen, Durchfall, Herzklopfen, Herzstolpern, laufende Nase)
    Starker Haarausfall

    Ich weiß gar nicht mehr, wie ich mich ernähren soll...jodarm, histaminarm....Ich habe das Gefühl, alles falsch zu machen...nehme ich etwa zu wenig Jod zu mir...?

    Was sagst du zu diesen Werten bzw. Verlauf? Der Hausarzt ist zufrieden mit den Werten. Ob die Symptome von einer HIT kommen? Sie sind eigentlich nicht neu, aber es ist jetzt lange Zeit einigermaßen gut gegangen. Der starke Haarausfall seit Monaten hat sicher nichts damit zu tun.

    Freue mich auf deine Einschätzung.

    Übrigens wurde heute um 12.00 h Blut abgenommen, sonst immer 16.00 h.
    Und ich nehme nur Propranolol, keine Hormone.

    Liebe Grüße
    Mecky

  4. #384
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.513

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Es scheint die alte Geschichte zu sein, Mecky, wie voriges Jahr: Werte werden schlechter/TSH etwas höher/Schilddrüse größer (Anstrengung?). Jod ist mit MB-Hintergrund eher nicht die Antwort für eine bessere Schilddrüsenfunktion. Ob 12 Uhr oder 16 Uhr BE - kein großer Unterschied, du nimmst ja nichts. Um 16 wäre das TSH vielleicht etwas niedriger, um 8 Uhr etwas höher gewesen. Das ändert alles nichts daran, dass dein fT4 tief liegt bzw. seit Absetzen des LT voriges Jahr so langsam immer tiefer geht. Und der tiefe Wert wäre auch kein Problem übrigens, wenn es dir blendend ginge, was aber nicht der Fall ist. Du könntest jetzt bloß in dich gehen und versuchen, dich zu erinnern, ob es dir mit dem bisschen LT doch besser gegangen ist voriges Jahr? Laut Profil ja - bis zu dem Punkt, wo du dann abgesetzt hast.


    *******
    PS
    Was ist mit deinem alten aber extrem schlechten Vitamin D-Wert, hast du da was unternommen?
    Geändert von panna (04.06.18 um 17:32 Uhr)

  5. #385
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    320

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Huhu Panna,

    da bist du ja schon...Danke.

    Ja...Es ging leicht abwärts mit den Werten jetzt, wohl wahr. Mir ist nicht ganz klar, was da los ist...HIT und/oder UF- Symptome.

    Ich gehe jetzt in mich und lese mal nach, wie es mir in UF bzw. unter Thyroxin 25 so ging. Und nach Absetzen.
    Aber...Für mich ist das alles verworren. Ich weiß einfach nicht, welche Symptome von was kommen.

    Ich gehe jetzt in mich und melde mich dann wieder

    Danke, dass du mir immer wieder zur Hilfe eilst

  6. #386
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    320

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Der Vitamin D Wert ist nicht mehr kontrolliert worden. Jedes Mal, wenn ich einen Versuch mit Mg plus Vitamin D gestartet habe, ging es mir irgendwie schlechter. Da muss ich auch nochmal nachlesen.

  7. #387
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.513

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Vielleicht fiel das mit irgendwas zusammen. Oder ein Hilfsstoff?

    Der Wert war wirklich indiskutabel, über jeden Zweifel erhaben grottenschlecht. Weiß nicht, wie du es genommen hast, wie viel, täglich oder großen mengen auf einmal...

    Bist du bereits im Knochendichtemessungs-Alter?

  8. #388
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    320

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Vielleicht fiel das mit irgendwas zusammen. Oder ein Hilfsstoff?

    Der Wert war wirklich indiskutabel, über jeden Zweifel erhaben grottenschlecht. Weiß nicht, wie du es genommen hast, wie viel, täglich oder großen mengen auf einmal...

    Bist du bereits im Knochendichtemessungs-Alter?
    Vigantol 1000...höchstens 2000 mg hab ich genommen. 1 x täglich.
    Knochendichte...wann fängt man denn mit den Messungen an?

  9. #389
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.513

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Ich weiß nicht, wann man damit offiziell anfängt. Sonst: In/bei/vor/nach der Menopause, wenn man zu den Risikogruppen gehört - familiär, krankheitshalber, wegen Vitamin-D-Mangels ... ;-)

    Aber das ist eigentlich auch egal. Erstens, weil "Sünden" in der Jugend sich erst nach der Menopause messbar rächen. Zweitens, wenn du einen Mangel hast, und du hast da einen mehr als eindeutigen Mangel gehabt, sollte man das nicht verschleppen. Ohne Vitamin D kein guter Calcium-/Knochenstoffwechsel. Lass den aktuellen D-Wert doch prüfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •