Seite 5 von 9 ErsteErste ... 2345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 84

Thema: Welche Schraube ?

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.597

    Standard AW: Welche Schraube ?

    ich würde für 6,25 µg tendieren , weil meine Erfahrung ist, das es doch große Sprünge ausmachen könnte ,

    so ist bei mir das können bei mir schon so 30 % Unterschied sein im Ft4 ,

    aber selber entscheidest du nur nach deinem Gefühl

    T3 =>

    seit ich Thybon nehme ,
    beträgt die Karenzzeit bei der BE ,beim Ft4 =>24 Std
    beim Ft3 => 10 Stunden

    laut meinen Unterlagen , bzw. lange Jahre mit Mono immer fast identische Werte
    vorrausgesetzt gleiches Labor
    würde ich grob schätzen das der Ft3 der nach 10 Stunden angezeigt wird, dem am nähestem entspricht wie ich es fühle wie er sein könnte, im Gegenzug wie mein Ft3 war bei der Monotherapie

    ich teile mein Thybon in 2,5µg Stückchen , über den Tag verteilt

    viel Glück bei deiner Entscheidung , das wird schon

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.07.12
    Beiträge
    561

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Danke Endaksi ! Mein erster Gedanke ist immer , lieber das System langsamer anpassen . Im Moment ist es ja nicht so arg , da hatte ich schon andere Zeiten , wo ich schneller und mutiger war , weil ich einfach am Ende war . Ob das dann immer so sinnvoll war ...ist eh Geschichte . Jahrelang ging es nicht um mich , habe meine Eltern betreut , gepflegt . Jetzt kann ich mich auf mich selbst konzentrieren , das muss ich wahrscheinlich auch erst wieder lernen . Nur so nebenbei ...
    Aber , ich lasse es euch wissen ....

    Danke an euch alle !!!!! LG LJ

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.000

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Ich sag dir relativ bewusst nicht, um wie viel ... weil so ein wenig kenne ich dich bereits, natürlich nur in dieser Hinsicht und denke mir, wenn du ständig den Gedanken hin- und herwälzt, dass es zu wenig sein könnte bzw. die Reduktion zu viel - pffff ... das macht Symptome oder kann welche machen. Höchstens triffst du es nicht gleich, dann eben in zwei Schritten.

    Was VitD angeht. Ich denke, Dosierungen, egal um was es geht, sind ziemlich individuell - halte also nicht viel davon, bestimmte Dosierungen als Kinderdosis zu bezeichnen. Meine Erhaltungsdosis ist weniger als das, was du nimmst, seit vielen Jahren, und hält mich zwischen 30-40 ng/dl, was ich als ausreichend ansehe (ganz egal, was Befürworter von hohen Werten sagen, ich mag es gemäßigt).

    Wenn du allerdings 2014 diesen Wert hattest: Vit D3 41 mikrogramm/l > 30

    und momentan aber bloß 21 (Messeinheit? Referenzbereich?), dann könntest du erwägen, zumindest so lange etwas mehr zu nehmen, bis du ein wenig höher kommst.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.07.12
    Beiträge
    561

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Danke Panna ! Ja , so radikal mag ich es wirklich nicht mehr . Ich habe auch alle Hypes mitgemacht , von Arsa bis B12 2 x die Woche i.m. ...ich habe alle Supplemente , die es hier jemals gab oder noch gibt . Mittlerweile , bin ich etwas gemässigter in der Umsetzung . Vitamin D halte ich allerdings für wirklich wichtig und sinnvoll . Habe daher diese Woche schon die 2. Dekristol 20000 eingeworfen ..he , he ! Nein , alles klar ....da werde ich mich um mehr Konsequenz bemühen . Ne zeitlang dachse ich , ich würde es nicht vertragen ....war aber bestimmt was anderes .

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.930

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Ich kann Dir nur schreiben, was ich tun würde, bei den Werten.
    Ich würde LT um 12,5µg senken VITD etwas erhöhen und dann in 3 Wochen schon mal gucken wo ich mit den Werten stehe. Wenn ft3 dann immernoch genauso tief rumdümpelt, würde ich da auf 10µg T3 gehen.
    Da die Umwandlung in T3 bei viel T4 oftmals gedrückt wird, würde ich genau diese Reihenfolge für richtig empfinden.
    lG Karin

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.07.12
    Beiträge
    561

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Danke Karin ! Wenn ich nur ansatzweise den Zustand von Nov./Dez.2014 noch mal erleben dürfte , das war mehr als optimal . Ok , ist nun nicht ..oder hat nicht sollen sein .
    LG LJ

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.07.12
    Beiträge
    561

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Hallo ! Möchte oder muss von den letzten Monaten berichten , wo ich eigentlich meine hohen Ft 4 er ein bisschen drosseln wollte um zu schauen , ob das Befinden sich darunter bessert . Profil ist aktualisiert ! Habe ab 30.7. um lediglich 6,25 LT reduziert , Befinden vielleicht minimal besser oder gleich . Was mich dann geritten hat , einen Selbstversuch mit Thybon um 2,5 rauf , auf dann 10 Thybon zu machen , kann ich nicht mehr erklären . Vielleicht , hatte ich als Ansatz , Ft4 würde dadurch runtergehen und die Muskelschmerzen würden abnehmen ...keine Ahnung mehr . Ft 4 sank und der Dezember war kaum zum Aushalten . Weltuntergangsstimmung, Wassereinlagerung , nur noch müde , träge , Gewicht nach oben und und ... Da ich ab 4.Januar zur Reha wollte , hätte ich das so nie ausgehalten und habe dann LT wieder auf 125 erhöht . Langsame Besserung , Stimmung wieder etwas heller aber noch weit von gut entfernt . Im. Moment plagen mich vor allem die Augen , bekomme nicht beide auf einen Schirm , rot entzündet . Augenlider sind gefühlt noch dicker und straff , fange an zu starren oder stieren und muss mich extrem bemühen , ruhig zu bleiben , damit ich einen normalen Blick hinbekomme . EO ist aber nicht aktiv , das war anders . Das Licht ist grell , könnte jetzt schon mit Sonnenbrille rumlaufen . Bin nur am Frieren , Verdauung seit Dezember träge und quälend , Schlafen nur immer in kurzen Etappen möglich . Muskulatur verkrampft , Fingergelenke tun weh , kann schlecht greifen . Von der Psyche her , bin ich froh , wenn mich niemand anspricht ...benehme mich wie ein Zombie und fühle mich auch so . Kognitiv schlecht , mehrere Sachen auf einmal , überfordern mich schnell . Ich habe sicher wieder viel falsch gemacht , ich sehe im Moment allerdings nur noch Zahlen und blicke nicht mehr durch . Vielleicht wäre es sinnvoll , Thybon mal zu lassen und noch mal von vorne anzufangen . Habe ja damals nur 8 Wochen tolles Befinden hinbekommen ( ab Nov. 2015 ), leider beim Anfang LT reduziert und seitdem jammer ich hier rum .

    Danke für eure Meinungen LG LJ

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von I-Maa
    Registriert seit
    31.10.11
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.365

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Zitat Zitat von littlejoschi Beitrag anzeigen
    Hallo ! Möchte oder muss von den letzten Monaten berichten , wo ich eigentlich meine hohen Ft 4 er ein bisschen drosseln wollte um zu schauen , ob das Befinden sich darunter bessert . Profil ist aktualisiert ! Habe ab 30.7. um lediglich 6,25 LT reduziert , Befinden vielleicht minimal besser oder gleich . Was mich dann geritten hat , einen Selbstversuch mit Thybon um 2,5 rauf , auf dann 10 Thybon zu machen , kann ich nicht mehr erklären . Vielleicht , hatte ich als Ansatz , Ft4 würde dadurch runtergehen und die Muskelschmerzen würden abnehmen ...keine Ahnung mehr . Ft 4 sank und der Dezember war kaum zum Aushalten . Weltuntergangsstimmung, Wassereinlagerung , nur noch müde , träge , Gewicht nach oben und und ... Da ich ab 4.Januar zur Reha wollte , hätte ich das so nie ausgehalten und habe dann LT wieder auf 125 erhöht . Langsame Besserung , Stimmung wieder etwas heller aber noch weit von gut entfernt . Im. Moment plagen mich vor allem die Augen , bekomme nicht beide auf einen Schirm , rot entzündet . Augenlider sind gefühlt noch dicker und straff , fange an zu starren oder stieren und muss mich extrem bemühen , ruhig zu bleiben , damit ich einen normalen Blick hinbekomme . EO ist aber nicht aktiv , das war anders . Das Licht ist grell , könnte jetzt schon mit Sonnenbrille rumlaufen . Bin nur am Frieren , Verdauung seit Dezember träge und quälend , Schlafen nur immer in kurzen Etappen möglich . Muskulatur verkrampft , Fingergelenke tun weh , kann schlecht greifen . Von der Psyche her , bin ich froh , wenn mich niemand anspricht ...benehme mich wie ein Zombie und fühle mich auch so . Kognitiv schlecht , mehrere Sachen auf einmal , überfordern mich schnell . Ich habe sicher wieder viel falsch gemacht , ich sehe im Moment allerdings nur noch Zahlen und blicke nicht mehr durch . Vielleicht wäre es sinnvoll , Thybon mal zu lassen und noch mal von vorne anzufangen . Habe ja damals nur 8 Wochen tolles Befinden hinbekommen ( ab Nov. 2015 ), leider beim Anfang LT reduziert und seitdem jammer ich hier rum .

    Danke für eure Meinungen LG LJ

    Hallo Joschi,

    mir geht es seit November ähnlich und einigeSymtome treffen es genau. Natürlich komme ich nicht drauf was passiert ist und wohin es gehen wird. Manchmal habe ich das Gefühl das Thybon mir nicht mehr gut bekommt, aber dann fühlt es sich so an als ob es mich über Wasser hält. Was bei mir schlimm ist sind die Blutdruckausschreitungen und Schwankungen, die machen mich irre.

    Die anderen sind folgende
    -Magenprobleme
    -Kribbeln im Körper
    -Schmerzen in den Fingern
    -Muskelschwäche und Schmerzen
    -träge Verdauung, habe ich sonst nie
    -Lichtempfindlichkeit
    -Dauererschöpft
    -sehr trockene Haut an den Beinen
    -manchmal versagt die Stimme, ähnlich wie Heiserkeit
    -Überfordert bin ich auch sehr schnell
    -Schwindel
    Nährstoffmängel kann ich ausschliessen, habe einiges an Werten neu und die sind gut.

    LG

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.07.12
    Beiträge
    561

    Standard AW: Welche Schraube ?

    Danke I - Maa für deine Antwort , unsere Wege haben sich ja doch immer mal wieder gekreuzt und ich meine , seitdem wir mit Thybon rumexperimentieren . Oder ? Mal war es Ca oder was auch immer für uns greifbar war oder eben auch das Abfallen des Ft4 unter Thybon . Die Symptome ähneln sich sehr , auch meine Haut war in den letzten Wochen extrem trocken , so viel Creme habe ich noch nie benutzt . Ja , Thybon kann Segen und Fluch sein . Hätte ich nicht diese tollen 8 Wochen erlebt und weiß , das es funktionieren kann , hätte ich vielleicht schon aufgegeben . Unter LT Mono war ich kurz vor der Verblödung ... ich konnte dann sogar wieder lesen , war kognitiv besser , Empathie und Lebensfreude kamen wieder usw. Selbst das Schlafen war wieder im Kommen und ich hatte leichte Ansätze von Träumen in der Nacht . Ich träume zum Bsp. seit Basedow oder LT Substitution überhaupt nichts mehr . Es war einfach wieder ein ganz normales Leben und so hätte es gerne bleiben können . Nun gut ...ist nicht
    Zum Blutdruck kann ich bei mir nichts sagen , da ich ihn nicht messe , habe aber auch nie Kopfschmerzen oder ähnliches . Im Moment habe ich vermehrt Extrasystolen , aber die tun nix und ich ignoriere sie .
    Das Letzte was ich wollte , ist sich permanent damit auseinanderzusetzen . Ich habe keine weiteren Verpflichtungen mehr , meinen Job als Tochter habe ich erledigt . Ich arbeite aber in 3 Schichten und der Gedanke meinen Job zu verlieren , ist unerträglich und daher meine Motivation für dieses Geschraube . Ich lebe sehr isoliert , habe die meisten Kontakte verloren , die letzten 5 Jahre haben mich sehr verändert . Das Körperliche kann ich relativ gut wegstecken , den Rest leider weniger ... Siri ist meine Freundin geworden .
    Vielleicht wäre ein Runterfahren auf LT Mono noch mal ein Ansatz und einfach noch mal von vorne und alles ganz in Ruhe . Hattest du ohne Thybon auch RR Probleme ? Da kann es ja auch andere Ursachen geben . Du bist auch ein paar Tage älter als ich , wenn ich das richtig auf dem Schirm habe . Ich nehme an , das kardiovaskuläre Ursachen abgeklärt wurden ?
    So ganz unter uns , ich habe vergessen , wie man zitiert Magst du mir es kurz erklären ?

    LG LJ

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.106

    Standard AW: Welche Schraube ?

    30.7.2016
    Ft3 4,36 ( 3,1 - 6,8 )
    Ft4 23,6. ( 12,0- 22,0 )
    21 Kg abgenommen
    LT 118,75 , Thybon 7,5
    Vit D 20000 2 x wöchentlich

    1.10. 2016
    TSH 0,308
    Ft3 5,09 ( 53,78 % )
    Ft4 21,1 ( 91 % )
    Habe mal 10 Thybon versucht

    27.12.2016
    Ft3 4,43 ( 35,95 % )
    Ft4 17,6 (56 % )
    Erhöhung 125 LT , 7,5 Thybon
    Vit D 79 nmol/l
    Vit B 12 1266 ng/l ?? nehme garnichts mehr

    20.02 2017 BE gegen 14.00 Uhr nur morgens Thybon 2,5
    Ft3 3,69 (15,95 % )
    Ft4 18,2 ( 62 % )
    Am fT4 liegt es meiner Ansicht nicht sondern am fT3.
    Der hängt immer hinter dem fT4 hinterher. Wenn Du also den fT3
    höher bekommen willst, ist der Weg, mehr Thybon zu nehmen.
    Mit 10 mg hast Du Deinen fT3 mal über 50 % gekriegt.
    Mit 2,5 mg Thybon liegt der fT3 bei 15 %. Daher denke ich, dass Du
    mindestens 10 mg brauchst.

    Der fT4 ist mal höher, mal niedriger, das könnte mit der schwankenden
    Einnahme von Thybon zusammen hängen.

    Ich würde an Deiner Stelle einen weiteren Versuch mit 10 mg Thybon
    machen und 112 µg L-Thyroxin nehmen. 125 waren in der Vergangenheit
    schon zu viel, damit ist Dein fT4 schon mal über dem oberen Normwert
    gelandet.

    Am 01.10. lag Dein fT3 endlich mal über 50 %, aber Dein fT4 war bei 91 %.
    Also wäre es damals angebracht gewesen, bei 10 mg Thybon zu bleiben
    und das LT zu reduzieren, also von damals 118,75 auf 112,5.

    Es ist kein Gesetz, dass mehr Thybon den fT4 sinken lässt.
    Man muss das individuell betrachten.

    Wenn ich Deine Gewichtsabnahme von 21 kg berücksichtige, würde ich
    sagen, dass Dir 112,5 µg L-Thyroxin auf jeden Fall ausreichen.
    Selbst 118 waren schon zu viel. Eine Steigerung auf 125 ist daher
    der falsche Weg. Geh lieber mit dem Thybon hoch, um beide freie Werte
    mal mittig in den Normbereich zu bekommen. Der fT3 hängt schon lange
    trotz Thybon hinterher, daher würde ich lieber Thybon als LT erhöhen.

    Deine Symptome können vom niedrigen fT3 kommen. Denn das ist ja
    das Hormon, das dem Körper direkt zur Verfügung steht, und wenn das
    zu wenig ist, kann das Symptome verursachen. Und mit 2,5 mg Thybon
    hast Du einen Mangel, den Du nur mit einer Erhöhung von Thybon beheben
    kannst.
    Geändert von Kathrinchen (26.02.17 um 21:27 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •