Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Thema: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

  1. #21
    Neuer Benutzer Avatar von Kathy246
    Registriert seit
    06.05.16
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    16

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    image.jpg

    Hab mir jetzt alles ausdrucken lassen, was mein HA von der nuk bekommen hat.
    Was sagen mir jetzt die Zahlen bei gesamt-SD?

    Und dieser dunkle Fleck sieht irgendwie gefährlich aus.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von mesarthym
    Registriert seit
    08.08.09
    Ort
    Schlechte Argumente bekämpft man am besten dadurch, dass man ihre Darstellung nicht stört.
    Beiträge
    4.257

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    Angeben ist die Fläche. Der schwarze Fleck, mmh, tippe auf "Kopierfleck" - a.k.a. Krümel, Fluse o.ä. Bild in schwarzweiß, oder besser Graustufen, ist jetzt nicht so wirklich sinnvoll – Original ist farbig: hübsch blau, grün, gelb, orange, rot. Dann würde man auch erkennen könne, was der Doc da umkringelt hat...
    Der Uptake ist jedenfalls recht hoch.
    Bild in bunt wäre schön.

  3. #23
    Neuer Benutzer Avatar von Kathy246
    Registriert seit
    06.05.16
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    16

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    An kopierfleck hatte ich auch gedacht ��

    Meine HA Praxis scheint das auch nur in schwarz weiß zu haben. Ich frage beim nächsten mal noch mal nach.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.152

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    Eigentlich hättest Du Deine Daten auf CD mitbekommen müssen, so kenne ich das jedenfalls?
    LG

  5. #25
    Neuer Benutzer Avatar von Kathy246
    Registriert seit
    06.05.16
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    16

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    2. BE gestern gehabt. Jetzt mal abwarten, die Ärztin scheint genauso gespannt zu sein wie ich. 😂 Ergebnisse sollen heute schon da sein und da ich keinen Anruf bekommen habe, scheint sich auf jeden Fall nichts "Schlimmes" ergeben zu haben.
    Ergebnis vom Langzeit EKG bekomm ich erst am 26.. Aber aktuell geht es mir eigentlich ganz gut. Habe relativ selten herzrasen. 😊
    Aktuell ist mein größtes Problem aber, dass ich dringend was an meiner Verhütungsmethode ändern muss. Die drei Monats spritze ist irgendwie nicht mehr das wahre. alle 1 1/2 Woche bekomme ich teils recht starke blutungen, obwohl ich die letzten 7 Jahr gar keine monatsblutungen hatte.
    Ich weiß aber einfach nicht, was die für mich geeignete Methode ist. Hatte mich jetzt gerade mit der Idee der hormonspirale angefreundet und da lese ich nun fürchterliche gruselgeschichten. 😫 aber ist das nicht mit allen Mitteln so, dass immer jemand grausigen zu erzählen hat?
    Aktuell nehme ich ja noch keine SD Hormone.

    Sowas wie nur kondom, oder diese ganzen natürlichen Methoden sind auf jeden Fall nichts für mich. Pille fällt weg, wegen des Lamotrigin (Antiepileptikum) weg...

    Ich will doch einfach nur vernünftig verhüten 😥

  6. #26
    Neuer Benutzer Avatar von Kathy246
    Registriert seit
    06.05.16
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    16

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    So. Neue Werte sind da.

    fT3: 3,5 pg/ml (2,3-4,2) 63,16%
    fT4: 1,1 ng/dl (0,8-1,8) 30%
    TSH bas: 1,59ulU/ml (0,40-4,20) 31,32%

    Beurteilung und Therapieempfehlung: euthyreose. Normales tsh. Somit unauffällige funktionslage.
    Eine Schilddrüsen Fehlfunktion als Ursache für die beklagten Beschwerden liegt aktuell nicht vor.

    Bin also gesund 🤔

    Nochmal die vorherigen Werte.

    Laborwerte vom 26.04.16:
    T3: 4,2 pg/mL (2,3-4,2) 100%
    T4: 1,5 ng/dl (0,8-1,8) 70%
    TSH bas: 2.02 uI/mL (0,40-4,20)
    Anti- TPO: >1300 U/mL (<60)
    TRAK: 0,2 IU/l (<1,5)
    Calcitonin: 3 pg/ml (<10)
    Thyreoglobulin: 15 ng/mL (<70) Wiederfindung: 92% (70-130)


    Das bringt mich alles nicht wirklich weiter.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.05.06
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    755

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    Sorry, aber dein TSH ist zu hoch, dein FT4 ist viel zu niedrig. Wenn du Symptome hast, dann sollst du auch LT nehmen.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.868

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    Mit einem fT4 von 1,1 kann sich kaum einer wohlfühlen. Ich würde um einen Versuch mit LT bitten.

  9. #29
    Neuer Benutzer Avatar von Kathy246
    Registriert seit
    06.05.16
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    16

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    Hallo
    Da ich mal neue Laborwerte habe und mich nach einer kleinen gedanklichen Pause doch wieder mehr mit dem Thema SD beschäftige, dachte ich mir, schreib ich mal wieder.

    Das Thema SD ist bei mir wieder stärker in den Vordergrund geraten, da ich im Januar diesen Jahres die Dreimonatsspritze abgesetzt habe und ich denke, dass das ja auch einen nicht ganz geringen Einfluss auf meinen Hormonhaushalt haben wird. Ist ja doch eine ordentliche Hormonbombe. Ich bin nun also seit Januar ein hormonfreier Mensch.
    Auch bin ich jetzt fast 30 und befinde mich gerade in einer Phase mit sehr großem Kinderwunsch und daher beschäftigt mich natürlich auch das Thema SD und Schwangerschaft.
    Mein Freund denkt noch nicht so sehr ans Kinderkriegen, aber ich möchte gerne vorbereitet sein.

    Ich zeig euch dann erstmal meine Werte: Hab das jetzt mal nach Typ sortiert um die Änderungen zu sehen.
    SD-Werte.png

    Anti-TPO weiterhin bei >1300 U/mL (<60)
    und TRAK von 0,2 auf 0,0 IU/I (<1,5)

    Was mir bisher gar nicht aufgefallen ist und was mich jetzt aber sehr verwirrt sind die TSH-Werte vom 05.04.16 und 26.04.16. Die unterscheiden sich ja sehr stark. Sind halt zwei verschiedene Labor.e Aber so ein Unterschied?

    Mein SD hat sich mittlerweile ein bisschen verkleinert, was meiner Ärztin wohl ganz gut gefiel.
    26.04.16: 10 mL rechts und 11 mL links
    08.08.17: 8 mL rechts und 8 mL links

    Sie möchte weiterhin nicht, dass ich Hormone oder Jod nehmen soll, da sie immer noch nicht ganz sicher ist, ob sich meine Hashi nicht doch irgendwann zum MB entwickelt und sie möchte das ungern provozieren. Sie meinte, dass sie gerade erst eine Patientin hatte, die nie erhöhte TRAK hatte und dann doch recht plötzlich MB bekam.
    Meine Mutter hat letztes Jahr die Diagnose MB bekommen, ihr ging es damit sehr schlecht. Jetzt haben sie ihr die halbe SD "zerstörrt" und ihr geht es gut.
    Ich möchte natürlich auch nichts provozieren und ich merke ja, dass ich oft Herzrasen nach dem Essen bekomme. Letztens ganz extrem nach einer halben Tüte Nachos. Ob es jetzt das Jodsalz ist oder doch Histamin weiß ich natürlich nicht. Aber auf Jod soll ich auf jeden Fall verzichten.
    Ich habe gelesen, dass es auch den Fall einer HT-MB Kombi geben kann. Wer weiß?!!

    Im Befund steht, dass der TSH gelegentlich überprüft werden soll (denke, beim Hausarzt) um eine UF rechtzeitig zu erkennen und ich in einem Jahr wieder zum US soll.
    Ich hoffe, dass ich die freien auch beim HA mitmachen lassen kann.

    Was ist im Befund mit: "Derzeit kein Hinweis auf eine floride Schilddrüsendysfunktion" gemeint?

    Ich vertraue halt eigentlich meiner Ärztin und die rät mir von Hormonen ab. Und mir geht es ja jetzt nicht unbedingt schlecht. Ist halt wechselhaft. Das vermeintliche Herzrasen ist zwar schon nervig, aber habe natürlich Bedenken, dass ich das ganze durch Medikation verschlimmere.
    Mein Globus-Gefühl ist sogar ein bisschen besser geworden, denke ich. Kann das doch die kleinere SD kommen?

    So, reicht erstmal. Ich freue mich auf jeden Fall über jede Antwort.

  10. #30
    Neuer Benutzer Avatar von Kathy246
    Registriert seit
    06.05.16
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    16

    Standard AW: Diagnose Hashimoto - Von der ÜF zur UF

    Und schon sind wieder einige Jahre vergangen.

    Ich bin unzufrieden. Mit geht es eigentlich gut, denke ich, aber ich bin unzufrieden. Unzufrieden, weil meine Werte aus meiner Sicht nicht gut sind, die Ärztin keinen Handlungsbedarf sieht, bzw. nicht weiß, ob es sinnvoll wäre und ich nicht so recht weiß, was ich jetzt tun soll.

    Da ich keine auffälligen Beschwerden habe, habe ich es bisher so gelassen und der Ärztin vertraut. Nun steht hier aber ab Februar die Babyplanung an und ich mache mir Sorgen.
    Folgenenden Verlauf hatte ich die letzten Jahre:
    TSH:
    - 2,02 Das war 2016. Uptake von 5,6 %
    - 1,59
    - 1,29
    - 1,40 Das war 2018. Uptake von 3,8 %
    - 1,34
    - 1,83

    fT3: (Referenz: 2,3-4,2)
    - 4,2 100 %
    - 3,5 63 %
    - 3,5 63 %
    - 3,8 79 %
    - 3,5 63 %
    - 3,4 58 %

    fT4: (Refernz: 0,8-1,8)
    - 1,5 70 %
    - 1,1 30 %
    - 1,3 50 %
    - 1,3 50 %
    - 1,2 40 %
    - 1,1 30 %

    TSH ist gestiegen. fT3 und fT4 sinken.
    Aber dennoch ein recht hoher Uptake, oder?

    Volumen aktuell rechts 9 mL und links 8 mL. Vor zwei Jahren war ich da bei 10 und 11 mL. kleiner Knoten rechts. Sehe grad, dass in meiner ersten Diagnose von 2016 kühler Knoten steht und jetzt im aktuellen warmer Knoten. und in den Berichten dazwischen steht immer nur Knotenstruma rechts.

    Die Ärztin sagt halt immer, dass sie keine Hormone geben würde, da sie Bedenken hat, dass wir damit den Autoimmunprozess anheizen könnten. So habe ich das zumindest immer verstanden. Und ich soll Jod meiden und fleißig Selen nehmen.
    Nachdem ich jetzt aber dann bei meiner Hausärztin noch ein paar mehr Werte gemacht habe, werde ich nun wohl meine NEMs mal neu sortieren. Sowas scheint meine NUK aber wenig zu interessieren.

    Ich versuche nun einen Termin bei einem Endokrinologen zu bekommen. Aber das ist ähnlich schwierig, wie einen guten NUK zu finden. Aber ich glaube, dass die Praxis mich nicht mehr sehen wird. Im Bericht steht, dass ich bei einer Schwangerschaft bitte zwischen der 12.-14- SSW zur BE kommen sollen. Bitte was? Ähm. Nach 12 Wochen das erste Mal? Ich muss sagen, ich würde mich während einer Schwangerschaft dort wohl nicht sonderlich gut aufgehoben fühlen.

    Aber vielleicht hat ja irgendjemand hier ein paar Erklärungen für mich zum Thema Szintigramm und Uptake. Es muss ja einen Grund haben, weshalb die Ärztin bei den Werten sagt, keine Tabletten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •