Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Progesteron auf Verdacht ohne Werte?

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.11.15
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    6

    Standard AW: Progesteron auf Verdacht ohne Werte?

    Dein TSH ist hoch (spricht für UF) und Du hast Hitze, kannst nicht schlafen und nimmst ab (spricht für ÜF)? Ich würde tippen, dass Du einen Schub hast oder eine Hashitoxikose? Wie sieht es mit Deinem Jod-Konsum aus?

  2. #12

    Standard AW: Progesteron auf Verdacht ohne Werte?

    Nehme L Thyroxin von Winthrop. Da ich kein Magnesium Stearat vertrage und eine Laktoseintoleranz habe, bleibt keine grosse Auswahl.
    Bis Anfang des Jahres habe ich L Thyroxin Tropfen genommen aber die gibt es ja nicht mehr. Da ging es mir besser und die aktuellen Beschwerden hatte ich nicht.
    Habe vor ein paar Jahren auch T3 zusätzlich versucht ( kleine Dosis) das war aber auch nichts auf Dauer. Daher befürchte ich dass mir Armour nichts bringen würde.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Frau Kerstin
    Registriert seit
    27.03.12
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    976

    Standard AW: Progesteron auf Verdacht ohne Werte?

    Zitat Zitat von badger81 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich war letzte Woche beim Frauenarzt und habe ihn auf Progesteron angesprochen.

    Hintergrund: TSH vor 2 Wochen viel zu hoch (15 nicht 1,5), mir ist dauerhaft viel zu warm, kann nicht durchschlafen, mein Mund ist oft viel zu trocken.
    Versuche langsam die Dosis von 50 Richtung 75 zu steigern. Habe eher etwas abgenommen und kann mehr essen als sonst.
    Habe vor ca 1 Jahr die Pille abgesetzt, da ich morgens öfters Durchfall bekommen hatte und auch gehofft habe, dass sich mein Befinden bessert. Oft fehlt mir Kraft z. B. Rad fahren, Treppen steigen.

    Da keine Idee seitens des Arztes kam, wollte ich fragen, wie es mit Progesteron aussieht. Ja, könnte man probieren. Blutwerte will man aber nicht machen. Die sind nicht aussagefähig bei Frauen. Aha.
    Wie ist das wirklich und wie will man dann bitte die "Verdachtsdosis" festlegen?
    Ich soll mich nochmal dazu melden.

    Solch eine Progesteroncreme muss man vermutlich selbst bezahlen oder? Macht es einen Unterschied ob ein Mangel vorher festgestellt wurde oder nicht?

    Hat hier jemand einen Rat?

    Viele Grüße

    badger
    Hast du denn schwankende Symptome, die mit dem Zyklus zusammenhängen können?

    Meine FÄ is auch der Meinung, dass eine Progesteronbestimmung nicht so viel bringt. Ich stimme ihr bis zu einem gewissen Grad auch zu. Je nach Zyklus hat Frau mehr oder weniger Progesteron zur Verfügung. In Zyklen ohne Eisprung wird fast kein Prog gebildet. Wenn ich dann im nächsten Zyklus wieder einen ES habe, ist der Prog-Spiegel höher. Ich habe meinen Zyklus lange beobachtet, alles notiert und der FÄ regeläßig berichtet. Ich habe eine Zeitlang Progesteronsalbe geschmiert (eigenmächtig) und als ich der FÄ erzählte, dass das nicht mehr so gut wirkt, hat sie mir die 100g-Kapseln Progestan verschrieben. Die dosiere ich nach Erfahrung und Gefühl in der 2. Zyklushälfte. Bis zu 3 am Tag und wenn es mal schnell wirken soll, lass ich sie unter der Zunge schmelzen. Schmeckt widerlich, wirkt aber innerhalb von 20 min.

    Progesteron ist in meinen Augen eine tolle Ergänzung, wenn der Zyklus unregelmäßiger wird, die Brüste schmerzen und/oder PMS besteht. Ich merke bei mir eine deutliche Veränderung seit ca. einem Jahr, als seit ich 42 bin. Die Prämenopause ist da!

    Infos zu Progesteron bzw. Östrogendominanz:
    http://oestrogen-dominanz.de/buch/oe...as-ist-das.htm
    Das ist ein komplettes Buch mit Unmengen an Infos.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •