Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweifelt

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    23.12.10
    Beiträge
    52

    Standard Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweifelt

    Liebes Forum,

    ich habe bereits einen Beitrag im Basedow Forum geschrieben. http://www.ht-mb.de/forum/showthread...ht=Haarausfall

    An meinem Problem mit Haarausfall hat sich immer noch nichts geändert!
    Leide seit meiner OP vor 2 Jahren unter massivem Haarausfall und das obwohl ich mich gut eingestellt fühle. Nehme eine T4/T3 Kombi-Therapie ein.
    Suche Erfahrungen von Usern, die mit dem Umstieg auf Schweinehormone den Haarausfall reduzieren konnten!

    Viele Grüße
    Lady

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.04.15
    Beiträge
    635

    Standard AW: Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweif

    Hallo Lady,

    och man, immer noch nicht besser? Das ist doch blöde
    Hoffe, jemand kann dir hier helfen

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    14.03.13
    Beiträge
    180

    Standard AW: Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweif

    Liebe Lady,

    ich habe nach MB-OP über 30 Jahre lang mit T4 Mono substituiert. Die letzten 10 Jahre ging es mir sehr schlecht. Deshalb habe ich vor ca. 2 Jahren auf Schweinehormone umgestellt. Irgendwann nach der Umstellung war ich beim Friseur (ich gehe nur sehr selten dahin, macht mir irgendwie keinen Spaß...) und die Friseurin fragte mich: hatten Sie mal Haarausfall? Ich verneinte und sie meinte, dass sehr sehr viele neue Haare bei mir wachsen würden, das könne man gut erkennen. Und mein Haar ist jetzt auch voller geworden, wenn auch nicht so, dass man es sofort sieht, aber wenn ich mit den Händen durch gehe, merke ich es.

    Also: meine Erfahrung ist, der Haarwuchs wurde besser (obwohl Haarausfall nicht gerade mein größtes Problem war). Für mich ist es ein Hinweis darauf, dass die Schweinehormone besser in die Zellen gehen, als die synthetischen Hormone. Warum auch immer.
    Allerdings ist es so, dass die positiven Veränderungen so unendlich langsam vor sich gehen, dass man es kaum merkt. Vermutlich würde es auch mit den Haaren lange dauern, bis man wirklich was merkt.
    Ich habe für mich beschlossen, einfach immer weiter die Schweinehormone zu nehmen, auch wenn es mir zwischendurch mal schlecht geht.

    Jedoch ist jeder Mensch anders und meine Erfahrung sicher nicht so ohne weiteres auf andere Personen übertragbar. Schweinehormone haben auch ihre Nachteile, so nehme ich jetzt 3 x täglich die Hormone (wegen der Halbwertszeit T3) und habe einen relativ hohen Ruhepuls (meist zwischen 80-90, manchmal aber auch niedriger, so 70-80) und anfangs auch etwas, das in Richtung Herzrasen ging. Ein weiterer Nachteil ist, dass ich sie selbst zahlen muss. Billig ist es nicht und wenn man noch jung ist und noch Jahrzehnte der Substitution vor sich hat... Aber das kann man vielleicht umgehen, indem man deutsche Schweinehormone nimmt und eine Erstattung beantragt. Noch habe ich mich darum nicht gekümmert. Jedenfalls ist es in Bezug auf Beschaffung und Bezahlung wesentlich unbequemer als einfach ein Rezept für Thyroxin und/oder Thybon einzulösen.

    So ganz sicher bin ich mir nicht, ob das jetzt das gelbe vom Ei ist, aber mir geht es subjektiv so viel besser, dass ich eventuelle gesundheitliche Nachteile ausblende. Deshalb möchte ich Dir keinen Rat geben und nur meine Erfahrung schildern.

    Liebe Grüße und gute Besserung! Meonchen

    P.S.: ist jetzt etwas off-topic: Zur Beruhigung für viele hier möchte ich darauf hinweisen, dass ich seit über 20 Jahren einen supprimierten TSH habe und neulich Osteoporose habe messen lassen: Ich habe deutlich härtere Knochen als der Durchschnitt in meinem Alter.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    23.12.10
    Beiträge
    52

    Standard AW: Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweif

    @Pfannkuchen: Nein! Der Alptraum ist immer noch nicht zu Ende! Seit 2 Jahren geht es so dahin! :-(

    @Meonnchen: Vielen Dank für Deine Erfahrungen! Ich finde, es hört sich gar nicht so schlecht an! Das die Haare dicker werden von Schweinehormone habe ich mittlerweile schon öfters lesen können! Hab irgendwie das chemische Thyroxin in Verdacht , dass es bei mir Haarausfall auslöst, weil von Anfang an (seit Einstieg mit Thyroxin) die Haare rieseln und auch wenn ich mich gut eingestellt fühle und mehrere Monate die gleiche Dosis halte! Mein Haarausfall ist schlimmer wie vor der Operation! Das ist echt ein Alptraum! Der Einstieg mit T3 brachte auch keine Besserung...

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.01.15
    Ort
    Ich empfehle niemandem etwas zu tun oder nicht zu tun. Ich teile nur meine Erfahrungen und Ansichten
    Beiträge
    1.840

    Standard AW: Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweif

    Also über Haarausfall kann ich nichts sagen, aber was ich definitiv für mich sagen kann ist, dass natürliche Hormone von der Wirkung her beim T3 überhaupt kein Vergleich sind zu Thybon. Sie wirken viel viel sanfter, gleichmäßiger und angenehmer.

    Mehr infos dazu findest Du in meinem Erfahrungsbericht ("Mein Versuch mit Armour Thyroid (Schwein)").

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    17.07.12
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    107

    Standard AW: Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweif

    Hallo *Lady*,

    ich habe auch seit der Thyroxin-Einnahme Haarausfall und vieles Anderes.
    Habe jetzt seit Anfang November auf Schwein umgestellt.
    Kann aus eigener Erfahrung zur Haarsituation noch nicht viel sagen, das dauert ja.
    Aber was bei mir fast sofort besser geworden ist, ist die Gemütslage, ich bin viel ausgeglichener, viel zufriedener.
    Außerdem geht es meinem Darm sofort viel besser (Krämpfe und Blähungen fast weg)
    Und ich kann wieder Schreiben, kein Scherz, ich konnte nicht mehr handschriftlich schreiben, meine Hand hat während des Schreibens ruckartige Bewegungen gemacht.
    Und ich habe viel weniger Wassereinlagerungen im Körper.
    Das ist jetzt nach ca. 2 Wochen, mal sehen was noch kommt.
    Ich hoffe, dass es auch mit dem Haarausfall besser wird.

    Was ich dir noch empfehlen kann, bei Facebook gibt es eine Gruppe“ Natürliche Schilddrüsenhormone bei Hashimoto und SD-Unterfunktion“
    Da können Dir bestimmt viele über ihre Erfahrungen erzählen.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    14.03.13
    Beiträge
    180

    Standard AW: Besserung des Haarausfalls durch Umstieg auf Scheinehormone möglich? Bin verzweif

    Hallo Lady,

    Das Thyroxin ist ja naturidentisch, also das reine Hormon. Ich glaube, die Probleme bei der Substitution mit synthetischen Hormonen liegen nicht an etwas, das sie haben oder sind, sondern daran, dass verschiedene Inhaltsstoffe, die die gesunde Schilddrüse produziert, nicht da sind (z.B. Calcitonin, T3, T2 etc.).

    L.G. Meonchen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •