Seite 14 von 14 ErsteErste ... 411121314
Ergebnis 131 bis 137 von 137

Thema: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

  1. #131
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von FlorieK
    Registriert seit
    18.11.12
    Ort
    Nord-Deutschland
    Beiträge
    607

    Standard AW: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

    Puh...ok...
    Also, mein Parathormonwert kenne ich nicht. Mein Blut wird, aufgrund der Masse an Medikamenten, ständig kontrolliert, aber das Parathormon ist nicht dabei. Grundsätzlich sind die Werte alle ok, bis auf CRP, aber das weiß ich ja.
    VitD war Ende 2020 bei 24,6 (>20), das ist nicht so dolle, oder?
    Ich habe das Alles ganz schön lange ziemlich vernachlässigt....
    Und es war das Einfachste die SD-Dosis zu verändern, um eine Verbesserung zu erreichen....
    Ich hatte im Herbst 2020 eine schwere Blutdruckentgleisung und war danach so genervt von Ärzten, Krankenhaus und Tabletten, daß ich alles abgesetzt habe. ALLES! Ich war so verzweifelt und war nicht mehr bereit, der Spielball für die Ärzte zu sein. Jeder von denen sieht nur seinen kleinen Bereich und meint, das wäre der wichtigste von allen. Was ich hier an Tabletten für ganz unterschiedliche Bereiche liegen habe, ist unglaublich. Damit könnte ich halb Kiel versorgen.
    Mein HA wäre auch fast vom Stuhl gefallen, als ich ihm von meinem Absetzen erzählt habe.....
    Aber leider ging es mir schon nach kurzer Zeit so schlecht, daß ich einige Medis wieder nehmen mußte.
    Nun ist es wie vorher.... aber ich bin viel kritischer geworden, krieg es aber doch nicht hin. Auch die Blutdrucksenker nehme ich nur ganz unregelmäßig. Es ist einfach alles zu viel.

    In 4 Wochen geht es wieder zur BE, ich werde dann um Parathormon und VitD bitten

  2. #132
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.653

    Standard AW: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

    Was nimmst du als Rheuma-Basismedikament?

    PS. Ich kann's gut verstehen, dass du die Faxen dicke hattest! Wozu nimmt man den ganzen Kram denn, wenn es einem davon nicht besser geht ... Aber leider geht es ohne halt doch nicht besser.
    PPS. Eigentlich wäre es doch der Job des HA, alle Medikationen im Blick zu behalten, oder?
    Geändert von Thursday Next (12.02.21 um 12:05 Uhr)

  3. #133
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.894

    Standard AW: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

    Zitat Zitat von FlorieK Beitrag anzeigen
    Puh...ok...
    Also, mein Parathormonwert kenne ich nicht. Mein Blut wird, aufgrund der Masse an Medikamenten, ständig kontrolliert, aber das Parathormon ist nicht dabei. Grundsätzlich sind die Werte alle ok, bis auf CRP, aber das weiß ich ja.
    VitD war Ende 2020 bei 24,6 (>20), das ist nicht so dolle, oder?
    Das ist nicht so dolle. Über 30 ng/dl sollte der Wert schon sein. Nochmal - ohne D kein guter KNochenstoffwechsel. Und wenn du es als Öl nimmst, ist das wirklich nicht sehr belastend, die Paar Tropfen (so ca. 2000 iE) zum Früstück mit in den Mund zu tröpfeln. Das hohe Parathormon (infolge D-Mangel) verlangt nach viel Calcium, ohne D aber keine Calciumverarbeitung, es wird, sehr vereinfacht gesagt, aus dem Knochen genommen. OK, die Überfunktion war jetzt hoffentlich nicht sooo viele Jahre, aber beides zusammen ist unschön.

    Auch die Blutdrucksenker nehme ich nur ganz unregelmäßig. Es ist einfach alles zu viel.
    Ja das hört sich auch nach viel an Sunny. Aber bei Blutdrucksenkern unregelmäßig ... das geht gar nicht. Weiß gar nicht, was da schlimmer sein könnte, gar nicht oder unregelmäßig.

    Was ich mir damals schon dachte, als die Diagnose "Depression" so plötzlich kam, gab es da eine Vorgeschichte? da warst du gerade erst eingestellt nach OP und aus heiterem Himmel Depression - oder war das anders? Habt ihr da nicht hinterfragt, ob du das wirklich brauchst - oder genauer: noch immer brauchst?

    Vielleicht wäre es möglich, einen guten Internisten zu suchen und ihn bitten, dass er deine Medikamentensammlung (bis auf die SD-Hormone, die solltest du jetzt auch alleine dorthin bringen können, dass deine Werte unauffällig werden) kritisch überprüft?

  4. #134
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von FlorieK
    Registriert seit
    18.11.12
    Ort
    Nord-Deutschland
    Beiträge
    607

    Standard AW: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das ist nicht so dolle. Über 30 ng/dl sollte der Wert schon sein. Nochmal - ohne D kein guter KNochenstoffwechsel. Und wenn du es als Öl nimmst, ist das wirklich nicht sehr belastend, die Paar Tropfen (so ca. 2000 iE) zum Früstück mit in den Mund zu tröpfeln
    Das schaffe ich! Laß ich mir aufschreiben!

    Aber bei Blutdrucksenkern unregelmäßig ... das geht gar nicht. Weiß gar nicht, was da schlimmer sein könnte, gar nicht oder unregelmäßig.
    Ich weiß, aber ich krieg es nicht anders hin....geht nicht und ich WILL auch nicht

    Was ich mir damals schon dachte, als die Diagnose "Depression" so plötzlich kam, gab es da eine Vorgeschichte? da warst du gerade erst eingestellt nach OP und aus heiterem Himmel Depression - oder war das anders? Habt ihr da nicht hinterfragt, ob du das wirklich brauchst - oder genauer: noch immer brauchst?
    Doch, die Diagnose paßt schon. Ich war froh, als das mal ein Arzt ausgesprochen hatte.

    Vielleicht wäre es möglich, einen guten Internisten zu suchen und ihn bitten, dass er deine Medikamentensammlung (bis auf die SD-Hormone, die solltest du jetzt auch alleine dorthin bringen können, dass deine Werte unauffällig werden) kritisch überprüft?
    Das macht eigentlich mein Psychiater. Am Dienstag habe ich einen neuer Arzttermin und bin gespannt, was der hi zufügt oder streicht. Die Ärzte sind immer alle entsetzt, was ich so alles nehme, ändern aber dann doch nichts. Angeblich gibt es keine Wechselwirkungen

  5. #135
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von FlorieK
    Registriert seit
    18.11.12
    Ort
    Nord-Deutschland
    Beiträge
    607

    Standard AW: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

    Zitat Zitat von Thursday Next Beitrag anzeigen
    Was nimmst du als Rheuma-Basismedikament?

    PS. Ich kann's gut verstehen, dass du die Faxen dicke hattest! Wozu nimmt man den ganzen Kram denn, wenn es einem davon nicht besser geht ... Aber leider geht es ohne halt doch nicht besser.
    PPS. Eigentlich wäre es doch der Job des HA, alle Medikationen im Blick zu behalten, oder?
    Ich bin kein klassischer Rheuma-Patient, da ich zusätzlich auch noch Arthrose und Psoriasis-Arthritis habe. Dagegen bekomme ich vierteljährig Spritzen (keine Ahnung, wie die heißen, ich nehme die noch nicht so lange). Alles, was dann an Schmerzen in den Gelenken noch da ist, höngt nicht mit der Schuppenflechte zusammen.
    Mein Psychiater hat, neben meinem HA, einen guten Überblick über meine Medikamente. Leider nehme ich die Biester nicht so, wie die Ärzte es gerne hätten, daher sind Spritzen ganz praktisch.

  6. #136
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.653

    Standard AW: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

    Hm, mit "klassischem Rheuma" meinst du wahrscheinlich Rheumatoide Arthritis? Jedenfalls ist Psoriasis-Arthritis auch eine rheumatische Erkrankung und durchaus auch "klassisch". Leider ist sie oft seronegativ, d. h. es sind keine Antikörper und/oder Rheumafaktoren im Blut nachzuweisen. Die Arthrose kann eine Folge des Rheumas sein, d. h. die Gelenkentzündungen haben die Gelenke zerstört. Ob man so einfach sagen kann, dass alles, was nach den Spritzen noch weh tut, nicht mit der PsA zu tun hat, da bin ich etwas skeptisch - denn es könnte ja auch sein, dass die Spritzen einfach nicht ausreichend wirken.

    Ich weiß, du hast eigentlich keinen Bock auf die ganzen Krankheiten und Medikamente, das ist ja auch verständlich - aber wenn du mehr Lebensqualität haben willst, würde es wahrscheinlich helfen, wenn du dich mehr damit auseinandersetzt. Das ist natürlich auch ein Teufelskreis - je mehr Schmerzen und Beschwerden du hast, desto weniger Kraft hast du, dich damit zu beschäftigen.

  7. #137
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von FlorieK
    Registriert seit
    18.11.12
    Ort
    Nord-Deutschland
    Beiträge
    607

    Standard AW: Thybon, T4 und ich - werden wir jemals zusammenpassen...??

    Sorry, hab mich gar nicht mehr gemeldet....

    Ja, wahrscheinlich muß ich mich mehr damit auseinandersetzen, aber es ist soooo viel und irgendwas tut immer weh.
    Ich bin auch immer etwas beunruhigt, wenn die Ärzte auch nicht weiter wissen und freu mich, wenn irgendeiner was schlaues sagt und dann entsprechend handelt und die Verantwortung trägt. Dann kann ich das Problem abgeben. So ist es mit der PsA, ich nehme die Spritzen und gucke, was passiert. Aber, wie gesagt, leider schmerzt immer irgendein Gelenk, bzw eher die Sehnenansätze. Die sind wohl bei der PsA das Problem.
    Am Montag bin ich bei einem rheumatischen Orthopäden und mal wieder gespannt, was er vorschlägt, auch was die nächsten OP's betrifft.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •