Seite 1 von 7 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 67

Thema: Mein Weg durch die OP......

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.875

    Standard Mein Weg durch die OP......

    So….ich werde mal fortlaufend in ein paar Sätzen den Ablauf und die Erfahrungen meiner SD OP hier schildern…für den einen oder anderen Betroffenen maybe interessant… ich habe auch die Berichte anderer mit Interesse gelesen und das eine oder andere wertvolle daraus gelernt.
    Nochmal kurz die Vorgeschichte.

    Diagnose Feb 2014….mit Herzproblemen ( hoher Puls, Rhythmusstörungen und einige andere typische Symptome) in die Notaufnahme eingeliefert…meine Frau hatte schon den Verdacht auf SD Probleme… somit wurde gleich die SD untersucht und Bingo …ÜB und MB mit dem vollen Programm…

    Es folge dann die bekannte Hemmer Therapie mit Thiamazol…. Dosis meist so zwischen 10 und 15 mg….dementsprechend die SD Werte immer hoch und runter…. Ne richtige stabile Hormonlage konnte ich nicht finden…. Auch waren die Werte immer weit weg von einem erhofften Ausschleichversuch…..Ich denke mal bei Höhe meiner TRAKS ist das wohl auch nur ein Wunschdenken … zu Beginn lag der Wert bei ca 190 UI/L …momentan liegt der Wert bei ca. 40…. Also immer noch weit weg von dem Normgrenzwert von unter 2 IU/L

    Anmerkung am Rande…. Es gibt Forschungslabore welche Blut mit bestimmten Eigenschaften suchen um damit Forschung zu treiben ….in meinem Fall sind die ganz scharf auf meine TRAKS….für einen Beutel Spenderblut bekomme ich sage und schreib 250 Euronen …und das alle 2 Monate…. So hat auch MB was Gutes

    Gut soweit zur Vorgeschichte ( ich weiß ich sollte mal mein Profil ausfüllen mit den Werten )
    Es wurde nun beschlossen zusammen mit dem NUK, dass die SD stillgelegt werden muss…Berufsbedingt macht ein NUK natürlich lieber das mit einer RJT ….aber bei der Größe meiner SD ( ca 60 ml) ist eine OP die richtige Wahl…das sieht auch der NUK ein

    Auswahl der Klinik

    Hier in Unterfranken sind wir mit Ärzten und Kliniken gottseidank gut bestückt ….In die engere Wahl kamen für mich 2 Kliniken…..nach verschiedenen Gesprächen und meinem Bauchgefühl folgend habe ich mich für die kleinere Klinik entschieden …. Auch wegen dem Zeitfaktor ( also der Wartezeit auf eine OP) ….was sich wohl auch bestätigt hat …
    Der NUK hat vor ca 2 Wochen nochmal eine Untersuchung gemacht und auch eine neues Szini Bild angefertigt…er meinte die Klinik will das sehen …vllt um die Größe der SD zu sehen !?!?

    Heute morgen war ich dann mit den Unterlagen zum ersten Vorgespräch in der Klinik….Wartezeit im Wartezimmer erstaunlich kurz …maybe 10 Minuten….lag wohl daran, dass ich recht früh dran war ( 8:3 Uhr) bevor der ganzen Ansturm gekommen ist …einer der Ärzte hat mir dann alles erklärt mit dem OP Ablauf….auch die Risiken…welche ich Dank dem Forum natürlich schon kannte …

    Dann der Blick in den OP Terminplan und Termin für mich festgelegt auf Mittwoch nächster Woche … hätte nicht gedacht, dass ich so schnell dran komme….dann meine Frage wird führt die OP durch …bin ja Kassenpatient und habe keine Anspruch auf den Chef…. Er meine die OP wird vom Chef oder einem der Oberärzte gemacht….auf jedem Fall von einem der das nicht zum ersten mal macht….er meinte auch, dass es bislang bei ihnen in der Klinik noch keinerlei OP Probleme wegen Stimmbandnerv oder NebenSD gegeben hat…. nunja…kann ich nur glauben oder nicht…..jedenfalls bin ich soweit beruhigt und ich glaube mit der Klinik eine gute Wahl getroffen zu haben…
    Wie geht es weiter in der Vorbereitung

    Ich muss noch bei einem HNO vorstellig werden ….es wird quasi der Zustand der Stimmbänder bzw des Nerves dokumentiert vor der OP….falls es dann doch Probleme gibt bei der OP ist das wohl wichtig auch wegen Versicherung und so…. ich bin dann um die Ecke in die nächste HNO Praxis und oh Wunder gleich einen Termin für morgen bekommen….hätte das nicht gedacht … und das als Kassenpatient….

    So…da stehe ich jetzt …. Einen Tag vor der OP…also next week am Dienstag… soll ich nochmal zu Vorgesprächen (Narkosearzt) und Voruntersuchungen in die Klink kommen …. Es sollen auch nochmal die SD Werte geprüft werden….ich muss auch die Blutverdünnung (Xarelto) einstellen ein Tag zuvor…geplante Zeit in der Klinik…so 3-4 Tage

    Am Mittwochmorgen 7 Uhr soll ich dann nüchtern auf der Matte stehen…

    Fortsetzung folgt (…. hoffentlich )
    Geändert von klausk (13.10.15 um 18:58 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.875

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    So heute war ich beim HNO....der hat einmal alles durch gecheckt ...Ohren...Nase...Rachen
    soweit alles OK.... er hat einen kurzen Brief verfasst für die Klinik.... er meinte normalerweise soll ich nach der OP nochmal kommen und Stimmbänder checken lassen.....ist wohl ne Art Beweissicherung für die Klinik bzw. deren Versicherung....

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.01.08
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    2.103

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Hallo Klaus,

    vielen Dank für deinen OP-Vorbericht. Alles Gute für die OP.
    Das Vorgespräch für die OP hat bei mir ja auch schon statt gefunden. Allerdings habe ich erst im Januar OP-Termin. Daher sind die Erfahrungen von anderen sehr nützlich.

    LG Baerchen

    Zur Blutverdünnung: Die Oberärztin hat extra darauf hingewiesen - und auch schriftlich auf dem Bericht vermerkt -, dass 10 Tage vor der OP keine Blutverdünnungsmittel eingenommen werden dürfen.
    Geändert von Baerchen (15.10.15 um 09:24 Uhr)

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    16.08.14
    Beiträge
    160

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Moin Klaus,

    das geht ja rasend schnell in der Klinik deiner Wahl.
    Alles Gute für die OP!
    Viele Grüße, Popcorn

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.875

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Danke...ist nach 56 Jahren meine erste OP....

    Ja...ich war auch erstaunt dass es so schnell geht..... aber es war klar, dass es in der kleineren Klinik schneller geht als in der ganz großen hier am Ort....


    Zur Blutverdünnung: Die Oberärztin hat extra darauf hingewiesen - und auch schriftlich auf dem Bericht vermerkt -, dass 10 Tage vor der OP keine Blutverdünnungsmittel eingenommen werden dürfen.
    Nun kommt drauf an welche Art der Blutverdünnung gemacht wird...
    Beim klassische Marcumar dauert das ein paar Tage bis die Wirkung nachgelassen hat.....in der Zeit muss man dann Spritzen
    ich habe momentan noch eine der sogenannten neuen Blütverdünner ...Xarelto.... da reicht es einen Tag zuvor die Pille nicht zu nehmen....
    in meinem Falle wo OP am Mittwoch ist da lasse ich am Dienstag Xarelto weg..... das reicht....(hoffentlich )
    Eventuell muss an dem Tag un an den folgenden Tagen Haparin als Ersatz gespritzt werden... aber das sollte die Klinik wissen...

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von mari2701
    Registriert seit
    13.10.14
    Ort
    µGym²
    Beiträge
    1.073

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Es kommt tatsächlich auf die Art des Blutverdünners an, Macumar, ASS 100 und Aspririn etc., sollten min. 1 Woche vorher abgesetzt werden.
    Man muss auch nicht immer zusätzlich Heparin spritzen aber in den meisten Fällen, wird es und sollte es gemacht werden.

    HNO-Untersuchung ist normal. Die Ä wollen ja vorher schon wissen, ob mit den Stimmbändern alles iO ist oder ob es da was zu beachten gibt, genauso hinterher, nach der OP. Die HNO-Untersuchung nach der OP, wurde bei mir noch im KH durchgeführt, da musste ich zum Glück nicht extra zu meinem HNO gehen.

    IdR wollen die Kliniken ein aktuelles Szinti, um die Größe besser einschätzen zu können und oftmals, weil sie wissen wollen, wie aktiv noch die SD ist bzw. schätze ich auch wegen Knotenverdacht.

    Hast du daran gedacht, zu fragen, ob du gleich Lt von denen bekommst?

    lg Mari

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.875

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Die Klinik hat keine eigene HNO Abteilung....aber die HNO Praxis ist praktisch gegenüber der Klinik....
    Heparin werde ich sehen am Dienstag bei dem letzen Vorgespräch
    Aktuelles Szini ist gemacht beim NUK letzte Woche ...Größe meiner SD so um die 60 ml...und alles schön rot gefärbt

    Wegen LT....es ist vereinbart, dass ich nach der Entlassung dann zum NUK gehe wegen LT...also so 1-2 Wochen nach der OP ....
    Ich glaube nciht, dass ich in der Klinik was bekommen werde...
    Da meine Frau eh schon LT nimmt (88 µg) meinte der NUK da kann ich naschen falls es mir schlecht geht und eine pro Tag nehmen
    Aber ich werde zeitnah bei ihm auf der Matte stehen.... wegen LT...

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von mari2701
    Registriert seit
    13.10.14
    Ort
    µGym²
    Beiträge
    1.073

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Du weißt schon, dass mit Lt am nächsten Tag begonnen werden soll...
    Kannst du nicht deinen HA fragen, ob er dir Lt verschreibt?

    Ich weiß ja nicht, wie viel du wiegst aber ich tendiere jetzt mal dazu, dass die 88 µg nicht reichen werden.

    lg Mari

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.875

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Ja...ich habe das schon öfters gelesen.... ich denke mal es kommt auch drauf an mit wie viel 'Überschuss' an Hormonen man in die OP geht
    Am Tag vor der OP wird nochmal eine BE gemacht.... und es ist besprochen mit dem Klinikarzt, dass auch die FT Werte bestimmt werden....
    dann sehe ich ja wo die Werte liegen....aber die Tage in der Klinik werde ich wohl ohne LT überstehen müssen ..es sei denn die BE zeit eine massive UF an...
    der NUK ist auch gleich um die Ecke...kein Problem da vorbei zu gehen
    bzw. ich habe ja LT Tabletten von meiner Frau...müsste dann nur entscheiden wieviel ich nehmen will.... im Fall der Fälle...

    Ja..ich bin keine Leichtgewicht...88 µg reichen als volle Dosis sicherlich nicht...eher so das doppelte maybe ... oder noch mehr...
    Geändert von klausk (15.10.15 um 13:48 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.292

    Standard AW: Mein Weg durch die OP......

    Hallo Klaus,
    bitte nehm den Hinweis von Mari ernst. Eine UF ist kein Spaziergang und auch da wieder raus zu kommen nicht. Das kann man hier an vielen Verläufen nachvollziehen.
    Ich rate Dir die Dosis nach Deinem Körpergewicht (ca. 1,8*kg) auszurechnen und am Tag nach der OP zu nehmen.
    Ich wurde in leichter ÜF operiert und habe mit der Methode nach 3 Wochen schon fast eine Punktlandung gehabt.
    Die SD Hormone sinken viel schneller als die meisten Ärzte vermuten.
    Besser ist die SD-Werte nicht absacken zu lassen, gerade weil man nach einer OP auch genug Kraft braucht um schnell wieder uaf die Beine zu kommen.
    Notfalls nehm einen LT-Kredit bei Deiner Frau

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •