Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.14
    Beiträge
    254

    Standard Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Laut Barnes/Peatfield soll man morgens direkt, ohne sich viel zu bewegen, für 10 Minuten die axilläre Basaltemperatur (unter den Achseln) messen und wenn der Wert unterhalb von 36,5 liegt, ist man in der Unterfunktion.

    Wer kann das bestätigen?
    Bei mir schwankt der Wert morgens zwischen 35,5 und 35,9 (im Mund +0,4 Grad) und wenn ich dann meine LT-Dosis nehme, steigt die Temperatur auf 36,5. Vom Gefühl geht es mir auch dann erst gut, wenn die Temperatur gestiegen ist. Als ich noch keine Diagnose hatte, habe ich mir in diesen Momenten immer eine dicke Daunenjacke in der Wohnung angezogen und wenn aus Frieren dann Schwitzen wurde, ging es mir insgesamt besser.

  2. #2

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Ich hab auch tagsüber fast immer eine Körpertemperatur unter 37 Grad. Meistens so um die 36,6. Das war aber schon immer so, und nicht nur in UF.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.14
    Beiträge
    254

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Zitat Zitat von absoluterfreak Beitrag anzeigen
    Ich hab auch tagsüber fast immer eine Körpertemperatur unter 37 Grad. Meistens so um die 36,6. Das war aber schon immer so, und nicht nur in UF.
    Meinst Du unter 36 Grad? 36,6 ist doch der Klassiker im Normalbereich.

  4. #4

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Du hast doch geschrieben 'wenn der Wert unterhalb von 36,5 liegt, ist man in der Unterfunktion.' Oder meintest du 35,5?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.09.14
    Beiträge
    789

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Die "Normaltemperatur" geht von 36,3 bis 37 bzw. 37,4. Es ist normal das die Körpertemperatur morgens etwas niedriger ist als tagsüber. Die niedrigste Temperatur hat man nachts so gegen 2 bis 3 Uhr. Untertemperatur fängt bei 35 Grad an, ab 33 Grad gilt Unterkühlung, unter 27 Grad gilt als gefährlich.

    Untertemperatur ist ein klassisches Symptom der Unterfunktion. Morgens nach dem Aufwachen einen Temperatur unter 36 Grad ist schon ein eindeutiges Zeichen Richtung Unterfunktion.

    Zur 10 minütigen Messung unter er Achsel bitte ein analoges Thermometer verwenden. Die genaueste Temperatur ermittelt man rektal, unter der Zunge bzw. in der Achselhöhle ergibt die Messungen Abweichungen von 0,4 bis 0,5 Grad.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.14
    Beiträge
    254

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Zitat Zitat von MauseMaus Beitrag anzeigen
    Untertemperatur ist ein klassisches Symptom der Unterfunktion. Morgens nach dem Aufwachen einen Temperatur unter 36 Grad ist schon ein eindeutiges Zeichen Richtung Unterfunktion.
    Ja, ich hab zwar vor 4 Wochen erst erhöht, aber wahrscheinlich muss ich abends noch eine Dosis nehmen. Morgens wäre wahrscheinlich zu viel, bin schon bei 60% fT4.
    Oder T3 dazu nehmen.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.05
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    418

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Ich habe eine niedrige Körpertemperatur, schon immer und ganz egal ob Unterfunktion oder gut eingestellt. Vor 4 Wochen im KH wurde die beiden erten Tage 2 mal gemessen weil die das nicht glauben konnten, am 3ten Tag war es dann normal das meine Temperatur eben "nur" bei 35,3 bis 35,8 liegt, war auch immer ene Erklärung warum ich bei 37,5 Grade schon im Bett lag und nicht mehr konnte, meine "nun-wirds-gefährlich" Temperatur liegt auch nicht bei 42 Grad sondern schon bei 40,8...
    Ich vermute deswegen macht mir Kälte auch mehr zu schaffen als Wärme

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.07.09
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    374

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Ich würde hier gerne nochmal die Barnes-Methode aufgreifen. Obwohl ich mich schon über 10 Jahre mit der SD befasse, ist diese Methode mit der Basaltemperatur unter den Achseln das erste Mal aufgetaucht. 36,4°C nach dem Aufwachsen kommt mir gar nicht wenig vor, soll aber schon eine UF bedeuten. Ich selbst hab eigentlich oral gemessen eher einen Tages-Durchschnittswert von 36,5°C, solange ich eigentlich denken kann. Bei Werten von über 37,2°C fühle ich mich schon richtig fiebrig.

    Wie zuverlässig ist die Methode, um eine UF festzustellen? Was sind da Eure Erfahrungen?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.357

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Manche schwören darauf.......

    Bei mir kann ich nur sagen, dass meine axiliäre Temperatur immer um 35 Grad oder knapp darunter liegt (bei meinem Sohn und meiner Mutter auch). Ich und auch die beiden haben zwar HT waren oder sind aber nie in UF. Frieren kennen wir auch nicht, dafür fühlen wir uns aber mit 37 Grad schon krank und fiebrig und sind wärmeintolerant (Sommer ist die Hölle). Lt. Hausärztin ist das eben eine Variante aber nicht krankhaft.

  10. #10
    Moderator
    Registriert seit
    21.03.06
    Beiträge
    2.757

    Standard AW: Niedrige Körpertemperatur am Morgen => Unterfunktion

    Bei mir kann ich nur sagen, dass meine axiliäre Temperatur immer um 35 Grad oder knapp darunter liegt
    Hier ist noch so ein "Kaltblüter", der mit 37,5°C reif fürs Bett ist. Mit Über- oder Unterfunktion hat das bei mir auch nichts zu tun.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •