Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.02.10
    Ort
    dehemm
    Beiträge
    649

    Standard AW: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

    Ich bin von 137,5 LT mono auf 125 LT und 10 Thybon umgestiegen. Nehme 125 LT morgens, 5 T3 so gegen 14.30 Uhr (die Tablette hab ich immer bei mir in einem ehem. Überraschungseicontainer, die eignen sich ganz gut für Tabletten) und abends vorm Schlafengehen nochmal 5 T3. Hatte mein LT also um 12,5 reduziert.
    Thybon musst du nicht nüchtern einnehmen, LT schon.
    Bei mir kam die Verbesserung im Befinden schon innerhalb einer Woche.

    Viel Glück!

  2. #12
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    31.01.14
    Beiträge
    5.308

    Standard AW: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

    Meine Haut war sehr trocken und rauh, das ist aber weg.

    Ob es an dem Kombi-Präparat liegt, ich weiß es nicht, es ist aber zu vermuten, jedenfalls bei mir.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.13
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    237

    Standard AW: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

    Hallo Zusammen,

    also ich habe es wenige Tage mit dem Splitten versucht. 3/4 morgens und 1/4 abends (Bettkante).
    aber mir ging es richtig schlecht darauf. hab mich komplett müde und schwach gefühlt.
    Natürlich erscheint es irgendwie logisch, dass das splitten gut sein soll. Andererseits ist man
    doch über den Tag verteilt nie ganz nüchtern. selbst wenn man 3 Stunden nichts gegessen hat
    bzw. auch keinen Kaffee getrunken hat ist doch der Magen nicht richtig leer.
    Ebenso frage ich mich wie das mit Fleischverzehr ist, denn wie man weiß braucht Fleisch bis
    zu drei Tagen bis es im Magen zersetzt ist!

    Ich versuche es jetzt mit dem Kombi-Präparat. und wenn es nicht gut ist,
    dann kann ich immer noch alles extra nehmen.

    @Karin: ja ich habe jetzt jeden Tag noch 2 Tropfen LT dazugekommen.

    ich muss zugeben, dass ich mich jetzt (3 Tage nach Umstellung) etwas
    schwach und müde fühle. Aber vielleicht muss es sich auch erst noch
    einpendeln?

    Meine Dosis bei den LT Tabletten war 137mg
    Bei den LT Tropfen war ich bei 130mg (wegen besserer Bioverfügbarkeit)

    Wenn ich jetzt 100 LT in Tablettenform nehme und dazu 10 Thybon (3 mal so stark wie ft4?)
    dann komme ich auf 130mg. Da es sich aber nicht um Tropfen handelt, gehe
    ich davon aus, dass ich noch mindestens 10mg zusätzlich brauche. Darum nehme ich noch
    zwei Tropfen dazu.

    Und ihr denkt wirklich, dass meine Haut von den 10mg Thybon wieder gut wird???
    Ich bin da ja noch skeptisch

    LG
    Geändert von Baba30 (18.11.14 um 14:52 Uhr)

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.13
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    237

    Standard AW: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

    Hallo Husky,

    das heißt aber dann bei dir, dass das Thybon nicht einen teil des LTs ersetzt!
    Denn Du kommst ja rechnerisch wieder auf 135.

    Bei mir wird jetzt davon ausgegangen, dass 10 Thybon 30 LT ersetzen!
    also 1 Thybon = 3 LT

    Oder ist das wirklich bei jedem unterschiedlich?

    Laut Deiner Rechnung müsste ich eher 4-6 Tropfen zusätzlich nehmen.
    Im moment nehme ich nur 2 zusätzlich.

    das würde erklären, weshalb ich mich jetzt so schwach fühle.
    Mir ist richtig schwindelig. ich habe leichte Kopfschmerzen und fühle mich schwach.

    Zudem habe ich seit ein paar Tagen wieder mehr Hunger.
    Ich denke permanent an Kuchen
    Aber ich weiß nicht, ob das wirklich damit zusammenhängt
    Geändert von Baba30 (18.11.14 um 15:05 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.02.10
    Ort
    dehemm
    Beiträge
    649

    Standard AW: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

    Wenn 10 Thybon 30 LT ersetzen, bin ich mit 125 LT und 10 Thybon rein rechnerisch bei 155 LT. Ich bin wie gesagt -etwas- mit LT runter. Mit 5 Thybon hat sich an den Werten bei gleichzeitiger Reduzierung des LT um 12,5 nichts getan (was ja auch Sinn macht bei dem Verhältnis). Mit 10 Thybon waren die Werte schon anders, aber lustigerweise das Befinden in keinster Weise anders. Da haben bei mir schon die 5 Thybon gereicht.
    Ich werde nach der SS mal schauen wie es aussieht. Ich trinke ja seit Monaten weder Kaffee noch Tee (da wird mir schlecht) - ich weiß nicht, ob meine Anlaufschwierigkeiten mit Morgeneinnahme des Thybon besser wären. Aber es ist selbst in der Schwangerschaft ohne Koffein wesentlich besser als nur mit LT.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.590

    Standard AW: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

    Jeder reagiert da anders, bei T3-Gabe. Ich hatte auf meine Ursprüngliche Dosis LT 20µg Thybon rauf getan. ft3 ist danach wie erhofft gestiegen und ft4 leicht abgesackt.
    Man muss einfach gucken, wie man reagiert.
    Es gab da schon mal eine Disussion drüber. Da kam heraus, dass Leute die mit eher hohen Ausgangswerten, ein Absacken des ft4 hatten und Leute mit eher niedrigen Werten LT reduzeiren mussten, beim Einstieg mit T3.
    Da die Höhe von T4 und T3 sich Wechselseitig beeinflussen ist das eben nicht so einfach und schnell zu machen - es sei denn, man hat beim ersten Versuch eine Punktlandung - so wie ich. Muss ja auch mal Glück haben.
    lG Karin

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Anna Magdalena Bach
    Registriert seit
    15.07.12
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    2.404

    Standard AW: Umstellung auf Prothyrid — Dosierung?

    Wie schon bemerkt: ich halte gar nichts von dieser Umrechnerei T 3 wirkt dreimal so stark wie T4.

    Wenn ich das so gemacht hätte, wäre ich vermutlich in die UF gerutscht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •