Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.14
    Beiträge
    18

    Frage Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

    Hallo!

    Ich, 29 Jahre alt habe im Oktober 2013 nach 13 Jahren die Pille abgesetzt. Wohlwissend, dass es nach so vielen Jahre Pille etwas Zeit benötigen kann, bis eine Schwangerschaft eintritt habe ich mich auch geduldet...

    Im März 2014 wurde eine Morbus Basedow diagnostiziert, da ich symptomatisch wurde (Tachykardie, Gewichtsverlust, Händezittern, Durchfälle). Daraufhin wurde ich Anfang April mit Carbimazol stufenweise eingestellt und bin im Mai wieder euthyreot bei weiterhin supprimiertem TSH gewesen. Aktuell nehme ich wechselnd 5-10 mg Carbimazol und mir geht es soweit gut. TRAK ist weiterhin erhöht (~8 U/l).

    Meine Zyklen sind seit Absetzen der Pille regelmäßig. Ich glaube mittlerweile jedoch, dass sie anovulatorisch sind, weil ich spaßeshalber mal Ovulationstests gemacht habe und nie einen LH-Anstieg ablesen konnten.
    Abgesehen davon hat mir meine neue Endokrinologin natürlich (in den Lehrbüchern steht´s nunmal so geschrieben...) erstmal von einer Schwangerschaft abgeraten und für den Fall eines schnellen Kinderwunsches eine Thyreoidektomie empfohlen... Die operative Therapie oder Radiojodtherapie kommt für mich derzeit jedoch nicht im Frage, da es sich bei mir offensichtlich um einen komplikationslosen und schnell entdeckten MB handelt. Daher will ich erstmal einen medikamentösen Therapieversuch starten und schauen ob die Remission so eintritt.

    Ich weiß, dass Schwangerschaften mit Morbus-Basedow generell Risikoschwangerschaften sind, wenn sie denn zustande kommen.
    Da ich momentan aber sowieso das Gefühl habe, dass ich keinen Eisprung habe und es mir mit der Schiddrüse so gut geht, haben wir uns entschlossen, es zwar nicht darauf ankommen zu lassen, aber auch nicht wieder zu verhüten. Für den Fall, dass dennoch eine Schwangerschaft eintritt habe ich mich so mit meiner Endokrinologin und auch der Gynäkologin geeinigt, dass ich das Carbimazol zunächst weiter reduziere und im 2. Trimenon einen Auslassversuch bei regelmäßiger Kontrolle unternehme. Beide Ärztinnen haben mir generell zu verstehen gegeben, dass auch Schwangerschaften unter dieser Erkrankung möglich sind.

    FRAGEN:
    Hat jemand Informationen darüber, ob es im Zusammenhang mit MB gehäuft zu anovulatorischen Zyklen kommt? Fertilitätseinschränkungen werden sowohl bei Hypo- als auch bei Hyperthyreosen beschrieben, aber ich habe ja einen "Zyklus" und bin mittleweile euthyreot...
    Ist diese Zyklusform doch eher auf die lange Medikation mit der Pille zurückzuführen?
    Kann ein vielleicht bis dahin nicht symptomatischer Morbus Basedow durch das Absetzen der Pille so richtig in Gang kommen?
    Gibt es jemanden der ähnliches erlebt hat?

    Über Antworten würde ich mich sehr freuen

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.304

    Standard AW: Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

    Ich kann deine zyklusbezogenen Fragen nicht beantworten. Ein symptomloser Basedow kann sowohl durch Absetzen der Pille als auch überhaupt sowieso in Gang kommen.

    Was ich dir noch empfehlen möchte, ist dies:
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...en-Richtlinien

    Wenn du schwanger werden willst, dann lass die Überlegung mit RJT überhaupt außen vor. Nicht nur, weil man da eine Wartezeit einhalten sollte (offiziell mindestens 6 Monate, inoffiziell lieber ein Jahr) sondern vor allem weil die TRAK (die ja plazentagängig sind) nach RJT erstmal höher werden und überhaupt die Neigung haben, nach RJT nicht so zügig zu verschwinden wie nach einer Operation.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.12.08
    Ort
    Wien
    Beiträge
    763

    Standard AW: Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

    Wie lange sind deine Zyklen und wann hast du die LH Tests gemacht?

    Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.14
    Beiträge
    18

    Standard AW: Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

    @Nala: Zykluslänge 27-28 Tage, LH-Tests an Tag 11-15, dann als erfolglos verworfen...

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.12.08
    Ort
    Wien
    Beiträge
    763

    Standard AW: Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

    Es könnte sein dass deine 2. Zyklushälfte zu kurz ist. Dann ist dein Eisprung vermutlich erst an Tag 20 oder später. Versuch es mal mittels Basaltemperatur - das kostet kein Geld

    Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk

  6. #6

    Standard AW: Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

    Hallo Rinka,

    bei mir wurde Im Dezember MB festgestellt. Einige Wochen vorher (Mitte Oktober) hatte ich einen spontan Abort-ob der MB in dem Moment durch die Hormone der Schwangerschaft ausgelöst wurde oder bereits bestand und es deshalb dazu gekommen ist, kann ich nicht sagen. Ich kann bei mir keine Zyklen ohne Eisprung feststellen aber habe verkürzte Zyklen (24 od. 25 Tage, vorher jahrelang 27-29). Meine Ovulationstest plotzlich waren tagelang positiv, jetzt messe ich nur noch Temperatur. Ich versuche derzeit noch nicht wieder schwanger zu werden.
    Kann schon sein, dass das Absetzten der Pille der letztendliche Auslöser war, aber das sind Spekulationen....wünsche Dir auf jeden FAll gute Besserung!!!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.14
    Beiträge
    18

    Standard AW: Kinderwunsch trotz Morbus Basedow - anovulatorischer Zyklus???

    Auch wenn es schwierig wird, werde ich es mit der Basaltemperatur mal versuchen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •