Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36

Thema: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

  1. #21
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    12.12.13
    Beiträge
    714

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    hoffentlich wirds mit dem eisen dann besser.ansonsten mal split morgens/mittags versuchen.hatte das im thread zur studie abendeinnahme gelesen bei leuten die nen nachmittagloch haben.

    ggf musste dann aber noch etwas nachjustieren mit der zeit.

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    20.02.13
    Ort
    Rhein-Neckar-Gebiet
    Beiträge
    58

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    Ich splitte schon. Die Hälfte der TAblette morgens, ein Viertel nachmittags und eins abends. Seitdem war ich nicht mehr krank! Allerdings muss ich sagen, dass es mir mittlerweile wieder schlechter geht, also das mit der Latkoseintoleranz war wohl doch nicht hauptsächlich der Grund.... ich lebe jetzt laktosefrei aber bin jetzt wieder extrem müde

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.856

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Schön zu hören.

    Ja, Laktoseintoleranz geht meist Hand in Hand mit Zöliakie. Wie schaut es denn mit Fructose aus. Die verträgt man damit auch nicht so gut.
    Ist schon komisch, wie viele Hashis davon betroffen sind. Ich habe zwar weder Zöliakie noch LI, aber ich vertrage trotzdem kein Gluten und kaum Milchprodukte (wegen Milcheiweiß-Allergie). Und auch kein Soja (und Jod sowieso nicht).

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.06.11
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    1.807

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Ist schon komisch, wie viele Hashis davon betroffen sind. Ich habe zwar weder Zöliakie noch LI, aber ich vertrage trotzdem kein Gluten und kaum Milchprodukte (wegen Milcheiweiß-Allergie). Und auch kein Soja (und Jod sowieso nicht).
    Ich habe auch keine Zöllakie noch LI - mir gehts aber auch so. Auch Jod ! allerdings nehme ich kleine Mengen Soja zu mir, da hab ich noch nichts bemerkt.

    Vielleicht ist ja durch den Autoimmunprozess der ganze körper empfindsamer - gerade weil hier die Schilddrüse niedergemacht wird, sie ist es ja die unser Gefühlsleben steuert - wobei das meine ganz eigene Theorie ist.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.155

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    Meine Theorie: Da ist die Diagnostik noch genauso in den "Kinderschuhen", wie bei Hashimoto.

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    20.02.13
    Ort
    Rhein-Neckar-Gebiet
    Beiträge
    58

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    ...war grad am Überlegen, ob ich nen neuen Thread eröffnen soll für meine neue Frage, aber vielleicht zuerst mal so, damit nicht wieder Antworten kommen wie ,,das hören wir hier so oft". Also Folgendes:

    Ich hab jetzt endlich doch noch - nach jahrelanger Suche (!!) eine gute Endokrinologin gefunden! Ich bin zwar nur kurz untersucht worden, aber immerhin eine große endokrinologische Blutuntersuchung, und sie hat mir einen sehr ausführlichen Bericht geschrieben mit aufgelisteten Symptomen, dann ihrer Diagnose und dann der weiteren Vorgehensweise.
    Heraus kam, dass ich von L-Thyroxin 100 auf 125 gehen soll, außerdem soll ich Vitamin D einnehmen und Eisen, weil ich einen viel zu niedrigen Ferritin-Wert habe (Hämoglobin jedoch in Ordnung). Nun ja, also nochmal zur Erinnerung: Ich hatte mich ja schon mit L-Thyroxin 100 wie erschlagen gefühlt. Jeden Tag fühl ich mich wie ne 100 Jahre alte Oma, ich hab extreme Stimmungsschwankungen und alle möglich Symptome (siehe mein Profil). Hinzu kommt als zweite Autoimmunkrankheit bei mir Zöliakie, und seit wenigen Wochen eine Laktoseintoleranz, weshalb ich mich streng gluten- und laktosefrei ernähre.
    Nun ist die Erhöhung auf 125 meine große und letzte Hoffnung, da ich sonst echt nicht mehr weiter weiß. Ich bin es leid, mich so leer und müde zu fühlen, und so mies gelaunt zu sein.
    Ich nehme die neuen Sachen jetzt schon seit 9 Tagen, und wie auch schon davor splitte ich die Tablette (ohne Wissen meiner Ärztin) in drei Teile auf: morgens die Hälfte nüchtern, dann nachmittags um 13 uhr ein Viertel nüchtern, und das letzte Viertel um 20 Uhr auch nüchtern (Anm.: Seit dem ich splitte, war ich nicht mehr richtig krank!) Hinzu nehme ich auch seit 9 Tagen Eisen und Vitamin D, das Eisen selbstverständlich mit deutlichem Abstand zum L-Thyrox.
    Mir geht es seit diesen ersten 9 Tagen richtig mies, noch mieser als davor. DESHALB MEINE FRAGE: Ist das eine Erstverschlimmerung? Wie lange kann das dauern, bis es mir mit der Erhöhung deutlich besser geht? Oder kann das sein, dass das doch gar nicht kommt?? Ich habe gerade Semesterferien und ruhe mich viel aus. In ein paar Wochen sollte ich aber wieder arbeitsfähig sein, wovon momentan nicht die Rede sein kann. Ich habe eben einen 20-minütigen Spaziergang gemacht, ich bin total am Ende. Bin gespannt auf eure Antworten, vor allem auf eure ERFAHRUNGEN!
    Geändert von Feelicious (20.02.14 um 15:47 Uhr)

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.02.13
    Ort
    Hessen/D
    Beiträge
    402

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    Hallo Feelicious,
    mich machts immer betroffen, wenns so netten jungen Hüpfern wie Dir schlecht geht - denn das Leben will doch einfach gelebt werden.

    Hm, ja, Du hast das alles also schon ganz lange, hm, hm... schau viell. mal hier bei KInder u. Jugendliche: Wie war Deine MUtter bei, nach Deiner Geburt gesundhetlich drauf; gibts UF und HT in Deiner Familie etc. pp.

    Und...!!! Was ist mit möglicherweise mit NNS, gibts ja offiziell nicht aber schau mal bei adrenal fatique nach. Es gibtn paar THreads mit guten Hinweisen auf gute bezahlbare Cortisoltests. Also jedenfalls schlägt da LT auch nicht gescheit an.

    Schau mal auf die www. von Dr. Neid in Stockstadt.

    Ich bin sicher Du wirst erfolgreich sein. LG Xpistiva

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.155

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    Du hast im Bereich von 100 direkt um 25 µg erhöht? Das ist schon eine saftige Erhöhung. Besser wären 6,25er Schritte gewesen.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.856

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Du hast im Bereich von 100 direkt um 25 µg erhöht? Das ist schon eine saftige Erhöhung. Besser wären 6,25er Schritte gewesen.
    Das denke ich auch.
    Außerdem kannst du bei 3maligem Splitten von LT kaum genug Abstand zu Essen und NEM halten?!

  10. #30
    Benutzer
    Registriert seit
    20.02.13
    Ort
    Rhein-Neckar-Gebiet
    Beiträge
    58

    Standard AW: Medikation verbessern um Nachmittagstief vorzubeugen

    @ Xpistiva: Ja, ich hab schon über AF recherchiert. Also in dem ausführlichen Bericht meiner Ärztin steht u.A.: :,,grenzgradiger Prolaktinwert.... Nebennieren scheinen intakt...". Der Cortisolwert lag bei 128, was anscheinend auch ok ist.

    @Janne1: Ich hatte bis jetzt Erhöhungen immer in 25er Schritten. Das haben mir die Ärzte leider nie anders empfholen.

    @ Sabinchen: Doch, ich achte eigentlich schon darauf, dass ich die Tablette, oder den Teil, auf leeren Magen und mindestens eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit nehme. Klappt ganz gut! Mit dem Splitten geht es mir jedenfalls schon um einiges besser.Früher kam ich morgens gar nicht aus dem Bett, das geht heute. Ich rechtfertige das Splitten damit, dass die Schilddrüse bei gesundem Zustand ja die Hormone auch in Stößen abgibt und nicht alles auf einmal. Allerdings bekomm ich vom letzten Viertel der Tablette, welches ich um 20 Uhr einnehme, meine Traumerinnerung zurück... Es ist abartig, was ich für Zeug träume!!!...morgens wach ich oft auf und bin entweder total geschockt von meinen Psycho-Träumen oder ich lach mich tot weils so lustig war. Hab das auch schon von vielen anderen gehört, dass die sich an ihre Träume erinnern dank LT.
    Geändert von Feelicious (05.03.14 um 19:13 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •