Seite 3 von 31 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 301

Thema: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

  1. #21
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    16.11.11
    Beiträge
    926

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Auf jeden Fall würde ich die Situation nach der OP nicht gleichsetzen mit einem normalen Hashimoto-Befund. So eine OP kann kurzfristig die hormonellen Gleichgewichte erschüttern. Wie sich das längerfristig entwickelt , ist damit aber nicht gesagt. Mein Chirurgielehrbuch sagt, nach Enfernung der halben Schilddrüse brauchen maximal 20 % der Patienten eine Substitution. Eine halbe Schilddrüse produziert also selber immer noch gut in der Regel. Und vor OP war keine Unterfunktion da. Schon deshalb würde ich mir die Sache eher vorsichtig angucken im Moment und dem Körper genug Zeit geben, sich zu erholen. Eine weitere Frage wäre, was das histologisch für ein Gewächs war , und ob die Hormoneinstellung Einfluss haben kann auf das Risiko eines Rezidives. Aber da kann man hier nur spekulieren.
    In jedem Fall braucht der Körper nach einer OP Zeit, und ich würde auf häufigen Blutkontrollen bestehen und das mit den Ärzten besprechen. Aber so ganz schnell hoch substitutieren auch unter Schlechtfühlen , würde ich nicht. Was haben denn die Klinikärzte geraten ?

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von matt_e
    Registriert seit
    18.06.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    971

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Das kommt nach einer OP natürlich auf die Situation an. Ich hatte laut Ultraschall noch vor 2 Jahren nichts an der SD, nicht mal einen einzigen Knoten, nie UF, nie ÜF. TSH lag mein ganzes Leben immer um die 1 (+/- 0,3 oder so). Vor einem Jahr merkte ich dann eine Verdickung am Hals, vor 6 Monaten ging ich zum Arzt, dann Nuk etc. 4*4 cm Gewächs rechts, SD dort 40 ml, links 8 ml. Und das hat sich in sehr kurzer Zeit entwickelt. Das allein ist schon erstmal eine Sache, wo Ärzte hellhörig werden.

    Punktion bringt keine 100% Sicherheit, sondern wohl nur bis 75%. Man hätte noch warten können, riet mir aber zur OP.

    Das entnommene Gewebe (halbe SD mit den 40 ml) stellte sich histologisch als gutartig raus (kein Krebs), aber es war eine einzige Entzündung, voll mit Lymphzellen und wie mir der Chirurg sagte (OA), gibt es das nur bei Autoimmunerkrankungen. Darum wurde ja dann überhaupt erst mal nach Hashi gesehen und TPO-AK war dann auch 551, also Diagnose sicher. Steht auch so im Befund.

    Weggegangen wäre nichts und eine plötzliches Gewächs von 4 cm verschwindet auch nicht. Zumal das in 2 Monaten schon 0,5 cm gewachsen war. Worauf warten? Weg der Mist.

    Was LT nach OP angeht, normalerweise reicht 1/3 der restlichen SD für die Hormonproduktion aus, allerdings soll es (laut Endo und Chirurg d. Charité) mindestens ein Volumen von 6 ml sein. Ich hab 8 ml, also schon nur noch leicht darüber. Aber, dann kommt es noch darauf an, was sonst noch ist. Und allein die Hashi Diagnose + OP bedeutet, die restliche SD sollte entlastet werden und das geht nur mit Hormonen von außen. Die Gefahr, das die restliche SD auch noch schnell den Geist aufgibt, ist dann erhöht.

    Klar wäre es eine Variante, einfach abzuwarten und vielleicht reicht die Rest-SD halbwegs aus. Aber die Gefahr, in einigen Jahren den Rest auch noch per OP zu verlieren, ist deutlich erhöht.

    Trotz allem waren aber meine SD Werte selbst noch vor OP top. Nur 6 Wochen nach OP nicht. Wobei TSH 4,92 sicher nicht der totale Weltuntergang ist. Nur etliche kg zugenommen in 2-3 Wochen und trotz um die 10 km täglich Laufen fand ich halt nicht so spannend.

    Seit gestern nehme ich aber nun doch die 50 LT. Ich fühle mich munterer, aber teilweise etwas unruhig, geht aber. Kopfschmerzen sind etwas besser seit heute schon. Mal abwarten...

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.02.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    383

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Was LT nach OP angeht, normalerweise reicht 1/3 der restlichen SD für die Hormonproduktion aus, allerdings soll es (laut Endo und Chirurg d. Charité) mindestens ein Volumen von 6 ml sein. Ich hab 8 ml, also schon nur noch leicht darüber.
    Deine 8ml bedeuten aber nicht zwangsläufig, dass sie noch komplett funktionsfähig sind. Eine SD mit zerstörtem Gewebe kann 30ml groß sein, aber so funktionsfähig wie 1ml. Deswegen sagt die Größe leider nur bei hogenem und echonormalem Muster etwas über die Funktion aus...

    Trotz allem waren aber meine SD Werte selbst noch vor OP top. Nur 6 Wochen nach OP nicht. Wobei TSH 4,92 sicher nicht der totale Weltuntergang ist. Nur etliche kg zugenommen in 2-3 Wochen und trotz um die 10 km täglich Laufen fand ich halt nicht so spannend.
    Naja, wenn etliche Kg in wenigen Wochen für dich kein Weltuntergang sind... Für mich wäre es das

    Seit gestern nehme ich aber nun doch die 50 LT. Ich fühle mich munterer, aber teilweise etwas unruhig, geht aber. Kopfschmerzen sind etwas besser seit heute schon. Mal abwarten...
    Die Unruhe ist normal bei Steigerungen. Hatte ich auch 3-4 Wochen lang. Da muss man wohl durch =/

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von matt_e
    Registriert seit
    18.06.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    971

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Doch, na klar sind ein paar kg nicht toll. Ich hatte mühsam viel Gewicht vor Jahren abgebaut und hab keinen Bock auf 5-10 kg oder mehr Zunahme. Trotz nun schon bald 2 Monate LT 25 passierte aber am Gewicht bisher nichts, geht kein Gramm runter. Mal, sehen, wie es mit 50 oder mehr LT wird.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.02.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    383

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    25mcg ist auch grade mal die Dosis, die auffängt, was die SD unter Substittution weniger produziert, weil sie sich munter zurücklehnt... Damit ist aber noch lange nicht die Unterfunktion behoben.
    Da aber niemand genau sagen kann, wie gut deine SD auf das LT anspringt, kann man noch gar nicht abschätzen, ob die 50mcg überhaupt ausreichen werden. Unter LT Einnahme fühlen sich die Meisten erst bei einem TSH von 1 gut. Wo du dich Wohlfühlst und ab wo dein Körper wieder richtig funktioniert, ist eine Frage der Zeit und wo dein Wohlfühlwert liegt...

  6. #26

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Danke dir auch für deine Aussagen,helfen mir weiter-Gruß Fruehling50!

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von matt_e
    Registriert seit
    18.06.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    971

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Also wenn ich die Jahre mal so analysiere, zumindest in Richtung TSH, mit unter 1 ging es mir am schlechtesten, da fingen damals Panikattacken an, ständig Blutdruckentgleisungen, extreme Unruhe, Herzrasen etc. Bei Werten zw. 1,2 und 1,5 war es ok, auch vor OP mit TSH 1,6 ging es mir ganz gut. Das war aber immer ohne LT. Aus der Erfahrung heraus würde ich für mich sagen, unter um die 1,2 will ich nicht.

    Wobei man auch bedenken muss, gerade wegen BE, der TSH kann enorm schwanken, selbst zw. Sommer und Winter, bei anderen Krankheiten, auch, wenn die schon gerade vorbei sind (Erkältung, Allergie etc.), Stress etc.
    Geändert von matt_e (06.08.13 um 16:14 Uhr)

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.12.12
    Ort
    NDS
    Beiträge
    1.365

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Vielleicht mußt Du tatsächlich einfach mal abwarten wie es Dir nach längerer Zeit bei festen Dosen geht?

    Dein Körper ist sicher komplett durcheinnander...lass ihm mal Zeit!!!

    LG Elvira

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von matt_e
    Registriert seit
    18.06.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    971

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Zitat Zitat von elvira47 Beitrag anzeigen
    Vielleicht mußt Du tatsächlich einfach mal abwarten wie es Dir nach längerer Zeit bei festen Dosen geht?

    Dein Körper ist sicher komplett durcheinnander...lass ihm mal Zeit!!!

    LG Elvira
    Ja, stimmt.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.414

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Zitat Zitat von matt_e Beitrag anzeigen
    Also wenn ich die Jahre mal so analysiere, zumindest in Richtung TSH, mit unter 1 ging es mir am schlechtesten, da fingen damals Panikattacken an, ständig Blutdruckentgleisungen, extreme Unruhe, Herzrasen etc. Bei Werten zw. 1,2 und 1,5 war es ok, auch vor OP mit TSH 1,6 ging es mir ganz gut. Das war aber immer ohne LT. Aus der Erfahrung heraus würde ich für mich sagen, unter um die 1,2 will ich nicht.

    Wobei man auch bedenken muss, gerade wegen BE, der TSH kann enorm schwanken, selbst zw. Sommer und Winter, bei anderen Krankheiten, auch, wenn die schon gerade vorbei sind (Erkältung, Allergie etc.), Stress etc.

    Das ist genau das Krankheitsbild von Hashimoto, der TSH schwankt von Unterfunktion zu Überfunktion munter hin und her. Kann sein, dass dein TSH für dich da ein unphysiologischen Wert angezeigt hat, unter Substitution gelten nunmal andere Regeln. Was da optimal ist muss man für sich ausprobieren. Gewicht, Cholesterin, Blutdruck, Puös, Körpertemperatur über 36,6 Grad sind da die richtigen Wegweiser. Er wird aber mit ziemlicher Sicherheit unter 1 sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •