Seite 2 von 31 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 301

Thema: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.05.07
    Ort
    Hinweis: Alles, was ich schreibe, ist meine Erfahrung und Meinung :)))))))) ;))))))))
    Beiträge
    16.157

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Also hast du früher schon LT genommen???

    Bitte füll dein Profil mit Werten, Datum, jeweiliger Dosis auf. So kann man kaum sinnvoll überlegen, was hier zu tun ist.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von wattwurm
    Registriert seit
    16.03.13
    Ort
    Nordseeküste
    Beiträge
    4.612

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Hallo,

    ich habe mir auch mit den niedrigen LT-Dosierungen sehr, bestimmt zu viel Zeit gelassen: 6 Wochen bei 18 mcg LT. Danach ging es mir wesentlich schlechter als überhaupt jemals vorher, ich war so erschöpft, daß ich im Bett lag und gar nix mehr konnte! Meine Schilddrüse hatte die Arbeit eingestellt... Jetzt, bei höherer Dosis sind die Kräfte wieder da, peu a peu.

    Ansonsten schließe ich mich Janne an, auch wenn ich die direkten Worte etwas hart finde. Ich selbst mache auch erst mal das, was mir der Arzt sagt - wenn es mir plausibel erscheint.

    LT ist eben kein normales Medikament, sondern es ersetzt die Hormone, die Dein Körper nicht mehr selbst herstellen kann. Deshalb funktioniert es hier nicht so wie sonst bei Medikamenteneinnahme....! Und die Schilddrüse stellt eben im Verlauf dieser künstlichen Hormongaben ihre Arbeit ein und dadurch kann es einem unter Therapie sogar zeitweise schlechter gehen als ohne LT. Kann man hier aber auch in den Informationen nachlesen.

    Ich würde langsam weiter steigern, so wie es Dir Dein Arzt auch gesagt hat. Und wenn Du zu viele Bedenken hast, das mit ihm besprechen. Einfach absetzten ist sicher keine Lösung...

    LG!
    wattwurm

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von matt_e
    Registriert seit
    18.06.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    971

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Nein, ich hab noch nie vorher LT genommen. Wozu auch? Keine Knoten früher, keine ÜF oder UF, normale SD Werte. Mit der Thematik hab ich zu tun, seit mir vor 3 Monaten die halbe SD entfernt wurde, weil sich innerhalb vor 1 Jahr ein Gewächs bildete.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.04.12
    Beiträge
    679

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Dann hat die Sd auch vorher schon nicht normal gearbeitet- ansonsten wäre kein Knoten entstanden!! Ich kämpfe auch seit der erneuten Steigerung auf 120 mit verstärkten Depr-Angst etc- und habe auch schon wieder daran gedacht zu senken- will aber noch abwarten und in 1 Woche TSH Bestimmung machen lassen. Hatte auch vor einem jahr 1/2 SD wegoperiert bekommen und 1 Nebensd. Heute gibt selbst der Arzt zu dass die OP nicht nötig war-aber man vermutete ein Nebenschilddrüsenadenom- was sich nicht bestätigt hat-da der Knoten direkt neben der Nebenschilddrüse liegt.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von matt_e
    Registriert seit
    18.06.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    971

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Vor 2 Jahren hatte ich aber noch nichts im Ultraschall und wie gesagt, meine SD Werte waren mein ganzes Leben normal. Wenn die fT Werte normal sind und z.B. TSH 1,2 und im Ultraschall alles völlig unauffällig, was soll denn da mit der SD sein?

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.01.10
    Ort
    NRW / Ruhrgebiet
    Beiträge
    918

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Zitat Zitat von matt_e Beitrag anzeigen
    Na es geht ja wohl eher danach, was der Arzt sagt. Ich sollte erstmal 4 Wochen 25 nehmen und dann BE.
    naja...was die ärzte sagen ist leider zu oft unsinn und von sehr viel unkenntnis geprägt...tendenziell scheinen mehr ärzte keine ahnung zu haben wie dass welche ahnung haben...leider....
    wenn du mit ner minidosis einsteigst fährt deine sd ihre produktion zurück und wenn du dann nicht schnell genug erhöhst gehts dir schlechter...

    Und ich bin so ein Mensch, wenn es mir mit Medikament X schlechter geht als vorher, dann nehme ich nicht noch mehr. Warum ging es mir denn mit TSH fast 5 besser, als mit 4 und dazu LT?
    es ist unwahrscheinllich, dass es dir auf dauer mit einem hohem tsh gut geht...und je länger du unbehandlet bist desto schlechter wird es dann später mit der einstellung klappen..

    du musst nur auf die richtige dosis kommen, dann wird es dir besser gehen....die zu finden ist nur oft etwas schwierig und es ist etwas geduld erforderlich

    Unter TSH 1,5 würde ich nicht wollen, weil es mir mit Werten darunter nachweislich immer schlechter ging.
    wenn du noch kein lt genommen hast....wieso war dein tsh denn so niedrig ? war das evtl wie du den knoten hattest ? das kannste vermutlich nihct vergleichen..
    den meisten geht es bei einem tsh von 1 am besten...vielen auch darunter..mir zb..die empfehlungen gehen dahin dden tsh bei 1 einzustellen...

    wenn du dich auf nix einlassen willst wirst du nicht weiter kommen..mit deiner mini-dosis wird es dir immer schlehter gehen weil deine rest-sd nix mehr machen wird...wenn du nicht erhöhen magst wirst du keinen wohnfühlwert finden...es kann ja sein dass deine enddosis weit höher liegt....aber ohne zu erhöhen wirst du das nicht rausfinden..
    wenn du dich auf nen arzt verlässt bist du verlassen.....

    Vor 2 Jahren hatte ich aber noch nichts im Ultraschall und wie gesagt, meine SD Werte waren mein ganzes Leben normal.
    du wirst dich damit abfinden müssen dass das jetzt vorbei ist....wir haben alle nicht "her damit" geschrieen als es sd-erkrankungen zu verteilen gab...bei jedem war die sd irgendwann mal normal..angeboren ist das selten....

    Wenn die fT Werte normal sind und z.B. TSH 1,2 und im Ultraschall alles völlig unauffällig, was soll denn da mit der SD sein?
    wenn allles normal wäre hättest du keinen knoten gehabt..und keinen tsh der doppelt so hoch ist wie ein vernünftiger normbereich von 2,5...
    anscheinend willst du dich jedoch weder auf deine sd-erkrankung noch auf gutgemeinte ratschläge einlassen...
    dann frag ich mich aber allen ernstes was dich in so ein forum verschlägt...du hast doch auch um rat gebeten....
    hier haben sehr viele leute weit mehr ahnunng wie (leider) die meisten ärzte....dein arzt wird sich auch nicht die mühe geben bei jeder unbefindlichkeit zu analysieren was du hast, was falsch läuft und was geändert werden muss....

    du kannst natürlich gerne dein lt wieder absetzen..wird dir hier sicher angesichts deines erhöhten tsh keiner zu raten, dafür haben wir alle zu lange um ne diagnose und ein rezept gekämpft...aber du kannst ja machen was du magst...
    Geändert von Shirleen (04.08.13 um 14:54 Uhr)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von matt_e
    Registriert seit
    18.06.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    971

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Ja, na klar muss ich mehr nehmen und das TSH 5 oder 4 ungünstig ist, merke ich ja eindeutig (Gewichtszunahme, Müdigkeit). Auf 50 wollte ich ja ab morgen gehen und werde ich auch.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.02.13
    Ort
    Basel
    Beiträge
    597

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Hi

    Kannst es nur probieren... Es stimmt, LT ersetzt lediglich die Hormone, die die SD nicht mehr produziert. Deine Dosis ist sehr gering. Die halbe SD wurde dir entfernt schreibst du... Das erst vor drei Monaten. Da ist dein Körper jetzt ohnehin noch so halb in der Anpassung.
    Ich würde auch das LT erhöhen wie du es ja vor hast.
    Wenn die Symptome dennoch schlechter werden, sind natürliche Schilddrüsenhormone eine alternative. Nehmen hier auch einige, ich auch. Sind verträglicher und wirken oftmals besser. Nutz mal die Suchfunktion ("Schwein", "Schweinethyroxin", "Erfa", "Acella", "Armour", "natürliche",...). Da findest einiges. Auch was Schmerzen angeht.

    Gruß

  9. #19
    Gesperrt
    Registriert seit
    12.12.12
    Beiträge
    326

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    Guten Morgen,

    die Erfahrung habe ich auch gesammelt, das es mir jetzt unter den Hormonen eigentlich genau so ergeht, wie davor?
    Wie kann das sein?
    Anfänglich hatte ich etwas Beschwerden, wie Herzrasen, etc., aber jetzt nehme ich schon ein halbes Jahr LT 75, meine Werte liegen gut im Normbereich (TSH ~ 1, davor > 4) und ich bin trotzdem phasenweise schnell erschöpft und habe die gleichen Symptome wie vor der Behandlung ?
    Meine Ärzte sagen, das wäre normal, mit der Erkrankung hätte man das und müsse sich eben damit abfinden und lernen damit zu leben.
    Aber für was schluckt man denn dann die Hormone, wenn es sowieso nichts am Befinden ändert?
    Verstehe ich nicht!

    LG M.
    Geändert von Mammina (06.08.13 um 07:59 Uhr)

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    02.08.10
    Ort
    in Sachsen
    Beiträge
    110

    Standard AW: Wirklich besser wird es mit LT auch nicht

    @Mamina: Dann hast Du wahrscheinlich die richtige Dosis noch nicht erreicht oder Nebenbaustellen. Ich nehme heute 150 µg LT, mir geht es auch nicht jeden Tag bombig, aber entscheidend besser als vor der LT-Einnahme. Gesteigert habe ich selbst und das letzte Stück von 100 bis jetzt sogar ziemlich rasch ohne immer Werte zu holen. Je höher meine Dosis lag, umso mehr wunderbare Phasen voller Elan, Kraft und Ausgeglichenheit hatte ich. Und bei meiner jetzigen Dosis sind nun auch die Schwankungen im Befinden nicht mehr so extrem. Ich muss jetzt noch vier Wochen durchziehen, weil ich nun doch mal neue Werte sehen möchte, aber mein Befinden ist wieder soweit o.k., dass ich das auch gut durchhalten kann. Vielleicht fehlt noch ein Krümelchen obendrauf bis 175? Mal sehen, was die Werte sagen. Auf jeden Fall sollte man bei noch zu niedriger Dosis nicht aufgeben! Zwischen 75 und 137,5 µg hatte auch ich starke Schwankungen im Befinden bis hin zu Depri und Muskelschwäche. Die rascheren Erhöhungen haben die Besserung gebracht. Man muss seine eigene Dosis finden im Wettlauf mit der SD, die bei jeder Steigerung ja mehr die Beine hochlegt. Also, habt Geduld und auch etwas Mut!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •