Seite 5 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 79

Thema: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

  1. #41
    Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Ort
    OWL
    Beiträge
    148

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Ehrlicherweise muss ich gestehen ich weiß nicht was richtig und was falsch ist. Glaube auch, ich bekomme es alleine nicht hin. Zum NUK bräuchte ich eine Überweisung - mit welcher Begründung? Wäre ein Szintigram nötig oder reicht ein US der Schilddrüse?

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.613

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Ich traue mich so viel zu sagen, dass 30 mcg Thybon eher falsch sein wird. Einfach von der Überlegung ausgehend, dass dies die ungefähre Gesamtmente an T3 darstellt, die Schilddrüse + Umwandlung im Körper täglich zur Verfügung stellen. Abgesehen von irgendwelchen Ausnahmefällen ist es nicht wirklich nachvollziehbar, warum man die Gesamtproduktion durch etwas sicherlich Schlechteres/Unflexibleres (als die Eigenproduktion) ersetzen (und diese dadurch eigentlich unterdrücken, außer Gefecht setzen) sollte. Dass man durch viel zu viel T3 nicht wirklich besser abnimmt, sich vielmehr u.U. eine Insulinresistenz anzüchtet, dürfte dir vielleicht bekannt sein. Ich würde sicher auf dieser Baustelle zuerst arbeiten und dann sehen, wie viel LT du bei einer eher stark gemäßigten Dosis T3 brauchst/erträgst.

    Hierzu brauchst du ja eigentlich weder eine Sono, noch eine Szinti. Vielleicht wäre es sogar vernünftiger, erst dann eine Sonografie machen zu lassen, wenn du deine Eigenproduktion wieder ein klein wenig mehr zulässt, statt sie zu unterdrücken. Jedenfalls ergibt sich aus der Bildgebung nicht wirklich auf direktem Wege eine richtige Dosis.

  3. #43
    Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Ort
    OWL
    Beiträge
    148

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Insulinresistenz in Zusammenhang mit zu viel T3 weiß ich erst seit kurzem. Leider....
    Aber Thybon habe ich ja komplett ausgeschlichen, da bin ich bei Null angekommen. Und jetzt muss ich wohl sehen wohin sich der ft4 entwickelt unter a) erstmal weiterhin 150 mcg oder b) unter vermindertem LT 100 mcg nach einigen Tagen Auslassversuch (heute Tag 4)

    Ich bin mir total unschlüssig wie ich weitermachen soll

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.540

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Zitat Zitat von Sookie Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, was heute eine Untersuchung/Beurteilung meiner aktuellen Schilddrüsensituation durch einen NUK ergeben würde. Wäre das nicht viel interessanter als von alten Befunden aus 2012/2013 eine geeignete Medikation herleiten zu wollen?
    Du kannst ruhig eine Sono machen lassen, aber eine geeignete Medikation bekommst du nur auf Grund der Werte.

    Und ich sage es wieder: Falls dein BD unter 100 besser ist, kannst du ruhig damit weiter machen.

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.613

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Ist das dein letzter Stand:

    SD-Kontrolluntersuchung 21.02.2019
    fT3 = 3.5 pg/ml (1.7 - 3.7)
    rT3 = 163.9 pg/ml (90-215)
    fT4 = 1.0 ng/dl (0.7 - 1.5)
    TSH <0.01

    ---> Ausschleichen Thybon im Zeitraum 01.03.-12.03.2019 von 30 auf 0, seit 12.03.2019 ohne Thybon
    , ist das aktuell jetzt? 150 hältst du unverändert?

    Nach ca. einem Monat ohne Thybon (und unter der Annahme, dass du an der T4-Dosis nichts geändert hast) würde ich ja jetzt irgendwann Werte machen lassen - auch wenn die Änderungen infolge Absetzens meiner Meinung nach langfristiger erfolgen könnten.

    PS
    Blutdruck unter 100: also wenn du erst kurzfristig reduziert hast, ist das alles noch nicht belastbar und somit keine Grundlage für Dosisprognosen.

    Seit wann 100??

  6. #46
    Benutzer
    Registriert seit
    26.01.13
    Ort
    OWL
    Beiträge
    148

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ist das dein letzter Stand:
    , ist das aktuell jetzt? 150 hältst du unverändert?
    Seit wann 100??
    150 hatte ich bis Mittwoch. Von Do. bis heute (also 4 Tage jetzt) mal ein Versuch mit 100 morgens. Die 50 mcg am Nachmittag weggelassen.
    Damit war mein BD wieder da wo er sein sollte und alle fiesen Symptome von vorher weg.

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.540

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Zitat Zitat von Sookie Beitrag anzeigen
    150 hatte ich bis Mittwoch. Von Do. bis heute (also 4 Tage jetzt) mal ein Versuch mit 100 morgens. Die 50 mcg am Nachmittag weggelassen.
    Damit war mein BD wieder da wo er sein sollte und alle fiesen Symptome von vorher weg.
    Womit wir wieder bei der Frage landen: Wann und wo BE?
    Hast du einen HA, der alle 3 Werte macht und kannst du dir vorstellen noch 6 Wochen bei 100 zu bleiben?

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.613

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Ich kann dir nur eines sagen: Du solltest jetzt 6 Wochen bei derselben Dosis bleiben. Ob du für 150 optierst oder für 125 oder 100 - niemand wird dir sagen können, was besser oder sogar "richtig" wäre. Das Absetzen des T3 löst schon einiges aus, bezüglich des Regelkreises und in der Folge eben auch auf fT4. Wie deutlich diese Dinge sein werden und bei welcher Dosis in welcher Deutlichkeit - auch dies wird dir niemand voraussagen können. Letztlich hast du noch eine Schilddrüse, die, falls alleine das Weglassen von T3 zur Rückkehr des TSH führt, auch mitarbeiten kann und darf. Aber ob dies bei 100 jetzt passieren wird, das muss man einfach abwarten.

    Eigentlich will ich dich damit nur beruhigen - sollte dir 100 zu wenig sein und dies zum Auftauchen des TSH führen, dann kann deine Schilddrüse kompensierend eingreifen. Und sollte dir welche Dosis auch immer zu viel sein, dann - naja, dann wirst du sehen, wohin die Reise weitergeht. BE jetzt ist nicht sinnvoll, nachdem du die Dosis geändert hast.

    Aussitzen musst du es, welche Dosis auch immer. Denn nach vier Tagen kannst du dich schon freuen, wenn irgendwelche Fiesigkeiten weg sind, ja, aber Schlüsse ziehen ist anders, das braucht Zeit - dies betone ich, weil du schreibst "ein Versuch mit 100 LT". Nach 4 Tagen ist die Dosis nicht abgebaut. Ich würde jetzt eisern (und ruhig) bleiben, bei egal welcher Dosis, wissend, dass es dauert und dass es nicht unbedingt nur eitel Sonnenschein ist bis dahin und auch, dass die Dosisfindung nicht unbedingt mit einer Schritt (ins Blaue) getan ist.

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.086

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich kann dir nur eines sagen: Du solltest jetzt 6 Wochen bei derselben Dosis bleiben. Ob du für 150 optierst oder für 125 oder 100 - niemand wird dir sagen können, was besser oder sogar "richtig" wäre. Das Absetzen des T3 löst schon einiges aus, bezüglich des Regelkreises und in der Folge eben auch auf fT4. Wie deutlich diese Dinge sein werden und bei welcher Dosis in welcher Deutlichkeit - auch dies wird dir niemand voraussagen können. Letztlich hast du noch eine Schilddrüse, die, falls alleine das Weglassen von T3 zur Rückkehr des TSH führt, auch mitarbeiten kann und darf. Aber ob dies bei 100 jetzt passieren wird, das muss man einfach abwarten.

    Eigentlich will ich dich damit nur beruhigen - sollte dir 100 zu wenig sein und dies zum Auftauchen des TSH führen, dann kann deine Schilddrüse kompensierend eingreifen. Und sollte dir welche Dosis auch immer zu viel sein, dann - naja, dann wirst du sehen, wohin die Reise weitergeht. BE jetzt ist nicht sinnvoll, nachdem du die Dosis geändert hast.

    Aussitzen musst du es, welche Dosis auch immer. Denn nach vier Tagen kannst du dich schon freuen, wenn irgendwelche Fiesigkeiten weg sind, ja, aber Schlüsse ziehen ist anders, das braucht Zeit - dies betone ich, weil du schreibst "ein Versuch mit 100 LT". Nach 4 Tagen ist die Dosis nicht abgebaut. Ich würde jetzt eisern (und ruhig) bleiben, bei egal welcher Dosis, wissend, dass es dauert und dass es nicht unbedingt nur eitel Sonnenschein ist bis dahin und auch, dass die Dosisfindung nicht unbedingt mit einer Schritt (ins Blaue) getan ist.
    Meine Worte, nur anders formuliert und auch in einem Post weiter vorne nicht richtig interpretiert, erst in diesem wieder richtig wieder gegeben.

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.613

    Standard AW: Neumitglied mit geringen Symptomen bittet um Einschätzung

    Janne du hast vom Ausgangs-TSH-gesprochen:

    Ob du nun bei deinem Ausgangs-TSH 50 oder 150 LT brauchst, sowas kann man nicht erkennen, man muss es ausprobieren.
    das heißt, du hast von *damals* geschrieben, als es jenes Ausgangs-TSH gab. Und damals sollte ja 50 oder 150 gar nicht zur Auswahl stehen, weil man ja nicht mit 150 einsteigt. Und wenn du doch die *heute*-Dosis gemeint haben sollstest: heute haben wir ja nicht das TSH von damals.

    Insofern - aber vielleicht hast du dich nur etwas verkürzt ausgedrückt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •