Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

  1. #1

    Standard Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Hallo zusammen!

    Ich habe mich schon länger im Internet zu meinem Problem umgesehen und bin immer wieder auf dieses Forum gestossen. Da ich wohl etwas länger an meiner SD-Geschichte zu knabbern habe, dachte ich mir, ich melde mich einfach mal an und tausche mich mit Leidensgenossen aus!

    Ich hatte schon bei meinem alten Hausarzt 2007 Probleme mit der SD, der mich auch zum Radiologen schickte usw. Die Szintigraphie ergab nichts Auffälliges, lediglich zwei inaktive Knoten. Damals war es noch eine Unterfunktion, gegen die ich dann L-Thyroxin, ich glaube 75mg waren es, bekam. Die nahm ich aber nur kurz und danach bin ich eine ganze Weile nicht zum Arzt (habe nach einem gesucht, der mir irgendwie sympathischer ist), bis ich dieses Jahr zu meiner neuen Hausärztin ging.
    Habe ihr natürlich von meiner SD erzählt und dass ich eine Reihe an Symptomen habe, die zu einer UF eigentlich nicht passen. Mir war ständig so warm, dass ich es nicht aushalten konnte, ich hatte einen mörderischen Ruhepuls (um die 100-110) der bei Bewegung weiter nach oben schnellte, mir fielen die Haare aus, starke Muskelschmerzen etc.
    Blutabnahme: Überfunktion, Überweisung zum Endokrinologen.
    Die empfinde ich zum Glück als sehr kompetent. Sonografie, mehrere Blutabnahmen, neue Szintigrafie. Ergebnis: Morbus Basedow und ein dicker Vitamin D-Mangel.

    Anfangs bekam ich dafür noch 20mg Thiamazol, dann 30mg weil es nicht ausreichte. Dann beruhigten sich die Werte, Thiamazol wurde runtergefahren, bin im Moment bei 5mg Thiamazol und Vigantoletten 1000l.E. zwei bis drei Tabletten täglich und die Abstände zwischen den Blutabnahmen haben wir von 2-3 Wochen auf 4-6 Wochen gezogen.

    Aber Schluss der langen Reden, hier ein paar Werte:

    21.09.2011
    fT3: 5,20 pg/ml (Norm: 2,00-4,40)
    fT4: 17,50 pg/ml (Norm: 9,30-17,00)
    TSH basal: <0,01 mikrolU/ml (Norm: 0,27-2,50)
    TPO: 192,70 lU/ml (Norm: 0,00-35,00)
    TRAK: 3,5 U/l (Norm: 0,0-1,0)

    22.11.2011
    fT3: 2,80 pg/ml
    fT4: 8,90 pg/ml
    TSH basal: 0,03 mikrolU/ml
    TPO: 149,70 IU/ml
    TRAK: 2,3 U/l
    VD25: 13,9 nmol/l (75,0-116,0)


    Ich denke mal, hier gibt es Leute, die schon länger mit MB leben oder vielleicht mehr Erfahrung mit Blutwerten haben als ich. Kommentare und Antworten sind mir also sehr willkommen! :-)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.268

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Hallöchen, du bist inzwischen in manifester Unterfunktion:

    fT4: 8,90 pg/ml
    vorausgesetzt, das Labor ist dasselbe wie bei den ersten Werten.
    Dein TSH ist noch nich zurück aus der Versenkung, das ist wahr - aber die Unterfunktion ist keine schöne Sache und kann auch sehr kontraproduktiv werden - falls du Augenbeschwerden hast. Mehr dazu kannst du im Info-Beitrag oben im MB-Forum lesen.

    Neuere Werte hast du keine?

    Wenn du genauer erzählen würdest, seit wann du die Therapie machst und wie die Anfangswerte waren, würde das helfen zu kommentieren.

    Deine Vitamin-D-Dosis ist zu geringfügig ... gerade genug, um deinen (sehr schlechten) Stand zu halten, das wird dich nicht aus diesem enormen Mangel herausführen - lies bitte den Lexikoneintrag zu Vitamin D durch, dort steht, wie man den Speicher am besten auffüllt. Jedenfalls mit sehr viel mehr VitD3 ...

    Gibt es einen sonografischen-szintigrafischen Befund, u.a. zu deinen Knoten?

  3. #3

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Danke für deine Antwort, panna! :-)

    Ja, das Labor ist dasselbe. Ich hätte vielleicht dazuschreiben sollen, dass die Werte vom 22.11. noch mit 10 mg Thiamazol waren, ich bin seitdem nochmal um 5mg runtergegangen. Aber du hast schon Recht, ich fühle mich momentan eher in der Unterfunktion. Mein Gewicht reagiert da auch sehr empfindlich drauf, ich ahbe es also auch schon von dieser Seite bemerkt, werde ich beim nächsten Besuch ansprechen.
    Neuere Werte habe ich momentan nicht, aber Anfang Januar (ist ja schon bald) werde ich wieder hingehen.
    Augenbeschwerden habe ich bis jetzt keine. Ich bin auf der Suche nach einem Augenarzt, der sich das vielleicht mal ansehen könnte, da werde ich mich auch im neuen Jahr durch ein paar Praxen telefonieren.

    Die Überfunktion wurde Ende Juli festgestellt, ab da nahm ich 20mg Thiamazol, bis ich meinen Endo-Termin im September hatte. Die Werte vom 21.09. sind also die ersten, die ich mit AKs habe. Danach kam eine Steigerung auf 30mg, eine Blutabnahme im Oktober (wo ich leider die Werte gerade nicht finden kann). Wir sind runtergegangen auf 10mg Thiamazol, eben weil meine Endokrinologin die Unterfunktion vermeiden wollte, dann kamen die Novemberwerte, runter auf 5mg.
    Dabei hat sie die Vitamin D-Werte bestimmt, weil ich seit ca. Oktober Muskelschmerzen im Rücken und der Leiste habe und allgemein meine Muskeln sehr schnell ermüden. Ich werde mich mit den Werten genauer auseinandersetzen müssen, danke für den Link zum Lexikon-Eintrag!

    Was gibt es sonst noch so zu meiner SD zu sagen… sie ist 13,4ml groß, was mir eigentlich nicht sehr viel vorkommt. Rechts 8,6 ml und links 4,8 ml. Ich schreibe einfach mal aus meinen Befunden ab:
    Sonographie: Parenchym inhomogen, echoarm, mehrere kleine fokale Läsionen. Größte Läsion im Bereich des rechten unteren Poles von 7x8x8mm Größe, keine Hypervaskularisation. Gute Schluckverschieblichkeit.

    Körperlicher Befund: RR 124/76 mmHg; HF 112/min. Heller Typ, Kopfhaar etwas licht, Augen unauffällig, feinschlägiger Tremor der Hände.

    Szintigraphie: Schilddrüse an ihrem „normalen Platz“, relative Mehrspeicherung rechts kaudal, links homogenes Speichermuster, keine Speicherdefekte. Gesamt-Uptake mit 2,6% leicht erhöht.


    So, eine Infoflut, ich hoffe das schafft etwas Klarheit.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von nea_sanni
    Registriert seit
    21.02.09
    Ort
    Schwarze Farbe liegt an der Nichtgoldphase Veränderung.
    Beiträge
    2.097

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Hey Mayana,

    Zitat Zitat von *Mayana* Beitrag anzeigen
    VD25: 13,9 nmol/l (75,0-116,0)


    Ich denke mal, hier gibt es Leute, die schon länger mit MB leben oder vielleicht mehr Erfahrung mit Blutwerten haben als ich. Kommentare und Antworten sind mir also sehr willkommen! :-)
    Du hast einen starken vit-d-mangel, dein wert in ng/ml liegt umgerechnet bei 5,56 ng/ml! Du solltest mindestens auf 40, besser auf 45-50 ng/ml (124,8 nmol/l)kommen. Dein Labor hat aber komische vit-d-obergrenzen, das ginge nur bis 46,5 ng/ml?? Das kann nicht sein --> siehe hier unter "referenz-/normalwerte". Ich hatte da neulich eine studie zum thema normgrenzen vit-d, die muss ich mal rauskramen ...

    Dazu kopier ich dir mal die übersicht aus dem forum ein:

    Im Mittel - nach 4 Monaten Aufsättigungszeit:

    7.ooo IU Vit.D pro Woche steigern um 11 ng/ml
    28.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 22 ng/ml
    40.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 32 ng/ml
    50.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 40 ng/ml
    60.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 48 ng/ml
    70.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 56 ng/ml.
    Alles natürlich nur im Mittel und ohne Einwirkung des Sonnenlichts.
    Du müsstest also für die dauer von 4 monaten mindestens 55.000 - 60.000 i.e/woche nehmen, also 7.800 i.e. am tag - also nix mit vigantoletten!

    Mein wert war im letzten winter übrigens ähnlich schlecht, 7,2 ng/ml, aber mit genügend vit d hab ich den wert - und mein befinden zum wohlbefinden gesteigert!

    Wichtig ist, dass du genügend mg nimmst (300 - 600 mg/tag) und viel calcium aus der nahrung. Hast du einen aktuellen calcium-wert, evtl auch parathormon?

    Absolut kein wunder, wenn du rücken-muskelschmerzen hast! Ich konnte damals :ähem: - letztes jahr kaum auftreten, so sehr haben die füße (und nicht nur die) geschmerzt.

    LG nea
    Geändert von nea_sanni (29.12.11 um 23:41 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.268

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Einen Augenarzt brauchst du nicht, wenn du keinerlei Beschwerden hast - wenn du nichts spürst, wird er auch gar nichs finden können.

    Hoffentlich ist die Unterfunktion vorbei und hoffentlich bequemt sich dein TSH nach oben.

    Was nea schreibt, solltest du du sehr ernst nehmen, die Sache nämlich mit VitD und Calcium, dazu kommt Magnesium, dass für die Vit-D-Aufsättigung und die Calciumaufnahme, die dann hoffentlich besser erfolgen kann, notwendig ist.

    @nea:
    (300 - 600 mg/tag)
    entspricht das den iUs? was meinst du damit?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von nea_sanni
    Registriert seit
    21.02.09
    Ort
    Schwarze Farbe liegt an der Nichtgoldphase Veränderung.
    Beiträge
    2.097

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Hey

    ooops! ich meinte 300 - 600 mg magnesium
    Auf Dauer 300 mg organisches Magnesium z.B. Citrat oder äquivalente 600 mg Magnesium-Oxid einnehmen - mehrere Monate das Doppelte zur Speicherauffüllung - auch deshalb, weil Magnesium bei Vitamin-D-Auffüllung ansonsten aus der Muskulatur in die Knochen geht und somit dann in der Muskulatur fehlen würde. Aus: http://www.ht-mb.de/forum/showpost.p...1&postcount=12

    Auch sollte die Calciumzufuhr pro Tag mind. 800 mg betragen (natürliches Calcium ist zu bevorzugen, damit für den Knochen wichtiges Phosphat im Darm nicht weggefangen wird, aber auch wegen möglicher Nierensteine durch höherdosierte Calcium-Brausetabletten, woraus eine 'Nierenbelastung' entstehen kann)
    LG nea

  7. #7

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Dass ich da so im Argen liege war mir nicht bewusst.

    Einen Magnesiummangel habe ich mit Sicherheit auch, ich wache oft nachts plötzlich auf und habe unheimliche Wadenkrämpfe. Beim Calcium mache ich mir nicht allzu große Sorgen, ich bin eine Milchsüchtige...

    Ich habe den Rat der Ärztin bezüglich der Vigantoletten erstmal so angenommen, man kommt ja ohne gutes Vorwissen nicht darauf, dass das zu wenig sein könnte. Meine Schmerzen sind natürlich nicht besser geworden, ich fühle mich wie eine alte Frau. Wenn mir was runterfällt hebt mein Freund es schon immer für mich auf, weil ich aus der Hocke nur so schlecht hochkomme, was mir als junger Mensch total peinlich ist.
    Ich werde mir den Lexikon-Eintrag morgen gründlichst durchlesen, dass das alles davon kommen kann...

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von nea_sanni
    Registriert seit
    21.02.09
    Ort
    Schwarze Farbe liegt an der Nichtgoldphase Veränderung.
    Beiträge
    2.097

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Hey

    klar, dass du wadenkrämpfe hast - bei vit-d-mangel kann der körper magnesium und calcium nicht im körper halten. Da kannst du leider noch so viel milch trinken.

    Spiegel unterhalb von 40 ng/ml (100 nMol/L) verursachen, dass zu wenig Calcium aufgenommen wird und der Körper zu wenig Magnesium halten kann, selbst wenn man sich um calcium- und magnesiumreiche Kost bemüht.
    LG nea

  9. #9

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Das ist ja ein Teufelskreis!

    Danke, nea. Ich versuche, einen Überblick über meine ganzen Wehwehchen zu bekommen, aber bin irgendwie nicht in der Lage, die vielen Infos aus dem Internet richtig zu filtern. Konzentrationsstörung lässt grüßen! Eure Tipps helfen mir sehr weiter.

  10. #10

    Standard AW: Neu im Forum, M. Basedow- Diagnose

    Um noch mal auf eine Frage einzugehen, die ich leider überlesen habe : einen Calcium-Wert habe ich bis jetzt nicht, ausser er versteckt sich irgendwo in den ganzen Abkürzungen. Die habe ich zwar alle schon durchgearbeitet (man will ja wissen, was da so alles untersucht wurde), aber vielleicht habe ich es ja überlesen. Das Gleiche gilt für Parathormon.
    Haben sich deine Beschwerden denn jetzt gebessert, nea?


    Und vielleicht sollte ich mir noch ein paar "Erfahrungsberichte" o.Ä. zur EO durchlesen. Ich bin ja auch lange mit einem viel zu hohen Puls durch die Gegend gelaufen und habe es als normal angesehen, vielleicht geht es mir ja mit den Augen ähnlich. Lichtempfindlich bin ich schon, seit ich denken kann. Meine Augen tränen manchmal und manchmal sind sie sehr trocken. Meine Kopfschmerzen sind immer in Augengegend, wie hinter den Augen, aber ob es jetzt eben stinknormale "Kopfschmerzen" oder doch Druck hinter den Augen ist? Ich weiß es nicht, und bis vor kurzem habe ich nicht darüber nachgedacht, ich kenne es ja nicht anders.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •