Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Morbus Basedow seit 3 Jahren

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.159

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Was hat Euch geholfen ?
    Noch einmal was dazu:

    eine konsequent durchgeführte Therapie nützt meist. Ich vermute *irgendwie*, dass bei dir eventuell genau das nicht passiert ist. Du schreibst, du hattest vor zwei Wochen eine Unterfunktion (Werte?),
    jetzt eine Überfunktion. So etwas entsteht, wenn zuerst zu viele Hemmer gegeben und nicht rechtzeitig reduziert werden (--> Unterfunktion). Vermutlich wurde dann abgesetzt oder zu heftig reduziert, dann
    kommt natürlich die ÜF zurück. Wie gesagt, alles Vermutungen - aber wenn eine medikamentöse Therapie konsequent und achtsam durchgeführt wird, passieren genau diese Dinge nicht. Außerdem gibt kein gewissenhafter Arzt 2 Jahre lang Hemmer - auch deswegen und wegen der Erwähnung der "Verkleinerung" der SD (die man bei Basedow niemals macht) vermute ich, dass deine Betreuung nicht allzu gut sein dürfte.

    Vorausgesetzt, es ist wirklich Basedow - denn die hierfür relevanten Antikörper (TRAK) sehe ich bei deinen Werten nicht.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von °paulinchen
    Registriert seit
    01.07.11
    Ort
    Villa°°Kunterbunt
    Beiträge
    2.320

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Hmmm...panna, dazwischen liegen aber ja doch nur zwei Wochen?
    Das ist genau die Zeit zw. den BE's denk ich mal...
    Ich rutsche ja genauso schnell von ÜF in Richtung UF...und bis man gegensteuert ist es meist schon wieder zu spät...
    So erkläre ich mir dieses ständige Auf und Ab...

    Allerdings krebs ich ja wirklich zw. 5 und 7,5mg herum... ich hatte z.B. nun zwei Wochen Carbi im Wechsel (5 und 7,5) plus Betablocker genommen...
    Die ersten Tage waren gut...und 'zack' ...wieder zu tief (natürlich jetzt an den Feiertagen)..ich merke das sehr schnell an diversen Dingen...also jetzt, seit ein paar Tagen, wieder nur 5mg duchgängig ...und ich krieg trotzdem schon wieder das Gefühl, ich geh Richtung ÜF...

    Es ist echt zum Mäuse melken... würde mir heute jemand die RJT anbieten, ich würd mich sofort einsperren lassen... (das sieht morgen bestimmt wieder anders aus )

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.159

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Ich sehe nicht paulinchen, wo du zwischen UF und ÜF hin- oder herrutschst. Dein fT3 ist hartnäckig, darum die Eierei zwischen 5 und 7,5. Das ist nun ein anderer Fall, bei der Thread-Erstellerin haben wir keine genauen Angaben. Nach zwei Jahren Carbi sollte sowas nicht mehr der Fall sein, und auch die übrigen Umstände (Wechsel zu Thiamazol - wozu? Carbi wird im Körper zu Thiamazol umgewandelt, "Verkleinerung"
    der SD ... ) deuten eventuell auf eine nicht ganz "fachgerecht" durchgeführte Therapie.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von °paulinchen
    Registriert seit
    01.07.11
    Ort
    Villa°°Kunterbunt
    Beiträge
    2.320

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Dein fT3 ist hartnäckig, darum die Eierei zwischen 5 und 7,5.
    Aso...irgendwie gehts mir halt Richtung UF immer gleich so bescheiden...vllt. suggeriere ich mir deshalb schon gleich eine handfeste an . Der fT4 brauch nur minimal zu hoppsen, dann geh ich schon wieder in den Keller..*seufz*

    Sollte eher fragend oder erklärend sein..nicht einmischend..sorry...

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.159

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Ist klar paulinchen, keine Einmischung ;-) - ich weiß, dass du da ein Problem hast. Und das Befinden unter Hemmern ist eben so eine Sache.

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    10

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Hallo Panna,

    also ich habe von August 2008 - Oktober 2010 Carbimazol genommen. Musste alle 4 - 5 Wochen zur Blutabnahme. Mit den Blutwerten wurde die Dosis Carbimazol erhöht bzw. gesenkt. 0,5 Tabletten bis zeitweise 2. Da sich nichts wirklich geändert hatte, trotz Carbimazol ich mich nicht besser gefühlt habe und ich das Gefühl hatte, meinen Arzt interessiert das nicht wirklich, habe ich im Oktober 2010 die Therapie abgebrochen. Ab dem Zeitpunkt auch das Carbimazol nicht mehr genommen (heftige Magenprobleme) War dann ab Januar 2011 3 Mon. bei einer Heilpraktikerin: ohne Erfolg.

    Seit September diesen Jahres bin ich nun bei einem Allgemeinmediziner / Arzt für Naturheilkunde. Erst wurde versucht mit Naturheilmittel meinen Zustand in den Griff zu bekommen (Eisenwerte ebenfalls am Boden). Seitdem gings mir zeitweilig auch wieder besser. Nur seit Mitte November gehts wieder steil abwärts. Nun seit 4 Tagen Thiamazol (weil Carbimazol nicht vertragen).

    Ich hoffe, dass hilft weiter, um mir Tipps geben zu können.

    Zum Thema Trak Wert / evtl. doch nicht Morbus Basedow. Welcher Wert müsste das sein ?

    TAK ??? 488 U/ml (bis 115)

    vg,

    delilia
    Geändert von Delila (30.12.11 um 15:16 Uhr)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.159

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Leider nicht wirklich. Für einen Überblick müssten wir den Werteverlauf und den entsprechenden Dosisverlauf kennen - denn wenn dort vieles falsch gemacht wird, was ich vermute, ist das eine völlig andere Situation als wenn die Werte "schwer einstellbar" sind. Das sind sie selten, Dosierungsfehler gibt es hingegen häufig.

    Außerdem hast du geschrieben: vor 2 Wochen eine Unterfunktion - jetzt Überfunktion, auch da müsste man wissen, wieso denn Unterfunktion, wie kam es dazu - und was bedeutet "steil abwärts"...

    Tipps sind leider nur möglich bei genauen Angaben zum Werte- und Dosisverlauf. Denn was sollte man auch raten, ohne die Fakten zu kennen ...
    Leider nicht wirklich. Für einen Überblick müssten wir den Werteverlauf und den entsprechenden Dosisverlauf kennen - denn wenn dort vieles falsch gemacht wird, was ich vermute, ist das eine völlig andere Situation als wenn die Werte "schwer einstellbar" sind. Das sind sie selten, Dosierungsfehler gibt es hingegen häufig.

    Außerdem hast du geschrieben: vor 2 Wochen eine Unterfunktion - jetzt Überfunktion, auch da müsste man wissen, wieso denn Unterfunktion, wie kam es dazu - und was bedeutet "steil abwärts"...

    Tipps sind leider nur möglich bei genauen Angaben zum Werte- und Dosisverlauf. Denn was sollte man auch raten, ohne die Fakten zu kennen ... guck dir die Profile von Mitgliedern an, dort stehen die Fakten, zum Beispiel bei paulinchen.

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    10

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Richtig sorry, hab leider nur die aktuellen Werte.

    Ehrlich gesagt, hab ich die Diagnose Unterfunktion selber gestellt. Grund: Mir gings genau gegenteilig wie jetzt.

    Kein Appetit (hab 4 kg abgenommen), Schwindel, Kälte - jetzt Hungerattacken, Zittern, Hitze

    Steil abwärts bedeutet, dass ich vor Mitte November die Symptome nicht so schlimm waren wie jetzt. Man merkt einfach, wie es jeden Tag schlimmer wird. Immer müder, jeder Schritt einer zuviel.

    Will niemanden nerven, such nur Rat, wie ich vll. mit Ernährung was anders machen kann. Ob ich weiterhin Sport treiben kann.

    Mag vll. für einen Nichtlaien dumm klingen, aber ich frage mich doch folgendes:

    Eine Autoimmunkrankheit bedeutet, dass Abwehrkräfte eigene Organe angreifen. Wenn die Schilddrüse nun entfernt ist, ist es dann nicht möglich, dass andere Organe angegriffen werden ?

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.159

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Ehrlich gesagt, hab ich die Diagnose Unterfunktion selber gestellt. Grund: Mir gings genau gegenteilig wie jetzt.
    So geht das aber nicht;-)

    wie ich vll. mit Ernährung was anders machen kann. Ob ich weiterhin Sport treiben kann.
    Jodarm essen, jodiertes Salz ganz weglassen, Sport nicht in der manifesten Überfunktion, sonst so gut du kannst und magst.

    Wenn die Schilddrüse nun entfernt ist, ist es dann nicht möglich, dass andere Organe angegriffen werden ?
    Da ist die Antwort sehr einfach: nein.

    Deine Augen können angegriffen werden, aber da ist das Risiko bei vorhandener Schilddrüse größer als ohne Schilddrüse.

  10. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    10

    Standard AW: Morbus Basedow seit 3 Jahren

    Danke. Das hilft mir weiter !

    VG,

    Delila

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •