Seite 9 von 9 ErsteErste ... 6789
Ergebnis 81 bis 85 von 85

Thema: Sammelthread: Wohlfühl-MB (nach Therapie)

  1. #81
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Nordwestschweiz
    Beiträge
    3.760

    Standard AW: Sammelthread: Wohlfühl-MB (nach Therapie)

    Hallo Zusammen

    Auf Schilddruesen.ch könnt ihr den Bericht von Turbo lesen. Nach der RJT liess mich der Endo hängen.
    Mit einem TSH von 60 habe ich dann den Hausarzt gesagt, wie ich mit Hormonen einsteigen will, dank den lieben Leuten hier im Forum.
    Ich weiss nicht, was sonst passiert wäre ohne das Forum. Echt!
    Seit langer Zeit geht es mir mit Novotyral 100 und Eutyrox 50 gut.

    Werte hoch: FT4 18.5 (11.5 - 22.7) / FT3 5.2 (3.5 - 6.5) / TSH 0.01

    Hoffe ihr findet alle einen Weg mit dieser Krankheit gut zu leben!

  2. #82
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.024

    Standard AW: Sammelthread: Wohlfühl-MB (nach Therapie)

    Schubs!! Wohlfühler, hervortreten bitte :-)

  3. #83
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.024

    Standard AW: Sammelthread: Wohlfühl-MB (nach Therapie)

    Das Forum (hier speziell das MB-Subforum) wäre sehr dankbar, wenn die, denen es inzwischen gut geht, hier mal kurz Meldung machen könnten.

    Schubs!
    .

  4. #84
    Benutzer
    Registriert seit
    09.04.17
    Beiträge
    74

    Reden AW: Sammelthread: Wohlfühl-MB (nach Therapie)

    Hallo!

    Ich wollte mich mal melden. Meine OP war im September 2017. Die Einstellung hat schon gut ein Jahr in Anspruch genommen. Mir ging es aber in dieser Zeit nie besonders schlecht. Das Schlimmste waren die Kopfschmerzen bei Überdosierung und der Haarausfall im Anschluss. Ansonsten waren die Symptome eher leicht und gut auszuhalten.

    Seit August 18 bin ich bei 137 mg Euthyrox. Auch hier gab es zwischendurch mal Schwankungen, wo ich dachte, oh jetzt ist es zu viel oder zu wenig, aber da der TSH ok war, habe ich es trotzdem bei der Dosierung belassen und das war auch gut so. Diese kleinen Ausreißer waren nie von langer Dauer. Aktuell geht es mir richtig prima. Ich bin nicht müde tagsüber oder hibbelig, schlafe nachts gut, die Verdauung läuft wie ein Uhrwerk und mein Gewicht habe ich auch im Griff. Gibt absolut nichts zu meckern gerade.

    Wenn ich so zurückdenke, als ich die Schildi noch hatte, vor dem MB, da war ich immer müde. Ich bin als Beifahrer im Auto, im Kino und vor dem Fernseher immer eingepennt. Das kenne ich jetzt gar nicht mehr. Ich glaube, so fit wie jetzt war ich noch nie.

    Ich nehme neben Euthyrox noch ein paar NEMs, mit denen ich Beschwerden im Griff habe, die nichts mit der Hormoneinstellung zu tun haben.
    Das sind: Magnesium, B12 + B6 und Folsäure, D3 mit K2 und Vitamin C.

    Am Dienstag habe ich einen Kontrolltermin beim NUK. Er wird sicher auch die freien Werte abnehmen. Ich bin gespannt wie meine Wohlfühlwerte aussehen.

    Liebe Grüße!

  5. #85
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.11.11
    Beiträge
    745

    Standard AW: Sammelthread: Wohlfühl-MB (nach Therapie)

    Also ich reihe mich auch ein , Jahre nach Ausbruch ( 2011 MB plus EO leicht bis mittelschwer 2012)

    Mir geht es heute supergut und dafür bin ich sehr dankbar!
    Zu Anfang war es die Hölle, ich galt als medikamentös sehr schwer einstellbar - habe aber meine SD nach viel Abwägen dennoch behalten.
    Dazu muss ich erwähnen, dass eine Cortison Stoßtherapie 2012 nicht nur den Augen dauerhaft half, sondern den gesamten MB Prozess beruhigte.
    Seither folgte ich der Empfehlung meiner Augenspezialistin - nämlich lieber nicht schnippeln wenn Werte stabil sind und in kleinen Haltedosen ruhig bei SD Hemmern bleiben, das kann man auch als Langzeittherapie tun ( kleine Dosen, regelmäßige BEs, Verträglichkeit beachten).

    Das tue ich bis heute - wobei inzwischen bin ich fast gen null, die Tablette wird gestückelt und an 3 - 4 Tagen die Woche eingenommen, also 10 mg Thiamazol halten 1oder eher 2 Wochen.
    Das mag effektlos sein und eher für die Psysche, aber in meinem Fall war es nötig den Körper extrem langsam zu „entwöhnen“ - ich glaube generell bei dieser Erkrankung an regelmäßige Anpassung der Dosis in kleinsten Schritten.

    Inzwischen liegen auch eine Scheidung und andere Sorgen hinter mir - aber es geht mir diesbezüglich trotzdem super
    ������������
    Fast meine ich sogar:
    Durch die Trennung bin ich sehr viel ausgeglichener als vorher, ich bin alleinerziehend, liebe meinen Job und meine Kinder, habe keinen Streithahn mehr hier, hole mir auch keinen mehr ins Haus und genieße Ruhe und Seelenfrieden.
    Ganz sicher bin ich, dass MB wirklich stressgetriggert ist, nicht nur, aber AUCH.

    Euch allen wünsche ich Kraft zum Durchhalten���� gute Besserung und dass MB nie wiederkommt ������

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •