Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56

Thema: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

  1. #41
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    29.06.11
    Beiträge
    2.626

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Hallo zusammen,
    ich dachte auch wenn der Tread etwas älter ist das er uns Anfänger Positiv unterstützen kann
    Vielleicht mögen welche ihre Erfahrungen berichten?!

    Lg Fee

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schwarzerose72
    Registriert seit
    14.03.11
    Ort
    Schwetzingen
    Beiträge
    880

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Auch bei mir gab es folgende Symptome

    -Herzstolpern
    -zu hoher Puls
    -Panikattacken
    -Angst vor allem
    -Müdigkeit
    -Schmerzen im Brustkorb
    -Atemnot
    -Herzstechen

    Es war schrecklich ich war über eine Woche nicht in der Lage irgendwas zu machen nur im Bett, dann wurde es langsam besser, zwischenzeitlich auch wieder schlechter wenn ich merke ich muss erhöhen. bin jetzt bei 68,75µg und muss sicher noch nach oben, aber jetzt gehts mir gerade besser, also halten und in 4 Wochen BE

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.11.09
    Beiträge
    554

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Vielen Dank für diesen Mutmach-thread! Ich fühle mich sehr beruhigt, wenn ich sehe, wie viele von euch auch Angstzustände, Panik und das Gefühl durchzudrehen gehabt habt! Gestern abend konnte ich schon viel besser einschlafen, weil ich mich nicht länger wie ein Psychofreak gefühlt habe, sondern gesagt habe- ich habe nur eine UF und das wird schon wieder! Auch mein armer Mann war sichtbar erleichtert, als ich ihm davon erzählte, er leidet die ganze Zeit mit, auch die Kinder, die nicht verstehen können, warum es mir immer so schlecht geht...
    Danke, dass es euch gibt!

    LG

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.05.09
    Ort
    Schleswig - Holstein
    Beiträge
    1.377

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    oh mensch, den thread hatte ich ja echt schon vergessen!
    danke euch allen!!

    GLG

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von chrissi_TAH
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    die heulende Schildkröte aus Oberbayern
    Beiträge
    484

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Ich sitz hier und heul schon wieder. Aber diesmal nicht aus Verzweiflung, sondern weil ihr mir Mut macht mit diesem Thread!!

    Ich hab Depris und schlimme Heulattacken. Mein Kopf will einfach nicht daran glauben, dass das alles vom Hashi kommt sondern, dass ich einfach nur verrückt werde!

    GLG Chrissi

  6. #46
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Dithmarschen
    Beiträge
    21

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Hallo,
    ich bin echt froh, dass dieses Forum mir zeigt, dass meine Symtome normal sind , aber dass ich auch eine Chance habe, sie in den Griff zu bekommen.. Danke !

    LG

  7. #47
    Benutzer
    Registriert seit
    23.09.11
    Ort
    salzburg
    Beiträge
    44

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    hallo ich verstehe das alles man klaupt man kennt sich nicht mehr.man soll noch für kinder beruf ect da sein doch man fühlt sich wie schwer krank.doch ich denke das alles besser ist wie ein schlimmer tumor da man weis woher es kommt.doch für einen selber ist es doof da wir alle das leben geniessen wollen.

  8. #48
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.06.10
    Ort
    zwischen München und Erding
    Beiträge
    5

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Hallo zusammen, ich habe schon lange nicht emhr in diesem Forum geschrieben, da ich als "Psychosomatisch nicht ganz in Ordnung" eingestuft wurde und ich das natürlich auch alles geglaubt habe. Selbst eine auf Hormone spezialisierte Praxis in München bei der ich war wegen meiner SD hat gemeint das ist nur psychisch. In der Praxisw haben sie mir zwar Blut angenommen, aber NUR den TSH keine Antikörper, kein ft3 oder ft4 kein nichts!!!! Ich soll einfach mal meine 25 - 50 weiter nehmen aber Hashi ist keiner zu erkennen?!?!?!?!?!?!?

    ALLE Symptome die hier mal beschrieben wurden habe ich auch, und das nicht nur ein ein oder zwei am Tag oder mal abwechselnd sondern alle auf einmal an einem Tag über mittlerweile einige Wochen. Ich bin total am Ende, habe keine Kraft mehr, der Kopf steht so unter Druck, das ich meine er platzt jeden Moment. Der Schwindel ist mittlerweile so schlimm, das ich noch nicht mal 5 Minuten stehen kann, geschweige denn 15 Minuten spazieren. Meine Hausärztin (Internistin) spielt alles herunter und meint nur das ich endlich die ADs nehmen soll, dann wird alles besser. BE besteht auch nur aus dem TSH der mittlerweile nach ca.6Jahren L-Thyrox Einnahme bei 3,4 ist. Ich nehme gerade 50µg am Tag. DIe Angst und Panikattacken sind auch schon keine Attacken mehr, sondern dauerzustand. Die Benommenheit (Depersonalisation und oder Derealisation) so schlimm, das ich nicht mal mehr deuten kann ob ich schlafe, träume, wach oder sonst was bin. Jede Treppe in den 1.Stock ist ein Horror, sofort aus der Puste und Herzrasen. Der Weg von der Wohnung ins Auto eine Weltreise, Schwindelattacken min. 10 am Tag. Alle 5 Minuten meine ich zu sterben und oder eine schwerwiegende Krankheit zu haben. Ich könnte noch Stundenlang weiter schreiben ohne mit den Negativen Symptomen aufzuhören. Das beste daran ist aber, ich gebe nicht auf. Denn es ist NICHT Psychisch bedingt!! Trotzdem geht mir langsam aber sicher die Kraft aus, ich könnte den ganzen Tag im Bett bleiben ohne das es besser wird. Ich habe deswegen auch die Scheidung vor mir, inkl. Trennung von meinem erst 15 Monate alten Sohn, da mich meine zukünftige EX-Frau nicht verstehen kann oder will.

    Achja die Symptome begleiten mich jetzt seit dem Jahr 2000, bis jetzt waren mit sicherheit 10Ärzte mit BE´s exkl. Krankenhaus (rechts der Isar/München, Nuklearmedizin) alle sagen es ist nicht die SD, aber warum wird es dann mittlerweile monatlich immer schlimmer? Ich hoffe ich kann hier bald schreiben, das alles besser geworden ist seit erhöhung und anderen Mut machen, das ganze durchzustehen!!!

    Gruß
    Michael

  9. #49
    Benutzer
    Registriert seit
    14.05.12
    Beiträge
    106

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Hallo an Alle,

    ich war so lange nicht mehr im Forum :-) Hier gab es mal einen Mutmachthread den habe ich nicht gefunden, dafür diesen hier. Ich habe mich am Anfang an solche Beiträge immer geklammert, deshalb möchte ich das mal wieder ausgraben. Es wird alles wieder besser, man muss mega Geduld haben aber es wird wieder. Ganz sicher. Mir ging es am Anfang soooo beschissen. Lest mal meine Beiträge. Depressionen vom LT das volle Programm. Heute geht es mir wieder gut. Man sollte seine NEM`s immer behandeln. Ich wünsche alles die noch am Anfang sind Geduld und schnelle Besserung.
    Liebe Grüße Jackie1

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    7.072

    Standard AW: mutmach für @kadisha :)..beschreibt eure symptome in der anfangszeit mit LT

    Hallo ihr Lieben,

    was für ein Thread.

    Ich kann leider nix Positives über die jahrelange LT-Einnahme berichten.

    Mir ging es mit LT auch nicht besser als vorher, egal welche Dosis ich nahm.

    Also von daher kann ich die Aussagen, dass man nur Geduld haben muss und alles mit Steigerung besser wird überhaupt nicht bestätigen.

    Daher hatte ich mich letztendlich entschlossen den Versuch des Ausschleichens von LT zu wagen und was soll ich sagen...

    Es hat geklappt.

    Es sind seit dem einige der unschönen LT-geschuldeten Symptome verschwunden, zum Glück.

    Auf Grund anderer Erkrankungen geht es mir natürlich noch lange nicht optimal, aber das LT war wohl das letzte was mir dabei half, obwohl ich es von den Endos, SD-Ärzten oder HÄ immer wieder empfohlen bekam und auch durch das Lesen hier im Forum eine Zeit lang glaubte, man müsse es zeitlebens nehmen, da Hashi eine vermeintlich chronische Autoimmunerkrankung sei.

    Ich möchte vor einer vorschnellen Einnahme von SD-Hormonen warnen und plädiere für eine ausreichende, ggf. wiederholte Diagnostik. Und sollte sich eine SD-Erkrankung dennoch sichern lassen, dann bin ich der Meinung, dass man diese auch anderweitig behandeln kann, z.B. mit Optimierung der Ernährung oder wenn überhaupt, nur über einen begrenzten Zeitraum mit SD-Medies.

    Ich wünsche allen Betroffenen gute Besserung sowie einen guten Start in`s neue Jahr.

    LG Conny

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •