Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wie soll ich das werten ?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.07.09
    Ort
    nähe Münster
    Beiträge
    8

    Frage Wie soll ich das werten ?

    Hallo, binn neu hier...
    Habe den Befund eines Radiologen bekommen und brauche hilfe den zu deuten da meine Hausärztin da anscheinend keinen klaren zusammenhang meiner beschwerden sieht.
    Vorgeschichte :
    Seit ca. 6-7 Jahren habe ich Sehbeschwerden die jedoch von keinem Augenarzt zu bestätigen sind. Lediglich ein spezialisierter Optiker bestätigte probleme im binokularen sehen (möglicherweise aus der Augenmuskulatur heraus)
    Etwa seit der selben Zeit bekam ich phasenweise zunehmende unerklärliche müdigkeit und abgeschlagenheit ohne erkennbaren Grund. Nach und nach kamen schlafstörungen hinzu. Untersuchungen durch Augenärzte, Schlaflabor, Cardiologe, Neurologie blieben erfolglos. Durch den HA wurden zu hohe Blutruckwerte medekamentös eingestellt und sind damit OK. In den letzten 2 Jahren haben die probleme so zugenommen das es ohne Antidepresiva nicht zu ertragen ist. Da kein körperlicher Befund vorliegt binn ich jetzt seit fast 1 Jahr in Phsychischer behandlung ohne das sich an den Symtomen was geändert hätte. Einzig die Schlafprobleme haben nachgelassen. Derzeit sind die Symtome überäßige erschöpfung / müdigkeit (vorallem Vormittags) mit dem gefühl aufgedunsener / schwerer Gliedmaßen, undef. unschärfe im sehen, undef. gestörte wahrnemung wie hinter einer Scheibe.
    Nachdem ich von einer Cosine erfahren habe das sie Hashimoto definitif hatt und SD-Probleme in der Verwandschaft sehr häufig vorkommen hab ich meinen HA dazu bekommen mich an einen Radiologen zu überwesen.
    Der hatt nu volgendes gefunden:
    f-T3: 2,8 (2,0-4,4)
    f-T4: 1,2 (0,9-1,7)
    TSH Basalwert: 1,78 (0,27-4,20)
    TSH-RA: 0,9 (<1,8 negativ, >2 positiv)
    Anti-Threoidale Peroxidase: 98,4 (<34)
    Befund:
    1. Es besteht keine Schilddrüsenorganvergrößerung
    2. Die kleine sonographisch abgegrenzbare Zyste links basal erscheint szintigraphisch indifferent, sie besitzt keine klinische Relevanz.
    3. Die diffuse Echoarmut und die plumpe szintigraphische Darstellung sind Ausdruck einer Immunthyreopathie.
    4. Es besteht eine periphere Euthyreose, der basale TSH-Wert ist unauffällig. Auch die nachweisbaren SD spezifischen Antikörper am ahesten Ausdruck eines Morbus Hashimoto.
    5. Unter dieser Konstellation empfehle ich die Einleitung einer L-Thyroxinmedikation (2Wo. 25, dann 50µg als Dauermedikation. Darüberhinaus wird zu einer Selenmedikation (300µg täglich mit Wo.endpause) geraten. Eine Jodkontamination ist möglich zu vermeiden.

    HA siet darin keinen eindeutigen befund von Hashimoto, und hatt lediglich das L-Thyroxin entsprechend verschrieben.

    Kann mir jemand helfen, wie ich das werten kann und wie man weiter vorgehen könnte um eine klarere Aussage dazu zu bekommen ?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.02.06
    Ort
    Wolkenkuckucksheim
    Beiträge
    1.547

    Standard AW: Wie soll ich das werten ?

    Hallo Knallfrosch,

    ein herzliches Willkommen im Forum Uiuiui, da hast du dir aber ein grottiges Exemplar an Hausarzt ausgesucht. Lesen kann der schon, oder?

    Anti-Threoidale Peroxidase: 98,4 (<34)
    Die diffuse Echoarmut und die plumpe szintigraphische Darstellung sind Ausdruck einer Immunthyreopathie.
    Du hast nachgewiesen Antikörper und der Radiologe hat beim Ultraschall eine Immunthyreopathie, also sprich Hashimoto, erkannt. Also was will dein HA bitteschön denn noch?

    Sarkasmus beiseite, es ist leider so, dass viele Ärzte sich nicht richtig mit der Thematik auskennen. Such dir lieber einen neuen.

    Wie geht es dir mit dem Thyroxin? Die Selendosis klingt für mich ziemlich hoch. Ich nehme auch Selen, aber 150 µg am Tag (wenn ich dran denke...) und 300 nur wenn ich grade einen Entzündungsschub habe. Verträgst du es gut?

    Liebe Grüße

    Eislilie

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    934

    Standard AW: Wie soll ich das werten ?

    Hallöchen !

    Der Radiologe scheint okay zu sein. Jodkontamination zu vermeiden - welcher Arzt sagt das schon ?

    Thyroxin "obwohl der TSH in der Norm ist"

    das ist heutzutage schon als Fortschritt zu verstehen *schiefgrins*

    300 µg Selen täglich finde ich persönlich etwas viel. Fang mit 100 an, dann auch 200 steigern. Aber vielleicht sehen das andere Leute anders. BTW: Ich bekomme es auch nicht verschriebn...

    Und dein Hausarzt sollte eigentlich lesen können. Was versteht DER unter Hashi ? AK bei 500 ?

    LG Annette

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.07.09
    Ort
    nähe Münster
    Beiträge
    8

    Standard AW: Wie soll ich das werten ?

    Hallo und Herzlichen Dank für eure Antworten !
    Demnach seht ihr das so wie ich das, das es als positiver Befund zu werten ist.
    Binn mit meinem HA eigentlich ganz zufrieden, geh nur dafon aus das sie auf dem gebiet nicht so fitt ist. Hatt irgendwie unbeholfen im Befund geblättert Nehme an sie hätte die klare Diagnose von Hashi erwartet.
    Da ich durch die Lange zeit zum Dauergast in der Praxis geworden binn, denke ich das sie dem Phsychater (die finden immer was, wer ist schon normal ) mehr glauben schenkt. Während ich immer behaupte das die Symtome schuld sind am Depri, sind die vom umgekerhrten überzeugt
    Nachdem ich lange genug damit rumhampel hab ich jetzt druck gemacht weil ich mich 3/4 der Arbeitszeit in dunklen Ecken verkriche und auf feierabend warte. Das bleibt natürlich nicht unbemert...
    Es macht einen nur fertig nach jedem erbenislosen versuch wie blöd dazustehen und noch weiter in die Phsychecke geschoben zu werden...
    Ich denke ich werde mich noch etwas in die Materie einlesen und mir ne 2te Meinung einholen. Muß mich mal umschaun wer hier in der Gegend vom Fach ist (Enterologe ? ) Es muß doch jemand geben der außer dem Gebrabbel "JA HASHIMOTO" sagen kann oder sehe ich das falsch ?
    Mit dem Thyroxin binn ich heute erst angefangen und Selen müste ich erst was besorgen, kann daher erst noch nicht viel dazu sagen....

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Ort
    München
    Beiträge
    1.989

    Standard AW: Wie soll ich das werten ?

    Zitat Zitat von Knallfrosch Beitrag anzeigen
    Muß mich mal umschaun wer hier in der Gegend vom Fach ist (Enterologe ? )
    Hallo Knallfrosch,

    Du meinst einen Endokrinologen..Vielleicht findest Du einen in Bens Liste in Deiner Nähe: www.top-docs.de

    Viele Grüße

    Beamuc

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.849

    Standard AW: Wie soll ich das werten ?

    Zitat Zitat von Knallfrosch Beitrag anzeigen
    Ich denke ich werde mich noch etwas in die Materie einlesen und mir ne 2te Meinung einholen. Muß mich mal umschaun wer hier in der Gegend vom Fach ist (Enterologe ? ) Es muß doch jemand geben der außer dem Gebrabbel "JA HASHIMOTO" sagen kann oder sehe ich das falsch ?
    Einlesen ist gut.
    2. Meinung nicht notwendig. Der Radiologe hat genau das diagnostiziert, was Du vermutet hast: Hashimoto. Nur weil Deine Nase von HA das nicht anerkennen will? Wer ist hier der Spezialist, der Radiologe oder der HA?

    Wenn Du zu einem anderen Arzt gehst, kann es sein, daß der genau das Gegenteil vom Radiologen sagt, damit bist Du dann wieder genauso schlau wie vorher.

    Nimm das LT und das Selen und schau erstmal, ob's damit besser geht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •