Seite 1 von 7 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62

Thema: Werte SSW 13

  1. #1

    Standard Werte SSW 13

    Hiho,

    ich habe eine Frage zu den Werten in der 13 SSW. Bei mir lief ein bissl was schief, da man mir Anfang Dez eine Missed Abortion diagnostiziert hat und ich auf den natürlichen Abgang warten wollte. Als sich da nichts tat und ich letzte Woche in der Klinik für medikamentöse Unterstützung war, hat man aber einen gesunden und super aktiven Fötus entdeckt.

    Der Mist ist jetzt natürlich nur, dass aufgrund der MA und weil ich dann krank war, die SD-Werte nicht mehr kontrolliert wurden. Ich Ende der Woche aber routinemäßig beim HA die Werte abnehmen lassen und weiß jetzt nicht so richtig, was ich damit anfangen soll. Ich habe seit 7+x Jahren Hashimoto.

    Meine Werte waren/sind

    19.11 (Euthyrox 62,5 ) Schwanger SSW 6
    TSH 1,55
    fT4 12,4 (10,2 - 17,9)
    ft3 3,3 (3,00 - 5,4)

    Der Endokrinologe wollte aufgrund der Werte bei 62,5 bleiben. Ich hab auf 75 gesteigert.

    04.01.2019 (Euthyrox 75) SSW 13
    TSH 2,42
    fT4 16,10 (12,00 - 22,00)
    fT3 4,39 (3,10 - 6,8)

    Anhand der Werte will der Hausarzt eigentlich bei 75 bleiben, weil es liegt ja in den Referenzwerten seines Labors, der Endo will auf 100 gehen und ich würde intutiv auf 112 hochgehen. Die nächste Untersuchung soll dann in 4 Wochen erfolgen.

    Eine Weitere Frage: Aufgrund der Jod-Einnahme will der Endo die Antikörper mitbestimmen. Aber was bringt das? Eigentlich kann man ja eh nix machen, um die zu senken. Ich nehme seit geraumer Zeit Selen und Vit D ein und die Antikörper sind immer um das zweistellige-zig-fache des max. Refbereichs erhöht. Ich wüsste jetzt nicht, wie man die AKs runterbringen könnte, also was bringt es zu wissen, dass sie zu hoch sind?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.447

    Standard AW: Werte SSW 13

    Du hast ziemlich viele TPO-AK, das ist nicht ganz egal. Z.B. (aber nur z.B.) für die Wahrscheinlichkeit einer postpartalen Thyreoiditis. Und du hattest schon mal positive TRAK, das ist dann absolut gar nicht egal.

    Intuitiv würde ich die Dosierung nicht wirklich gestalten. Du schreibst z.B. nicht, seit wann du 75 nimmst, ist jene Dosis voll angekommen?

    Ich würde wahrscheinlich auf 88 gehen, ganz sicher nicht auf 112, und ob 100 nicht zu viel sein wird - käme auch darauf an, seit wann du 75 nimmst.

  3. #3

    Standard AW: Werte SSW 13

    Stimmt, hab ich vergessen. 75 seit dem 20.11, also ja, die Dosis defintiv angekommen.

    Das mit dem TRAK stimmt, den vernachlässigt mein jetziger Endo aber total. Der war nur und ausschließlich im Labor der NUK positiv. Ich hab die ganzen Unterlagen grad nicht zur Hand, aber ich bilde mir ein ich hab das sogar zeitnah nochmal kontrollieren lassen, als der Befund vom NUK vorlag und da war er negativ. Allerdings weiß ich auch nicht, wie schnell der TRAK sich ändert. Kontrolle war innerhalb von 2-4 Wochen, wenn ich mich recht entsinne. Ich sprech das dann nochmal an.

    Die TPO-AKs sind aber für den Fötus erstmal kein Problem, oder? Der Endo meinte heute ma Tel auch, dass man nach der Entbindung etwas aufpassen muss, aber da sind ja doch noch einige Monate hin, deswegen versteh ich das kontrollieren der Antikörper zum jetzigen Zeitpunkt nicht so richtig.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.447

    Standard AW: Werte SSW 13

    Es ist besser zu wissen als nicht wissen, vielleicht sammelt er Erfahrungen mit Schwangeren, die hohe TPO-AK haben. Wenn du es unbedingt aus mir raus haben willst: diese Schwangerschaften können, rein statistisch gesehen, etwas gefährdeter sein, das ist der eine Risikofaktor - aber du bist eigentlich über die kritische Phase hinaus, und der andere Risikofaktor ist klar die große Wahrscheinlichkeit einer PPT, wobei es auch MB sein kann, wenn du eh schon mal positiv warst, das muss man abwarten.

  5. #5

    Standard AW: Werte SSW 13

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Wenn du es unbedingt aus mir raus haben willst: diese Schwangerschaften können, rein statistisch gesehen, etwas gefährdeter sein, das ist der eine Risikofaktor
    Danke für die offen Worte. Ich lass mich von Wahrscheinlichkeiten nicht mehr verrückt machen.

    Mir wurde 2 Wochen vor dem positiven Test gesagt, dass es sehr schwierig wird, schwanger zu werden. Ich betrauerte 4 Wochen lang das totgeglaubte Kind, dass ich lt meiner FA sofort ausschaben lassen sollte, dass gar nicht so tot war. Ich lag gestern minutenlang auf dem Stuhl eines anderen FAs während man am US weder Herzschlag, Bewegung, noch im Doppler irgendeinen Blutfluss sehen konnte, bis das Würmchen aufwachte und rumzappelte. Das Gerät hatte wohl einen Treffer.

    Ich geh jetzt auf 100 hoch und hab in 4 Wochen einen BE Termin, bei dem der Endo schon eingetragen hat, dass er auch TRAK und TPO-AK mit haben möchte. Danke für den Hinweis auf PPT. Da werd ich mich zu gegebener Zeit mal einlesen und mit drauf achten. Mein Endo hat selten Termine frei und vieles passiert dann nur telefonisch und manchmal muss man da ein bissi mit draufschauen, was er vorhat, weil Infos über die Leitung verloren gehen ;P

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.447

    Standard AW: Werte SSW 13

    Sei vorsichtig mit 100, ob es dir auch gut geht damit. Ob und wie der Bedarf wächst und jetzt noch wächst, das ist individuell.

    Genau, schwanger werden ist mit sehr hohen TPO-AK schwierig, aber es ist gut, dass du die magische 12-Wochen-Grenze hinter dir hast. Schwer zu sagen, ob einen die Trauer für das verlorengeglaubte Baby oder das Bangen bis zumindest der 12. Woche mehr fertigmacht. Ich schätze, dass die Abort-Wahrscheinlichkeit eben bis dahin hoch ist.

  7. #7

    Standard AW: Werte SSW 13

    Jup, ich hör auf mich bzw mein Befinden

    Muss aber auch sagen, dass die Werte jetzt ungefähr die sind, die ich bei der Diagnose hatte. Ich hatte nur das Glück, dass mein HA in so einer Gruppe war, die die Anpassung der Referenzwerte forderten und nachdem ich mit immer mehr UF-Symptomen ankam (so Späße wie im Hochsommer mit Pulli rumrennen etc), mich zum Nuklearmediziner geschickt hat . Derzeit hab ich allerdings keinerlei Symptome und habe gelesen, dass das durchaus normal ist, da das veränderte Immunsystem der Mutter die Symptome abmildert.

    Die Antikörper wurden in der KIWU gar nicht wirklich thematisiert. Es wurde nur mal nebenbei erwähnt, dass die Abortwahrscheinlichkeit bei Hashi 4x so hoch ist. Das Problem des Arztes war eher das ziemlich ungüstig sitzende Myom mitten in der GM.

    Nach der ersten FG wurde mir erstmal bewusst, wie häufig das überhaupt passiert.

    Schwer zu sagen, ob einen die Trauer für das verlorengeglaubte Baby oder das Bangen bis zumindest der 12. Woche mehr fertigmacht.
    Also ich hätte lieber gebangt und gewusst, wofür mir permanent schlecht ist und mich übergeben muss, anstatt darauf zu warten, dass die Blutung einsetzt.

  8. #8

    Standard AW: Werte SSW 13

    Hallöle, ich schon wieder

    Nun bin ich ja schon in der SSW 16 angekommen und seit ca. einer Woche oder so hab ich einbisschen quasi Atemnot. Naja, Atemnot ist vielleicht ien bissl falsch ausgedrückt. Ich kann gut Luft holen, habe aber das Gefühl, dass ich eher Oben ein wenig Widerstand habe, als ich das kenne. Zudem ist der Puls nicht schnell, aber schon ziemlich kräftig. Das tritt gehäuft eher gegen Ende des Tages auf.
    Medikamenteneinnahme schaut so aus: Früh: Euthyrox, nach 2-3 Std: Magnesium, gegen Mittag: femibion 2 (da ist 150mg Jod drin), Abends: Vitamin D, Selen, Magnesium. Eine Abhängigkeit zu dem Medikamenten konnte ich zumindest nicht feststellen.
    Beim reden, gehen etc. geht mir auch extrem schnell die Puste aus. Ich habe das, als ich eh da war, bei meinem FA angesprochen und auch gemeint, dass ich mir vorstellen kann, dass es von der SD kommt. Er hat aber darauf bestanden, dass es bei einem Internisten abgeklärt wird und da war ich auch heute. Ich hab kein Wasser in den Beinen, EKG war unauffällig, Blutschnelltests waren so wie erwartet, Blutdruck 120/75. Also alles gut.

    Ich habe einen Termin am 7.2 zur BE. Wäre ich nicht schwanger würde ich jetzt einfach mal 2 Tage Pause machen und schauen, was passiert. Jetzt weiß ich aber auch nicht so genau, was zu tun ist. Es wurde ja erst am 9.1 auf 100 gesteigert (von 75). Ist es sinnvoll bzw wichtig die Werte früher, also quasi jetzt, zu überprüfen?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.447

    Standard AW: Werte SSW 13

    Ich hab dir ja versucht zu sagen, sei vorsichtig mit dem Sprung um 25 LT höher ...
    Zitat Zitat von cleolein Beitrag anzeigen
    Ich habe das, als ich eh da war, bei meinem FA angesprochen und auch gemeint, dass ich mir vorstellen kann, dass es von der SD kommt. Er hat aber darauf bestanden, dass es bei einem Internisten abgeklärt wird und da war ich auch heute. Ich hab kein Wasser in den Beinen, EKG war unauffällig, Blutschnelltests waren so wie erwartet, Blutdruck 120/75. Also alles gut.

    Ich habe einen Termin am 7.2 zur BE. Wäre ich nicht schwanger würde ich jetzt einfach mal 2 Tage Pause machen und schauen, was passiert.
    Ich verstehe das nicht. Du hast die Hormone gesteigert, und der Internist überprüft Wasser in den Beinen ... wieso nicht die Schilddrüsenwerte?

    Was ich machen täte: Nichts auslassen, aber sofort zur Kontrolle gehen. Wenn der Hausarzt sie morgen früh macht, sind sie am Nachmittag im Labor fertig. Notfalls privat morgen früh in einem Labor zumindest TSH+fT4 prüfen lassen.

  10. #10

    Standard AW: Werte SSW 13

    Ich hab dir ja versucht zu sagen, sei vorsichtig mit dem Sprung um 25 LT höher ...
    Das stimmt ! Es war halt bisher noch nie ein Problem.

    Ich verstehe das nicht. Du hast die Hormone gesteigert, und der Internist überprüft Wasser in den Beinen ... wieso nicht die Schilddrüsenwerte?
    Keine Ahnung, ich weiß das auch nicht. Ich hab dem FA und dem Internisten auch gesagt, dass das relativ nah nach der Steigerung auftrat, aber da hat keiner so richtig drauf reagiert. Das ist eine Praxis mit Endokrinologe, Gyn, Internisten etc. Beide haben den BE-Termin beim Endo auch gesehen, da das mit in der Akte steht. Vielleicht war ihnen das kurzfristig genug. Der FA wollte unbedingt das Herz abklären lassen, deswegen gabs den Termin beim Internisten auch so kurzfristig.

    Mein HA sind wenig flexibel, wenn es um die Blutwerte geht. Da kriegt man erst in ein paar Tagen einen Termin. Ich fahr dann einfach morgen früh zum Labor.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •