Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Leni
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Linnich, nähe Aachen
    Beiträge
    1.862

    Standard Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hallo Ihr Lieben,

    vor einem Jahr startete ich mit T3. Habe berichtet:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1079085

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1100203

    Nun ist das Thema Thybon für mich Vergangenheit. Es war ein Versuch! Hätte ja sein können, dass diese fiesen Muskel-, Sehnen und Gelenkschmerzen verschwinden. Dem war aber ganz und gar nicht. Die Herzbeschwerden, die ich ja schon immer mal mehr, mal weniger manchmal auch nicht habe besserten sich zu Beginn der T3 Einnahme, was wohl eher Zufall war.

    Seit August waren die Herzrhythmusstörungen so arg, es war heftig. Im Klinikum , wo ich vor etwa 3 Wochen auf Glutenunverträglichkeit getestet wurde (Blutuntersuchung ist negativ, Biopsie lasse ich vorerst nicht machen) wollten sie mich schon dabehalten. Es könnte Vorhofflimmern dahinter stecken. Ich habe am Tag danach ein Langzeit EKG beim Hausarzt machen lassen. Der Arzt sah zwar alles auf dem EKG was so los war, aber es ist nichts, alles okay. Er sagte zu mir, ja was kann das denn sein? Ich meinte dann, dass Helmut und ich uns auch jeden Tag den Kopf zerbrechen, es muß was Hormonelles sein.

    Ich habe Thybon weggelassen, und siehe da das Herz beruhigte sich von Tag zu Tag. Es schlägt auch wieder langsamer. Ich war einfach in Überfunktion.

    Nun nehme ich 112,5 Thyroxin seit der letzten Woche im Oktober. Mitte Dezember habe ich einen Termin bei der Radiologie.

    Habe Eure Ratschläge befolgt. Habe dreimal T3 genommen und über den Tag verteilt. Eisen, VitD, Homocyst, Magnesium, Ck, CRP und vieles mehr wird ja immer geprüft. Nehme auch viel Zeug, da Mangel besteht. Bin seit Mitte 2005 bei Prof. Heufelder in Behandlung.

    Ja, das wars dann mit Thybon. Ich hatte mir soviel davon versprochen. Ich gebe die Hoffnung aber nicht auf (nur manchmal), dass die Muskelschmerzen und co sich doch noch irgendwann mal verabschieden.
    Habe mal gelesen, dass Fibroschmerzen manchmal ab 60 verschwinden können.

    Alles Gute
    Leni

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Ort
    München
    Beiträge
    1.938

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hallo Leni,

    freue mich, dass Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt, auch wenn es sehr schade ist, dass Du Deine Schmerzen nicht losgeworden bist...

    Wünsche Dir alles, alles Gute !!

    Beamuc

  3. #3
    Benutzer Avatar von Dane
    Registriert seit
    05.02.08
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    181

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hallo Leni

    Bin ja gespannt, wie das weitergehen wird. Wieviel T3 hast Du eigentlich pro Tag genommen?

    Liebe Grüsse

    Dane

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.06.06
    Ort
    München
    Beiträge
    267

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hallo Leni,
    ich bin vom Thybon auch noch nicht so ganz überzeugt. Hatte vorher Novothyral und bin damit total in der ÜF gelandet. Demnach habe ich auf LT und Thybon umgestellt und si weniger t3 genommen.

    Seit ich Thybon nehme, habe ich dauernd Kopfweh, Druck im Kopf und ein gribbeln im Gesicht und im Kopf. ;it Novo hatte ich das nicht. Schwanke zwischen t3 erhöhen und absetzen. Würde es ungern absetzen, weil ich erst durch die t3 Einnahme wieder zu einem normalem Leben zurück kam. Keine Müdigkeit, keine Schwäche...aber jetzt mit Thybon eben andere Beschwerden.

    Ich weiß auch nicht, ob es eine t3 Alternative zu Thybon gibt? Ein anderes Präparat?

    LG Suse

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    25.04.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    212

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hallo Leni,

    hast Du auch mal an Borreliose gedacht?
    Ich hatte Borrelien im Blut und nach 6 Wochen Antibiotika waren die fiesen Gelenk- und Muskelschmerzen verschwunden und sind auch nicht wiedergekommen.

    LG Giba

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.09.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.377

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Ich weiß auch nicht, ob es eine t3 Alternative zu Thybon gibt? Ein anderes Präparat?
    Ja gibt es. Triiodthyronin 25-Gamma von Sandoz. Ist im Gegensatz zu Thybon spottbillig. Allerdings weiss ich nicht, ob man es in Deutschland bekommt. Das ist leider immer so eine Sache. Wir in Österreich bekommen dafür kein Thybon, weil es einfach nicht in den Kassenverträgen enthalten ist.

    Liebe Grüße
    Sun

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    888

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hallo Leni,

    Habe mal gelesen, dass Fibroschmerzen manchmal ab 60 verschwinden können.
    Ich bin seit einem Monat schon 61 und ich haber immer noch ab und an fiese Sehnen-, Gelenk- und Muskelschmerzen. Mir wurde sowohl vom Orthopäden als auch von einer Schmerzambulanz Fibromyalgie diagnostiziert. Aber ich glaube nicht an Fibro, das hat doch alles nur mit dem Japaner zu tun.

    Und diese Schmerzen wandern im Körper rum - sind mal mehr oder weniger schmerzhaft, mal ganz verschwunden und dann wieder nach ein paar Wochen plötzlich wieder da.

    Ich warte auch auf das Wunder, denn ich nehme seit Mai Thybon und habe auch nur die Herzraserei, die aber auch nicht immer ist, erhöhten Puls usw.
    Natürlich mache ich noch weiter. Ich nahm zwischenzeitlich nur von 10 µg, jetzt wieder 15 - war auch schon bei 20, aber da war die Herzraserei zu schlimm. Also, ich werde dann auch weiter berichten.

    Liebe Grüße und alles Gute für Dich
    Heiderose

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Leni
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Linnich, nähe Aachen
    Beiträge
    1.862

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hi Dane,

    ich habe 2,5µ, 10µ und 15µ Thybon genommen. Habe 10, bzw. 15 über den Tag verteilt. Hat alles nichts gebracht. Am Schluss spielte das Herz total verrückt!

    Hi Giba,

    war heute zur Blutabnahme bei meinem Hausarzt. Das Blut wird auf Borrelien untersucht. Wäre froh, wenn es bei mir so wäre wie bei Dir. Bin echt gespannt. Denke eher, da ist wieder nix.

    Hi Heiderose,

    wünsche Dir mehr Glück mit Thybon.

    Alles Liebe und Gute Euch allen
    Leni

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    12.09.08
    Ort
    Köln
    Beiträge
    49

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hi Leni,
    Hi Giba,
    das mit dem Herzrasen, den Gelnschmerzen und den Muskel-Sehnen-Schmerzen kenne ich nur zu gut. Bei mir war letztes Jahr dadurch fast 4 Monate Arbeitsunfähigkeit angesagt.
    Zweimal war ich wegen Herzrythmusstörungen in der Notaufnahme. Alles 'nur' wegen einer Borreliose. Hab bei den täglichen Infusionen mit Antibiothika mehrere Leute kennen gelernt die zum Teil Jahre auf Rheuma oder Firomyalgie behandelt wurden und letztendlich die Infektion der Auslöser war. Bei meinem HA wurde aber mehrere Male nur der ELISE und der Westernblod Test gemacht und erst beim Experten war klar was los ist. Schon nach 10 Tagen Antibiothika war ich fast Schmerzfrei. Das mit dem Hashi kommt wohl auch daher, werde ich aber leider nicht mehr los. Egal, heute geht es mir 10 mal besser als noch vor einem Jahr. (siehe Profil)

    Hier noch mehr Infos für Interessiete
    ===========================
    Borreliose:
    LTT Borelliose Test ist ein spezieller Test der eine Borelliose bei Verdacht einer Infektion sicherer nachweisen kann als der ELIS oder Westernblod-Test. Diese beiden Test haben nur eine Trefferrate bei Berreliosekranken von jeweils ca. 30%. Bedeutet dass man max. 60% der Borelliose Kranken damit diagnostizieren kann !

    Hier 3 informative Beiträte dazu:
    http://www.rheuma-online.de/a-z/b/borreliose.html
    (kurz und bündig)
    http://www.wdr.de/tv/aks/spezialbeit...rreliose.jhtml
    (hier unter Spezialbeiträge auf Sendebeitrag klicken, Film startet dann...)
    http://www.praxis-berghoff.de/
    (hier am unteren Ende der Seite diverse aktuelle Fachinfos zum Thema)

    Ich hoffe das du nicht den Mut verlierst und irgenwann deine Schmerzen in den Griff bekommst.

    Gruß
    FRANKy
    Geändert von Franky72 (28.11.08 um 17:58 Uhr)

  10. #10
    Benutzer Avatar von Dane
    Registriert seit
    05.02.08
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    181

    Standard AW: Thybon ist endgültig Vergangenheit!

    Hallo zusammen!

    Also ich nehme 0,0125 mg Cynomel pro Tag. Das ist ein französisches T3-Produkt der Firma sanovi aventis. Die Krankenkasse bezahlt es nicht in der Schweiz, es ist aber sehr günstig.

    Leider bin ich jetzt grad in Unterfunktion und habe offenbar auch noch einen Schub, da der Hals unwahrscheinlich empfindlich ist. Die UF ist auf Angeliq (HET) zurückzuführen, meine ich. Habe sie nach 3 Wochen Einnahme vor ein paar Tagen abgesetzt, auch wegen anderer unangenehmer Nebenwirkungen.

    Kaum bin ich in UF fangen auch die heftigen Nackenbeschwerden mit pickelharten Muskeln wieder an.

    Ich werde versuchen, hier weiter über meine Erfahrungen zu berichten.

    Liebe Grüsse an Euch alle und vielen Dank für das Mitteilen

    Dane
    Geändert von Dane (28.11.08 um 21:22 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •