Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    14.01.10
    Ort
    Ottobrunn
    Beiträge
    200

    Standard merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Hallo Foris,

    ich nehme seit ein paar Tagen 156µg Euthyrox ein.(Vorher seit einigen Wochen 150 und 156µG im Wechsel) Heute morgen bin ich mit einem Gefühl wie in Watte gepackt aufgewacht. Ich höre mich selber nachhallen wenn ich spreche, und habe dauernd das Gefühl ich müßte einen Druckausgleich in den Ohren machen. Mir ist auch leicht schwumrig und habe ein verstärktes Brennen auf der Zunge. Ich bin gleich zum Ohrenarzt gegangen, da ich 2003 bereits 2 Hörstürtze hatte. Es wurden meine Ohren kontrolliert und ein Hörtest gemacht, aber sie konnten nichts feststellen.
    Kann es sein das die Dosiserhöhung sich so auf mein Befinden auswirkt?
    Hat da schon jemand Erfahrung damit? Mir ist auch so blümerant zumute.

    VG

    Gabriela

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von grüne Tara
    Registriert seit
    03.01.11
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    653

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Hallo Gabriela,

    ist schwierig was zu sagen, im Profil stehen nur recht alte Werte von 2010. wann hast Du denn zum letzten mal Werte machen lassen? Warst Du in einer UF oder warum hast du jetzt auf 156µ umgestellt?

    Liebe Grüße

    Sabine

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    14.01.10
    Ort
    Ottobrunn
    Beiträge
    200

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Meine aktuellen Werte stehen doch im Profil?! Ganz unten, vom 31.01.11

    Ich habe erhöht, weil ich wegen meiner EO eine minimale ÜF anstrebe, oder besser gesagt, an die obere Grenze des Normbereiches gehen will.

    VG

    Gabi

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.499

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Hallo Gabi,
    ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die geringe Steigerung von 3µg solche Symptome machen. Vielleicht brütest Du was anderes aus

    Da auch keiner von ähnlichen Erfahrungen schreibt, bin ich da auch skeptisch, dass das von der SD kommt.

    Gute Besserung und lG Karin

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von grüne Tara
    Registriert seit
    03.01.11
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    653

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Hallo Gabriela,

    sorry, hab ich irgendwie übersehen. Also prinzipiell würde ich nie dosieren um einen bestimmten Wert zu erreichen (von dem ich dann nicht weiß, ob er für einen überhaupt passt) sondern immer schauen wie es mir geht und danach die Dosierung vornehmen. Prinzipiell ist es häufig so, dass sich bei einer Dosiserhöhung oder Reduzierung das Befinden erst mal verschlechtern kann, auch bei einer kleinen Erhöhung.

    Wie ging es Dir denn vor der Erhöhung? Wenn es Dir gut ging, würde ich mir überlegen, ob Du diese Dosierung nicht beibehältst. Aber das ist nur meine vorsichtige Einschätzung.

    LG

    Sabine

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.474

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Ich habe erhöht, weil ich wegen meiner EO eine minimale ÜF anstrebe,
    Du brauchst keine minimale ÜF - dein TSH und die freien Werte liegen gut. Wenn dein Befinden mit der Dosis gut war, kannst du es nur schlechter machen durch die Erhöhung - jetzt mal abgesehen von den Dingen, über die du berichtest.

    Es ist nicht so, dass die Werte "mechanische" Dinge sind die, wenn sie hoch sind, eine EO günstig beeinflussen - keineswegs. Man sagt: TSH zwischen 0,3 und 0,8 oder 1 , gute freie Werte dabei - so dass es einem auch gut geht. Wenn du die Werte künstlich nach oben schrauben willst, kann das für dich persönlich eine Überdosierung bedeuten und somit keineswegs gut für EO sein.

    Also wenn es dir gut ging mit der Dosis zuvor - die Werte sind völlig in
    Ordnung gewesen.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.499

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Hallo,
    Gabi hatte wegen Ihrer Augen die Dosis leicht erhöht, nicht wegen der Werte.

    Derzeit nehme ich 150µg Eut. und jeden zweiten Tag 156µg Eut. ein. Bin mir aber nicht sicher ob das ok ist. Ich habe seit einigen Tagen wieder mehr angeschwollene Augen, sie sind wieder trockener und gerötet. Sonst geht es mir eigentlich ganz gut.
    es ist immer einfacher etwas zu beurteilen, wenn den Werten ein Befinden zugeordnet wird und die Dosis. Es kostet unendliche Zeit in den alten Beiträgen zu stöbern.
    lG Karin

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    14.01.10
    Ort
    Ottobrunn
    Beiträge
    200

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Als ich die 150µg genommen habe, hatte ich immer wieder Probleme mit den Augen. Ich fragte dann hier im Forum nach, und bekam die Aussage, das ich eine minimale Überfunktion anstreben sollte, da dies Erfahrungsgemäß gezeigt hat, daß das für eine EO besser sei. So habe ich in Schritten erhöht.
    Mir ging es mit den 150µg nicht schlecht. Tendenziell war ich etwas müder, hatte eine etwas trägere Verdauung, aber eigentlich nur Kleinigkeiten.
    Nur die Augen machten halt gößere Probleme.

    Die letzten Tage haben sich meine Augen auch wieder richtig schlimm angefühlt, unglaublich trocken, Radiergummiegefühl, gerötet und wieder ganz verschwollen.

    Ferner schaue ich gerade aus, als währe ich in der Pupertät, lauter kleine Pickel, bzw. Hauterhabenheiten, die sich aber nicht füllen, sondern nur rot und geschwollen sind. Irgendwie ist gerade alles durcheinander.

    Mein gefühlter Hörsturtz ist heute besser geworden.

    Wenn die Augen nie zur Ruhe kommen, kann ich halt auch keine Schiel OP machen lassen.

    LG

    Gabi

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.474

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Ich fragte dann hier im Forum nach, und bekam die Aussage, das ich eine minimale Überfunktion anstreben sollte, da dies Erfahrungsgemäß gezeigt hat, daß das für eine EO besser sei.
    Da musst du etwas missverstanden haben. Niemand im MB-Forum, der bei Sinnen ist, empfiehlt eine Überfunktion, und im EO-Beitrag steht auch keine Überfunktion. Irgendwo ist da eine Information fehlinterpretiert worden.

    Deine Werte sind rein aus EO-Gesichtspunkt gut und du brauchst allein aus diesem Grund keine Erhöhung, wenn und so lange sie so bleiben UND wenn es dir sonst gut geht.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.499

    Standard AW: merkwürdiges Befinden nach Dosisänderung?

    Hallo panna,
    ich weiß, wie belastensd die Augenbeteiligung ist und wenn die Augen wieder Probleme machen kommt die Angst, dass es wieder schlimmer wird.
    Wenn die Augen mit der Steigerung nicht besser werden, würde ich den AA auf Cortison ansprechen.
    Die 3µg mehr werden Gabi nicht in eine ÜF schießen.
    lG Karin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •