Seite 11 von 675 ErsteErste ... 8910111213142161111511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 6745

Thema: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

  1. #101
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne E.
    Registriert seit
    18.08.05
    Ort
    *die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen
    Beiträge
    1.159

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    Hallo Moni ka,

    Danke
    LG
    Susanne E.

  2. #102
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.04.05
    Beiträge
    1.262

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    hallo
    sagt mal wie ist es eigentlich bei kindern
    meine kleine ist 6 und hat natürlich teilweise noch ihre ersten zähne kann ich ihr auch bedenkenlos xylit zum putzen geben ohne ihr zu schaden?
    lg irene

  3. #103
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ulrich
    Registriert seit
    01.07.07
    Beiträge
    1.872

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    Zitat Zitat von Irene Hashi MB Beitrag anzeigen
    hallo
    sagt mal wie ist es eigentlich bei kindern
    meine kleine ist 6 und hat natürlich teilweise noch ihre ersten zähne kann ich ihr auch bedenkenlos xylit zum putzen geben ohne ihr zu schaden?
    lg irene
    Hallo Irene Hashi MB ,
    ich würde sagen JA , es wirkt vorzüglich, Kinder nehmen es wegen des Geschmackes besonders gerne und damit ist die abendliche Benutzung der Zahnseide bei einem Kind nicht mehr so wichtig.
    Damit kann man die Löcher zwischen den Zähnen, die trotz Zähneputzen entstehen, ziemlich gut vermeiden .
    Ich kenne Familien, wo Xylit auf Obst und Müsli gestreut wird,Kuchen damit gebacken wird , der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    In Finnland gibt der Staat kostenlos Xylitkaugummis an die Schulkinder aus, um Zahnschäden zu verhindern. Da soll auch nur das Xylit helfen ,nicht der Kaugummi.

  4. #104
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.05
    Ort
    mainz
    Beiträge
    322

    Lächeln AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    huhu,
    muss jetzt auch mal meinen senf dazu geben.
    ich habe xylitol in canada kennengelernt und mir 3 kilo davon mitgebracht.
    meine familie in canada benutzt im haushalt keinen zucker mehr. xylitol wird zum kochen, backen , in tee und kaffee etc benutzt. xylitol ist genauso zu verwenden wie zucker und ich war hellauf begeistert. leider ist es mir hier dafür zu teuer. die 3 kilo waren schnell all.....es gab viel kuchen
    die zuckerindustrie hat wohl ein grosses problem mit xylitol und die , die an zahnerzatz verdienen auch.
    wenn euch x zu süss ist, dann trinkt doch euren tee damit .......und immer gut spülen
    grüsslis helga

  5. #105
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.05.06
    Beiträge
    4.121

    Daumen hoch AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    Hi zusammen

    Wie ich sehe,ist dieses Thread ein echter Renner!

    Schön,daß der Artikel von Dr.Ulrich so viele von Xylit begeistern konnte!

    LGLila (die ihr Xilitpuler seit x Wochen im Schrank hat ,aber noch nicht damit angefangen hat...probiere ich heute Abend!)

  6. #106
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.01.06
    Beiträge
    547

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    @lila: wenn Du es heute Abend vergessen hast, kannst Du gerne in der Früh anfangen - in Tee/Kaffee

    Ich habe heute mir Zahnpflegekaukummi gekauft: da steht Xylitol, Sorbitol - offenbar wird am Xylit gespart, weil die Erbsenzähler der Unternehmen das so wollen. Das ist halt das Problem mit den multinationalen Konzernen: Sie wollen unser Bestes, unser Geld - aber sie geben uns nicht das Beste.

  7. #107
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.04.05
    Ort
    nähe ffm
    Beiträge
    1.997

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    Zitat Zitat von ulrich Beitrag anzeigen
    3. einige Darmbakterien verschwinden ,weil sie Xylitol nicht vertragen. Dabei entstehen bei manchen Patienten Blähungen, bei wenigen für einige Tage dünner Stuhlgang.
    hm...und wie sieht es aus, wenn man schon grundsätzlich ein problem mit blähungen hat?

    und GANZ WICHTIGE FRAGE MEINERSEITS:

    wie sieht es mit Xylit bei Fruchtzuckerintoleranz aus???

    lg denise

  8. #108
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ulrich
    Registriert seit
    01.07.07
    Beiträge
    1.872

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    Ich glaube, das sollten Sie eifach einmal vorsichtig ausprobieren. Xylit und Fruchtzucker sind chemisch doch recht unterschiedlich, ausserdem gibt es viele verschiedene Gründe für Blähungen und Durchfälle.
    Bei angeborener , sehr seltener Fruktoseintoleranz dürfte es überhaupt keinen Zusammenhang geben.
    Ansonsten hat jeder Mensch seinen Darm mit individueller Bakterienbevölkerung, individueller Körpersituation und Ernährung.
    Es gibt meines Wissens keine verlässlichen Untersuchungen über dieses medizinische "Randthema" ,aber ich weiss es natürlich nicht sicher.

  9. #109
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.05
    Ort
    mainz
    Beiträge
    322

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    hallo deni,
    hier mal ein auszug aus wikipedia:

    ....Xylitol hat den selben Geschmack und annähernd die selbe Süßkraft wie Zucker, d. h. Saccharose. Löst sich Xylitol im Mund im Speichel, entzieht es der Umgebung Wärme. Der Kaloriengehalt ist etwa 50 % geringer als bei Haushaltszucker. Xylitol beeinflusst zudem den Blutzucker- und Insulinspiegel nur geringfügig und ist somit für Diabetiker geeignet. Xylitol ist hitzestabil und lässt sich beim Backen verwenden. Xylitol ist ein recht großes Molekül, das viel Wasser an sich zu binden vermag. Es wird im Dünndarm nur passiv, also langsam und unvollständig resorbiert. Bei regelmäßiger Einnahme kann die Resorptionsrate im Dünndarm durch Enzyminduktion erhöht werden. Bei Einnahme von mehr als 0,5 g Xylitol pro KG Körpergewicht kann eine abführende Wirkung auftreten, welche nach Adaptation des Organismus verschwinden kann. Es wurden in Studien Einnahmen von 200 g Xylitol täglich problemlos vertragen. Bei Sorbitol besteht diese Anpassung nicht, daher wirkt Sorbitol immer abführend.

    Im Dickdarm wird das restliche Xylitol (etwa 2/3 der eingenommenen Menge) durch Bakterien zerlegt und zu kleinen Fettsäurebestandteilen abgebaut und resorbiert. Diese werden zu CO2 und H2O verstoffwechselt. Dieser Stoffwechselweg läuft insulinunabhängig ab.

    ich hoffe es hilft dir etwas weiter
    ganz liebe grüsse
    helga

  10. #110

    Standard AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

    Hallo Leutchen,
    also ich verwende mein Xylitol jetzt 1 Woche und kann nur Positives berichten. Die ersten Tage nahm ich es 2 -3 mal täglich 1 Tl nach dem Essen (und nach 5 Minuten wieder ausspucken) und seit 2 Tagen putze ich mir die Zähne damit. Total angenehmes Gefühl und die Zähne sind glatt und kommen mir weißer vor. Ab Morgen kommt das Pülverchen in den Kaffee - starte jetzt voll durch damit

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •