Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Thema: Ferritin-Wert unter 50 µg/l=Eisenmangel!

  1. #1
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.05.06
    Beiträge
    4.121

    Antwort Ferritin-Wert unter 50 µg/l=Eisenmangel!

    Hi zusammen!

    Da ziemlich viele Hashi niedrige Ferritinwerte haben,die aber von den meisten Ärzten als nicht behandlungsbedürftig betrachtet werden,weil die Werte im "Normbereich" liegen,wollte ich euch mal folgende Literatur zum Thema anbieten:

    http://www.euro-fer.net/

    "Eisenmangel wird von der Schulmedizin seit Jahrzehnten falsch definiert. Der offizielle untere Normwert für das Speichereisen (Ferritinwert im Blut) liegt bei 20 ng/ml. Da bei einem solchen Wert über die Hälfte der Frauen im Menstruationsalter an eisenmangelbedingten Symptomen leidet, liegt der Wert eindeutig zu tief und muss nach oben korrigiert werden (mindestens auf 50 ng/ml). Aufgrund dieser Tatsache sowie der meist fehlenden Blutarmut wurden die Frauen nicht diagnostiziert und oft zu unrecht als „psy-chisch labil“ bezeichnet.

    Oft leiden Frauen mit einem Ferritinwert unter 50 ng/ml an Symptomen:

    - Erschöpfungszuständen
    - Konzentrationsstörungen
    - Depressive Verstimmungen
    - Reizbarkeit
    - Nacken– und Kopfschmerzen
    - Schlafstörungen
    - Schwindel
    - Haarausfall"

    "Der Alltag beweist, das über 90% der Betroffenen mit einem tiefen Eisenspeicher des Körpers ein normales Hämo-globin aufweisen."

    "Nach einer erfolgreichen Aufsättigung mit Eisen liegt der Hb-Wert im gleichen Bereich wie während des Eisenmangels.

    Daraus lässt sich ableiten, dass das Hämoglobin kein zuverlässiger Index für das Vorliegen eines Eisenmangels ist, wie dies von der schulmedizinischen Lehrmeinung bisher angenommen wurde."

    http://www.ferro.de/10/09/ernaehr5.htm

    "Medizinische Beurteilung von Eisenmangel

    Die Eisenversorgung des Körpers wird in den meisten Praxen nur anhand des Hämoglobin(Hb)-Wertes gemessen. Der Hb-Wert sinkt aber erst, wenn der Körper keinerlei Eisenreserven mehr hat: Die normale Blutbildung ist dann bereits gestört. Im Labor kann heute jedoch mit Hilfe eines anderen Blutwertes – dem Serum-Ferritin-Wert – schon eine beginnende Entleerung der Eisenspeicher festgestellt werden. Diese Untersuchung wird vor allem in gynäkologischen Arzt-Praxen immer häufiger angewendet. Fragen Sie Ihren Arzt bitte nach diesem "Frühwarn-System", wenn Sie Ihr Blut kontrollieren lassen.

    Die Medizin unterscheidet anhand dieser und weiterer Blutwerte drei bestimmte Stadien von Eisenmangel. Sie sind unten in der Tabelle aufgeführt. Dort sehen Sie sehr deutlich, dass ein Absinken des Serum-Ferritin-Wertes unter den Normalbereich einen Eisenmangel rechtzeitig ankündigt, während der Hb-Wert hingegen erst bei fortgeschrittenem Eisenmangel sinkt.

    Eisenmangel-Stadien Typische Messwerte

    Normaler Eisenstatus

    Serum-Ferritin:100 ± 60 µg/l


    Hämoglobin:

    Frauen 12-17 g/dl
    Männer 14-19 g/dl

    Prälatenter Eisenmangel


    Im prälatenten Stadium (Abbau der Eisenreserven) ist der Organismus noch in der Lage, auf gespeichertes Eisen im Körper zurückzugreifen. Dabei werden die Eisenspeicher langsam aufgebraucht. Der Hämoglobinwert bleibt in diesem Stadium aber noch im Normalbereich.

    Serum-Ferritin:< 40 µg/l

    Hämoglobin: normal

    Latenter Eisenmangel

    Bei latentem Eisenmangel ist das gespeicherte Eisen in den Depots aufgebraucht. Der Organismus greift jetzt automatisch auf das im Blut befindliche Eisen zurück. In diesem Stadium kann es vorkommen, dass Sie die ersten, für Sie unangenehmen Symptome wie Kopfschmerzen, Kälteempfindlichkeit, steigende Nervosität und Leistungsabfall spüren. Eine Therapie des latenten Eisenmangels dauert ca. 6-8 Wochen. Dann erst sind die Eisenspeicher wieder aufgefüllt.

    Serum-Ferritin:< 30 µg/l

    Hämoglobin: normal bis leicht vermindert

    Manifester Eisenmangel


    Kommt es zu weiteren Eisenverlusten, ohne dass therapeutisch eingegriffen wird, entwickelt sich ein manifester Eisenmangel (Eisenmangel-Anämie). Dann sind die Eisenspeicher schon über einen längeren Zeitraum vollkommen entleert. Der Organismus hat inzwischen auch das Transporteisen im Blut völlig aufgebraucht. Die typischen Krankheitssymptome des manifesten Eisenmangels sind z.B. starke Müdigkeit, Kopfschmerzen, Herzklopfen, ausgeprägte Hautveränderungen wie Mundwinkeleinrisse und brüchige Fingernägel.

    Die Therapie des manifesten Eisenmangels dauert mindestens 8-12 Wochen. In Einzelfällen kann es bis zu 6 Monaten dauern, bis sich die Eisenspeicher wieder gefüllt haben. Sie brauchen also schon etwas Geduld.

    Serum-Ferritin:< 12 µg/l

    Hämoglobin: < 12 µg/l"

    Die Ärzte der Eisenzentren (Euro-fer.net) empfehlen sogar zur rascheren Auffüllung der Eisenspeicher Eiseninfusionen.Da diese Therapie unter Schulmedizinern meist umstritten ist,empfiehlt sich,ein solches Zentrum aufzusuchen und sich dort untersuchen und behandeln zu lassen.

    LGLILA
    Geändert von Lila (14.02.07 um 00:08 Uhr)

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    05.10.05
    Beiträge
    4.065

    Lächeln Arzt und Patientin sehen sich - wie schön ist das doch!

    Hallo Ihr Lieben
    hierzu ein Link aus meiner Sammlung:
    http://www.schilddruesenforum.de/sth...dnr=6347&tbl=a
    - dort weiter unten.
    Liebe Grüße
    Dick erchen

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Ingrid R.
    Registriert seit
    25.04.05
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    883

    Standard AW: Ferritin-Wert unter 50 µg/l=Eisenmangel!

    Hallo lila,
    Danke, das ist sehr übersichtlich.
    Beim Labor meiner Ärztin fing der Normwert für Ferritin bei 30 an.
    Ich hatte 18, also nach diesem Text latent, aber schon in Richtung manifester Eisenmangel, dann kann ich mich darauf einstellen, dass das Auffüllen dauern wird und brauche mich über meine Müdigkeit und Blässe nicht zu wundern.
    Liebe Grüße,
    Ingrid

  4. #4
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.05.06
    Beiträge
    4.121

    Standard AW: Arzt und Patientin sehen sich - wie schön ist das doch!

    Zitat Zitat von Dickerchen Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben

    hierzu ein Link aus meiner Sammlung:
    http://www.schilddruesenforum.de/sth...dnr=6347&tbl=a
    - dort weiter unten.
    Liebe Grüße
    Dick erchen
    Woah,Dickerchen,ich bin mir nicht sicher,ob ich ALLES verstanden habe!

    Aber vielen Dank für die Link!

    LGLILA

  5. #5
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.05.06
    Beiträge
    4.121

    Standard AW: Ferritin-Wert unter 50 µg/l=Eisenmangel!

    Zitat Zitat von Ingrid R. Beitrag anzeigen
    Hallo lila,
    Danke, das ist sehr übersichtlich.
    Beim Labor meiner Ärztin fing der Normwert für Ferritin bei 30 an.
    Ich hatte 18, also nach diesem Text latent, aber schon in Richtung manifester Eisenmangel, dann kann ich mich darauf einstellen, dass das Auffüllen dauern wird und brauche mich über meine Müdigkeit und Blässe nicht zu wundern.
    Liebe Grüße,
    Ingrid
    Hallo Ingrid!

    Da war die untere Normgrenze mit 30 relativ hoch angesetzt!

    Das Labor meiner Ex-HÄ hat eine untere Normgrenze von 10:ich hatte aber 24 µg/l Ferritin ,so daß sie mir kein Eisen verschreiben wollte.

    Ich habe trotzdem darauf bestanden,mußte aber die Kapsel (Ferro sanol duodenal) selber bezahlen!

    Ich habe sie aber nur 2 Monate genommen,was anscheinend zu wenig war,denn ich leide wieder unter Müdigkeit.Ich werde deswegen wieder damit anfangen.

    Bei deinem relativ niedrigen Wert würde ich die Therapie 6 Monate lang fortsetzen und dazwischen regelmäßige Kontrolle der Ferritinwerte durchführen lassen.

    LGLILA

  6. #6
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.05.06
    Beiträge
    4.121

    Standard Hier noch 2 interessante Links zum Thema

    Symptomatik, Diagnostik und Therapieoptionen: Eisenmangel richtig behandeln

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1041172

    Umfrage:Welche Eisenpräparate führen zum Behandlungserfolg?

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1032461

    LGLILA
    Geändert von Lila (14.02.07 um 08:52 Uhr)

  7. #7
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.05.06
    Beiträge
    4.121

    Standard Sehr wichtig:Eisen frühestens 2 Stunden nach L-Thyroxin einnehmen!

    Im Beipackzettel von Euthyrox steht nämlich:

    "Wirkungsabschwächung von Levothyroxin durch aluminiumhaltige Präparate (Antazida, Sucralfat), eisenhaltige Präparate bzw. Calciumcarbonat.

    Daher sollte Euthyrox mindestens 2 Stunden vor diesen Präparaten eingenommen werden."

    LGLILA

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    505

    Standard AW: Ferritin-Wert unter 50 µg/l=Eisenmangel!

    Hallo und guten Morgen,

    mein Ferritin lag bei 9 ! im vergangenen Jahr.

    Und aus alten Laborzetteln die ich Zuhause habe ist ersichtlich, dass mein HB schon seit Jahren ständig unter dem Normwert dümpelt. Getan hat mein Arzt - genau gar nichts -.
    Ich sollte mehr Fleisch essen ... das war alles.
    Und das, obwohl bei mir eine Gerinnungsstörung bekannt ist (Von Willebrandt Typ I). Dadurch habe ich eine verlängerte, vermehrte Blutung.

    Nach Einnahmepause im vergangenen Jahr (mein Magen wollte nicht so recht mit den Eisenkapseln) nehme ich jetzt seit Anfang Dezember wieder Ferrosanol ... und so gaaanz langsam habe ich das Gefühl, dass es mir besser geht.

    Kein Herzklopfen mehr, die Extrasystolen spüre ich kaum noch, keine Atemnot, kein Druckgefühl im Kopf und ich bin allgemein leistungsfähiger.

    Mittlerweile hat es mein Hausarzt wohl begriffen ... ich bekomme Ferrosanol auf Rezept und muss es nicht selbst bezahlen.

    Trotzdem traurig ... nicht einmal in der letzten Schwangerschaft hat das jemand ernst genommen. Obwohl ich massive Herzbeschwerden hatte.

    Tja .. so sind sie ... unsere Ärzte.

    Liebe Grüße

    Pauline

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susi911
    Registriert seit
    30.03.06
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.570

    Standard AW: Ferritin-Wert unter 50 µg/l=Eisenmangel!

    Ein schönes Thema schon so oft zerkaut und doch immer wieder lesenswert.
    Schade, dass meine HÄ sich so blöd hat, mit dem Bestimmen des Ferritinwertes.
    Bei einem Wert über 20 muss ich sogar die BE selber zahlen
    Hab mich trotzdem von 13 auf 25 µg/l hochgekämpft.
    Da hab ich einmal ein Rezept bekommen, als der Wert bei 25 war, musste ich es wieder selber kaufen.

    Mein NUK macht Ferritin, hat aber andere Referenzwerte (9-400 ng/ml).
    Da hab ich nun 1 Jahr gebraucht, um von 5,7 auf 26,3 zu kommen.

    Also bitte nicht nach 2 Monaten wieder aufhören, sondern erst Pause machen, wenn man einen akzeptablen Wert erreicht hat.

    Ich mache noch keine Pause, bin aber auf ein billigeres (eventuell Wirkungs-schwächeres Produkt umgestiegen bzw. mische).

    LG Susi
    Geändert von Susi911 (14.02.07 um 09:22 Uhr)

  10. #10
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    19.05.06
    Beiträge
    4.121

    Standard AW: Ferritin-Wert unter 50 µg/l=Eisenmangel!

    Zitat Zitat von Pauline Beitrag anzeigen
    Hallo und guten Morgen,

    mein Ferritin lag bei 9 ! im vergangenen Jahr.

    Und aus alten Laborzetteln die ich Zuhause habe ist ersichtlich, dass mein HB schon seit Jahren ständig unter dem Normwert dümpelt. Getan hat mein Arzt - genau gar nichts -.
    Ich sollte mehr Fleisch essen ... das war alles.
    Und das, obwohl bei mir eine Gerinnungsstörung bekannt ist (Von Willebrandt Typ I). Dadurch habe ich eine verlängerte, vermehrte Blutung.

    Nach Einnahmepause im vergangenen Jahr (mein Magen wollte nicht so recht mit den Eisenkapseln) nehme ich jetzt seit Anfang Dezember wieder Ferrosanol ... und so gaaanz langsam habe ich das Gefühl, dass es mir besser geht.

    Kein Herzklopfen mehr, die Extrasystolen spüre ich kaum noch, keine Atemnot, kein Druckgefühl im Kopf und ich bin allgemein leistungsfähiger.

    Mittlerweile hat es mein Hausarzt wohl begriffen ... ich bekomme Ferrosanol auf Rezept und muss es nicht selbst bezahlen.

    Trotzdem traurig ... nicht einmal in der letzten Schwangerschaft hat das jemand ernst genommen. Obwohl ich massive Herzbeschwerden hatte.

    Tja .. so sind sie ... unsere Ärzte.

    Liebe Grüße

    Pauline

    Hallo Pauline!

    Ja,das ist sehr traurig!

    Vielleicht wäre aber in deinem Fall Eiseninfusionen sinnvoll?

    LGLILA

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •