Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Es geht auch ohne Kontrastmittel - CT Abdomen

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Leni
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Linnich, nähe Aachen
    Beiträge
    1.862

    Standard Es geht auch ohne Kontrastmittel - CT Abdomen

    Seit längerer Zeit habe ich Schmerzen im rechten Oberbauch, mal mehr, mal weniger, dann auch wieder nichts. Ich tippte ja zuerst auf die Galle, doch dafür war es zu sehr seitlich. Eigentlich dachte ich Ultraschall würde genügen, doch der HA gab mir eine Überweisung zur Radiologie. Ein CT Abdomen (Computertomographie des Bauchs) sollte gemacht werden, ohne Kontrastmittel. Das war für mich okay. Doch bis es soweit war, hatte ich mal wieder sonderbare Erlebnisse.

    Ich bekam innerhalb ein paar Tagen einen Termin bei der radiologischen Praxis, in der auch regelmäßig meine SD untersucht wird. Zuerst sagte man mir, dass das ohne Kontrastmittel nicht ginge. Man sähe ja dann nichts. Es würde was in die Vene gespritzt, natürlich jodhaltig. Ich erklärte, dass ich HT habe und kein Jod vertrage. Darauf sagte man, dass die Hashimotoleute nichts gespritzt bekämen, die müssten was trinken. Ich fragte dann noch mal nach, ob diese Lösung auch wirklich jodfrei sei.

    Vor der Untersuchung bekam ich eine Patientenaufklärung für Kontrastmittelgabe. Es wurde aufgeklärt über die intravenöse Gabe von Röntgen-Kontrastmitteln. Auf der Rückseite mussten 5 Fragen beantwortet werden, um ein erhöhtes Risiko bei der Kontrastmittel-Gabe richtig einschätzen zu können. Dann musste die Einwilligungserklärung noch unterschrieben werden, was ich nicht machte. Es stand da nämlich, dass der behandelnde Arzt mich ausführlich über die geplante Untersuchung informiert hätte. Ich hatte aber noch keinen Arzt gesehen und zum „Kontrastmittel für Hashis“ stand da auch nichts. Unter: Haben Sie noch Fragen? schrieb ich: Kontrastmittel wirklich ohne Jod? Keine Nebenwirkungen?

    Ich wurde aufgerufen, und man brachte mir 2 große Becher, die ich trinken sollte. Ein Arztgespräch zuvor erfolgte nicht. Ich erkundigte mich, ob das Mittel jodfrei sei und erzählte kurz mein Problem. Die Dame meinte, dass sie das nicht wüsste. Sie sei kein Chemiker, sie würde aber nachfragen. Sie kam zurück, nahm die Becher wieder mit und meinte, wir machen das ohne Kontrastmittel.
    Also ging es doch ohne, was für ein Gedöns! Spinne ich hier oder wer?

    Das Arztgespräch erfolgte dann wahrhaftig nach der CT. Ich erzählte von meinen Beschwerden, von Hashimoto Thyreoiditis und Jod und gab ihm natürlich meine Flyer, die ich ja immer mit mir rumschleppe. Ich meinte dann zu ihm, dass ich das aber alles im Formular ausgefüllt hätte. Die Patientenaufklärung müsse er doch bei seinen Unterlagen haben, die vor ihm lagen. Komischerweise war sie nicht dabei.

    Ich frag mich nun, hat der Arzt das Blatt überhaupt gesehen bzw. gelesen? Ich glaube kaum.

    Ach so, ich habe eine 3,9 cm große Leberzyste. Sie war wunderbar zu erkennen, ohne Kontrastmittel.

    Liebe Grüße
    Leni

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.613

    Standard CT ohne Kontastmittel

    Liebe Leni,
    prima, dass Du Dich erfolgreich gegen das Jodzeug gewehrt hast. Die meisten haben bestimmt nicht den Mut dazu bzw. wissen nicht, wie sehr ihnen das Zeug schadet.

    Weiter so und alles Gute!

    Sabinchen

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von stängli
    Registriert seit
    31.01.06
    Ort
    LK Görlitz
    Beiträge
    7.627

    Antwort

    Ich hab demnächst auch einen Termin beim MRT. Bin auch mal gespannt auf das Thema Kontrastmittel! Meine Mutter konnte sich auch erfolgreich wehren und ich werde mir auch nix dergleichen verabreichen lassen. Ich hatte in der letzten Zeit auch in einigen Arztpraxen das Gefühl, dass entweder die Schwestern keine Ahnung hatten oder manche auch gern Doktor spielen wollen. Vor einiger Zeit wurde ich auch von meinem Doc aufgefordert nach dem Laborbefund von meinem Sohn anzurufen, er würde dann gleich am Telefon alles weitere mit mir besprechen. Als ich dann aber anrief, klärte das gleich die Schwester mit den Worten alles O.K. Als ich ihr dann sagte, dass sie mir doch bitte eine Kopie machen solle, ich würde sie mir am nächsten Tag abholen fing dann das rumgedruckse an. Ich wurde eine Woche lang hingehalten. Als ich die Kopie dann endlich hatte, wusste ich auch warum. Vier Werte waren eben nicht O.K. Da frag ich mich ernsthaft was das soll?!

    LG Ina

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von AnjaMB/EO
    Registriert seit
    14.10.05
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    1.743

    Standard

    Hallo Leni,

    wie du das durchgezogen hast finde ich super!!!
    Leider ist es ja so,das einem oft der Mut fehlt....aber auch ich würde mir NIX Jodhaltiges (mehr) spritzen/schlucken...etc lassen.
    Ich habe mir sogar für den Fall eines Unfalles mit evtl.Ohnmacht eigenhändig einen "JODUNVERTRÄGLICHKEITSPASS" ausgefüllt und mit zu meinem Ausweiss gepackt.....man kann ja nie wissen!
    Mir auch egal was die Leute davon halten........

    LG Anja

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.613

    Standard Ohne Kontrastmittel

    Hallo Anja,
    ich habe das auch in meinen Nothilfe-Paß eingetragen, aber ob das im Falle eines Unfalls oder so einer liest???

    Da kann man nur hoffen, nicht ernsthaft krank zu werden.
    In unserem Krankenhaus wird selbstverständlich Jodsalz verwendet...

    Liebe Grüße

    Sabinchen

  6. #6
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    11.05.05
    Beiträge
    3.564

    Standard Ct - Mrt?

    Hallo,

    auch wenn ich den Hintergrund für die Überweisung zum CT nicht kenne, habe ich das alles mit gewissem Erstaunen gelesen.

    Was soll ein CT des Abdomens - noch dazu ohne KM - bringen? Steinchen in der Galle könnte man sicher erkennen, aber sonst......? Die Zyste ist ja auch mit einem Ultraschall gut zu sehen. Bei der Trinklösung dürfte es sich übrigens wohl eher um ca. 1- 1,5 l Mannitol gehandelt haben, was für eine gute Füllung des Dünndarms sorgt und auch bei einem MRT des Darms Verwendung finden würde. Ich denke, man hätte statt dieses CT besser ein MRT (Kontrastmittel nicht jodhaltig!) gemacht - kostet halt um einiges mehr!

    LG - Norbert

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.09.05
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    2.318

    Standard

    hallo norbert,

    apropos kosten....wie teuer ist ein CT und wie teuer ein MRT? würde mich interessieren....

    lg, elfchen

  8. #8
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    11.05.05
    Beiträge
    3.564

    Standard

    Zitat Zitat von Elfchen
    hallo norbert,

    apropos kosten....wie teuer ist ein CT und wie teuer ein MRT? würde mich interessieren....

    lg, elfchen
    Hallo Elfchen,

    mit liegt die GOÄ v. 01.01.1996 vor. Soweit ich weiß, gilt die noch immer - bin mir allerdings nicht ganz sicher.

    Hier zum Vergleich daraus die einfachen Sätze:

    Ziffer 5720 MRT Bereich Abdomen 256,46 €

    Ziffer 5372 CT Abdominal-Bereich 151,55 €

    Das sind Basiswerte. Weitere Kosten: beim CT zusätzliche Slices und beim MRT Spulen- oder Positionswechsel und in beiden Fällen die computergestützte Analyse. KM ist in jedem Falle extra zu berechnen.

    LG - Norbert

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.09.05
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    2.318

    Standard

    danke dir norbert!

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von posch
    Registriert seit
    21.08.05
    Beiträge
    930

    Standard

    Hallo Ihr Lieben,
    da mir nächste Woche auch sowas bevorsteht...Blöde Frage: Worin liegt eigentlich der Unterschied von CT oder MRT?
    Wann macht man CT, wann MRT? Und wann beides mit od. ohne Kontrastmittel??
    Danke posch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •