Seite 58 von 59 ErsteErste ... 8485556575859 LetzteLetzte
Ergebnis 571 bis 580 von 587

Thema: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

  1. #571
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.163

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Da ich mehrere Bitten erhalten habe, diesen Thread zu "retten":
    Ich bitte dringend darum, dass dieser Thread wieder als Sammelthread für ECHTE und NACHGEWIESENE Überdosierungssymptome verwendet wird. Macht bitte bei Fragen an die Community Eure eigenen Threads auf. Ansonsten wird das Ganze völlig unübersichtlich und nicht mehr für den eigentlichen Zweck brauchbar, nämlich sich ein Bild zu machen von Symptomen, die für eine Überdosierung sprechen.
    ECHTE Symptome sind solche, die von einer im LABOR NACHGEWIESENEN ÜF begleitet werden. Dafür sollten die freien Hormone deutlich erhöht sein oder zumindest hoch in der Norm. TSH diskutieren wir hier nicht. Akzeptabel wäre auch, wenn jemand EINDEUTIG gemerkt hat, dass es ihm nach Senkung besser ging, selbst wenn die FT's vorher nur mittig waren. Dann braucht derjenige evt. nur niedrige Werte zum Wohlfühlen.
    ECHTE Symptome bei Überdosierung sind auch nur solche, die beim Senken verschwinden. Daher bitte erst NACH erfolgreichem Senken hier schreiben. Wenn es noch hin- und herwackelt mit dem Befinden, seid ihr hier falsch.
    NICHT NACHGEWIESEN ist alles, was spekulativ ist. "Ich glaube, ich bin in ÜF/überdosiert" gehört hier nicht hin. Wartet dann bitte, bis ihr Euch ganz sicher seid.
    Danke und alles Gute.

  2. #572
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    210

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Ich belebe diesen Thread mal:

    - Herzklopfen ohne, dass der Puls wesentlich erhöht ist
    - Übelkeit (sowohl bei Über- als auch Unterdosierung)
    - Kreislaufschwierigkeiten so stark, dass ich mich hinlegen muss
    - leichte Kopfschmerzen
    - Körpergeruch (auch im Intimbereich). Bei Senkung der Dosis ist dieser weg gegangen und als ich meine Dosierung wegen UF wieder (zu schnell) steigern wollte, war der Geruch wieder da
    - Muskelschmerzen in den Beinen, restless-leg-syndrom abends wenn die Müdigkeit extrem wird
    - bleierne Müdigkeit (in der Steigerungsphase als Steigerungssymptom aber auch in der UF)
    - schwarz werden vor den Augen

    Im Moment fällt mir nix weiter ein aber reicht auch so schon um extrem unangenehm zu sein

    P.S.:
    Werte in der ÜD:
    L-T 175
    TSH basal: 0,16 [0,35 - 5,50] -3.69%
    ft3: 3,9 [2,3 - 4,2] 84,21%
    ft4: 1,98 [0,89 - 1,76] 125,29%
    Geändert von Gena (14.05.19 um 13:41 Uhr) Grund: Übersichtlichkeit verbessert

  3. #573
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.163

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Zitat Zitat von Gena Beitrag anzeigen
    Ich belebe diesen Thread mal:


    - bleierne Müdigkeit (in der Steigerungsphase als Steigerungssymptom aber auch in der UF)


    P.S.:
    Werte in der ÜD:
    L-T 175
    TSH basal: 0,16 [0,35 - 5,50] -3.69%
    ft3: 3,9 [2,3 - 4,2] 84,21%
    ft4: 1,98 [0,89 - 1,76] 125,29%
    Hallo Gena,
    ich bemühe mich immer, herauszuarbeiten, ob es nicht doch Unterschiede zwischen den sehr ähnlichen Symptomen in UF und ÜF gibt. Was Müdigkeit angeht: ist die bei dir wirklich genau gleich? Bei mir ist z.B. Müdigkeit in ÜF eine Tagesmüdigkeit und abends könnte ich lange aufbleiben. In UF schlaf ich ab 8.00 vorm Fernsehen ein, wenn es extrem ist, auch gerne beim Autofahren als Beifahrer. IN UF tagsüber träge, antriebsarm, gedämpft, aber nicht so völlig erschossen plötzlich wie in ÜF.

  4. #574
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    210

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Zitat Zitat von nette Beitrag anzeigen
    Hallo Gena,
    ich bemühe mich immer, herauszuarbeiten, ob es nicht doch Unterschiede zwischen den sehr ähnlichen Symptomen in UF und ÜF gibt. Was Müdigkeit angeht: ist die bei dir wirklich genau gleich? Bei mir ist z.B. Müdigkeit in ÜF eine Tagesmüdigkeit und abends könnte ich lange aufbleiben. In UF schlaf ich ab 8.00 vorm Fernsehen ein, wenn es extrem ist, auch gerne beim Autofahren als Beifahrer. IN UF tagsüber träge, antriebsarm, gedämpft, aber nicht so völlig erschossen plötzlich wie in ÜF.
    Ich habe jetzt den ganzen Tag über deine Frage nachgedacht und muss dir Recht geben: es fühlt sich anders an in ÜD und UF. Bei der ÜD war ich agiler, munterer und konnte mich mehr am Leben beteiligen. Die Müdigkeit hat mich dann blitzartig zwischendurch "überfallen".

    Im Moment, in absoluter UF (Werte im Profil), fühle ich mich den ganzen Tag total müde, antriebslos und habe wirklich zu nichts lust. Heute hatte ich die Möglichkeit den ganzen Vormittag zu verschlafen und habe das auch annähernd getan. Jetzt bin ich einigermaßen ausgeruht aber noch immer antriebslos.

    Fazit: total unterschiedlich

    Im Übrigen habe ich das Globusgefühl im Hals bis hin zum Übegeben müssen vergessen zu erwähnen bei den ÜD-Symptomen. Ständig das Gefühl, dass da ein Fremdkörper im Hals ist ... Grauenvoll ....
    Geändert von Gena (15.05.19 um 14:09 Uhr) Grund: etwas vergessen

  5. #575
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    423

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Ich finde in ÜB ist die Müdigkeit, die im übrigen bei mir nur zu bestimmten Tageszeiten über einen bestimmten Zeitraum auftritt, komatösartig und extrem. Wenn ich mich hinlege, kann ich allerdings nicht schlafen. Mein Gehirn hält mich wach.

    In der UF ist die Müdigkeit kontinuierlich über den Tag verteilt und subtiler, wie bei einem beginnenden Eisenmangel. Ich kann dann auch schlafen

  6. #576
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    210

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Zitat Zitat von candymilk Beitrag anzeigen
    Ich finde in ÜB ist die Müdigkeit, die im übrigen bei mir nur zu bestimmten Tageszeiten über einen bestimmten Zeitraum auftritt, komatösartig und extrem. Wenn ich mich hinlege, kann ich allerdings nicht schlafen. Mein Gehirn hält mich wach.

    In der UF ist die Müdigkeit kontinuierlich über den Tag verteilt und subtiler, wie bei einem beginnenden Eisenmangel. Ich kann dann auch schlafen
    Ja, deckt sich nahezu mit meinen Erfahrungen. Trotz extremer Müdigkeit konnte ich nachts nicht durchschlafen und war sehr früh wach.

  7. #577
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.706

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    In Überdosierung (= Überfunktion, sinnlose Unterscheidung im Titel mMn) ändert sich mein Schlafrhythmus, ich schlafe nachts kürzer und dafür tagsüber noch einmal, also 2 Schlafphasen statt einer. Das ist sehr schön wiederholbar zu beobachten. Und ich bekomme Heißhunger und esse den ganzen Tag. Meine Insulinresistenz steigt. Ich nehme zu, aber weniger als ich eigentlich anhand der enormen Essensmenge zunehmen würde. Ich bekomme Ängste und innere Unruhe, ich kann es kaum mit mir selbst aushalten. Dagegen nehme ich auch viel Magnesium, aber es hilft nur eingeschränkt, die Unruhe ist ständig da. Die Ängste sind frei flottierend, wenn es gerade etwas Belastendes in meinem Leben gibt, kreisen sie darum und ich grübele. Wenn nicht, dann habe ich einfach Angst, und weiß nicht wovor. Es ist kaum auszuhalten. Manchmal bin ich imstande Sport zu machen und so etwas davon abzubauen, oft aber bin ich dazu gar nicht imstande, weil ich auch in ÜD manchmal gar keine Kraft habe und nichts machen kann, hängt vom Ausmaß ab. Rizinuskur ist hilfreich. Teilweise habe ich sehr starke Verspannungen, die sich auch als Schmerzen äußern können.

    Nur in ÜD habe ich Körpergeruch, das finde ich auch sehr auffällig.
    Geändert von Samia (23.05.19 um 15:59 Uhr)

  8. #578
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.163

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Zitat Zitat von Samia Beitrag anzeigen
    In Überdosierung (= Überfunktion, sinnlose Unterscheidung im Titel mMn) n.
    Hallo Samia,
    ich fand und finde die Unterscheidung wichtig. Dafür muss man wissen, was bei einer echten ÜF passiert. Da steigt immer das FT3 zuerst und weit über FT4. Bei einer Überdosierung ist das FT4 dagegen manchmal sogar höher als FT3. Die Auswirkungen können dann logischerweise ganz anders sein. Der Körper kann in Überdosierung noch reagieren auf die zu hohe Zufuhr von T4 und reguliert die Deiodasen runter. Das führt zu UF-Symptomen bei Überdosierung. In echter ÜF kann er zwar runterregulieren, wird aber von der Schwemme ständig neuer Produktion BEIDER Sd-Hormone "überstimmt" und es kommt eher zu einer typischen ÜF.

  9. #579
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.706

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Hallo nette, ja da hast Du sicher Recht.

    Jedoch gibt es ja auch Überdosierungen mit T3/Kombipräparaten oder Natürlichen Schilddrüsenextrakten, bei denen es ebenso zu Unterfunktionssymptomen kommt.

    Der Begriff Überfunktion ist nicht beschränkt auf die Basedowsche und gibt diese Unterscheidung einfach nicht her, ob nun durch Basedow oder durch Überdosierung, es heißt immer Überfunktion.

    Man kann ja nicht sagen, man hätte in Überdosierung keine Überfunktion nicht wahr, jedenfalls würde ich das jetzt nicht sehr gerne hören.

    Der Begriff beinhaltet weder das Ausmaß, noch ob es zuviel T3 oder zuviel T4 ist.

    Das Einzige was passiert, wenn man eine Überdosierung nicht Überfunktion nennen wollte, ist dass man Menschen in Überfunktion sagt, sie hätten keine Überfunktion.

    Ich weiß schon woher diese Verwirrung kommt, aber ich finde wir hier im Forum sollten uns nicht gegenseitig noch absprechen, was wir haben und daher vorsichtig sein damit, Anderen zu sagen, ihre Überfunktion sei keine, ich hoffe ich habe das nachvollziehbar ausgedrückt

    LG Samia

  10. #580
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.163

    Standard AW: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Zitat Zitat von Samia Beitrag anzeigen
    Hallo nette, ja da hast Du sicher Recht.

    Jedoch gibt es ja auch Überdosierungen mit T3/Kombipräparaten oder Natürlichen Schilddrüsenextrakten, bei denen es ebenso zu Unterfunktionssymptomen kommt.

    Der Begriff Überfunktion ist nicht beschränkt auf die Basedowsche und gibt diese Unterscheidung einfach nicht her, ob nun durch Basedow oder durch Überdosierung, es heißt immer Überfunktion.

    Man kann ja nicht sagen, man hätte in Überdosierung keine Überfunktion nicht wahr, jedenfalls würde ich das jetzt nicht sehr gerne hören.

    Der Begriff beinhaltet weder das Ausmaß, noch ob es zuviel T3 oder zuviel T4 ist.

    Das Einzige was passiert, wenn man eine Überdosierung nicht Überfunktion nennen wollte, ist dass man Menschen in Überfunktion sagt, sie hätten keine Überfunktion.

    Ich weiß schon woher diese Verwirrung kommt, aber ich finde wir hier im Forum sollten uns nicht gegenseitig noch absprechen, was wir haben und daher vorsichtig sein damit, Anderen zu sagen, ihre Überfunktion sei keine, ich hoffe ich habe das nachvollziehbar ausgedrückt

    LG Samia
    Du hast das sehr schön erklärt. Soweit stimme ich dir vollkommen zu. Es ist schnell passiert, dass man sich überdosiert. Definitiv wollte ich NICHT mit dem Titel sagen, dass eine Überdosierung NICHT ebenso negativ ist wie eine ÜF. Aber eine Überdosierung ist m.E. immer noch keine Überfunktion, da die SD selber ja nicht zuviel produziert. Ich hatte auch im Eingangspost präzisiert, dass man bitte dazusagt, ob die Überdosierung unter reinem T4 oder unter Mischung passiert. Ich würde bei dem Titel des Threads bleiben, da mir eben daran lag, die SPEZIELLEN Symptome bei Überdosierung herauszufinden. Im Beipackzettel bzw. von Ärzten hört man nur die üblichen ÜberFUNKTIONSsymptome, wie z.B. schneller Puls, Schwitzen, Unruhe. Eben das, was bei einer ÜF passiert. Das ist aber nicht völlig deckungsgleich mit dem, was man produziert, wenn man sich überdosiert. Das sollte hier herausgearbeitet werden. Ich hatte beides schon, den Basedow mit wilder ÜF und zuviel Thyroxin/ Armour und es war extrem unterschiedlich. Und so unterschiedlich, dass ich die Überdosierung LANGE nicht erkannt habe. Daher der Thread. Finde, wir haben hier viel zusammengetragen.
    Zum Thema Körpergeruch: gar keinen finde ich auch nicht normal, das klingt fast nach zu wenig? aber mir ist aufgefallen, dass ich bei 6,25µg mehr (zuviel?) Thyroxin morgens nach dem Schlafen Achselgeruch habe. Sonst (also mit 6,25 weniger) höchstens am Ende des Tages nach körperlicher Arbeit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •