Seite 1 von 58 12341151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 571

Thema: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.159

    Standard Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

    Hallo,
    da mir in letzter Zeit hier wieder auffiel, daß viele Hashis bei zuviel Thyroxin ähnliche Symptome wie bei zu wenig haben, bzw. verwirrt sind, was zu was gehört, würde ich hier gerne mal wieder sammeln.
    Es gibt ältere Threads zu dem Thema, wäre toll, wenn jemand die Links dazu fände.

    Diese Frage bezieht sich vorwiegend auf Thyroxin, also T4-Einnahme (auch bei Kombi). Wenn jemand zur besseren Unterscheidung auch schreiben möchte, was passiert, wenn er/sie zuviel T3 nimmt, wäre es auch hilfreich. Ich sehe Unterschiede in der Symptomatik bei der Überdosierung von T3 bzw. T4. Außerdem reagiert mein Körper völlig anders in einer "echten" ÜF, die ich zu Beginn des Basedow vor Hashi hatte, als in einer durch Thyroxin erzeugten ÜF.

    Was passiert bei euch, wenn ihr zuviel Thyroxin nehmt? (Zuviel heißt, es treten unangenehme Symptome auf, die nach Reduktion wieder verschwinden.)

    Waren diese Symptome anhaltend oder nur vorübergehend nach Steigerung?

    Waren diese Symptome teils Doppelsymptome/paradoxe Symptome, also dieselben wie in UF?

    Wie waren die Werte, falls gemacht, in der Zeit? (Die FT's müssen nach meiner Erfahrung nicht über oder bei 100% sein und es kann trotzdem zuviel sein.)

    Kommentar, also eure Meinung zu der Thematik.

    Nur als Beispiel: Bei mir treten bei zuviel Thyroxin eher langsamerer Puls und Müdigkeit auf, also keine klaren Hinweise auf ÜF, weil ich die auch in UF habe.

    Liebe Grüße,
    nette
    Geändert von nette (04.01.06 um 12:02 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von cheysdreams
    Registriert seit
    03.01.06
    Beiträge
    254

    Standard

    Hallo Nette...

    mal sehen..was ich dazu schreiben kann..

    Also nach meiner Totalentfernung der SD und nach RJT wurde ich in 9 Tagen auf 150 mg eingestellt. Steigerung erfolgte in je 3 Tagen mit je 50 mg mehr.

    Nach schon 7 Tagen erfolgte die erste schwer Panikattacke..meine erste in meinem ganzen Leben, hoher Ruhepuls von um bis zu 120 !!! Dies ging 3 Tage in Folge so....hinzu kam das Gefühl, als hätte sich mein Gehirn ausgeweitet und drückt gegen die Schädeldecke....starker Schwankschwindel, Sehprobleme...

    Meine Werte hab ich von damals jetzt nicht zur Hand, aber ich war in latenter ÜF, TSH supprimiert auf 0,001...optimal wie man mir sagte für einen SD Krebsler. Nur ich hab das überhaupt nicht vertragen...Musste drum kämpfen, dass man mich reduzieren lässt.

    Reduzierte dann auf 125......die Symptome klangen nur spärlich ab....erst Wochen später ..mittlerweile auf 100 mg L-Thyroxin reduziert ging es ein wenig besser.....Aber TSH war nicht mehr supprimiert. ERst seltsamerweise der Wechsel auf Euthyrox 100 zeigte wirkliche Besserung..!!! Und auch der TSH war wieder leicht supprimiert..glaub 0,2. War bei mir noch okay.

    Ach so ganz wichtig..ich war definitiv "überdosiert"

    Ich hoffe dir damit ein wenig geholfen zu haben

    LG GABY
    Geändert von cheysdreams (04.01.06 um 12:08 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.159

    Standard

    Der Thread hier war ganz gut: http://www.ht-mb.de/forum/showthread...erung+symptome
    LG,
    nette

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.159

    Standard

    Zitat Zitat von cheysdreams
    in Folge so....hinzu kam das Gefühl, als hätte sich mein Gehirn ausgeweitet und drückt gegen die Schädeldecke....starker Schwankschwindel, Sehprobleme...

    LG GABY
    Ja, toller Beitrag, danke. Das Gehirn wächst übrigens tatsächlich in ÜF, also keine Einbildung von dir. In UF schrumpft es meßbar.
    LG,
    nette

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.04.05
    Ort
    nähe ffm
    Beiträge
    1.997

    Standard hi nette...

    ...also als ich mal zuviel thyroxin genommen hatte, dachte ich oh oh...volle uf!

    es ging mir echt als wäre ich in der dicken, fetten uf. müde, grippig, schlapp, frieren (aber anderes frieren ... eher grippiges frieren)....

    der einzige unterschied...ist, dass ich uf einen dicken blähbauch bekomme und massiv trockene augen. die hab ich in üf mit hormonen gar nicht.

    hoffe das hilft etwas...

    bye denise

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.159

    Standard

    Noch ein Thread dazu, http://www.ht-mb.de/forum/showthread...erung+symptome

    Ich muß dazu ergänzen, daß ich damals die Dosis geteilt habe, manches kam dadurch, aber die meisten dort genannten Symptome stimmen schon.

    Danke Deni, du hattest es auch schon woanders geschrieben, lieb, daß du dir nochmal die Mühe machst.
    lG,
    nette
    Geändert von nette (04.01.06 um 12:18 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von cheysdreams
    Registriert seit
    03.01.06
    Beiträge
    254

    Standard

    Deni..du beschreibst trockene Augen.....!! Find ich für mich jetzt gerade wieder interessant...!!! Hast du dann auch durch die trockenen Augen Sehprobleme..sprich siehst ein wenig unschärfer ?? Dann hätte ich auch wieder ein Stück mehr....woran das nun wieder liegt???? hoff du re-liest nochmal

    LG GABY

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.159

    Standard

    Zitat Zitat von cheysdreams
    Deni..du beschreibst trockene Augen.....!! Find ich für mich jetzt gerade wieder interessant...!!! Hast du dann auch durch die trockenen Augen Sehprobleme..sprich siehst ein wenig unschärfer ?? Dann hätte ich auch wieder ein Stück mehr....woran das nun wieder liegt???? hoff du re-liest nochmal

    LG GABY


    Hallo Gabi,
    also ich habe eine Verschlechterung der Sehschärfe (Nahbereich) gerade eben bei mir bemerken können nach Steigerung von T4 um 12,5. Vor den Herbstferien war es auch mies, da hatte ich versucht , T3 (Einnahme 5µg)wegzulassen. Wurde dann besser, als ich wieder T3 dazunahm. Also Zusammenhang ist bei mir da.
    LG,
    nette

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Rikki
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.417

    Standard

    Hallo Nette,

    meine T4 Steigerungen gingen bisher immer problemlos. Da kann ich nichts beitragen.

    Als ich sehr früh mit T3 einstieg ( auf Novothyral 50 = 50 T4 und 10 T3 von 75 T4; das galt als 'dosisäquivalent'), hatte ich 3 Tage lang Druck auf dem Herzen, als ob mir einer permanent eine Faust aufs Brustbein drückt. Am 4. Tag war das dann weg.

    LG
    Rikki

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    784

    Standard

    Nach einer Einnahmepause wegen SChlampigkeit und unregelmäßiger Einnahme nahm ich einmal von heute auf morgen wieder 125 µg ein.
    Kurz darauf bekam ich im ganzen Körper Muskelschmerzen. So ähnlich wie Gliederschmerzen in Knien, Ellbogen, Händen, Füßen.
    Je mehr ich dann steigerte umso mehr sank mein FT3 und ich habe begonnen zu frieren, Wasser einzulagern u.s.w....
    Reduziere ich die Dosis bekomme ich eher ÜF Beschwerden. Habe ja jetzt grade reduziert und habe wieder Muskelschmerzen in Händen und Beinen sowie Restless Legs Abends im bett. Dazu trockene Schleimhäute.
    Also ich kann nur sagen das bei mir Steigerung wie auch Reduzierung bisher ÜF wie auch UF Beschwerden eingebracht hat. Wieso warum und weshalb konnte mir nie jemand beantworten und mittlerweile habe ich das Fragen aufgegeben. Kurzum: ES IST ALLES DRIN

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •