Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Hashi und massive Schlafstörungen?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    509

    Standard Hashi und massive Schlafstörungen?

    Guten Morgen zusammen,

    wer kennt dieses Problem auch und hat schon lange Schwierigkeiten zu schlafen? Bin total verzweifelt deswegen!

    Habe Hashi seit mindestens 13 Jahren und seit dieser Zeit erhebliche Schlafstörungen.
    Seit 7 Monaten nehme ich L-Th. und bin nun in Minischritten bei 75 gelandet. Viele Symptome sind schon verschwunden aber die Schlafstörungen und Depressionen nicht.
    Nehme immer wieder mal Chemiekeulen wie Benzos (ungern wegen Suchtgefahr), AD zum Einschlafen, Bikalm, Zopiclon, chloraldurat.
    Schön langsam weiß ich nicht mehr weiter, denn ohne Schlaf bin ich Leistungsunfähig und aggressiv.
    Habe einen Neurologen der mir Ad und Neuroleptika in "Homöopathischer Dosierung" verabreicht. 1/8 Clozapin und 1/4 Remergil, es hilft sehr gut, macht nicht süchtig aber der "Hangover" am nächsten Morgen ist grauenhaft.
    Außerdem weiß ich daß es den SD-Hormonhaushalt durcheinander bringen kann, aber ohne schaffe ich es nicht mehr.

    Was soll ich bloß tun? Wer hat ev. noch Tips für mich? Habe wirklich schon alles versucht, progressive Muskelentspannung, Mediation, nehme alle Medis die bei Hashi erforderlich sind etc. Habe mich mit diesem Thema intensiv auseinandergesetzt, bin zwar Abends totmüde aber im Bett hellwach!

    Das interessante ist daß ich in meiner schlimmsten UF Zeit letzten Herbst für 6 Monate "nur" mit einem pflanzlichen Mittel, der "Passionsblume" auskam.

    Geht dieses schreckliche Symptom mit der richtigen Einstellung weg? Hoffentlich hat es sich nicht schon verselbständigt.......

    Würde mich über Gedankengänge und Hilfestellungen dazu freuen.

    Lieben Gruß

    Caroline

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    11.08.05
    Beiträge
    176

    Standard

    Hallo,
    Schlafstörungen kennt wohl fast jeder hier.
    Also ich hatte sie vor allem in der Einstellungszeit, jetzt wo ich einigermaßen eingestellt bin sind sie ziemlich weg. Bin bei 125µg und werde evtl. noch ein wenig steigern da immer noch UF Symptome.
    Meine Depressionen sind auch ziemlich weg, wie weggeblasen.
    Allerdings habe ich niemals Schlafmittel genommen, das hätte ich nie getan. Ok, ein paar Monate Johanniskraut welches nicht wirkte und ein Versuch mit einem anderen Medikament (nur einmal eine Spritze weil der Arzt nicht glaubte dass das alles von der Schilddrüse kommt).
    Ich weiß nicht wie schlimm Deine Schlafstörungen sind (bei mir war es so dass ich mitten in der Nacht hellwach war und ca. 2 - 3 Stunden nicht geschlafen habe, dann wieder eingeschlafen) aber mir half auch eine gewisse Gelassenheit dem gegenüber. Also wenn ich aufgewacht bin, dann war das eher so lästig, aber ich habe mir irgendwann keine Gedanken mehr darüber gemacht.
    Gruß
    Ulrike

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.07.05
    Ort
    Wien
    Beiträge
    18

    Standard ... der liebe Schlaf

    Hei,

    auch ich habe Schlafstörungen, bei uns liegt das aber in der Familie. Seit meine Tochter geboren wurde habe ich das - hatte auch da schon Unterfunktion und möglicherweise Hashi weis ich nicht sogenau es wurde nur auf UF getestet.

    Also jeden Tag muß ich mindestens einmal nachts aufs Klo, - d.h. wenn ich munter werde meldet sich gleich die Blase... wenn mich etwas belastet etc. kann ich gar nicht einschlafen und schlaf ich dann, dann wach ich schon ein paar Mal in der Nacht auf....

    Man gewöhnt sich daran, aber es geht schön auf die Nerven, vor allem bei Wetterumschwüngen, Föhn, Vollmond merke ich dies und bei Problemen. Manchmal hatte ich dann auch extreme Herzkopfen und bekam keine Luft ... Fenster auf, Hochlagern des kopfes, kräftig atmen und auswandern damit ich niemand störe....

    Ja das sind dann ein paar Tage... bzw. war ich zu diesem zeitpunkt schlecht eingestellt.. (nun klappt es)... durchschlafen tu ich aber trotzdem nie, leichter schlaf ....
    das wird wohl immer so bleiben....

    lg
    buffy

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    509

    Standard Danke Ulrike und buffy

    @Ulrike: Bei mir sind die Schlafstörungen leider schon masiver wie Du sie hattest. Ich schlafe schon mal nicht ein und wälze mich Stunden bis ca. 3:00 Uhr im Bett, stehe auf und danach geht wieder nix. Wenn ich "nur" 2-3 Stunden während der Nacht wieder aufwachen würde hätte ich sicherlich auch weniger Probleme damit. Aber meine Toleranzgrenze ist gleich null diesbezüglich da ich es schon 10 Jahre habe und ich mit absolut Schlaflosen Nächten in puncto Leistung nicht klar kommen kann. In so einem Stadium ist man schlichtweg froh daß es Medis gibt. Hoffe es gibt sich bei mir auch mit der richtigen Einstellung. Trotzdem danke für Deinen Erfahrugnsbericht.


    @buffy: Ja auch ich reagiere extrem empfindlich auf Vollmond, Umschwünge, Probleme etc. noch zusätzlich mit Einschlafprobleme. Schön daß es Dir nun besser geht und Du mit einer leichteren SChlafstörung leben kannst.

    LG
    Caroline

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.04.05
    Ort
    Wesel
    Beiträge
    22

    Standard richtige Einstellung

    Auch ich habe Schlafstörungen. Millterweile ist es ein Indikator dafür. dass ich meine Einstellung ändern muss. Sprich, ab zum Doc, Blutentnahme um zu sehen ob ich zuviel oder zuwenig Thyroxin nehme. ( meißtens zuwenig )
    Wenn die Thyroxineinstellung stimmt, verschwinden die Schlafstörungen. Bin nicht schon um 11 Uhr müde und kann durchschlafen.

    LG

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.03.21
    Beiträge
    1

    Standard AW: Hashi und massive Schlafstörungen?

    Liebe Caroline

    Über 15 Jahre sind seit deinem Beitrag vergangen, aber er spricht mir aus dem Herzen. Ich habe momentan genau dasselbe Problem. Wurde soeben frisch mit Hashi diagnostiziert und leide unter massiver Schlaflosigkeit. Es würde mich sehr interessieren, wie und ob du dein Schlafproblem lösen konntest.

    Hab vielen Dank im Voraus!
    William

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von c.schnuffelblau
    Registriert seit
    26.04.05
    Beiträge
    8.361

    Standard AW: Hashi und massive Schlafstörungen?

    Hallo Caroline,
    ich habe auch massive Schlafstörungen. Bei mir kam es ein paar Jahre vor den Wechseljahren, so mit 49. Geht also schon 10 Jahre so. In der ersten Nacht schlafe ich gar nicht. Nicht eine Minute. In der nächsten so 2 bis maximal 4 Stunden.
    So kann man weder leben noch arbeiten. Ich nehme Dominal 80mg. Das ist kein Schlaf sondern ein Beruhigungsmittel. Macht nicht abhängig. Deshalb nehme ich seit 10 Jahren immer noch die gleiche Dosis. Damit komme ich super zurecht und schlafe so ca 7 bis 7,5 Stunden. Das ist mein persönliches Soll.
    Vorher habe ich auch alles mögliche versucht, ohne nur den Hauch eines Nutzens.
    Mit einer SD Einstellung hat das bei mir nichts, aber auch gar nichts zu tun. (Depression habe ich auch, hat auch nichts damit zu tun. Nicht alles kommt vom Hashi)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.439

    Standard AW: Hashi und massive Schlafstörungen?

    Zitat Zitat von c.schnuffelblau Beitrag anzeigen
    Hallo Caroline,
    ich habe auch massive Schlafstörungen. Bei mir kam es ein paar Jahre vor den Wechseljahren, so mit 49. Geht also schon 10 Jahre so. In der ersten Nacht schlafe ich gar nicht. Nicht eine Minute. In der nächsten so 2 bis maximal 4 Stunden.
    So kann man weder leben noch arbeiten. Ich nehme Dominal 80mg. Das ist kein Schlaf sondern ein Beruhigungsmittel. Macht nicht abhängig. Deshalb nehme ich seit 10 Jahren immer noch die gleiche Dosis. Damit komme ich super zurecht und schlafe so ca 7 bis 7,5 Stunden. Das ist mein persönliches Soll.
    Vorher habe ich auch alles mögliche versucht, ohne nur den Hauch eines Nutzens.
    Mit einer SD Einstellung hat das bei mir nichts, aber auch gar nichts zu tun. (Depression habe ich auch, hat auch nichts damit zu tun. Nicht alles kommt vom Hashi)
    so gehts mir auch seit rund 15 Jahren...
    zu wenig Lt, Cortisol, Histamin, Progesteron, Insulin - ein Teufelskreis...

    zeitweise hilft abends Progesteron und Melatonin, frühes leichtes Abendessen ohne KH/Zucker...

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Hashi und massive Schlafstörungen?

    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    .....
    zeitweise hilft abends Progesteron und Melatonin, frühes leichtes Abendessen ohne KH/Zucker...
    Genau so, bei mir auch.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •