Seite 2 von 30 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 297

Thema: Mut-mach- & mir-geht's-wieder-gut-Thread, besonders @Hashi-Neulinge

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Rikki
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.417

    Standard Jessi geht es gut

    Jessi schreibt hier http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1039489



    Ich bin mit 75 eingestiegen. Das hatte meine Endokrinologin so gesagt. Mir war aber ein bisschen mulmig dabei, weil ich bei vielen von euch gelesen habe, dass man langsam anfangen soll.
    Ich habe eine ganze Weile nichts von der Wirkung gemerkt (weder UF- noch ÜF-Symptome). Das mag vielleicht daran liegen, dass meine Symptome ohne Hormoneinnahme immer nur ca. einmal im Monat aufgetreten sind und es mir zum Glück (!) nicht dauernd mies ging.
    Nach drei Wochen musste ich allerdings erhöhen (diesmal um 12,5), da die UF wieder einsetzte.
    Mittlerweile bin ich rauf auf 100 und seit fast 2 Monaten symptomlos glücklich.

    Liebe Grüße,
    Jessi

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.10.05
    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo ihr Lieben!

    Vor 4 Jahren wurde bei mir Hashi mit UF diagnostiziert und das erste, was ich dachte war: Gott sei Dank keine ÜF, denn die Probleme damit hatte ich an verschiedenen Personen beobachtet. Hashimoto sagte mir gar nichts, jagdte mir aber auch keine Angst ein, ebenso wenig, dass mein Arzt sagte, meine Schilddrüse werde sich im Laufe der Jahre ganz auflösen (ich konnte es mir nur nicht vorstellen, wie das gehen sollte und wohin "verschwindet" sie dann?!).
    Ich fing mit 25 L-Thyroxin an (TSH damals 7,9 und trotzdem: ich empfand keine Beschwerden) und bin jetzt bei 112 LT. Ich hatte nie Probleme mit der Krankheit oder ich war zu naiv, um irgend welche Dinge damit in Verbindung zu bringen. Ich denke einmal am Tag dran, wenn ich meine Tablette nehme und ab und zu lese ich hier nach (bin erst vor Kurzem hier gelandet, nachdem ich gegoogelt hatte). Meistens bin ich entsetzt darüber, was für Probleme Hashi verursachen kann. Ich habe immer noch eine leichte UF mit zuletzt einem TSH von 3,7, an dem bastel ich noch herum. Ich weiß nicht, ob mein Arzt der Beste ist, aber mir gefällt seine Einstellung: Wir behandeln hier Menschen und keine Laborwerte. Solange ich nicht jammere, ist für ihn alles ok, auch wenn die Werte nicht optimal sein sollten.

    Denen, die Probleme haben, möchte ich sagen: Lasst euch von der Diagnose nicht euer Leben diktieren und lasst euch von Beschwerden nicht aufhalten zu LEBEN! http://www.cosgan.de/images/smilie/musik/c025.gif

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Rikki
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.417

    Standard

    Hi,

    ich muss das mit euch teilen !

    Nach 18 Jahren in der Unterfunktion, die mir die 30er und 40er enorm erschwert hat, nachdem ich solche Termine wie Einschulung der Kinder, Abschlussbälle und Abiturfeiern nur mit zusammengebissenen Zähnen, ständigem Blick auf die Uhr ( 'wie lange muss ich noch...') , Kreislauftropfen und wochenlangen Angstgedanken vorher überlebt habe, war ich gestern Abend mit 51 in Hochform und topfit auf einem Ball.

    Ich hatte in den Wochen vorher fast nur Vorfreude, ich hatte die Zeit und Kraft, mir die passende Garderobe und Utensilien zu suchen ( 1 1/2 Std. Umkleidekabine - puuuuh!) , ich konnte dort das Essen genießen und mich locker unterhalten. Und die 18 Monate Tanzkreis, durch die ich mich und meinen Mann in UF und Einstellungszeit gequält hatte ( um dann irgendwann entnervt aufzugeben, weil ich es einfach nicht regelmäßig schaffte) haben sich ausgezahlt: wir haben jeden Tanz mit Spaß mitgetanzt! Gegen 1 waren wir müde und glücklich wieder zuhause und nun habe ich schon 2 Std. beruflich gearbeitet. Nichts mit 'für Tage hinüber' wie früher!! - Ich habe gestern abend mehrmals in Gedanken dem Thyroxin gedankt! Es sind jetzt 3 Jahre nach Diagnose und es gibt immer noch Gelegenheiten, wo ich merke, was sich verbessert.

    Ich könnte mal wieder die Welt umarmen! Mir geht es soooo gut!
    Ihr schafft das auch!

    LG
    Rikki

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.06.05
    Ort
    37293
    Beiträge
    4.351

    Standard Danke

    Rikki,

    ich danke Dir dafür! So etwas brauche ich, da ich gerade wieder eine ziemliche Schwindel-Attacke habe und alles kribbelt und zittert. Ich wünsche mir soo sehr mein Leben zurück. Ich liebe meine Kinder und meinen Mann aber ich bin so kraftlos geworden und zweifel immer mehr. Vielleicht habe ich jahrelang trotz ärztlicher Kontrollen in UF gelebt. Nun schlägt mein Körper hemmungslos zurück.

    LG Sandra

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.11.05
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    495

    Standard tut gut, so etwas zu lesen

    Hallo an alle die auch an diesem Thema interessiert sind,
    leider weiß ich zur Zeit noch gar nicht, was mit meiner SD ist. Bin noch in ärztlicher Untersuchung. Aber das was man hier ließt, tut gut. Ich bin wohl gerade in der Phase, die einige von euch schon durchgemacht haben, und einige noch mit mir zusammen durch machen. Und das beste ist,d ass man mit so etwas nicht allein steht und auch weiß, dass es wirklich an den Ärzten liegt und nciht unbedingt an einem selber.

    Ausser dass man vielleicht nicht schlau genug ist, sich den richtigen Arzt zu suchen.

    viele grüße und vor allem viel Gesundheit wünscht
    Jeany

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.11.05
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    495

    Standard ich fühle ehrlich mit dir

    Zitat Zitat von triebi
    Rikki,

    ich danke Dir dafür! So etwas brauche ich, da ich gerade wieder eine ziemliche Schwindel-Attacke habe und alles kribbelt und zittert. Ich wünsche mir soo sehr mein Leben zurück. Ich liebe meine Kinder und meinen Mann aber ich bin so kraftlos geworden und zweifel immer mehr. Vielleicht habe ich jahrelang trotz ärztlicher Kontrollen in UF gelebt. Nun schlägt mein Körper hemmungslos zurück.

    LG Sandra

    Hallo Sandra,
    ich kann mir so in etwa sehr gut vorstellen, wie es dir ging, als du das hier gelesen hast. Denn mir machte das auch Mut. Schwindel, zittern und kribbeln, kenne ich nur zugenüge. Bei mir wissen die Ärzte nur leider noch nicht was es ist.
    Ist bei dir zumindest schon eine Diagnose gestellt worden und bekommst du die richtigen Medikamente, damit es dir zumindest die meiste Zeit gut geht???

    viele grüße
    Jeany

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Sugarhashi
    Registriert seit
    09.10.05
    Ort
    Socky Mountains (seit 2005)
    Beiträge
    4.360

    Lächeln Vom Tief übers Hoch und zum Normalzustand - es geht tatsächlich voran!

    Auch von mir ein paar gute Zeilen, nachdem ich schon einige Male hier hemmungslos gejammert habe, weil ich einfach zu ungeduldig war...

    Inzwischen fühle ich mich schon wohler, bin zwar noch längst nicht über`n Berg und werde vermutlich auch weiterhin mit mancherlei Schwierigkeiten zu kämpfen haben - aber seit ich endlich auch gehirnmäßig wieder wie "zuvor" funktioniere, sieht alles nur noch halb so schlimm aus.

    Ich glaube, das Wichtigste bei der Bewältigung der ersten Probleme sind die nötige GEDULD (die ich ja selbst fast nicht aufbrachte, ich gebe es zu ;-) ) und ein guter Arzt, der die Sache mit einem gemeinsam durchsteht.

    LG,

    sugarhashi

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Rikki
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.417

    Standard

    Nicole E. schrieb hier http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1040593

    Ein bißchen Mut machen
    Hallo zusammen,
    wollte Euch allen mal schreiben, dass es mir momentan immer besser geht. Ich bin zwar keinesfalls am Ende meiner Dosierung angelangt, jedoch merke ich einfach allmählich, wie meine Lebensgeister zurückkehren. Seit über zwei Jahren dosiere ich nun L-Thyroxin immer weiter hoch. Ganz langsam und gemächlich. Mittlerweile bin ich bei 125 µg angekommen. Allerdings habe ich gestern angefangen, wieder eine viertel Tablette mehr zu nehmen, da ich wahrscheinlich noch bis 150µg muß.
    Meine aktuellen Werte: TSH: 1.56 (0,35-4,50), FT3: 3,39 (2,00-4,20), FT4: 1,22 (0,80-1,70).
    Also, etwas war mir ganz erstaunt aufgefallen: Wir waren letzte Woche mit Freunden im Wald spazieren. Ich bin mit den Kindern den Berg hoch um die Wette gelaufen!!!! Es ist allerdings noch keine 5 Wochen her, da bin ich bei der kleinsten Steigung absolut fertig gewesen, als hätte ich einen Marathon hinter mir. Mir fallen noch viele andere Dinge auf. Nachts schlafe ich durch. Morgens bin ich um 7 Uhr ausgeschlafen und fit. Noch vor wenigen Wochen hätte ich bis um neun geschlafen und wäre immer noch nicht fit gewesen bzw. hätte dringend einen Mittagsschlaf gebraucht, was mit 2 kleinen Kindern sowieso nicht geht. Auch Nachts durchschlafen war absolute Fehlanzeige. Der Schwindel ist zu 90 % verschwunden. Und was habe ich speziell darunter gelitten Es gibt nur noch wenige Schwindel-Tage. Diese Tatsachen machen mein Leben um vieles einfacher, auch wenn es noch so einige Symptome gibt.
    Also, an alle, die verzagen. Es kann sich alles ganz schön schnell ändern. Ich hoffe, dass es weiter bergauf geht. Das hoffe ich für uns alle. Wir sind am Anfang der Hashi-Forschung. Wer weiß, was noch alles entdeckt wird, was uns zugute kommt?
    Wollte Euch das mal schreiben. Danke für Zu-Lesen. Liebe Grüße an alle
    Nicole E.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Rikki
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.417

    Standard

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1041067

    Auch Posch geht es besser:
    nun wollte ich mich auch mal melden, wenns etwas positives zu berichten gibt!

    Mir geht es endlich nach zwei Monaten blödsten Schub-und UF Symptomen wieder besser!!
    Ich kann wieder denken und mich besser konzentrieren. Kurz um ich fühle mich endlich wieder besser!!
    Dies soll eine kleine Mut-mach -Info sein...

    Meine Symptome vorher: Halsschwellung, permanente Entzündung der SD, depris , andauernd müde, Haarausfall, keine Konzentration, Nahrungsmittelunverträglichkeiten insbesondere Milch und Getreide. Verdauungsbeschwerden... um nur einiges aufzuzählen

    Die letzten Monate waren teilweise echt hart, obwohl meine SD Werte sich eigentlich durch die Hormone gebessert hatten und mir vom Arzt als "genau da will ich sie haben" -diagnostiziert wurden. (PS ein sehr netter Arzt, der sich auch nach Symptomen richtet)

    Trotz eigentlich schwerer UF-Symptomatik habe ich dennoch keine Steigerung der SD-Hormone vorgenommen, sondern noch nach anderen Baustellen gefahndet.
    Es wurde dann HPU diagnostiziert - und behandelt
    Mir geht es so gut wie seit 10 Jahren nicht mehr. Ich träume auch wieder, was für ein wahnsinns Gefühl ist das!!! Ich bin viel leistungsfähiger und ideenreicher geworden, eigentlich so wie ich früher mal war...!!
    Und zusätzlich habe ich noch Nystatin genommen wg Verdacht auf Mykose (Befund war zwar normal-aber suuper Arzt wollte es trotzdem probieren!! Thank god!)
    seitdem sind sämtliche Nahrungunverträglichkeiten weg!! und der Haarausfall auch-klar das könnte auch mit anderen Dingen zu tun haben...Ferritinwert von 17 auf 23 hochgegangen..)

    Tja mag sein, dass ich das alles momentan sehr positiv sehe, man soll ja auch nicht den Tag vor dem Abend loben.... aber ich wollte das jetzt einfach mal als Mutmach info loswerden...und mal eine wirklich positive Erfahrung mit Euch teilen!

    Trotzdem sind meine Antikörper immernoch höher als sie waren und mein Halssymptome sind auch noch da... aber mir geht es trotzdem um so viel besser!!
    Ich wünsche denen, denen es nicht so gut geht auch baldige Besserung!!!!

    lg posch

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Rikki
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.417

    Standard endlich mal 2 Tage an denen es mir so richtig gut geht

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1041936
    Hallo an alle die mir hier ständig Mut gemacht haben und auch an den anderen,
    nachdem ich hier immer nur gejammert habe, nun mal etwas positives. Seit 2 Tagen ( Donnerstag und Freitag) geht es mir total gut. Nur hin und wieder leichte Schwindelgefühle oder aber auch etwas druck im Kopf. Und heute morgen habe ich das Gefühl, ich könnte Bäume rausreissen. Und das obwohl ich eigentlich noch in der Unterfunktion bin. TSH 5,87 (0,35-4.5). Ich glaube, das werde ich mal ausnutzen und mich ein bisschen um meine Wohnung kümmern. Das einzige was nun noch nervig ist, sind diese widerlichen Gelenkschmerzen, aber das werde ich noch mit meinem Arzt klären, ob das vielleicht Rheuma sein könnte.
    Wurde ja letztes Jahr auch schon bestätigt, und das da vielleicht mal wieder ein Rheumaschub hochkommt.

    Ansonsten wünsche ich allen ein tolles Wochenende.
    MOrgen soll ich zu meinem Cousin zum Kaffee trinken. Und darauf freu ich mich jetzt schon.

    so, das musste ich nun hier erzählen.

    LG
    Ela

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •