Seite 1 von 19 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 188

Thema: Ungewöhnliche ÜF-Symptome

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.318

    Standard Ungewöhnliche ÜF-Symptome

    Hallo,
    Rikki hat im Hashiforum einen Thread gestartet, den ich sehr wichtig finde:
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1035726

    Es geht dabei hauptsächlich um UF-Symptome , die nicht in den 10 Hauptsymptomen auf jeder Liste gefunden werden können (also nicht nur Frieren etc).

    Ich fände es sehr interessant, das Ganze auch für ÜF zu sammeln. Also all eure ÜF-Symptome, am besten die vor MB-Diagnose. Auch ÜF unter Hormoneinnahme ist wichtig, nur bitte erwähnen, weil die Symptome nicht immer deckungsgleich sein müssen mit "echter" ÜF.

    Ich mache den Anfang, in der Hoffnung, daß viele mitmachen .

    Basedow Mai 98 Diagnose mit FT3 bei ca. 300% und FT4 bei ca. 200%

    Symptome:
    Puls seit längerem konstant erhöht, 90 tagsüber werden als normal empfunden (und 120 vor dem Einschlafen sind schon bißchen unangenehm)

    direkt vor Basedowdiagnose: wochenlange Blähungen, extrem heftig (gesellschaftliche Kontakte ab 16.00 unmöglich) , dabei kein Durchfall
    manchmal erschwertes Einschlafen

    esse vermehrt Süßes (besonders harte kleine Weingummis, man mußte fest drauf rumkauen können)

    Fühlte mich eigentlich gesund, wenn auch vielleicht etwas wenig belastbar, bis ich mit 240 Puls auf Intensiv lag.

    Liebe Grüße,
    nette

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Nordwestschweiz
    Beiträge
    3.760

    Standard ÜF-Symptome

    Hi Nette

    gute Idee!

    Möchte noch beifügen, ganz starkes Zittern. Zuerst nur in den Händen bemerkt, dann aber ein Zittern das eigentlich von den Zehen bis in die Fingerspitzen ging.

    Grosse Hitze - einen ganzen Winter lang nur Barfuss überstanden und im Bett mich nie mit mehr als einer dünnen Baumwolldecke zugedeckt! Habe die Hitze auch sehr schlecht ertragen

    Im Dauerhoch! oder wars Dauerstress?

    Ziemlich, o.k., o.k. extrem aufbrausend!

    Mehr kommt mir jetzt nicht mehr in den Sinn.

    Gruss Turbo

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.04.05
    Ort
    schweiz
    Beiträge
    26

    Standard

    anfangs probleme mit augen. musste neue brille anpassen lassen. dann
    plötzlich sehr hohen puls, hände zittern, gewichtsabnahme, starkes schwitzen, muskelzuckungen, zyklus war kürzer als sonst, war fix und fertig.
    ganz klassische symptome...wollte es einfach nicht wahrhaben.
    dachte schon dass es etwas mit der schilddrüse zu tun hat, da ich selber
    im gesundheitsbereich arbeite.

    gruss pirol

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.08.05
    Beiträge
    487

    Standard

    Da ich genau dem Gegenteil von dem entspreche, was im Lehrbuch unter ÜF zu finden ist, möchte ich mich ebenfalls einreihen:

    - Ständiges Frieren
    - Dauer-Müdigkeit
    - starke Gewichtszunahme trotz weniger essen

    Das ist zumindest das absolut anormale...

    Seit Beginn der Therapie kann ich das Problem mit den Blähungen bestätigen... Leider... Übrigens, dieses Problem tritt zur selben Uhrzeit auf wie bei dir, Nette! Unglaublich...

    Vor der Diagnose ist mir ebenfalls Zittern, plötzliche Grobmotorik, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, und Durchfall aufgefallen. Ob das normal ist bei ÜF bzw. MB, weiß ich leider nicht (ich hab die MB-Diagnose erst bekommen, bin also noch nicht wirklich erfahren...)

    Und, na ja, extrem aufbrausend war und bin ich auch. Aber das liegt eher an meinem Naturell... bin sozusagen bekennende Zicke!

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.08.05
    Beiträge
    16

    Standard

    Bei mir waren es erst die Symptome wie Herzrasen und Zittern, die mich zum Arzt geführt haben.

    Davor dachte ich an ein Burnout Syndrom, da ich in der Zeit auch beruflich unheimlich Streß hatte. Ich war aufbrausend, dann wieder resignierend, habe mich zurückgezogen, weil mir soziale Kontakte auf die Nerven gingen. (bin aber auch eher ein Einsiedlertyp) Das Leben hat mir keinen Spaß mehr gemacht, ich habe sogar meine Hobbies zurückgelegt und bin nur noch am Sofa gelegen. Da allerdings wie ein Zappelfilip - die Beine haben immer irgendwie gewippt. Ich habe Termine schlichtweg vergessen, es fiel mir immer schwerer die alltäglichen Arbeiten zu machen.

    Vor allem die Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche haben mich sehr mitgenommen.

    Nach Diagnose und nach dem Ansprechen der Medikamente war ich wir ausgewechselt. Ich könnte schwören, das ich mich seit mindestens einem Jahr nicht mehr so gut gefühlt habe.
    Geändert von harpyie (04.08.05 um 16:27 Uhr)

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    30.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    36

    Daumen hoch

    bei mir war es fast wie bei allen anderen, ich hatte händezittern, durchfall, herzrasen, haaraufall, sehr aufbrausend, habe in der zeit mit vielen meiner arbeitskollegen und familie krach gehabt.
    habe mich zurückgezogen - depressionen- grundloses weinen.
    nach rdj und l-th. war es dann besser
    gruß lilo

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.318

    Standard

    Zitat Zitat von Mirjam
    Seit Beginn der Therapie kann ich das Problem mit den Blähungen bestätigen... Leider... Übrigens, dieses Problem tritt zur selben Uhrzeit auf wie bei dir, Nette! Unglaublich...

    Vor der Diagnose ist mir ebenfalls Zittern, plötzliche Grobmotorik, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, und Durchfall aufgefallen. Ob das normal ist bei ÜF bzw. MB, weiß ich leider nicht (ich hab die MB-Diagnose erst bekommen, bin also noch nicht wirklich erfahren...)

    Und, na ja, extrem aufbrausend war und bin ich auch. Aber das liegt eher an meinem Naturell... bin sozusagen bekennende Zicke!

    Hallo Mirjam,
    ja, die Blähungen..bin damals auf Salmonellen untersucht worden, meine Ärztin dachte nicht an SD. Ich habe anfangs gedacht, es läge am Essen, aber ich konnte sogar nach Milchreis...hört sich lustig an, war aber echt schlimm.
    Was meinst du mit Grobmotorik?
    LG,
    nette

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.318

    Standard

    Zitat Zitat von pirol
    anfangs probleme mit augen. musste neue brille anpassen lassen. dann

    gruss pirol
    Was war denn mit den Augen? EO oder einfach schlechteres Sehen?
    LG,
    nette
    Geändert von nette (04.08.05 um 17:24 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    5.085

    Standard ungewöhnliche ÜF-Symptome bei mir

    Hallo Nette!

    Interessante Idee. Also, meine ersten zwei ÜFs (1991 und 2000, bedingt durch postpartale Thyreoiditis, traten 4- 6 Monate nach der Geburt meines 2. bzw. 3 Kindes auf und gingen später in UF über) sind zwar ärztlich nicht gesichert, von daher kann ich da nicht mit Werten dienen. Allerdings hatte ich so ziemlich alles, was das Lehrbuch an ÜF-Symptomen hergibt, von A wie Abnehmen bis Z wie Zittern, von daher bin ich mir auch ohne offizielle Diagnose absolut sicher, daß es sich damals um ÜF handelte.

    Ungewöhnliche Symptome - also, wo man nicht unbedingt an ÜF denkt, wenn man sie hat - waren bei mir:

    - Eifersucht. Brennende, heftige und absolut grundlose Eifersucht. Hab meinem Mann in meinen ÜF-Zeiten mehrfach heftigste Szenen gemacht, weil ich ihn verdächtige, mich mit einer anderen zu betrügen. Dabei bin ich sonst gar nicht so eifersüchtig. Muß meinem Mann immer noch hoch anrechnen, daß er meine Anfälle nicht so ernst genommen hat, obwohl ich ihm da echt die unmöglichsten Dinge unterstellt hab.

    - überschäumende Kreativität. Ich konnte in ÜF Zeiten oft hervorragend und sehr schnell denken, sprudelte nur so über vor Ideen und Tatendrang. Daß es Aufgrund der körperlichen Beeinträchtigungen dann zwar oft mit der Ausführung der Ideen klappte, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Aber Schreiben klappte z. B. toll. Ich schreib sehr gerne Geschichten und meine besten stammen aus der ÜF.

    - supertolle Stimmung, die von einer auf die andere Minute in absolute Mörderstimmung "umkippen" konnte. Abwechselnde Phasen von großer Aktivität mit regelrechter Hochstimmung und schlimmen Depressionen, wo ich nur noch sterben wollte. Erinnerte sehr an das Erscheinungsbild einer bipolaren Störung (manisch-depressiv) und in der Tat werden auch heute noch ÜFs gar nicht so selten mit einer bipolaren Störung verwechselt.

    - Ausfall nicht nur von Kopfhaar, sondern auch von Körperbehaarung (ich hatte keine Achselhaare mehr, keine Beinhaare mehr und nur noch sehr spärlicher Schambehaarung.

    Bei der ÜF 2002, bei der dann mein MB diagnositiziert wurde, ging`s mir übrigens trotz absolut entsetzlicher Werte (fT3 ca. 360 %, fT4 ca. 890 (!) %) gar nicht schlecht. Höherer Puls (90-100), etwas zittrig und gereizt. Und mir war ziemlich heiß, wobei es allerdings auch extrem warm war (Hochsommer), das Krankenhauszimmer, wo ich damals war, schlecht gelüftet wurde und ich diese blöden Thrombosestrümpfe wegen meiner Bandscheiben-OP tragen mußte.

    Aber ansonsten ging es mir echt gut. Ich hatte keinen Durchfall (hatte ich bei den vorherigen ÜFs immer extrem), keine Zyklusstörungen (hatte bei den anderen ÜFs monatelang keine Regel mehr), keinen Heißhunger (hätte bei den anderen ÜFs den ganzen Tag fressen können und tat es meist auch).

    Nach 4 Wochen mit Thiamazol hatten sich mein fT4 dann auf 400 % halbiert, fT3 lag bei 390 %, aber mir ging es echt hervorragend damit. Hatte gar keine ÜF-Symptome mehr, sondern mir ging es einfach nur gut (wünsche mir dieses Befinden heute manchmal echt zurück, aber werde natürlich den Teufel tun und meine Werte so hoch puschen).

    Es kann aber gut sein, daß das einfach nur daran lag, daß es mir so gut ging, weil diese ÜF ja im Unterschied zu den anderen 2 ja endlich mal behandelt wurde und ich gar nicht so lange Zeit in ÜF zubrachte wie vorher (bei den anderen 2 ÜFs war ich jeweils mehrere Monate in ÜF - das schlaucht).

    Ach so, restless Legs hatte ich auch noch bei allen ÜFs (danke harpyie für die Erwähnung deiner wippenden Beine), aber auch jetzt noch manchmal, besonders, wenn ich meine Hormondosis steigere.

    Neige dann dazu, im Liegen oder Sitzen ganz schnell mit einem Fuß zu wippen, weil mir das irgendwie Entspannung bringt (wieso, weiß ich nicht). Meine Familie sagt dann immer, ich hab wohl wieder meine "Peggy Bundy"-Phase, weil die das ja auch immer macht

    Liebe Grüße
    Jutta

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.04.05
    Ort
    schweiz
    Beiträge
    26

    Standard

    ich hatte seit 5 jahren eine lesebrille. plötzlich hatte ich mühe beim lesen und ging zum optiker der mir 3 mal die brille anpassen musste bis es passte. hatte mit den ersten 2 brillen schwindel & sah weisse sachen. jetzt ist die brille nur leicht korrigiert und ich habe sie nur noch punktuell an.

    habe bis jetzt keine e.o. mein arzte ich hätte am anfang einen starren blick gehabt der aber unter der therapie mit carbi wieder weg ging.

    wenn ich so zurück denke, hatten die probleme mit der brille wahrscheinlich mit dem mb zutun.

    liebä gruess

    pirol

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •