Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Zahl der Hashimoto Kranken wird bald nicht mehr steigen

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Leni
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Linnich, nähe Aachen
    Beiträge
    1.862

    Standard Zahl der Hashimoto Kranken wird bald nicht mehr steigen

    Aus einen Referat des Wiesbadener Schilddrüsen-Symposium 2004 von Prof. Karl-Michael Derwahl:

    „Durch eine Jodidtherapie und durch eine verbesserte Jodversorgung der Bevölkerung kommt es zu einem Anstieg der Schilddrüsenautoantikörper und bei entsprechender genetischer Disposition zu einer Triggerung von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse. Dies führt zu einer Zunahme des Morbus Basedow als langfristig häufigste Form der Hyperthyreose und zu einer Zunahme der Hashimoto-Thyreoiditis.“

    „Es ist seit langem bekannt, dass in Gebieten mit normaler Jodversorgung Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, insbesondere der Morbus Basedow und die Hashimoto-Thyreoiditis häufiger sind als in Gebieten mit Jodmangel.“

    „Es ist ferner gut dokumentiert, dass eine Jodideinnahme zu einem Anstieg von Schilddrüsen-Autoantikörpertitern führt und Autoimmunprozesse triggern kann. In einer Multicenterstudie in Österreich, die von 1987 – 1995 bei insgesamt 400.000 Einwohnern die Folgen der verbesserten Jodversorgung analysierte, wurde gezeigt, dass drei Jahre nach Verdoppelung des Jodidanteils am Salz das höchste relative Risiko für die Entwicklung eines Morbus Basedow erreicht wurde und dieses Risiko in den Folgejahren konstant blieb. Ähnliche Beobachtungen wurden hinsichtlich der steten Zunahme der Hashimoto-Thyreoiditis gemacht.“

    Bei „Jodmangel“ ist die Hashimoto „seltener“, bei „verbesserter bis guter Jodversorgung“ ist die Hashimoto „häufiger“.

    Aus: K.-M. Derwahl & J. Spitz, Schilddrüse und Arzneimitteltherapie, Probleme und offene Fragen, Überreicht mit freundlicher Empfehlung, Merck, ISBN 3-9808004-4-X, ab Seite 45.
    Internet: http://www.schilddruese.net/medien/wiesbaden_2004.pdf .

    Wenn diese Aussagen, die wahrlich nicht von Jodgegnern stammen, zutreffend sind, heißt das doch:

    1) Dass viele von uns heute an Hashimoto erkrankt sind, ist bei Einführung der flächendeckenden Jodierung bewusst und billigend in Kauf genommen worden (Es ist seit langem bekannt... Es ist gut dokumentiert...).

    2) Dass die Anzahl der Hashimoto Erkrankten (10% der Bevölkerung) vielleicht jetzt nicht mehr steigen wird, nützt uns recht wenig. Einmal Hashi, immer Hashi. Wir haben halt die Arschkarte gezogen.

    3) Wenn das Risiko, an Hashimoto zu erkranken, jetzt konstant bleibt und eine genetische Disposition vorliegen muss, ist wohl klar, wen es in der nächsten Generation treffen wird: die Kinder der heute an Hashimoto Erkrankten, also unsere Kinder, und von denen vor allem die Mädchen.

    (Die Jodaufnahme in Deutschland hat sich seit Start der Jodmangelprophylaxe mittlerweile verdoppelt; von 90 µg/Tag auf 190 µg/Tag)

    LG Leni

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.05.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.743

    Standard

    Hallo Leni,
    danke für diese Infos!
    Ich weiß nicht, ob ich jemals dazu komme, meinen Flyer fertig zu stellen (arbeite wie eine Schnecke daran), aber wenn, dann sind diese Infos mit Sicherheit dabei!
    Ist es nicht tottraurig, was für ein gigantischer Blödsinn mit dem Jod verzapft wird? Ich habe einen so blöden Brief von unserer Verbraucherschutzministerin bekommen - ich glaub, die kapiert das Problem gar nicht... Mach unbedingt weiter mit Deiner Aufklärungsarbeit! Sogar mein Dad (70) ist schon auf den Barrikaden und überlegt ständig, wie man das Bundesverfassungsgericht an den Fall kriegen könnte...

    Liebe Grüße,
    Hosanna
    Geändert von Hosanna (13.06.05 um 22:11 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.05.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.743

    Standard

    Ich soll Dir schöne Grüße von meinem Dad bestellen - Du sollst auf jeden Fall weiter machen mit Deinen Infos!!!

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.160

    Standard

    Seit wann wird eigentlich hier jodiert?
    LG,
    nette

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    nrw
    Beiträge
    66

    Standard

    Hallo,

    Nette fragte ja schon seit wann in Deutschland jodiert wird??
    Weiß vielleicht jemand auch seit wann in den unterschiedlichen Ländern Europas und in Amerika jodiert wird, oder kann mir sagen wo ich Infos finden kann.

    Danke und liebe Grüße
    Bärbel

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Leni
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Linnich, nähe Aachen
    Beiträge
    1.862

    Standard

    Zitat Zitat von nette
    Seit wann wird eigentlich hier jodiert?
    LG,
    nette
    Richtig los ging's 1993 nach der zweiten Jodverordnung, die den Weg für das ungehinderte Einbringen des Jods in Nahrungsmittelkette frei machte.

    LG Leni

  7. #7

    Standard

    Hallo,
    in Deutschland wird laut www.jodkrank.de seit Anfang der 90 iger so gut wie alles jodiert. Frankreich Polen Italien soll nach meinem Kenntnisstand noch nicht jodieren. Amerika. Null Ahnung.

    Gruß Chantall

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Leni
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Linnich, nähe Aachen
    Beiträge
    1.862

    Standard

    Zitat Zitat von Bärbel
    Hallo,

    Nette fragte ja schon seit wann in Deutschland jodiert wird??
    Weiß vielleicht jemand auch seit wann in den unterschiedlichen Ländern Europas und in Amerika jodiert wird, oder kann mir sagen wo ich Infos finden kann.

    Danke und liebe Grüße
    Bärbel
    Hallo Bärbel,
    Infos zu allen Ländern gib es unter http://www.people.virginia.edu/~jtd/iccidd/mi/idd.htm.
    Zum Teil sind die Daten jedoch veraltet.
    LG Leni

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Leni
    Registriert seit
    26.04.05
    Ort
    Linnich, nähe Aachen
    Beiträge
    1.862

    Standard

    Hier eine Karte zum weltweiten Jodstatus:
    http://www3.who.int/whosis/mn/iodine...rity_color.pdf

    Die mittelere täglich Jodaufnahme in Europa zeigt diese Karte:
    http://hl-reuters.de/jod/KarteEuropaJodidurie.htm

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    25.04.05
    Beiträge
    107

    Standard

    Hallo,
    das erklärt so manches. Ich war mal ein paar Monate in Schottland und habe direkt nach meiner Rückkehr einen ziemlich üblen Schub bekommen, den ersten, an den ich mich überhaupt erinnern kann. Natürlich wurde zu Hause Jodsalz verwendet, obwohl meine Mutter auch Hashi hat, in Glasgow hatte ich dagegen nicht darauf geachtet, also wohl jodfreies Salz verwendet.
    LG,
    Paula

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •