Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Muskelschwäche bei MB

  1. #1
    andrea
    Gast

    Standard Muskelschwäche bei MB

    Hallo, bin ich froh, daß ich dieses Forum gefunden habe! Ich kenne weit und breit niemand, mit dem ich mich austauschen kann, und mein Hausarzt ist auch kein Profi in Sachen MB.Bei mir wurde vor 10 Tagen MB diagnostiziert. Meine Werte weiss ich leider nicht. Ich nehme 3xtägl. Carbimazol 10 und 2x tägl. Dociton(das überhaupt nicht hilft). Ich bräuchte dringend euren Rat, weil ein paar Symptome vorhanden sind, die ich nicht einordnen kann. Ich habe eine starke Schwäche in beiden Oberschenkeln, so daß ich aus der Hocke kaum aufstehen kann, auf einen Stuhl steigen ist unmöglich, und beim Treppensteigen (abwärts) zittern meine Knie extrem und ich muss mich festhalten. Es tun mir auch beide Knie oft ziemlich weh. Seit 2 Tagen habe ich nun auch Ödeme im Knöchel- und vorderen Schienbeinbereich. Der Chefarzt im Klinikum sagt, der MB kann das nicht machen, nicht in dieser Ausprägung und ich soll noch zum Orthopäden und zum Neurologen.
    Das Ganze macht mir ziemlich Angst, ich komm mir schon vor wie ein Hypochonder.
    Kann mir jemand einen Rat geben?
    Andrea

  2. #2
    Margarete
    Gast

    Standard RE: Muskelschwäche bei MB

    Hallo Andrea,
    also ein Hypochonder bist du bestimmt nicht, schau doch mal links im Inhalt unter Symptome zur Muskelschwäche und zu "Prätibiale Ödeme" nach. Der Chefarzt ist gewiss nicht vom Fach, sonst wüsste er, dass Muskelschwäche und Ödeme an den Unterschenkeln durchaus zu MB gehören können. Der richtige Facharzt wäre für dich ein Endokrinologe, der von Schilddrüsen und MB Ahnung hat, Hausarzt reicht da meistens nicht aus. Es braucht bis zu 4 Wochen, bis das Carbimazol anschlägt, auch das Dociton wirkt nicht immer sofort. Die Medikamente sind aber durchaus standardmäßig gewählt. Carbimazol nimmt man ca. 1 Jahr lang um die Überfunktion der Schilddrüse zu stoppen, steigt mit einer höheren Dosis ein , die dann später, je nach Werten, reduziert und zum Schluss ausgeschlichen werden sollte. Die Besserung bei MB kann sehr langsam vorangehen, du musst dich jetzt schon auf eine Geduldsprobe einstellen. Nach dem Ausschleichen von MB nach ca. 1 Jahr hast du eine Chance auf "Spontanheilung", wenn du Glück hast, bricht der MB dananch nicht wieder aus. Wenn du Pech hast, können immer wieder Rezidive kommen auch noch nach Jahren. Lies unbeding in Ruhe das Buch von Leveke Brakebusch (siehe Inhalt) und lass dir vom Arzt immer die Laborwerte ausdrucken mit Referenzwerten.
    Ich persönlich habe MB seit 1996, zwei Rezidive bisher mit leichterem Verlauf und nur ganz milder Augenbeteiligung, die immer wieder ganz verschwunden ist (kein Hervortreten).
    Schone dich, versuche alles zu vermeiden, was unnötig Druck auf dich ausübt, Sport kannst du auch erst einmal vergessen. Das wird schon wieder, es geht auch mal wieder bergauf, wenn du die Medikamente in der richtigen Dosierung regelmäßig einnimmst.
    Alles Liebe
    Margarete

  3. #3
    Jutta K.
    Gast

    Standard RE: Muskelschwäche bei MB

    >Hallo, bin ich froh, daß ich dieses Forum gefunden habe! Ich kenne weit und breit niemand, mit dem ich mich austauschen kann, und mein Hausarzt ist auch kein Profi in Sachen MB.Bei mir wurde vor 10 Tagen MB diagnostiziert. Meine Werte weiss ich leider nicht. Ich nehme 3xtägl. Carbimazol 10 und 2x tägl. Dociton(das überhaupt nicht hilft). Ich bräuchte dringend euren Rat, weil ein paar Symptome vorhanden sind, die ich nicht einordnen kann. Ich habe eine starke Schwäche in beiden Oberschenkeln, so daß ich aus der Hocke kaum aufstehen kann, auf einen Stuhl steigen ist unmöglich, und beim Treppensteigen (abwärts) zittern meine Knie extrem und ich muss mich festhalten. Es tun mir auch beide Knie oft ziemlich weh. Seit 2 Tagen habe ich nun auch Ödeme im Knöchel- und vorderen Schienbeinbereich. Der Chefarzt im Klinikum sagt, der MB kann das nicht machen, nicht in dieser Ausprägung und ich soll noch zum Orthopäden und zum Neurologen.
    >Das Ganze macht mir ziemlich Angst, ich komm mir schon vor wie ein Hypochonder.
    >Kann mir jemand einen Rat geben?
    >
    >Andrea
    Hallo Andrea!
    Erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Diese Muskelschwäche, die Du da hast, kenne ich leider auch nur zu gut! Das war bei mir auch ganz schlimm :-(
    Ich konnte auch kaum noch Treppen steigen, kam nicht mehr auf mein Pferd rauf (sonst nie Probleme damit gehabt, reite schon jahrelang) und wenn ich mal hingefallen bin, konnte ich alleine nicht mehr aufstehen. Absolut kraftlos. Kann Dir also gut nachfühlen, was Du da grad mitmachst. Es ist schauerlich :-(
    Laß Dir da bitte nichts von Deinen Ärzten einreden - diese Muskelschwäche ist eine GANZ, GANZ typische Sache bei einer Schilddrüsenüberfunktion! So typisch, daß diese Muskelschwäche sogar einen speziellen Namen hat, nämlich hyperthyreotische Myopathie. Manche Ärzte bitten einen Patienten, bei dem sie Verdacht auf MB haben, sogar darum, einmal in die Hocke zu gehen und wieder aufzustehen, weil eben dieses Nicht-Wieder-Aufstehen-Können wegen der Muskelschwäche so typisch ist.
    Auch das andere Symptom, die Ödeme am Schienbein ist ein typisches (wenn auch selteneres) Symptom bei Morbus Basedow. Es heißt Myxödem (siehe auch links am Bildschirmrand unter Inhalt - Symptome - dort sind alle Symptome des MB und der Überfunktion genau aufgelistet).
    Dagegen machen kann man im Moment leider nicht allzu viel, nur die Überfunktion behandeln, dann werden die Muskelschwäche und die Ödeme auch zurückgehen bzw. auch wieder ganz verschwinden. Auch die Gelenkschmerzen werden dann bestimmt wieder besser werden. Aber es wird - je nachdem wie schwer die ÜF bei Dir ist und wielange sie schon vor der Diagnose bestanden hat - durchaus einige Zeit vergehen, bis die Muskeln sich wieder erholen.
    Zum Orthopäden solltest Du evtl. aber trotzdem mal gehen, um Dir später Krankengymnastik verschreiben zu lassen. Aber jetzt noch nicht, das würde im Moment sicher total über Deine Kräfte gehen, aber dann, wenn Du merkst, Du bist wieder etwas besser beisammen und hast wieder ein bißchen Kraft. Fang am besten mit ganz leichter Krankengymnastik an, also jetzt nicht gleich an Geräten, sondern mehr so ein paar sanfte Übungen, um die Muskulatur wieder zu kräftigen. Später, wenn es Dir wieder gutgeht, wäre dann auch richtiges Muskeltraining an Geräten nicht schlecht. Ich habs damals leider nicht gemacht und hab`s böse bezahlt mit einem Bandscheibenvorfall (autsch!), der zwar nicht nur durch die Muskelschwäche ausgelöst worden ist (falsche Haltung, falsches Bücken/Heben hat da natürlich auch noch eine Rolle gespielt), aber zumindest hat die Muskelschwäche mit dazu beigetragen.
    Deine Werte kannst Du bei Deinem Arzt übrigens erfragen (bitte auch zusätzlich die Normwerte, weil die immer von Labor zu Labor unterschiedlich sind). Ich weiß, kostet anfangs vielleicht etwas Überwindung, besonders wenn dann noch die Frage kommt: Wieso wollen Sie die denn wissen?
    Aber ich würde Dir trotzdem raten, sie Dir zu besorgen und auch beim Arzt darauf zu bestehen, daß man sie Dir mitteilt. Es ist Dein Recht als Patient (sprich er darf dir die Werte nicht verweigern) und es ist wichtig, seine eigenen Werte zu kennen (damit ein Arzt einem keinen Schmu erzählen kann - was leider gerade bei Schilddrüsengeschichten nicht allzu selten passiert :-( )
    Leg am besten einen Ordner an, wo Du alle Befunde abheftest, die Du in Zukunft bekommst. Dann hast Du - falls Du mal den Arzt wechselst - immer den gesamten Verlauf Deiner Krankheit auf einen Blick zusammen und Du kannst dann später auch sehen, ob und wie Deine Werte sich verändert haben, ob sie besser oder schlechter geworden sind. Und Du kannst Deine Werte auch hier ins Forum stellen und wir (also die anderen Betroffenen) schauen mal drauf.
    Die Dosierung Carbizamzol ist mit 30 mg im Moment sicher okay, Du solltest aber Deine Werte jetzt in der akuten Phase der Überfunktion in kurzen Abständen (3-4 Wochen) überprüfen lassen, um zu sehen, ob die Werte schon besser geworden sind.
    Das Dociton solltest Du auch einnehmen, auch wenn es im ersten Moment nicht viel zu helfen scheint. Durch die Überfunktion hast Du sicherlich Herzrasen und das Dociton - das ist ein Betablocker - mildert das ein klein wenig ab, was Dein Herz vor Überlastung und damit auch dauerhaften Schäden schützt.
    Wenn die Überfunktion vorbei ist und Dein Puls wieder in normalen Bereichen liegt, kann der Betablocker dann auch wieder abgesetzt werden (solltest Du dann mit Deinem Arzt besprechen und das Dociton nur langsam ausschleichen).
    Liebe Grüße
    Jutta



  4. #4
    gertraud
    Gast

    Standard RE: Muskelschwäche bei MB

    Hallo Andrea,
    Erst mal herzlich willkommen.
    MB kann die verschiedensten Symptome machen.
    Ich würde mir momentan nicht zu viele Gedanken machen und erst mal abwarten bis die Hormone sich wieder einpendeln. Dann vergeht meist schon einiges an Beswchwerden.
    Wäre schon wichtig sich die Werte mit Normbereich immer in Kopie geben zu lassen, damit man den Verlauf selbst mitverfolgen kann.
    Vieleicht kannst du das noch machen und sie dann mal hier einstellen.
    Gehe davon aus daß du eine starke Überfunktion hattest und dein Körper den Umschwung jetzt merkt.
    Laß dich nicht unterkriegen es wird schon wieder
    gertraud

  5. #5
    Henk
    Gast

    Standard RE: Muskelschwäche bei MB

    die Muskelschwäche muß aber nicht unbedingt mit dem Basedow zusammenhängen; sie kann auch -und das ist meiner Meinung nach wahrscheinlicher - mit der Betablockertherapie (Dociton) zusammenhängen.
    Es ist typisch in der Anfangsphase einer Betablockertherapie Muskelschwäche, aber auch Muskelschmerzen zu haben. Diese gehen aber sehr häufig bei Fortsetzung der Therapie wieder weg.
    Grüße

  6. #6
    Birgit 2
    Gast

    Standard RE: Muskelschwäche bei MB

    Hallo Andrea,
    wie Margarete sagt, such Dir einen Endokrinologen/in Dein Chefarzt hat keine Ahnung, in diesem Fall versucht er seine eigene Unwissenheit auf Dich als Patientin zu übertragen. Lass Dir das nicht gefallen.
    Fast alle Ärzte schaffen es nicht, zuzugeben, das sie von MB keinen Schimmer haben, leider !!
    Also auf zur Facharztsuche.
    Hier ist ein Link auf die Homepage von Ben, dort befindet sich eine Arztliste, es lohnt sich dort zu gucken !!
    http://www.raistra.de/SD/
    Alles Gute
    Birgit 2

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •