PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Endokr. Orbitopathie und Beruf



Sabrina
08.05.04, 13:39
Hallo an alle, die E.O. haben,
mich würde mal intressieren, wie Ihr damit Euren Beruf meistert?
Ich finde das schwierig.
Bei meinem Beruf sitze ich so gut wie nur vor dem PC.
Bei mir ist es so, daß ich durch die Schmerzen und dem Druck hinter den Augen
mich sehr belästigt fühle, vor allem, da diese Symptome ausgerechnet durch PC-Arbeit und Lesen sich verschlechtern.
Dazu kommt bei mir die Sehschwäche, die alles sehr schwierig macht; d.h. Lesen ist sehr schwierig für mich, überhaupt Naharbeit, da mir mit Regelmäßigkeit alles vor den Augen verschwimmt. Mit Mühe kriege ich es irgendwie wieder scharf, solange, bis es wieder wegschwimmt...
Seit ich E.O. habe, habe ich kein Buch mehr gelesen. Auch fällt es mir schwer, Wörter beim Lesen zu fixieren und die Augen von Zeile zu Zeile zu bewegen.
Am besten wäre es für meine Augen, nicht Lesen und kein PC. Aber ohne diese Sachen, geht eben heutzutage nix mehr.
Wie meistert Ihr das so im täglichen Berufsleben/täglichen Leben??
Vielen Dank für alle Antworten!!
Sabrina

Christine
08.05.04, 17:53
>Seit ich E.O. habe, habe ich kein Buch mehr gelesen. Auch fällt es mir schwer, Wörter beim Lesen zu fixieren und die Augen von Zeile zu Zeile zu bewegen.
Hallo Sabrina
Mir geht es genau gleich (MB+EO), auch ich habe trotz viel Interesse seit meiner MB-Diagnose kein Buch mehr geschafft! Zeitung lesen geht grad knapp, PC auch nur für beschränkte Zeit. Zum Glück habe ich einen Beruf fast ohne PC-Arbeit (Sporttherapeutin).
Ich fühle mich beim Lesen mit den Augen, wie wenn ich mit Muskelkater in den Beinen herumrennen wollte. Wenn ich mich sehr anstrenge, gibts Muskelkrämpfe. Ich denke, dass die eingeschränkte Mobilität der Augenmuskeln dafür verantwortlich ist und nicht Lesefaulheit oder Konzentrationsschwäche. Was sagt dein Augenarzt dazu? Kann sich das wieder bessern?
Ich glaube fest daran -trotz pessimistischer Prognose meiner Augenärztin-, dass sich die Muskulatur irgendwann wieder erholt und dass wir wieder zu den Bücherlesern gehören werden. Meine Kursteilnehmer, die alles schon Jahre hinter sich haben, machen mir Mut, weil sie, wie sie sagen, heute mühelos wieder lesen, aber immer noch trockene Augen haben.
Christine

Sabrina
08.05.04, 19:05
>Hallo Christine,
genauso ist es bei mir. Wenn ich lese, ist das für mich sehr mühsam, (was es früher nicht war!), d.h. ich muß meine Augen "zwingen" zu lesen, zwingen, daß das Bild scharf bleibt; immer wieder schwimmt es davon. Habe auch diese Muskelkrämpfe im Auge plus Augenmuskelkater.
Auch bei mir bin ich sicher, ist es keine Konzentrationsschwäche oder Leseunlust, denn so war es früher ja auch nicht. Da habe ich viel gelesen!
Allerdings, da Lesen so mühsam ist, habe ich auch keine große Lust mehr darauf.
Zeitung schaffe ich auch grade noch so, aber nie soviel, wie ich lesen will; muß es mir einteilen. (Ich war früher ein Bücherwurm!!-heutzutage kaum zu glauben)... Ich gehe nicht freiwillig in einen Buchladen rein, da es meine Augen für Tage "kaputt macht".
Dein Beruf ist da echt praktisch!
Augenärzte intressiert das wenig. Das mit dem mühsamen Lesen kleiner Schriften wurde mir gar nicht abgenommen (glaube ich). Ist aber die Wahrheit.
Sowas kann man ja gar nicht erfinden ! Vor allem, wieso sollte man? Habe keine Lust mehr, das einem Augenarzt zu erklären. Man glaubt mir ja eh nicht.
Ich frage mich oft, ob ich mein altes Sehen zurückbekommen werde, und wenn ja, wann? Du glaubst fest daran? Das ist gut. Welche Kursteilnehmer sind das genau, die das sagen? Das macht mir jetzt auch Mut. Lebenslange trockene Augen stören mich nicht, das hatte ich auch schon vor E.O., aber ich würde auch wieder gerne zu den Bücherlesern gehören!
Viele Grüße!!
Sabrina

>
>

Christine
08.05.04, 21:52
>Ich frage mich oft, ob ich mein altes Sehen zurückbekommen werde, und wenn ja, wann? Du glaubst fest daran? Das ist gut. Welche Kursteilnehmer sind das genau, die das sagen? Das macht mir jetzt auch Mut. Lebenslange trockene Augen stören mich nicht, das hatte ich auch schon vor E.O., aber ich würde auch wieder gerne zu den Bücherlesern gehören!
Sabrina, ich werde nächste Woche nochmals genau nachfragen. Habe verschiedene (Ex-)MB-ler unter meinen Kursteilnehmern. Allerdings nicht alle mit EO. Einer hatte sehr starke EO, klagt heute nur noch über Trockenheit, ist allerdings auch schon im Pensionsalter. Melde mich, wenn ich mehr weiss.
Lege meine Augen jetzt schlafen, sind nach Shopping im Einkaufszentrum nicht mehr zu gebrauchen. Das ist für mich das Schlimmste, voralllem weil mein Mann glaubt, ich sage und empfinde das nur, weil ich nicht gerne einkaufe. Dabei ist es das endlose Herumgucken in greller Beleuchtung in klimatisierten Räumen, was mich so stresst. Ich erklär‘s halt immer wieder, scheint schlecht nachvollziehbar zu sein für Nichtbetroffene.
Gute Nacht!

Gabi H
09.05.04, 12:42
Hallo Sabrina,
auch ich arbeite hauptsächlich am PC, bis Ende Dezember habe ich halbtags gearbeitet, ab Januar habe ich um einige Stunden reduziert, da es meine Augen nicht mehr gepackt haben.
Die Stundenreduzierung tut mir, bzw. meinen Augen ganz gut. Bücher lesen ist bei mir ebenfalls sehr eingeschränkt, war früher ebenfalls eine Leseratte und habe alles gelesen, was mir so in die Finger kam. Ist heute leider sehr eingeschränkt. Aus der Zeitung picke ich mir morgens nur das raus, was ich so wissen muss, um "mitzureden", in erster Linie also die regionalen Seiten, das politische nehme ich so "nebenher" am Radio mit. Außerdem leidet auch mein Hobby, die Ahnenforschung darunter - da ich ja nicht mehr uneingeschränkt am Computer arbeiten kann, abends läuft in der Regel in dieser Hinsicht so gut wie nix mehr.
Was meinen Augen aber am meisten zu schaffen macht ist die Sonne. Nun haben wir aber einen Garten, der ja versorgt werden müsste. Eine Arbeit, die mir normalerweise sehr viel Spaß macht. Aber wenn ich mich länger als eine Stunde draußen aufhalte bekomme ich am späten Nachmittag massiv Probleme mit den Augen. Nun versuche ich schon, mir quasi die "Uhr" zu stellen, damit ich mich auf keinen Fall länger als eine Stunde draußen beschäftige, was natürlich nicht immer klappt. Was bekommt man in einer Stunde denn schon geschafft im Garten??? So gut wie nix!
Ich finde die Situation sehr unbefriedigend, denn alles was mir Spaß macht schadet meinen Augen und somit auch meinem Allgemeinbefinden. Und die Augenärzte haben anscheinend nicht die geringste Ahnung bzw. Vorstellung davon, wie es einem tatsächlich mit dieser Erkrankung bzw. mit den vielen Einschränkungen geht. Meiner meinte bei meinem letzten Besuch bei ihm, dass ich halt dann die Rente beantragen müsse.
Aber dies habe ich nun wirklich noch nicht vor, da mir meine Arbeit Spaß macht!
Tschüß und dir alles Gute
Gabi

Sabrina
09.05.04, 12:47
Hallo Christine,
ja, Einkaufen ist für mich auch nicht mehr, was es früher mal war.
Das viele Umherschauen, hoch, runter, rechts, links, die ständige Blendung durch die Lichter überall aus jeder Ecke im Kaufhaus, macht die Augen systematisch kaputt. (vor allem ist man ja beim Einkaufen praktisch gezwungen, ständig hin und her zu schauen, wenn man was bestimmtes sucht).
Das wäre wirklich toll, wenn Du die Kursteilnehmer mal fragen könntest, inwiefern sie wieder so sehen, wie sie mal gesehen haben, vor E.O.
Das würde mich echt intressieren.
Allerdings, sehr viele E.O. Symptome scheinen ausgesprochen schlecht nachvollziehbar für Nicht- MB- ler, darunter auch Ärzte.
Viele Grüße!
Sabrina>
>